Die Vögel des Glücks sind wieder da

Kraniche schweben ein

Unter lautem Geschnatter fliegen sie meist in Keilform hoch über unsere ostwestfälisch-lippische Landschaft. Untrügliches Zeichen, dass der Frühling im Anmarsch ist.

Kraniche gelten als die „Vögel des Glücks“ und stehen in vielen Kulturen für Freiheit, Hoffnung, Treue und ein langes Leben. Wer jetzt an Friedrich von Schillers Ballade „Die Kraniche des Ibykus“ denkt, liegt nicht falsch:

 „Sieh da! Sieh da, Timotheus,
Die Kraniche des Ibykus!“

Hedwig Bonensteffen: Lieben, was ist!?

Kann es sein, dass es im Leben nur darum geht, alles so zu lieben wie es derzeit ist?

Wir kennen doch das Gefühl, wenn man frisch verliebt ist. Dann hat man, wie man so schön sagt, Schmetterlinge im Bauch, und alles ist irgendwie in einer unvorstellbaren Leichtigkeit.  Und das, obwohl sich im kollektiven Umfeld rein gar nichts verändert hat.

Schmetterlinge
Das heißt doch nichts anderes, als dass nur in einem selbst etwas geschehen ist.
Die Energie der Liebe bewirkt etwas, das oft nicht mit Worten zu beschreiben ist.
Wenn ich mich also bemühe, alles zu lieben wie es ist, was geschieht dann?
Bisher haben wir immer bewertet, was ist gut und was ist nicht so gut. Daraus ist diese Welt, die wir derzeit haben, entstanden.  Eben etwas Gutes und etwas nicht so Gutes.

Was entsteht, wenn ich alles lieben lerne? Dass alles gut ist?

Foto: Werner Voßwinkel

Buchsbaum Form geben

Unser Gartenexperte Jürgen Hahn

Buchsbaum in den Gärten wird immer beliebter. Beete lassen sich damit begrenzen und strukturieren. Aber er muß „in Form geschnitten“ werden, um wirklich gut auszusehen. Wann ist der beste Zeitpunkt zum Schneiden? Dazu unser Gartenexperte Jürgen Hahn: Der gewöhnliche Buchsbaum gehört zu den immergrünen Gewächsen. Er lässt sich mit mehrmaligen Schneiden in fast jede Form bringen. Zweimal jährlich schneiden reicht aber in der Regel aus. Der Buchsbaum ist sehr schnittverträglich, man kann ihn fast zu jeder Zeit schneiden, ohne ihm ernsthaften Schaden zuzufügen. Nur während der Austriebsphase sollte man ihn nicht schneiden, da sonst das Wachstum gestört wird. Den Austrieb erkennt man an den hellgrünen Blättern, die alten dunkelgrünen Blätter sind bald nicht mehr sichtbar. Die beste Zeit für den ersten Schnitt ist Ende Mai bis Anfang Juni und für den zweiten Ende August bis Anfang September. Ein dritter Schnitt kann nötig sein, wenn der Herbst sehr warm ist, oder eine besondere Form gewünscht wird.

Ist nach dem Schnitt mit starker Sonneneinstrahlung zu rechnen, sollte der Buchsbaum mit einem hellen Tuch abgedeckt werden. Die angeschnittenen Blätter könnten sich sonst verfärben und abfallen. Das bei Frost kein Schnitt erfolgen sollte ist selbstverständlich, da der Frost leicht in die Schnittstellen eindringt und seine unschöne Auswirkung bald sichtbar wird.

Buchs vor dem ersten Schnitt Bild: Jürgen Hahn

Voll Blüten

Voll Blüten steht der Pfirsichbaum,
Nicht jede wird zur Frucht,
Sie schimmern hell wie Rosenschaum
Durch Blau und Wolkenflucht.

Wie Blüten gehn Gedanken auf,
Hundert an jedem Tag –
Laß blühen! Laß dem Ding den Lauf!
Frag nicht nach dem Ertrag!

