Nah schauen statt fern sehen

Wie siehst Du fern? Kommst Du heim und greifst gleich zur Fernbedienung oder wählst Du bewusst aus, was Dir gut tut? Na???

Die meisten Menschen nutzen das Unterhaltungsprogramm als Ablenkungs- und Schmerzbetäubungsprogramm. Das kann ab und zu mal in Ordnung sein. Siehst Du indes täglich mehrere Stunden fern, und dann vielleicht noch blutrünstige Krimis oder gar Nachrichtensendungen, empfängst Du ungefiltert Unmengen an niedrig schwingenden Energien, die Deinen feinstofflichen Körper vermüllen und Deinen Geist betäuben. Entscheide dich also auch beim Fernsehen für Qualität.

Foto: Franz-Josef Kohstall

Nah schauen statt fernsehen

Libelle Living in OWL

„Wenn du noch regelmäßig Fernsehen schaust, fang an, bewusst zu spüren, wie es dir physisch, geistig und emotional nach ein, zwei oder mehr Stunden vor dem Bildschirm geht. Ist deine Stimmung besser, bist du wacher, bewusster, klarer in deinem Geist. Wie fühlst du dich? Bringt das Fernsehen dich näher zu dir oder entFERNst du dich damit von dir, spürst dich weniger?

Wenn du dich oft dumpfer, unklarer, unruhiger oder missgelaunter fühlst, frage dich: Will ich mich entscheiden, diese vielen Stunden besser zu nutzen für meinen Körper, meinen Geist und meine Seele? Könnte ich sie nutzen, um mir näher zu kommen, bei mir und bewusst mit mir zu sein?

Das Unterhaltungsprogramm unserer Welt nutzen die meisten Menschen als Ablenkungs- und Schmerzbetäubungsprogramm. Sie wählen nicht bewusst aus, was ihnen gut tut und empfangen ungefiltert Unmengen an niedrig schwingenden Energien, die ihre feinstofflichen Körper vermüllen und ihren Geist betäuben. Entscheide dich bewusst für Qualität und wähle aus, was dir gut tut.“

So Psychologe und Transformationstherapeut Robert Betz, der am 9. September 2014 um 19.30 Uhr  in der Stadthalle Bielefeld mit seinem Vortrag: „Pinke, Kohle, Mäuse – Erfolg im Leben und in der Arbeit“ zu Gast ist.

 

Foto: Werner Voßwinkel

Andreas Hauer im WDR

Am 11. Mai 2011 schrieben wir darüber. Jetzt im WDR: Andreas Hauer

Nanu, den kennen wir doch? Richtig. Gestern Abend zeigte der WDR kurz vor der Tagesschau in „Externsteine mal anders“ nun den Naturführer, Experten für Wildkräuter und die Mystik der Externsteine, Andreas Hauer. Es ist ein Jahr her, als wir über ihn und den kommenden WDR-Bericht schrieben.

„Frauen erziehen konsequenter“ *

Redaktions-Hovawart Murphy

* sagt Tierpsychologe und Hundecoach Martin Rütter und leitet so geschickt zum Finale seiner Tour „Hund -Deutsch/Deutsch – Hund“ über. Am Samstag, 12. Mai ist der Fernseh- mann im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen und erzählt aus seinen Erfahrungen mit den vier Pfoten.