Kein Kuchen ist auch keine Lösung

Darum hier das Rezept eines Schmandkuchens,  schnell zusammengerührt, sensationell im Geschmack.

Zutaten

250 g Margarine
250 g Zucker
3 Eier
1 Tütchen Vanillinzucker
300 g Mehl
2 TL Backpulver
2 Päckchen Vanillepudding
1 L Milch
1 kg Schmand
Zimt (alternativ: 2 Packungen klaren Tortenguss, 2 kleine Dosen Mandarinen)

Aus Margarine, Zucker, Vanillinzucker, Eiern, Mehl und Backpulver einen Rührteig zubereiten. Den Teig auf ein eingefettetes Backblech geben.

Anschließend aus zwei Päckchen Vanillepudding und 1 l Milch den Pudding nach Anleitung kochen. Den heißen Pudding auf den ungebackenen Teig geben und bei 175° C ca. 30 – 40 Minuten backen.

1 kg Schmand mit etwas Zucker (nach persönlichem Geschmack) verrühren, auf den gebackenen, heißen Kuchen geben und mit Zimt und Zucker bestreuen.

Wer es fruchtig mag:

Den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten, abgetropfte Mandarinen daruntermischen und über dem abgekühlten Kuchen verteilen.

Foto: fotolia

Synchronizitäten

Inge Hörster (Artikel: Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels) erlebt in ihrer Tätigkeit immer wieder höchst erstaunliche Situationen und lässt die LeserInnen von livinginowl daran teilhaben.

Inge Hörster

„November 2017

Eine Klientin rief mich nachts in ihrer großen Verzweiflung an. Sie hatte eine Gallenblasenkolik in Verbindung mit schmerzhaftem Aufstoßen. Während des Gespräches sah ich „Bilder“ vor meinem geistigen Auge  und bat sie, sich erst einmal hinzusetzen und – so gut es ging – zu entspannen.

Nach gut einer halben Stunde rief sie erneut an und berichtete, dass die Kolikschmerzen erträglicher wurden – das Aufstoßen aber nach wie vor da wäre. Von der geistigen Welt bekam ich keine weiteren Informationen.

Daraufhin schrieb ich meine Freundin und Kollegin Carola Keinhörster  (www.herzundseelenblick.de) an, ob sie mir helfen würde (Caro und ich „arbeiten“ sehr oft zusammen).

Sie war noch wach und schickte mir kurz danach folgende Informationen und Bilder:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krafttier : Eichhörnchen
Bedeutung: Lebensfreude, Kommunikation und Öffnung , weckt die Herzenskraft, fordert uns auf, uns um uns selbst zu kümmern und uns zu öffnen.

(Quelle: Jeanne Ruland  KRAFTTIERE begleiten dein Leben, Schirner Verlag)

Caro nahm der Klientin den negativen Glaubenssatz und gab ihr den positiven Glaubenssatz ein (diese Sätze bekam sie als Info von der geistigen Welt):

Negativ: ich bin klein
Positiver Glaubenssatz: ich bin groß und wertvoll

Nach einem weiteren Gespräch mit der Klientin beendete ich die Anwendung.

Am nächsten Tag bedankte sie sich für die Hilfe und sandte ein Bild mit …

……..vom einem Eichhörnchen.

Daraufhin schickte ich ihr die beiden Bilder, die Caro mir nachts hatte zukommen lassen.  Sie war sprachlos, denn ich hatte sie zunächst nicht darüber informiert, dass ich Caro um Hilfe gebeten hatte.

O-Ton der Klientin:

„Hallo, Frau Hörster, ich kann es nicht glauben, was da steht. Meine Freundin war gerade da und hat sich das mit mir zusammen durchgelesen. Ja, das bin ich! Sie hat es bestätigt. Und das Interessante ist, von der dunklen Seite betrachtet, weiß ich, dass ich das z.B. für meine Schwester bin……ich bin sprachlos. Das Kind meiner Freundin hat schon mal zu mir gesagt, dass ich ein Eichhörnchen bin. Selbst meine Haarfarbe ist identisch. Das ist echt irre.“

Für mich ist es immer wieder schön zu sehen, wie gut sich die Dinge ineinander fügen und wie schnell geholfen werden kann.

Danke für das absolute Vertrauen.“

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: http://www.meine-aura-oase.de

Heute einmal anders

Heute bediene ich mich ausnahmsweise der Worte einer großartigen Dichterin statt meiner eigenen. Seht es mir nach, dieses Gedicht ist zu schön und passend, will mir scheinen. Die Verfasserin der nachfolgenden Zeilen ist die Ausnahmekünstlerin Mascha Kaléko (1907-1975). Es lohnt sich sehr, noch mehr von ihr zu lesen, eine starke Persönlichkeit mit vielen Tiefen und Facetten.

Am kommenden Sonntag gibt es dann wieder einen frischen Kopfsalat von mir, genug Ideen sammeln sich bereits an…

Herbst

Oh lebensmüdes altes Jahr!
Die Wälder stumm. Der Park entlaubt.

Bald schneit der Winter weißes Haar
auf unser sommergrünes Haupt.
Der letzte Spatz von dannen hinkt,
die Lerche in den Frühling flieht.
Und unterm Schieferhimmel singt
Melancholie ihr trübes Lied.
Nun legt der Nebel weit und breit
dem Frohsinn das Gewerbe.
– das ist gewiss die Jahreszeit,
in der ich einmal sterbe.

Herrgott, bewahr uns vor der Gicht!
Gib, daß mein Herz nicht rostet.
Um andern Reichtum bin ich nicht,
weil Geld uns zuviel kostet.
Ein kleines Feuer im Kamin
magst du mir auch noch geben,
wenn dunkle Schattenwolken ziehn

und Frost klirrt.
Und daneben,
dass ich der Schwermut trotzen kann
und nicht die Flucht ergreife:
Ein Kind im Zimmer nebenan,
Den Mann mit Buch und Pfeife.