Es muß auch Spiel und Unschuld sein
Und Blütenüberfluß,
Sonst wär die Welt uns viel zu klein
Und Leben kein Genuß.

Hermann Hesse

Foto: © sunset man – Fotolia.com

Vergessen ist Haustenbeck/Senne nicht

Mitten im Truppenübungsplatz: die ehemalige Kirche von Haustenbeck

An einem Gedenkstein vor der Ruine der ehemaligen Kirche steht auf dem Gedenkstein: Haustenbeck 1689 -1939. So lange existierte das Dörfchen mitten in der Senne mit Pfarrei,Wohnhäusern, Dorfkrug und einem „Kaufhaus“, bis es der Erweiterung des 117 Quadratkilometer großen Truppenübungsplatzes mitten in der Senne weichen mußte. Bereits 1881 begann die Nutzung dieses Teiles der Senne als Truppenübungsplatz.

Wenn die Senne geöffnet ist, fährt man durch Haustenbeck hindurch

Zu bestimmten Zeiten – abhängig von militärischen Übungen mit scharfer Munition – sind Durchgangsstraßen geöffnet und man fährt teilweise durch urwüchsige karge Senne- landschaft. Einer der Punkte ist die auf einem Bunker erbaute Winninger Mühle unweit des Heidebahnhofes, der nie wirklich Bahnhof war.

War nie wirklich eine und heißt nur zu Übungszwecken so: Winninger Mühle

Eine Mindener Ansichtskarte von Anno Tobak

Alte Postkate von 1898: Der Mindener Bahnhof mit Dampfloks

Es gibt immer wieder Ideen, die interessant sind und die Vergangenheit vieler Menschen berühren. Auch hier in OWL. 1995 gründeten Dusan Bartko und Ondre Reher in Halle/ Saale ein Handelsgeschäft als GbR für Möbel und Kleinantiquitäten, aus dem  2008 eine OHG wurde. Von Beginn an engagierte man sich aber auch im Bereich „alte Ansichtskarten“.  Durch viele Sammlerbörsen, Antikmärkte und Kontakte zu Sammlern sammelten die Gründer Erfahrungen und sind inzwischen das umsatzstärkste Unternehmen im Bereich alter Ansichtskarten. Mitte 2000 ging die Onlineshop für alte Ansichtskarten www.ansichtskartenversand.com online, den inzwischen über 20.000 Kunden nutzen. Im Januar 2003 zog die Bartko-Reher OHG komplett von Halle/Saale nach Berlin (Linienstr.156, 10115 Berlin. Telefon: +49 30 21232414  Telefax: +49 30 21232414
E-Mail: info@ansichtskartenversand.com) um. Die auf dem Screenshot oben gezeigte Ansichtskarte des Mindener Bahnhofs von 1898 ist nur eine von über 800.000 Karten im Bestand.

Was heißt denn hier „alt“?

Es war Ende April 2011, als das Leben von Bernd Brinkmann eine drastische Wende erfuhr. Die Möbelfirma, für die er 30 Jahre lang tätig gewesen war, kündigte ihm. Aus.

Schock, Nichtbegreifen… aber dann erwachte der Trotz in ihm. 30 Jahre Erfahrung in der Möbelherstellung, das ist doch etwas, auf dem es sich aufbauen lässt. Zusammen mit seinem Cousin Jürgen gründete er in den Räumlichkeiten seines ehemaligen Arbeitgebers einen Online-Shop für Möbel, die „Welt der kleinen Wünsche„. Mit Begeisterung und Kreativität entwirft er die etwas anderen Möbel.

Bernd Brinkmann (re.) mit seinem Team
Bernd Brinkmann (re.) mit seinem Team

Gut Ding will indes Weile haben. Auch ein Internet Start-Up läuft nicht von heute auf morgen mit Gewinnen. „Die Fachwelt hat uns gesagt, dass das schonmal anderthalb Jahre dauern kann“, so Bernd Brinkmann.

