Trifft man sich nicht auf dieser Welt …

… dann trifft man sich in Bielefeld

In diesem Fall im herbstlich gemütlichen Zweischlingen, einer uralten Kultkneipe zwischen Bielefeld und Steinhagen. Bei Kerzenschein und Snacks fand dort der zweite OWL Smalltalk statt. 28 Freischaffende aus verschiedenen Branchen knüpften oder vertieften Kontakte, planten gemeinsame Projekte, schlossen vielleicht sogar Freundschaft.

Mir hat der Abend sehr viel Freude bereitet!

Wer beim nächsten Mal dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen, der Facebook-Gruppe OWL Smalltalk beizutreten.

0525.1fallsreich – ein inspirierender Abend in Paderborn

Wie arm wäre die Welt ohne sie? Die Erfinder, Gaukler, Künstler, Musiker, Schauspieler, Maler, Fotografen, Feingeister, Zauberer, Querdenker …

Julia Ures in action
Julia Ures in action

Gestern kamen viele von ihnen an einem Ort zusammen. In Paderborn fand zum ersten Mal in diesem Jahr wieder 0525.1fallsreich statt. Kreative Wesen der Region trafen sich zu einem lebendigen Austausch.

Und es war in der Tat sehr lebendig. Geschätzt über 100 Teilnehmer folgten der Einladung von Julia Ures und Rita Maria Fust und füllten das Café Markt 5. Unzählige Steckbriefe wurden mit Wäscheklammern an die Leine gehängt. Schön zu sehen, auf wie viele Arten Kreativität lebendig wird.

steckbriefe

Die Treffen, die es seit einem Jahr gibt, finden auch an öffentlicher Stelle viel Beachtung. Gestern weilten unter anderem das Kulturamt, die IHK und das Kulturbüro OWL unter den Gästen. „Wir werden wahrgenommen als wichtiger Pool von kreativem Potential, Know How, Erfahrungen, Meinungen und Wünschen. Das ist eine tolle Rückmeldung und Aufwertung„, freut sich Initiatorin Julia Ures.

Weiter so! Das nächste Treffen findet am 24. April statt.

 

Kulturroute. 120 Kunsthandwerker aus OWL

Kulturroute. 120 Kunsthandwerker aus Ostwestfalen-Lippe
Kulturroute. 120 Kunsthandwerker aus Ostwestfalen-Lippe

120 Kunsthandwerker aus OWL in einem kleinen Katalog. Das bietet Lippe Tourismus & Marketing in Detmold. Die Arbeiten werden vorgestallt und die Gesichter dazu. Kunst in und aus der Region. Hautnah. Zu bekommen hier.

Kunst erleben in Lippe – Offene Ateliers am 12. und 13. November

Nun schon zum 13. Mal öffnen Künstler aus Lippe ihre Ateliers, um ins Gespräch mit Kunstfreunden zu kommen und die Vielfalt der lippischen Kunstszene einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die „Offenen Ateliers“ sind mittlerweile zur festen Einrichtung geworden und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Auch der Bad Salzufler Maler Redzep Memisevic, über den Living in OWL bereits berichtete, freut sich auf inspirierende Gespräche.

Redzep Memisevic in seinem Salzufler Atelier

Samstag und Sonntag von 12.00 bis 18.00 Uhr können Sie in der von-Stauffenberg-Straße 30 a in 32105 Bad Salzuflen seine zahlreichen ausdrucksstarken Ölbilder und Akt-Aquarelle bewundern. Dieses Atelier ist wahrlich ein Erlebnis!

"Mit dem kleinen Torso" Öl auf Leinwand
Akt Aquarell

Maler des Lichts und der Frauen – Redzep Memisevic

Bad Salzuflen – Nähe Kurpark. In einem schönen alten Haus lebt und arbeitet Redzep Memisevic (74). In Belgrad geboren und dort an der Kunstakademie studiert, führte ihn ein Stipendium zunächst für ein Jahr an die Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschüler von Professor Karl-Otto Götz. Er lernte seine zukünftige Frau Antje kennen und verlängerte sein Stipendium um ein weiteres Jahr.

Redzep Memisevic in seinem Atelier

„Meine frühen Werke habe ich in dunklen Farben gemalt. Aber als ich geheiratet habe, wurden die Farben schon heller und mit jedem Kind immer fröhlicher“, erzählt Memisevic.