 

Michael Krakow – Seminare / Vorträge / Coaching: www.mikrakom.de

Kontakt & Buchung: kontor@mikrakom.de

 

Die Vögel werden staunen …

 

… sich überrascht umgucken und WOW, so  schöne Futterplätze und gemütliche Nistkästen haben sie noch nie gesehen. Mit einem echten Rot-Zeder-Schindeldach wie der große Bruder Kato, und in der gewohnt zauberhaft schrägen Bauweise, die das Markenzeichen der Häuser von Casa Kaiensis sind.

Zu bestellen sind diese Hingucker im Shop von Casa Kaiensis. Schon an Weihnachten gedacht???

Casa Kaiensis …märchenhafte Holzhäuser
Kai Schaede & Meike Wachholz GbR
Diebrocker Str. 63
32051 Herford
Telefon: 05221_924 111
kai@casakaiensis.de
meike@casakaiensis.de
http://www.casakaiensis.de

Möbel gucken gegen den Novemberblues

Schautag bei den Möbelwerkstätten Buschsieweke in Verl.

Das Video wurde bei mb zwo in Berlin gedreht, einer Tochter der Firma Buschsieweke. Ostwestfälische Möbel rocken die Hauptstadt.

Am kommenden Sonntag, den 19. November 2017 haben Sie aber auch in dieser Region die Möglichkeit, sich von der Vielfalt an Tischen, Stühlen, Wohnwänden und Accessoires begeistern zu lassen. Besuchen Sie den Möbelschautag* von 14 bis 18 Uhr.

Genau das Richtige bei diesem Wetter!

Möbelwerkstätten Buschsieweke GmbH
Industriestraße 1
33415 Verl
Telefon: 05246-82488
E-Mail: info@mb-moebel.de
Webseite: http://www.möbelwerkstätten.de

*Da es Sonntag ist, gibt es keine Beratung und keinen Verkauf, aber jede Menge Inspiration.

Lesung aus einer anderen Dimension

Sabine Kalbus liest aus ihrem Buch „So nah am Licht“

Institut LLS

Die Engel kümmern sich zwar das ganze Jahr um uns, aber in dieser dunklen Jahreszeit scheinen sie irgendwie näher zu sein.

In den spirituellen Räumen des LLS-Institutes von Gerlind und Hermann Sicking in Velen (Münsterland) erzählt Sabine Kalbus von ihren Erlebnissen mit Engeln und Lichtwesen, die sie seit einer schweren Krankheit in jungen Jahren sehen und spüren kann.

Die Lesung findet am 2. Dezember 2017 um 17.00 Uhr statt

Institut LLS
Bahnhofsallee 44
46342 Velen
Eintritt 12 Euro
Telefonische Voranmeldung bitte unter 02863 – 4217

Gönnt Euch ein Stündchen Entspannung, Ruhe und Zeit und stimmt Euch auf die besinnliche Jahreszeit ein.

Auch wenn Velen nicht gerade vor der Haustür liegt, lohnt sich hier auf jeden Fall eine weitere Anfahrt. Unabhängig davon wird livinginowl Euch über weitere Lesungen (vielleicht in näherer Umgebung) auf dem Laufenden halten.

Technik und der Faktor Mensch – ein Konstrukt für die Zukunft

Eröffnung des CER in Gütersloh

Da haben sich Sibylle und Burkhard Brockbals etwas sehr Innovatives einfallen lassen. Die Inhaber der Gütersloher Brockbals Gebäudetechnik planten und errichteten einen CER (Campus für Energieeffizienz und Ressourcen), der am 14.11.2017 feierlich eröffnet wurde.

Reger Austausch soll hier stattfinden. Neueste Techniken und Innovationen der Energiefragen unserer Zeit finden ebenso Raum wie Vorträge und Workshops zu den Themen Gesundheit, Kunst, Yoga und vielen mehr.

Burkhard Brockbals, Sibylle Brockbals, Bernd Tiemann, Henning Schulz, Karin Bergmann (v. l.)

Henning Schulz, Bürgermeister von Gütersloh, erklärte in seinem Grußwort, dass die Firma Brockbals nicht nur Technik mache, sondern die Menschen auch unter anderen Vorzeichen zusammenbringe. Hier werde ein Ort geschaffen, an dem man sich mit der Komplexität der Dinge auseinandersetzen könne. Er dankte den zahlreichen Kooperationspartnern, die sich des Themas Energie- und Ressourceneffizienz annehmen, und das sowohl von der handwerklichen, als auch von der unternehmerischen, herstellerischen und beratenden Seite. Dass all diese Firmen mit im Boot seien, sei ein gutes Zeichen für die Zukunft.

Bernd Tiemann, 2. Vorsitzender von Energie|Impuls|OWL, der anschließend das Wort übernahm, betonte, dass nicht irgendwelche, sondern die innovativsten Hersteller, die am Markt vertreten seien, als Kooperationspartner gewonnen werden konnten.

Karin Bergmann vor ihren Skulpturen „Unternehmerköpfe“

Auch die künstlerische Seite kam und kommt in Zukunft nicht zu kurz. Zahlreiche Skulpturen der ebenfalls in Gütersloh beheimateten Bildhauerin Karin Bergman zieren die Räumlichkeiten des CER. Am 19.11.2017 lädt sie zu einer Vernissage ein.

Über die nächsten Events können Sie sich in diesem Artikel informieren. Sie benötigen eine Räumlichkeit für Ihre Veranstaltung? Dann mieten Sie doch einfach das CER!

livinginowl wünscht dem Ehepaar Brockbals viel Erfolg und nie versiegende Kreativität.

 

 

Brockbals GmbH
Elektro-Installationen und Gebäudetechnik
Berliner Str. 197
33330 Gütersloh
Tel.: 05241 – 92512-0
Fax: 05241 – 92512-99
E-Mail: info@brockbals.de
www.brockbals.de

Trifft man sich nicht auf dieser Welt …

… dann trifft man sich in Bielefeld

In diesem Fall im herbstlich gemütlichen Zweischlingen, einer uralten Kultkneipe zwischen Bielefeld und Steinhagen. Bei Kerzenschein und Snacks fand dort der zweite OWL Smalltalk statt. 28 Freischaffende aus verschiedenen Branchen knüpften oder vertieften Kontakte, planten gemeinsame Projekte, schlossen vielleicht sogar Freundschaft.