In dieser Situation begegnete er Norbert Hesselkamp, einem auf Dämmstoffe spezialisierten Grevener Unternehmer. Der bot ihm einen Job in seiner Firma H2 Therm an und Brinkmann sagte sofort zu. „Dämmstoffe sind ein ehrliches Produkt, also ganz mein Ding.“

Norbert Hesselkamp und Bernd Brinkmann (v. l.)
Norbert Hesselkamp und Bernd Brinkmann (v. l.) Foto: Westfälische Nachrichten

Bernd Brinkmann ist zwar bodenständiger Ostwestfale, indes nicht so schweigsam, wie man der Bevölkerung dieses Landstrichs gerne nachsagt. Was er aber sagt, hat Hand und Fuß und speist sich aus Sachverstand und hoher Kreativität.

Und das ist es unter anderem, was Norbert Hesselkamp an seinem neuen Mitarbeiter zu schätzen gelernt hat. „Was heißt denn schon Alter? Bernd bringt soziale Kompetenz und 30 Jahre Erfahrung mit.“

Und schon bald gelang ihm ein besonderer Coup. Er konnte den international bekannten Naturfotografen Thorsten Milse als Botschafter für die ökologischen Produkte der Firma H2 Therm gewinnen. Seine Eisbärfotos sind DER Hingucker. Und so ein Eisbärfell erinnert doch sehr an H2 Wood, dem ökologischen Dämmstoff aus Greven, oder?

Foto: Thorsten Milse
Foto: Thorsten Milse

H2 Therm UG
Hüttruperstr.185 48268 Greven
Tel: 05209-9194574 Fax:05209-9194130
Mobil: 0160-6719883
http://www.h2-therm.de

Welt der kleinen Wünsche
Senner Straße 32
33335 Gütersloh
Tel: +49 5209 9 19 45 73
Fax: +49 5209 9 19 41 30
Email: info@weltderkleinenwuensche.de
Website: www.weltderkleinenwuensche.de

Sport, Spiel, Speis und Trank beim Haller Willem

Seit 2000 gibt es den "Haller Willem". Das Volksfest hat sich etabliert.
Seit 2000 gibt es den „Haller Willem“. Das Volksfest hat sich etabliert.

Die liebenswerte ehemalige „Hauptstadt“ des Altkreises Halle-Westfalen (Halle, Steinhagen, Werther, Verl, Versmold) versteht es auch zu feiern. Wie beim „Haller Willem“, der am Mittwoch um 16 Uhr und am Donnerstag um 11 Uhr beginnt. Die Kulturbeauftragte Susanne Debour sagt: „Bei dem bunten Programm ist wirklich für jeden was dabei“, und macht Geschmack auf das, was sich das Landhotel Jäckel ausgedacht hat. „Am Mittwoch ab 17 Uhr und am Donnerstag ab 11.30 Uhr zaubern wir mit Töpfen und Pfannen“, sagt Andy Marten.

Gradierwerk. Bad Salzuflen

Das neue Gradierwerk Bad Salzuflen
Das neue Gradierwerk Bad Salzuflen

Kräftige Hammerschläge schallen durch das Staatsbad. Ein Teil des Gradierwerkes wird neu gebaut. Polnischer Schwarzdorn, der vor der Blüte geschnitten werden muß, treibt die Zimmerleute zur Eile. Aber dann wird der knapp 40 Meter  lange Neubau die segensreiche Wirkung des Bad Salzufler Wassers entfalten und den Atemwegen gut tun.

Peperoncino mit Thymian und Knoblauch

Eine besonders leckerei Note....
Eine besonders leckere Note….

„Peperoncino mit Thymian und Knoblauch“ aus dem Detmolder Faß in der Exterstraße 3 in Detmold. Das wäre doch der richtige geschmackliche Kick?

