Sommerliches Menü an Xabi und Ribéry

Rosenkavalkaden umdufteten die Szene…

Es hat eine gewisse Tragik, wenn jemand immer dann Geburtstag hat, wenn die Stollenträger und Adlerbehemdeten ihre Europa- oder Weltmeisterschaften auf dem grünen Rasen austragen. Gar nicht tragisch ist aber, wenn der Herr und die Dame (nochmals Glückwunsch zum Geburtstag!) des Hauses grade dann zu kulinarischen Höchstleistungen auflaufen. Wie gestern Abend, als gewisse Xabis und der Herr Ribéry versuchten, sich eher mühsam in das Halbfinale zu spielen. Vielleicht war es aber auch das grandiose „Gratinierte Ratatouille-Risotto mit kleinen Schweinefilets“ und das anschließende göttliche „Erdbeer-Tiramisu“, was sie ablenkte.

Gratinierter Ratatouille-Risotto

Das Rezept für das Gratinierte Ratatouille-Risotto finden Sie hier.

Es ist angerichtet: Ratatouille-Risotto und kleine Filets

Es schmeckte fantastisch und war auch optisch eine Augenweide.

Das gleiche gilt auch für das Dessert: Erdbeer-Tiramisu.

Dafür würden wir weiteste Wege gehen: Erdbeer-Tiramisu

Hier das Rezept für 6 Portionen
150 ml Orangensaft (frisch gepresst)
4 EL Zucker
750 g Erdbeeren
1 Vanilleschote
4 Eigelbe
300 g Mascarpone
250 g Sahnequark
200 g Löffelbisquit
1 EL Pistazien

1. Orangensaft mit 1 EL Zucker aufkochen, Erdbeeren waschen, putzen, die Hälfte in Scheiben schneiden.
2. Vanilleschote längs aufschlitzen, Mark herausschaben, Vanillemark mit Eigelben, Mascarpone, Quark und 3 EL Zucker verrühren.
3. Eine rechteckige Form mit der Hälfte der Löffelbisquits auslegen, mit 75 ml Orangensaft beträufeln. Erdbeerscheiben darauf verteilen. Mit der Hälfte der Mascarpone-Creme bestreichen. Übrige Löffelbisquits darauflegen. Mit restlichem Saft beträufeln. Übrige Mascarpone und ganze Erdbeeren daraufgehen. Abgedeckt 1 – 2 Stunden kaltstellen.
4. Pistazien hacken, über das Tiramisu streuen.

Wer guckt da noch auf Xabi und Ribéry?

Bis nächstes Jahr zur gleichen Zeit!

Spritzig und lecker: Trockener Grauburgunder aus Baden