Mir hat der Abend sehr viel Freude bereitet!

Wer beim nächsten Mal dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen, der Facebook-Gruppe OWL Smalltalk beizutreten.

Straffe Augenlider ohne Skalpell

Die Spannkraft der Haut im Bereich der Augen lässt im Laufe der Jahre sichtbar nach. Schlupflider entstehen und lassen denjenigen, der sie hat, müde und erschöpft aussehen. Lange Zeit konnte hier nur eine Operation Abhilfe verschaffen. Dank Jett-Plasma Medical ist das inzwischen anders.

Susanne Hübsch, Heilpraktikerin, Ausbildungsdozentin und Inhaberin des Bad Salzufler Instituts GENES:IS erklärt die Funktionsweise:

„Bei Jett Plasma Medical handelt es ich um einen Stift, an dessen Ende eine Art Mini-Blitz erzeugt wird. Die dabei auftretende Energie ist viele Millionen mal niedriger als bei einem echten Blitz und daher unschädlich. Dennoch erzeugt der Plasmastrahl im Bereich seines Auftreffens auf der Haut Hitze. Diese hat zwei Hauptwirkungen, nämlich das Abtragen von unerwünschtem Gewebe und die Straffung von Gewebe durch das Zusammenziehen der Kollagenfasern. Die Behandlung ist unblutig und schmerzarm, und die Patientin schon nach wenigen Tagen wieder „salonfähig“.

Und das ist nicht das einzige, was der Jett Plasma Pen leisten kann.

Auch für das Abtragen von unerwünschten Hauterscheinungen wie Warzen und Fibromen, das Entfernen von Pigment- und Altersflecken, Aknenarben und Couperose kann Jett Plasma Medical eingesetzt werden.

Noch Fragen? Susanne Hübsch hat die Antworten.

GENES:IS
Susanne Hübsch
Schießhofstraße 11
32105 Bad Salzuflen
Telefon: 05222-2398116
E-Mail: info@genes-is.de
Homepage: www.genes-is.de

Das prömmeln wir uns zurecht …

… ostwestfälisch für „Was nicht passt, wird passend gemacht.“

Zollstock

Dabei helfen könnte dieser Zollstock mit aufgedrucktem ostwestfälischen Wortschatz.

Er ist aus Holz und genau 2 Meter lang. Innenliegende, glasfaserverstärkte Kunststoffgelenke garantieren ein perfektes Einrasten. Als Längenmaß und Lineal nutzbar.

Zu beziehen im Schöne-Dinge-Shop.

Foto: Peter Vennebusch

Ein Fall für die Krümmelnalpolizei

Was wäre die kalte Jahreszeit ohne Schokolade?
Folgendes ereignete sich vor ca. zwei Jahren, selbe Zeit, selber Ort, nach getaner Arbeit sowie Nasibärchen bettfertig machen und Schlafliedchen singen… jaja, ihr glaubt ja nicht, worauf Ponies alles Wert legen wenn sie ihre Frauchens erfolgreich zu ihrem Personaltrainer und vollbeweglichen Futterautomat ausgebildet haben😂 aber dazu kommen wir ein anderes Mal…

Es war einmal…

KRÜMMELNALPOLIZEI ARNSBERG TAPPT IM DUNKELN

Wie soeben aus der örtlichen Presse bekannt wurde, ereignete sich heute Abend in einem Arnsberger Stadtteil ein schokiladiges Drama. Dabei blieben wie durch ein Wunder die angrenzenden Nachbarn unbehelligt.

Der sofort einberufenen Krümmelnalpolizei zeigte sich am Tatort ein schokierendes Bild. Eine völlig aufgelöste Bewohnerin des Hauses X, in der Straße Y, öffnete den Krümmelnalpolizisten die Tür und wies nur sprachlos auf das Corpus Delicti…
… eine leere Hülle der Winterkreation Rittersport „NussKipferl“.
Zum Tathergang konnte sie sich nur soweit äußern:

„Es sollte ein gemütlicher Abend werden bei diesem unwirtlichen Wetter. Ich war in der Küche, als ich seltsame Geräusche aus dem Wohnzimmer hörte. Beunruhigt ging ich den Geräuschen nach. Und dann… SCHLUCHZ… dann sah ich es… Ich weiss wirklich nich wie das passieren konnte… Aber da lag… tröt dramatisch ins Tempo… Da lag nur noch diese leere Hülle auf dem Tisch… … …
Ich war doch nur kurz weg… HEUL…

ALLES WECH!!! … Und die Schoki … einfach hinfort… Ohne ein Wort… Ich konnte sie auch nirgendwo finden…“

Eine umgehend eingeleitete Wohnungsdurchsuche blieb erfolglos.
Was war nur im Haus X geschehen?
Die Krümmelnalpolizei ist ratlos.
Auch die Befragung des Mitbewohners Herr Jean-Jaques dû Krümo brachte keine neuen Erkenntnisse.
Exkurs für die diejenigen, die Jean-Jaques noch nich kennen:
Er ist eine 80cm große Krümmelmonster Plüschhandpuppe, die als ergotherapeutischer Co-Therapeut aktiv ist.

Ob es je zu einer Aufklärung kommen wird, ist fraglich.
Suchtrupps und Schokisuchhunde sind immer noch in Aktion. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich umgehend bei der Krümmelnalpolizei melden, sollten sie sachdienliche Hinweise haben.

Schätzungsweise ist dies auch kein Einzelfall…Jedoch bleibt die Dunkelziffer weiterhin ungewiss. 😆

Bis nächste Woche!!!