Sommerlicher Vorgeschmack

Es geht auf den ostwestfälischen Sommer zu
Es geht auf den ostwestfälischen Sommer zu

Die Hundesprache zu deuten, gelingt uns nur unzureichend. Es könnte aber soviel heissen wie „Klasse Wetter. Schon ein bißchen sommerlich“- was man den kauend aufguckenden Rehen nahe Gütersloh bei 23 Grad dann mal gleich mitteilt.

Umzugsgefälligkeiten absichern

Willi Piechorowski
Willy Piechorowski

Rund fünf Millionen Deutsche ziehen jedes Jahr in eine neue Bleibe. Nicht alle engagieren dabei ein professionelles Umzugsunternehmen, das im Schadenfall mit einer Betriebshaftpflichtversicherung für die entstandenen Kosten aufkommt. Stattdessen werden Freunde oder Verwandte als Umzugshelfer eingesetzt. Doch wer haftet, wenn beim Möbelschleppen dann mal etwas zu Bruch geht? Andreas Boy, Schaden-Experte bei der Zurich Versicherung weist darauf hin: „Umzugshelfer haften im Rahmen ihrer Gefälligkeit gegenüber Freunden oder Verwandten nicht automatisch. Grundsätzlich gilt, dass die Person, der geholfen wurde, selbst für die den entstandenen Schaden aufkommen muss.“

Auslegungssache: Wo endet die Gefälligkeit?

Der Gesetzgeber gewährt dem Helfenden Schutz: Er muss Schäden nicht bezahlen, die durch einen unentgeltlichen Freundschafts- bzw. Gefälligkeitsdienst entstanden sind. Deshalb tritt auch die private Haftpflichtversicherung des Helfenden nicht ein. „Die Kosten muss die Person tragen, der geholfen wurde – wie bei einem selbstverursachten Schaden“, erklärt Andreas Boy. Das Problem dabei: Was genau als Gefälligkeitsdienst gilt, ist Auslegungssache. Daher entscheidet in letzter Instanz oft ein Gericht darüber, ob es sich um einen Freundschaftsdienst handelt und wer den Schaden zu begleichen hat.

„Wer häufiger mal bei Freunden und Bekannten mit anpackt, kann die sogenannten Gefälligkeitshandlungen auch in seine eigene Haftpflichtversicherung mit aufnehmen lassen. Diese sind allerdings meist mit einer gewissen Selbstbeteiligungssumme versehen“, so der Zurich Experte.

Die Zurich Gruppe in Deutschland gehört zur weltweit tätigen Zurich Insurance Group. Mit Beitragseinnahmen (2012) von über 6,1 Milliarden EUR, Kapitalanlagen von mehr als 31 Milliarden EUR und knapp 6.000 Mitarbeitern zählt Zurich zu den führenden Versicherungen im Schaden- und Lebensversicherungsgeschäft in Deutschland. Sie bietet innovative und erstklassige Lösungen zu Versicherungen, Vorsorge und Risikomanagement aus einer Hand. Individuelle Kundenorientierung und hohe Beratungsqualität stehen dabei an erster Stelle.

Der Bielefelder Umzugsexperte Willy Piechorowski
„Ein professionelles Umzugsunternehmen kostet zwar Geld. Aber im Fall des Falles ist man auf der sicheren Seite“.

Mitschke. Das Sanitätshaus

Mitschke GüterslohAuch das  Gütersloher Sanitätshaus Mitschke ist auf der in Bad Salzuflen stattfindenden Messe Reha Concept OWL vom 23. bis 25. Mai 2013 mit einem Stand vertreten.

„Wege durch das Land“ geht auf Annonce

Der Auftakt des diesjährigen Literatur- und Musikfestivals in Ostwestfalen-Lippe im April in der NRW-Landesvertretung  Berlin war ja mit Klaus Maria Brandauer und Hans Peter Hallwachs schon ein zweitägiger Knüller. Aber die eigentliche Festspiel-Eröffnung mit Martina Gedeck, Dzevad Karahas, A´Arpeggiata, Angela Winkler, A..S. Byatt, Daniela Koch, Edgar Selge, Florjan Lipus, Sinika Langeland und anderen Künstlern an acht unterschiedlichen Orten, vier Tagen und drei Übernachtungen vom 9. – 12. Mai wird dann doch ein Erlebnis besonderer Art werden.