"Vor dem Ausgehen" Öl auf Leinwand

Nach dem Ende seines Studiums wohnte er zunächst in Schleiden, wo er als Kunsterzieher an der dortigen Realschule arbeitete. Schon bald zog er mit seiner Familie nach Bad Salzuflen, „weil meine Frau Wilhelmshavenerin ist, und wir es näher zu ihren Eltern haben wollten“. In Bad Salzuflen war er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2002 am Gymnasium Aspe als Kunsterzieher tätig. „Die Arbeit mit den Kindern hat mir sehr viel Freude gemacht. Und es ist ein großes Glück, dass ich mich immer der Kunst widmen konnte. Morgens in der Schule und nachmittags in meinem Atelier.“

"Im Interieur" Öl auf Leinwand

Ein Füllhorn an Bildern breitet sich vor dem Betrachter aus. Immer sind es Frauen, mädchenhaft, mit sich auflösenden Konturen wie in einem flüchtigen Traum. „Frauen male ich, und nicht die Männer, weil die Frauen durch ihre Kleider, ihre Art, sich zu schmücken, zu frisieren und zu schminken, viel mehr Möglichkeiten ergeben für Farbe. Männliche Gestalten sind da doch eher langweilig. Bei den feinen Farben und Übergängen kann ich doch keinen Holzfäller malen.“ erklärt er schelmisch lächelnd.

"Das geschmückte Denkmal", Öl auf Leinwand

Ebenfalls wunderschön anzusehen sind die Akt-Aquarelle, die der Künstler mit wenigen treffsicheren Pinselstrichen, beinahe spielerisch zu Papier bringt. Auch hier sind die Figuren nicht durchgearbeitet, lassen also Raum für persönliche Auslegungen.

Weiblicher Akt, Aquarell

Ruhestand? Sicher nicht. In seinem Kopf sind noch zu viele Bilder, die gemalt werden wollen. „Ein spezielles Lieblingsbild habe ich nicht, ich mag eigentlich alle“. Das verwundert nicht.

Redzep Memisevic ist Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler und des Lippischen Künstlerbundes sowie Gründungsmitglied der Bad Salzufler Künstlervereinigung „Das Fachwerk„. Was tut er, wenn er nicht malt? „Ich spiele leidenschaftlich gern Schach und war auch schon einige Male Stadtmeister. Außerdem habe ich vor kurzem Türkisch gelernt, weil ich es liebe, im Türkeiurlaub mit den Menschen Tee zu trinken und mich dabei mit ihnen in ihrer Landessprache zu unterhalten.“

Wer mehr über diesen außergewöhnlichen Künstler erfahren möchte, kann den zu seinem 70. Geburtstag erschienenen und von der Kulturagentur des Landesverbandes Lippe herausgegebenen Bildband im Buchhandel oder bei amazon erwerben.

Bildband "Memisevic"

Kontakt:
Redzep Memisevic
32105 Bad Salzuflen
Telefon: 05222-12642
E-Mail: memisevic@gmx.de
Homepage: http://www.memisevic.de/ und http://www.akt-aquarelle.de/home.html

Ein Herz für Kreative – das Wald Stadt Kreativ Café in Bielefeld

Kaffee mit "Herz"

In Großdornberg, ein klein wenig abseits der Werther Straße, nämlich am Wellensiek 87, befindet sich seit Juni dieses Jahres ein Café der besonderen Art. Natürlich kann man hier vielfältige Kaffee- und Teespezialitäten genießen, und die selbst gebackenen Kuchen sind auf jeden Fall eine Sünde wert. Die Einrichtung ist gemütlich gediegen, mit einem antiken Kochherd und Omas Küchenmöbeln.

Gemütliches Interieur des Wald Stadt Kreativ Cafés

Das Besondere an diesem Café ist indes das „Hinterzimmer“. Hier können Künstler, Kreative und Designer für eine gewisse Zeit Fächer anmieten, in denen sie ihre Kunstwerke im Café ausstellen dürfen.

Liebevoll gestaltete Fächer für die Kunstwerke

Leandra Behnke (26) und Jan Jaranowsky (31), die beiden Inhaber, freuen sich, dass ihre Geschäftsidee so gut angenommen worden ist. „Unsere Kundschaft ist wie unsere beliebte Gewittertorte. Sie setzt sich aus vielen Schichten zusammen“, erzählt uns Leandra Behnke. „Und wir haben noch sehr viele Ideen, unter anderem für die gemütliche Advents- und Weihnachtszeit.“

Jan Jaranowsky und Leandra Behnke, die beiden engagierten Inhaber

Auch Boxerhündin Frieda freut sich auf viele Gäste.

Frieda, Seele des Cafés

Wald Stadt Kreativ Café
Wellensiek 87
33619 Bielefeld
Telefon: 0521-55606570
www.wald-stadt.de