Eure Diana Fuchs

Herzgefühl

Es gibt eine Meinung. Es gibt eine Gesellschaft. Es gibt Konsum. Es gibt Vorgaben, nach denen wir immer gelebt haben, nach denen wir meinen, leben zu müssen. Stopp. Dies ist nicht wirklich unseres. Wenn ich mein Leben leben möchte, kann und muss ich auf mein Herz hören und danach handeln, nur danach. Das ist neu, denn so haben wir schon sehr lange nicht mehr gelebt. Wir brauchen nichts aufzulösen, sondern wir müssen uns neu ausrichten, nämlich auf die Führung aus unserem Herzen heraus. Nur darum geht es in diesem Veränderungsprozess in der Menschheit, in dieser Welt, um wieder das Irdische mit dem Herzen vereint leben zu können.

Text: Hedwig Bonensteffen

Malus Mali – Der neue Tarnfleckentferner

 

Herzschlag auf großer Leinwand. Aus den mächtigen Lautsprechern wummert eindringlich der Puls des Lebens, bei jedem Herzschlag aus den Membranen vibriert mein Sitzpolster. Wir sehen übergroß vor uns schweigend angespannte Gesichter auf kleinstem Raum, Oberarme seitlich gegeneinander gedrückt in dunkler Enge, vermutlich eine Art Truppentransport, die Szenerie monochrom in schwarz-oliv gehalten. Zu einem jeweils schmerzhaft dumpfen Basston eingeblendete Imperative unterbrechen in bewusst brüchiger Typographie schlaglichthaft, fordern uns Betrachter auf, jene Tapferen auf ihrer Mission zu begleiten. Slow Motion und Segmente in doppelter Geschwindigkeit gezeigt als gefilmt wechseln sich zackig ab. Ein großes Augenpaar füllt kurz das Bild, hochkonzentriert, in Zeitlupe wird sich der Schweiß mit dem Handrücken grob aus den Stirnfalten darüber gewischt. Eine aufpeitschende Musik erklingt, eine Mischung aus hüftschwerem HipHop-Rhythmus, spärlichen Fetzen von Melodie und pseudoarabischem Gesang kündet vom Ungewissen, die Gefahr ist in Windeseile beinahe körperlich greifbar. Die Hecktür des Transporters öffnet sich, „Malus Mali – Der neue Tarnfleckentferner“ weiterlesen

Uwe Wallisch – Der Frauenversteher

Erik Lehmann zu Gast im Heimathaus Harsewinkel.

 

In einer Welt, die sich gegen den kleinen Mann verschworen hat – in einer Welt, in der selbst Gartenzwerge gegen Überfremdung demonstrieren – in einer solchen Welt braucht es einen kühlen Kopf: Uwe Wallisch – Hobbybastler, Kleingärtner, Mensch!

Er kämpft für uns! Mit Frau Kleefeld vom Jobcenter. Mit der Anja von ebay-Kleinanzeigen. Und mit seiner Tochter Bettina, die Mastschweine mehr liebt, als ihren Vater.
“Da fehlt dir der zweite Kopf zum Schütteln!” meint Uwe – und Recht hat er!

 

Doch Uwe ist nicht allein. Da ist auch noch Schorsch, der fassungslose Förster mit dem EU-geförderten Waldspielplatz. Oder Herr von Klatsche, der philosophierende Milliardär und Sonnenanbeter. Und Marko, der sich nur noch bewaffnet ins Pflegebett legt.

Gemeinsam mit seinem Autor Philipp Schaller gibt der Kabarettist Erik Lehmann (bekannt aus der Herkuleskeule Dresden) mit seinen Figuren Antworten auf Fragen, die erst noch formuliert werden müssen. Das ist Jogging fürs Zwerchfell und Karate fürs Hirn!

Sonntag 12.11.2017 19.00 Uhr
Heimathaus Harsewinkel
Prozessionsweg 4, 33428 Harsewinkel
Vorverkauf: 14,- | Abendkasse: 16,-
50 % für KuBi-Mitglieder
Vorverkaufsstellen: Bürgerbüro im Rathaus und Buchhandlung Jürgensmeier, Harsewinkel

 

 

 

Eine Erinnerung

Schon zu Lebzeiten meines Mannes habe ich regelmäßig bei Vollmond mit einer Freundin ein Ritual ausgeübt. Eines Tages verspürte mein Mann plötzlich das Bedürfnis, an diesem Ritual teilnehmen zu wollen: „Morgen ist doch Vollmond. Willst du nicht zu Olli fahren und euer Schreibritual machen? Ich würde mir das mal gerne ansehen.“

Meine Freundin war einverstanden. Also bereiteten wir uns vor, ich kaufte gelbe Rosen, es gab eine gelbe Decke auf den Tisch, gelbes Papier zum Draufschreiben, gelbe Kerzen etc. alles in gelb. 😉

An dem Abend dann, nachdem wir Kontakt mit der geistigen Welt aufgenommen hatten, stellte ich die Fragen und meine Freundin schrieb die Antworten mit geschlossenen Augen auf. Es wurde „durch sie“ geschrieben. Eigentlich hatten wir groß keine konkreten Fragen, nur ein paar über die Kinder, z. B. bekommt er den Ausbildungsplatz etc……

Als ich schon zu meiner Freundin sagen wollte, dass ich keine Fragen mehr habe, schrieb sie plötzlich von alleine los. Immer noch mit geschlossenen Augen.

Botschaft an Gaby

Da bekam ich aber doch etwas Gänsehaut. Meinem Mann blieb der Mund offen. Sie schrieb dann weiter:

Hier ist eure Tochter

(Ich hatte 3 Fehlgeburten, eine davon ein Jahr vor meinem jüngsten Sohn). Ich fragte, wo sie ist und wie es ihr geht und konnte kaum klar denken. Sie erzählte, bzw. meine Freundin schrieb:

Ich bin bei John in einer Kindergruppe. Mir geht es gut. Ich möchte gerne einen Namen. Deswegen habe ich den Schutzengel von Papa gebeten, ihm solange ins Ohr zu flüstern, bis er dich gefragt hat, wann ihr das Vollmondtreffen macht.