Angela Winkler "Wege durch das Land" 2013
Angela Winkler „Wege durch das Land“ 2013

Agnès Vesterman (Violincello) und Garth Knox (Viola d´amore) werden auf dem Rittergut Groß Engershausen bei Preussisch-Oldendorf musizieren. Von Gut Böckel bei Rödinghausen werden wir über Rainer Maria Rilkes Briefe an eine Dorothea von Ledebur hören und aus der Deele der Roßmühle Oberbauernschaft gibt es  unter anderen Axel Milberg („Ich höre?“) mit Emile Zolas „Mutter Erde“ neu zu hören.

Axel Milberg in der Roßmühle
Axel Milberg in der Roßmühle            Copyrght: Marion von der Mehden

Karten unter: www.wege-durch-das-land.de oder bei Sarah Bloch unter 05231/3080210.

Catharina Leers. Das Gesicht der my way 2014

Catharina Leers ist das Gesicht My Way 2014
Catharina Leers ist das Gesicht My Way 2014

Die attraktive Catharina Leers hat Samstagabend den Wettbewerb „Gesicht der my way 2014“ von Westfalen-Blatt und Effenberg-Models gewonnen. Living in OWL gratuliert!

Oben Zeitzeuge. Unten Baumblüte

Der blühende Frühllng hat Bielefelfd erreicht
Der blühende Frühllng hat Bielefelfd erreicht

Es macht Bielefeld direkt ein Stückchen schöner. Das Tal unter der Sparrenburg – hoch oben auf Hermanns Höhen – grünt und blüht. Linkerhand das altehrwürdige Ratsgymnasium.

Die erste Fashion Show auf der My Way

Moderne Trachtenmode
Moderne Trachtenmode

Das Debüt der Jung-Models. Am Samstag und Sonntag folgen weitere Highlights auf der Showbühne.

Hier nochmals das komplette Eventprogramm der My Way 2013

Eventprogramm-1

Gefärbtes Blech. La Strada gibt sich die Ehre

Kurz nach nachmittäglich La Strada-Eröffung; Gefaltetes Chicblech
Kurz nach nachmittäglich La Strada-Eröffung; Gefaltetes Chicblech

Auf dem Alten Markt, wo sich anläßlich der La Strada die teureren Automarken drängelten, gab es auch den goldenen Leineweber vor Juwelier Böckelmann zu gucken.

Hier der weißblaue bayerische Propeller....
Hier der weißblaue bayerische Propeller….

Dazwischen immer wieder Jungvolk, Prospekte verteilend…

Jungvolk - chice Hochganzprospekte verteilend....
Jungvolk – chice Hochganzprospekte verteilend….

Aber es ging nichts über Giovanni Lasagnes Eis. Sie standen in Dreierreihen….

IMG_3843

Eröffnung der my way 2013

 

imageStrahlende Gesichter heute Mittag in Halle-Westfalen: Neben Hausherr Gerhard Weber (rechts) der Initiator einer der schönsten und interessantesten Messen in Ostwestfalen-Lippe: Thomas Welzel von TW Messekonzept GmbH, Bielefeld

Der Fahrradmeisterbetrieb

Fahrradmeisterbetrieb BuschmeierAuch der Herzebrocker Fahrradmeisterbetrieb Tobias Buschmeier ist auf der in Bad Salzuflen stattfindenden Messe Reha Concept OWL vom 23. bis 25. Mai 2013 mit einem Stand vertreten.