Mein Mann war immer noch sprachlos. Ich schaute ihn an und wir überlegten, welchen Namen wir unserem Mädchen geben. Damals vor den Geburten der Jungs hatten wir immer nur Jungsnamen im Kopf. Wir einigten uns auf Pia. In dem Moment wo der Name ausgesprochen war, war die Verbindung weg, und meine Freundin öffnete ihre Augen und beschrieb ein Mädchen, das genau so aussah, wie ich mit ca. 10 Jahren. Wir waren alle sehr gerührt und ergriffen und beendeten den Abend. Jeder hing seinen Gedanken nach. Auf der Rückfahrt sprachen wir kein Wort. Kurz bevor wir zu Hause ankamen, sagte mein Mann nur den Satz. „Naja dann werde ich sie ja treffen, wenn ich mal rüber gehe.“

Das war 6 Monate, bevor er starb.

Lest bitte auch: „Wie alles begann“.

Text: Gabriele Mestemacher

Sind wir nicht alle ein bisschen heilig?

Allerheiligen – ein christliches Fest, an dem aller „Heiligen“ gedacht wird. Auch der vielen Heiligen, um deren Heiligkeit niemand weiß außer Gott.

Ich freue mich über den „geschenkten Tag“ und denke an alle, die uns vorausgegangen sind und nun vom Jenseits aus auf uns achten.

Wenn wir dereinst wieder einmal unseren physischen Körper verlassen, werden sie alle – auch unsere Tiere – auf uns warten und feiern, dass wir endlich wieder zurück sind.

Welch ein Wiedersehen voller Freude, Staunen und Begreifen.

 

Zaun? Was für ein Zaun???

Hafi Besitzer kennen bestimmt dieses Problem , welches ich gleich näher beschreiben werde. Diesmal in einer Art Dialog geschrieben; Sir Nasibär und ich reden halt wie ein altes Ehepaar…streiten, kloppen, Popo kraulen…In guten wie in schlechten Zeiten heißt es ja bekanntlich, woll?

Nun denn, der gemeine Haflinger ist ein Phänomen der besonderen Art… Ich habe sogar den Verdacht, dass er an einer bipolaren Störung leidet😂

In einem Moment brüllt er sich die Seele aus dem Leib, weil er ohne seine Herde nicht überleben kann…Im anderen Moment setzt er sich von dieser heimlich ab und geht von der Weide „flöten“, um seine menschlichen Nachbarn besser kennenzulernen…Sagt ER!!! …seufz… Wie sich dann so ein wiederholtes Verhalten im Einzelgespräch mit dem Corpus Delicti Hafi anhört, lest jetzt! Viel Vergnügen 😊

Text: Diana Fuchs

Veränderung leben

 

Wenn ich möchte, dass sich die Welt verändert, dann muss ich in das Bewusstsein gehen, dass sich die Welt schon verändert hat, denn dann ist mein Bewusstsein geöffnet für die Veränderung. Damit geschieht die Veränderung in meiner Wahrnehmung. Deswegen darf ich mich immer wieder fragen, will ich die Veränderung oder lebe ich lieber so weiter wie bisher?

Text: Hedwig Bonensteffen

Mach Schluss mit Nett

Sagst Du oft JA, auch wenn Dein Bauchgefühl NEIN meint? Damit stehst Du nicht allein. Viele ignorieren ihre innere Stimme, weil sie damit beschäftigt sind, die Erwartungen ihrer Mitmenschen zu erfüllen.

  • Da ist die langjährige Freundin, bei der man sich eigentlich längst hätte melden sollen, obwohl es keine Gemeinsamkeiten mehr gibt.
  • Da ist der Bekannte, den man zufällig im Supermarkt trifft und sich eine Stunde – das Kühlregal im Rücken – vollquatschen lässt.
  • Da ist die Einladung in ein Konzert, auf das man keine Lust hat, sich aus Höflichkeit indes in sein kleines Schwarzes zwängt und schicksalsergeben mitgeht.

Gib es auf, Dein Leben nach den Erwartungen der Anderen zu führen. Gewinne die Kontrolle zurück und tue was Dich glücklich macht! Oder möchtest Du dereinst auf dem Sterbebett zu Dir sagen: „Ich war immer nett!“?

Und verwechsle bitte nicht Nettigkeit mit Freundlichkeit. Freundlichkeit ist eine Geisteshaltung, die Dir erlaubt, Deine Grenzen zu wahren, ohne nett sein zu müssen.

Wie alles begann

 

 

 

 

 

 

Schon bei der Beisetzung meines Mannes konnte ich spüren, was Energiearbeit bedeutet. Eine gute Freundin saß in der Kapelle hinter mir und schickte mir positive Energie, so dass ich eine recht gut gelaunte Witwe war. Zumindest an diesem Tag ging es mir relativ gut.

Später erzählte meine Freundin mir, dass sie Verstorbene ins Licht begleitet, und wenn ich möchte, würde sie das auch mit meinem Mann tun. Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht, was sie genau meinte, aber ich willigte ein.

Als der Alltag bei uns wieder Einzug hielt und alles mehr oder weniger seinen geregelten Gang ging, stellte ich fest, dass ich, sobald ich zuhause das Licht über dem Esstisch anmachte, die Glühbirnen durchbrannten. Meine Freundin erklärte mir dazu: „Dein Mann ist noch hier und versucht mit Dir Kontakt aufzunehmen. Er ist so schnell gestorben, dass er nicht mitbekommen hat, dass er nur noch Seele ist. Er wundert sich, dass Du nicht mit ihm sprichst. Wir sollten ihm nun helfen, über die Brücke zu gehen.“

Und das taten wir gemeinsam. In einer Meditation trafen wir ihn in Gedanken. Wir haben ihm erzählt, was passiert ist und fragten ihn, wo er hingehen möchte. Er liebte immer das Meer, den Strand und das Segeln. Ich begleitete ihn also zu einem schönen weißen Sandstrand. Dort haben wir darüber gesprochen, was wir machen können, damit ich ihn nicht ganz verliere. So entstand die Idee eines Ankers. Immer wenn ich auf meiner linken Brust einen leichten Druck verspüre, wäre er es, der mich berührt und mich wissen ließe, dass er bei mir ist.

In der nächsten Zeit spürte ich diesen Druck häufiger, zart wie ein Windhauch, und war getröstet.

Eines Tages aber wurde aus dem Windhauch ein starker Druck, und ich frage mich, was ist bloß los? Einen Augenblick später höre ich es hinter mir knistern. Ich drehe mich um und schaue in mein brennendes Kerzengesteck.

Nach dem Schreck muss ich erstmal an die frische Luft, durchatmen. Die Finger verbrannt und nun verbunden, Schwiegermutter Giselas Tischläufer im Müll entsorgt, gehe ich über den Friedhof zu den Linden. Die ganzes Zeit des Weges denke ich, was wäre passiert, wenn ich das Feuer nicht rechtzeitig bemerkt hätte? Wieso habe ich das Zeichen nicht so ernst genommen? Ich hatte geglaubt, ich bilde es mir nur ein.

Wollte er mich warnen? Ist er es gewesen, war es ein Zeichen von ihm? Bin mir immer noch nicht sicher. Grübelnd gehe ich über die nasse Wiese zum Lindenbaum. Meine Oma sagte immer, die Linde sei ein Baum der Liebe. Warum fällt mir das jetzt gerade ein? Es zieht mich magisch zu der Linde. Sie steht dort auf der Wiese, stark und geerdet, eben wie ein Baum.

Ich stehe vor ihr, bewundere die kräftigen Wurzeln und entdecke auf dem Knick der ersten Wurzel ein Goldlackblatt. Verwundert hebe ich es auf und betrachte es von beiden Seiten. Auf der vorderen Seite steht ein Satz geschrieben: „Ich sehe Dich“.

 

Ich bin erschrocken, aber auch erleichtert. Denn jetzt weiß ich, ich bin beschützt!

Text: Gabriele Mestemacher

Die Welt braucht Träumer und Spinner

Wie oft kommt es vor, dass wir Menschen, die anders sind, als Verrückte abtun? Dass wir Lebensansätze abwerten, nur weil wir sie nicht verstehen? Dass wir gar nicht auf die Idee kommen, die Dinge auch mal anders zu betrachten? In Selbstgerechtigkeit verharren?

Lasst das bitte sein! Und überlegt mal, wo die Welt heute wäre ohne all jene Träumer und Spinner aus der Vergangenheit.

Ich wünsche Euch ein aufgeschlossenes Wochenende!

 

Bernd Brinkmann – Marketingleiter bei H & B Möbel

Das „Urgestein“ der Möbelbranche vor neuen Aufgaben

Bernd Brinkmann ist Ostwestfale und spricht wie ein Ostwestfale. Allerdings deutlich mehr, als man der Bevölkerung dieses Landstrichs gerne nachsagt. Was er sagt, hat indes Hand und Fuß und speist sich aus der Erfahrung von 30 Jahren Möbelbau bei der seinerzeit bekannten Firma Flötotto.

Das ist es unter anderem, was Heinz Hollenbeck, Inhaber der Langenberger Firma H & B Holzdesign GmbH an seinem neuen Mitarbeiter schätzt. „Bernd Brinkmann bringt fundierte Sachkenntnis, soziale Kompetenz  und  ganz viel Kommunikationsfähigkeit mit.“

Und er ist immer noch Feuer und Flamme: Für Möbel, für Holz, für Marketing und jetzt auch für H & B Holzdesign. Da beginnt etwas Gutes …

H & B Holzdesign GmbH
Möbelmanufaktur
Wankelstraße 1
33449 Langenberg
Telefon: 05248-81000
E-Mail: info@h-b-holzdesign.de
Webseite: http://www.h-b-holzdesign.de

GEERDET – GELASSEN – KLAR

Sicher auftreten und souverän präsentieren
Auftrittstraining mit Katrin Winkler



Der Berufsalltag ist reich an Gelegenheiten, in denen wir zeigen können, was in uns steckt. Ob wir uns trauen, (Karriere-)Chancen aktiv zu ergreifen und uns selbstbewusst ins Spiel zu bringen, hat weniger mit unseren tatsächlichen Fähigkeiten als viel mehr mit unserem eigenen Selbstbild zu tun. Selbstzweifel (Bin ich denn gut genug?), ein ungünstiges Verhältnis zu Fehlern (Jetzt bloß nix falsch machen!) und inneres Schrumpfen (Andere können das besser) sind typische Selbstwerträuber, die Unsicherheit oder Nervosität auslösen.

Das muss nicht so sein! Egal ob Sie sich mit negativen Gedanken, Katastrophenphantasien oder mit der Angst vor Fehlern das Leben schwer machen… Entrümpeln Sie! Nutzen Sie das Auftrittstraining und räumen Sie Ängste und Unsicherheiten beiseite, so dass Sie Ihren Auftritt aktiv gestalten und genießen können.
In diesem Workshop trainieren Sie den wertschätzenden Umgang mit sich selbst – vor allem bei vermeintlichen Schwächen und Fehlern – und erfahren, wie Sie negative Denkmuster in positive Überzeugungen umwandeln können. Mit der Verbesserung der Selbstakzeptanz steigen auch Zuversicht und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen und Sie gewinnen an Überzeugungskraft und Ausstrahlung. Sie lernen  Techniken für ein effizientes Stressmanagement kennen, die Ihnen helfen, Leistungs- und Auftrittsstress dauerhaft zu reduzieren und Ihr persönliches Sicherheitsgefühl zu erhöhen. Auftrittsübungen und reichlich Feedback helfen Ihnen dabei, Ihre individuellen Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und ins rechte Licht zu rücken. 
Termin: Samstag, 18.11.2017, 9.30 – 18 Uhr
Kosten: 200 € inkl. 19% MwSt.


Der Workshop findet in den schönen Räumlichkeiten der EGERLAND-STIFTUNG in der Blumenthalstraße 11 in Osnabrück-Westerberg statt
 
Im Preis enthalten sind auch kalte und warme Getränke sowie kleine Snacks.
 