Nackenhörnchen

Neu bei "Welt der kleinen Wünsche": Nackenhörnchen
Neu bei „Welt der kleinen Wünsche“: Nackenhörnchen

Das Nackenhörnchen wird gerne eingesetzt, wenn man sich in sitzender oder halbliegender Position entspannen will, z.B. auf Reisen oder im Liegestuhl. Die besondere Form dieses Kissens bietet Nacken und Kopf in jeder Lage Unterstützung und Halt – auch dann, wenn sich der Kopf zur Seite neigt, weil man vielleicht eingeschlafen ist. Auch auf Behandlungstischen wird dieses Kissen bei reduzierter Füllmenge gerne verwendet, um in Bauchlage das Gesicht einzubetten und den Kopf zu stützen.

Nackenhörnchen liefert Welt der kleinen Wünsche inklusive passenden Bezügen aus besonders widerstandsfähigen, alltagstauglichen Bio-Baumwollstoffen (Halbpanama-Gewebe) in den Tönen: TERRA, RUBIN, NATUR, MARINE.

My Way 2013 – Delikatours und Tafelkünstler

DelikatoursMit Delikatours aus Gütersloh die schönsten Plätze des Planeten und gleichzeitig die beste Küche kennenlernen und bei den Tafelkünstlern von Miele die richtig gute Zubereitung der Speisen zu lernen? Das geht auf der my way 2013 in Halle-Westfalen bei Gerry Weber.

Tafelkünstler Miele

Gütersloh in voller Blüte

IMG_3982 Gütersloh in voller BlüteVom 3. bis 5. Mai heißt es auf dem Gütersloher Dreiecksplatz: „Relaxen. Genießen. Einkaufen“. Der Werbekreis Dreiecksplatz lädt nicht nur dazu ein, sondern auch zum verkaufsoffenen Sonntag.

25. Mai 2013

Unter wikipedia-Lizenz Creative Commons Attribution-Share Alike. 3.0 Unported . Autor: Jbmg40
Unter wikipedia-Lizenz Creative Commons Attribution-Share Alike. 3.0 Unported . Autor: Jbmg40

Wie sagt doch der Borussen-Westfale zum Champions-League Endspiel gegen den FC Bayern München? „Du hast keine Chance, also nutze sie!“- Genau so is et!

my way 2013 – Polo Lodge & Loft und Galerie Best

Galerie BestDie Galerie Best aus Bielefeld und Bad Oeynhausen ist bekannt für ihre Künstler und ihren Art Service. Polo Lodge & Loft aus Lemgo für Planung und Design. Beide sind sie auf der may way 2013 bei Gerry Weber in Halle-Westfalen vertreten.

Polo Loft Lodge

 

3. – 5. Mai 2013. Nichts wie hin in OWL!

03052013-living-in-owlDieser Service wird unterstützt von pinkmaria Jeans & Jackett

Es ist viel los in OWL. Einige Events hat „Living in OWL“ wieder ausgewählt. Diesmal: Bielefeld, Paderborn, Lemgo, Verl, Dalheim, Halle-Westfalen

Neue Küche für Niemöllers Mühle

Lothar Kraft vom Küchen-Punkt legt selbst Hand an
Lothar Kraft vom Küchen-Punkt legt selbst Hand an

Es ist ein ziemlicher Unterschied, ob Verkäufer eines großen Möbelhauses eine neue Küche „nur“ verkaufen, oder ob die Entwerfer, Macher und Lieferanten selbst Hand anlegen: Hier Lothar Kraft vom Küchen-Punkt in Bielefeld-Brackwede beim Einbau der neuen Küche von Niemöllers Mühle in Bielefeld-Quelle.

Küchen-Punkt findet man jetzt übrigens auch auf facebook: https://www.facebook.com/Kuechenpunkt?fref=ts

Reha Concept OWL 2013 – die Apotheke an der Uni ist dabei

Apotheke an der Uni Bielefeld
Auch die Bielefelder Apotheke an der Universität ist auf der in Bad Salzuflen stattfindenden Messe Reha Concept OWL vom 23. bis 25. Mai 2013 mit einem Stand vertreten.