Anmeldungen ab sofort unter info@katrin-winkler.org
Katrin Winkler
Auftrittscoaching

Krahnstraße 42
49074 Osnabrück
Telefon: 0541 – 600 69 15
Mobil: 0173 – 288 22 77

Sie erzählt einen vom Pferd

Es ist soweit…
Nasibärchen und ich gehen online. Seit 19 Jahren und 5 Monaten sind wir nun schon zusammen und sammeln Geschichten wie verrückt. In guten wie in schlechten Zeiten… jaja… im wahrsten Sinne des Wortes auch noch, siehe Titel übern Foto.
Und wie lange liegen mir Freunde damit schon in den Ohren… Du musst nen Buch schreiben… Du musst nen Hörbuch machen… BLABLA… Fangen wir jetzt doch einfach mal im kleinen Rahmen an und schauen was passiert, woll?
Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist. Grins.

Nu is Sir Nasi natürlich schon völlig aus dem Häuschen und will zur Hufiküre…Friseur… Und was das moderne Pony von heute noch so alles brauch… Augen verdreh. Falls die Presse kommt… weil er ja dann jetz berühmt wird und so… und folglich mehr Essen einfordern kann wegen gutem Fellteint und hübsches Haar etc. . Ich dreh jetz schon am Rad mit ihm und sag so:“ Kolleeeege… Ich hab noch nich ma was abgeschickt und du läufst schon Amok. HALLOOOOO??? Bleiben se ma ganz ruhig. NEIIIIIIN, du brauchst auch noch kein Extra-Nerven-Essen. (Exkurs: er is immer sehr um sein leibliches Wohl besorgt… Er könne verhungern, wenn er sich nicht mit um sein täglich Mampf kümmern würde, sagt er immer… Hafi halt… seufz). Lass mich erstmal ein paar Geschichtchen von dir erzählen… Wahrscheinlich werd dann eher ich berühmt, weil sie Mitleid mit meiner, wegen dir übelst gebeutelten, Frauchenseele haben. Tjahaha, da kuckst du jetzt, woll?
Lassen wir das. Statt hier rumzuplänkeln muss ich langsam ma zu den wirklich wichtigen Themen der Kolumne kommen, sonst wird das nämlich nix mit dem berühmt werden… Und mit dir schonma garnich… kicher ins Fäustchen. Na klar, du drehst jetz wieder beleidigt deinen Poopoo rum…stöhn… Aber mach ma. Dann krieg ich jetze wenigstens was geschafft.

Kurzinfo noch bevor es ernst wird. Ich denke, ich bin nich die einzige Ponybesitzerin, die mehrere Betitelungen für ihr Tierchen hat, ne? Je nach Tagesform und mentalem Zustand des Tieres brauch es einfach entsprechend verbale Betonungen, damit es den „Sie erzählt einen vom Pferd“ weiterlesen

Frühlingszwiebeln – Wintervitamine

Frühlingszwiebeln Living in OWL

Frühlingszwiebeln gibt es nicht nur im Frühjahr, sie sind das ganze Jahr über erhältlich. Im Winter handelt es sich allerdings meist um Importware aus Spanien, Italien und Südfrankreich. Gesund sind sie auf jeden Fall, denn sie enthalten Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium und Eisen sowie Vitamine, z. B. die Vitamine B und C.

Frühlingszwiebeln, auch Lauchzwiebeln genannt,  haben einen erfrischenden pikanten Geschmack und passen sowohl zu der heimischen Küche als auch zu asiatischen Gerichten.  Ideal zu Meeresfrüchten und leichten Fleischgerichten und zur Verfeinerung von Suppen und Salaten. Cremes und Dips bekommen durch Zugabe von Lauchzwiebelstückchen einen pikant-herzhaften Geschmack.

Verwenden können Sie den weißen und den grünen Teil der Lauchzwiebel. Was appetitlich aussieht, ist genießbar, alles andere entfernen Sie.

Hier ein Rezept für einen Dip:

2 Pakete Frischkäse
1 Bund Frühlingszwiebeln
Chilipulver
Paprikapulver
Salz und Pfeffer
ein wenig Sahne

Frühlingszwiebeln ganz fein schneiden und mit dem Frischkäse und den Gewürzen gut vermischen. Am Schluss einen Schuss Sahne unterrühren, damit der Dip etwas glatter wird. Schmeckt prima zu Fladenbrot, frischem Ciabatta und auch auf Folienkartoffeln.

Max schwört auf Kokosöl

 

Also nicht Max selbst, der ist ein Hund, und es ist ihm ziemlich egal, ob und womit Frauchen ihn pflegt.

Foto: Claudia Uhmeier

In letzter Zeit gilt Kokosöl als DIE Wunderwaffe der Schönheit. Das Produkt ist gleichermaßen im Drogeriemarkt und im Lebensmittelregal zu finden. Man kann damit Pfifferlinge anbraten und es sich in Gesicht und Haare schmieren.

Auch Hunde bekommen es ins Fressen und ins Fell. Und was soll ich sagen – es wirkt tatsächlich.

1. Für glänzendes Fell

Kokosöl lässt Hundefell glänzen und macht es leicht kämmbar. Eine kleine Menge (je kleiner der Hund, desto weniger) in den Handflächen verreiben und in das Fell einarbeiten. Einmal wöchentlich ist ausreichend.

Auch unter das Futter gemischt zeigt das Öl seine Wirkung. Ein halber Teelöffel je 10 kg Gewicht für ein glänzendes Ergebnis.

2. Gegen Milben, Flöhe und Zecken

Die Pflege des Fells mit Kokosöl hat auch noch einen anderen Effekt. Die enthaltenen Säuren töten vorhandene Parasiten ab und halten Zecken und sonstiges Ungeziefer von vornherein fern.

3. Damit Wunden schneller heilen

Kleine Wunden und aufgescheuerte Stellen können mit Kokosöl behandelt werden. Sie heilen dann viel schneller. Dazu eine kleine Menge Öl direkt auf die getrocknete Wunde auftragen, ruhig mehrmals täglich. Kokosöl wirkt antibakteriell und beugt Entzündungen vor.

4. Auch zum Zähneputzen kann man es benutzen

Es soll ja Menschen geben, die ihren Hunden die Zähne putzen. Ich kenne zwar keinen, aber nun… Für die Zahnpflege wird der Hund also eingefangen und anschließend werden ihm mit einer kleinen Menge Kokosöl, das unter die Hunde-Zahnpasta gemischt wird, die Zähne geputzt. Das soll Mundgeruch vertreiben und Entzündungen im Maul vorbeugen.

5. Vitalität und keine Würmer

Kokosöl ins Fressen gegeben, schenkt besonders älteren Hunden mehr Vitalität und Lebensfreude, stärkt die Immunabwehr und macht die Tiere weniger anfällig für Würmer und Krankheiten. Darmparasiten finden keinen Halt im Darm und werden auf natürlichem Weg ausgeschieden. Ob dann noch eine regelmäßige chemische Wurmkur nötig ist, bleibt dem Hundebesitzer überlassen…

6. Geschmeidige Pfoten

Die kalte Jahreszeit bringt immer noch viele Menschen dazu, Salz auf die Bürgersteige zu streuen. Gift für Hundepfoten, aber Hauptsache keiner rutscht aus.

Nach einem winterlichen Spaziergang die Pfoten also mit lauwarmem Wasser reinigen, danach ein wenig Kokosöl in den Handflächen verreiben und in die Ballen des Hundes einmassieren. Das Öl schützt gegen Witterungseinflüsse und Streusalz. Bereits aufgeplatzte Ballen heilen schneller.

Was Kokosöl sonst noch so für Beauty und Wellness leistet, darüber berichten wir ein anderes Mal.

Gabelstapler in guten Händen

50 Jahre Gabelstapler Kalbus in Marl

Sie brauchen einen neuen Gabelstapler? Oder einen gebrauchten? Oder Ihr „alter“ macht schlapp und bedarf dringend der Reparatur und Überholung?

Seit 50 Jahren dreht sich bei Kalbus in Marl alles um diese „Flurförderzeuge, die dem innerbetrieblichen Warenumschlag und Transport“ (so Wikipedia) dienen.

Andreas Kalbus, der 1993 die Nachfolge von seinem Vater Peter Kalbus antrat, ist stolz auf die Kompetenz und Flexibilität, die er und sein Team den Kunden bieten können. So betreibt er zum Beispiel einen 24-Stunden-Vor-Ort-Notdienst. Mit Hilfe originaler Ersatzteile aller Fabrikate kann auch älteren Baujahren wieder neues Leben eingehaucht werden.

Ausbildung ist das A & O

Nicht nur Insidern ist das Video von Staplerfahrer Klaus ein Begriff. Dort wird sehr anschaulich gezeigt, was passieren kann, wenn Unfallverhütungsvorschriften und Arbeitssicherheit nicht beachtet werden.

Gut ausgebildete Fahrer fahren unfallfrei und tragen wesentlich zu einem störungsfreien Betriebsablauf bei. Darüber hinaus fordern auch Berufsgenossenschaften, dass nur dokumentiert ausgebildete Fahrer ein Flurförderzeug bedienen dürfen. Andreas Kalbus bietet diese Ausbildung an und nimmt die entsprechende Prüfung ab. Sicher ist sicher.

Gabelstapler Kalbus GmbH
Wallstraße 125
45770 Marl-Sinsen
Telefon: 02365-81 12 5
E-Mail: andreas.kalbus@t-online.de
Webseite: http://www.gabelstapler-kalbus.de

Eloge an den Dauerregen

Das war ja gar kein richtiger Sommer nun ist schon wieder Herbst wenn wir wenigstens einen schönen Altweibersommer gehabt hätten aber es regnet und regnet und jetzt fallen auch noch die Blätter …

 

Meist nicke ich bei diesen Worten, aber in mir drin sieht es anders aus. Ich mag den Herbst und ich mag Regen.

Normal ist das nicht, ist es doch für die meisten das Nonplusultra, bis nach Mitternacht bei lauem Lüftchen draußen zu sitzen. Mache ich auch gern, aber was ist das schon gegen ein Aufwachen am frühen Morgen und draußen ein leichtes Rauschen zu vernehmen? Kaffee im Bett bei Regen. Ein Träumchen!

 

Ich habe einen Hund, besser gesagt eine super bezaubernde kleine Hündin, und die will raus. Bei jedem Wetter. Sicher ist es kein angenehmes Gefühl, wenn einem beim Spaziergang das Wasser den Nacken hinunterläuft oder von der Regenjacke tropfend die Hosenbeine durchnässt. Ein unvergleichlich gutes Gefühl ist indes das Heimkommen, sich aus den nassen Klamotten zu schälen, sich (und den Hund) abzutrocknen und dann ab in den Wohlfühlanzug. Das pure Glück!

 

Oder gar ein ganzes verregnetes Wochenende. Dazu die Kühle des herannahenden Herbstes. Wundervoll. Mit genügend Nahrung im Haus (die Dominosteine sind im Frühherbst am frischesten) und einem guten Buch oder der kompletten Staffel einer Serie in petto. Die perfekte Symbiose!!!

Manchmal stelle ich mir dann vor, ich müsste noch irgendwo hin. Auf eine Party, ins Theater oder auf einen Geburtstag. Ich müsste mich ankleiden und zurechtmachen. Und spüre echte Dankbarkeit.

Das Leben kann einfach sein!

Foto 1: Fotolia

In Liebe annehmen

Wir alle warten auf die Veränderung, doch uns selbst zu verändern, die Veränderung im Alltag zu leben, dazu sind wir nicht bereit. Da soll bitte alles so bleiben wie es ist.

Wir können uns der Transformation jedoch nicht mehr entziehen, weil sie heilig geworden ist und einfach immer stattfindet. Es geht nur noch um das Jetzt, nehme ich es in Liebe an oder werte ich nach meinem irdischen Bewusstsein?

Im göttlichen Bewusstsein gibt es keinen Mangel, keine Abhängigkeiten, sondern nur die Liebe zum Jetzt.

Text: Hedwig Bonensteffen