Hanf – der Stoff, aus dem die Dämmträume sind

Haben Sie die Stromabrechnung für 2016 erhalten und ordentlich nachzahlen müssen? Und das soll anders werden?

img_0748

Was genau Hanfpflanzen mit Energiesparen zu tun haben, erklären die Profis am 5. März 2017 beim Energiespartag. Die Werkhallen der Tischlerei Mesken in Avenwedde an der Friedrichsdorfer Straße 54 verwandeln sich wieder in ein Kompetenzzentrum, in dem heimische Firmen alle technischen Möglichkeiten zum Energiesparen präsentieren.

Hanf als Dämmmaterial ist eine der Neuerungen, die die Energiesparfüchse den Messebesuchern vorstellen wollen. Um Missverständnissen vorzubeugen: Diese Form des Naturprodukts Hanf taugt nicht als bewusstseinserweiternde Droge. Vielmehr ist es der ideale Stoff, aus dem die Dämmträume sind. Die eigenen vier Wände lassen sich mit dem natürlichen Werkstoff energetisch sehr gut abzudichten. So lässt sich der Kohlendioxidausstoß senken und ein Haushalt spart obendrein bis zu 30 Prozent an Energie und Kosten.

„Außerdem ist der natürliche Werkstoff Hanf auch ein sehr guter Schall- und Hitzeschutz“, erklärt Andre Reckersdrees, Maler und Lackierermeister sowie Betriebswirt des Handwerks, der am Energiespartag am Infostand Fragen beantwortet. Vertiefende Infos zur seit 10000 Jahren vom Menschen genutzten Hanf als dem idealen Dämmmaterial der Neuzeit vermittelt Referentin Anja Unger vom Hersteller Caparol. Für die Wärmedämmung mit dem schnell nachwachsenden und vollständig recyclingfähigen Rohstoff spreche die herausragende Ökobilanz, da diese besonders umweltverträglich und nachhaltig sei.

Diese Attribute gelten natürlich auch für die weiteren Angebote der Messe. „Unser Energiespartag lebt von den Innovationen, aber auch von der Bandbreite der klassischen Energiesparmöglichkeiten“, sagt Messe-Organisator Hermann Mesken. Er verweist auf Informationen und Vortrag zum Passivhaus, das bei Gebäuden der zielführende Standard in Bezug auf Energieeffizienz sein soll. Referent Kurt Gramlich, Sprecher der Bürgerinitiative Energiewende Gütersloh und der Arbeitsgruppe Aktiv für das Passivhaus,  verweist insbesondere auf die Fenster als „kalte Löcher“ in traditionellen Häusern. Im Passivhaus können Fenster dagegen sogar erhebliche Wärmegewinne statt Verluste bewirken.

Wer einen Neu- oder Umbau plane, findet am Energiespartag alle Produkte von Fenstern und Türen über moderne Heizungen bis zu Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen  unter einem Dach. Auf dieser Messe der kurzen Wege erfahren die Besucher zudem, welche Investitionen in das eigene Haus wie gefördert werden. Und können direkt einen Zusatznutzen mitnehmen. Die Fachleute des Kreises Gütersloh und von Energie-Agentur NRW bieten unter dem Schlagwort „Alt Bau Neu“ an ihrem Infostand beim Thema „Photovoltaik und Wärmepumpen“ konkrete Entscheidungshilfen für den Einsatz regenerativer Energien im Alt- und Neubau an. Neben einer kostenlosen Erstberatung vergeben der Kreis und die Energie-Agentur NRW am Messetag Beratungs-Gutscheine für die kostenlose Energieberatung zu Hause. Das Info-Paket rundet Sven Kersten mit seinem Vortrag „Photovoltaik und Wärmepumpen – ein zukunftsfähiges Team“ ab.

Die Finanzberater von Volksbank Gütersloh und Sparkasse Gütersloh-Rietberg stellen die Programme der kfw-Bank vor. Dazu erläutert  Evelyn Leipold von der WGZ-Bank Düsseldorf im Vortrag „Sinnvoll investieren – optimal finanzieren“ die kfw-Förderkredite mit ihren Investitionsanreizen. Energiebewusstsein und umweltschonender Umgang mit Ressourcen machen aber nicht an der eigenen Türschwelle halt. Vor den Toren der Werkhalle der Firma Mesken erhalten die Gäste einen Einblick in eine Zukunft, die längst begonnen hat: E-Fahrzeuge von Tesla und BMW sind dort ausgestellt.

Gerhard Mesken Tischlerei GmbH
Friedrichsdorfer Straße 54
33335 Gütersloh-Avenwedde
Tel. 05241/9769-0
Fax 05241/9769-26
E-Mail: info@mesken-gt.de
Webseiten:
www.mesken-gt.de
http://energiesparen-gt.de
http://einbruchschutz-mesken.de

Wer kommt denn da?

Bettina Engel-Albustin / fotoagentur ruhr moers

 

Wenn es unerwartet an der Tür klingelt, vergewissert man sich gern, wer denn eingelassen werden möchte. Sehr praktisch ist da der digitale Türspion. Mit ihm ist es nicht mehr nötig, mit einem Auge am Guckloch zu kleben, um zu erkennen, wer vor der Tür steht. Auch im Zwielicht des Treppenhauses liefert der digitale Türspion ein helles und klares Bild.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gern die Tischlerei Mesken in Gütersloh-Avenwedde.

Gerhard Mesken Tischlerei GmbH
Friedrichsdorfer Straße 54
33335 Gütersloh-Avenwedde
Tel. 05241/9769-0
Fax 05241/9769-26
E-Mail: info@mesken-gt.de
Webseiten:
www.mesken-gt.de
http://energiesparen-gt.de
http://einbruchschutz-mesken.de

Foto: Mesken

 

111 Jahre Tischlerei Mesken. Jung wie nie.

Renommiert, traditionsbewusst, handwerklich perfekt, qualitativ hochwertig. Dabei kreativ, ideenreich und immer am Puls der Zeit. Wer die Tischlerei Mesken im Gütersloher Vorort Avenwedde besucht, findet sich zunächst in dem eindrucksvollen Ausstellungsraum wieder.

Hermann, Annette und Sven Messen (v. l.)
Hermann, Annette und Sven Mesken (v. l.) Foto:  Wolfgang Wotke

Holzfenster, Haustüren, Einbauschränke, Deckengestaltungen und Holzprodukte kombiniert mit Stein, Metall, Glas und anderen Materialkombinationen soweit das Auge reicht. Alles mit hohem handwerklichen und gestalterischen Anspruch. Nicht Massenware dominiert bei Mesken, sondern die Kombination aus individuellem Wohnen mit Sicherheit, Komfort und gutem Geschmack.

 

Bettina Engel-Albustin / fotoagentur ruhr moers

 

Annette und Hermann Mesken führen die Tischlerei heute in dritter Generation. In den Startlöchern steht mittlerweile auch Sohn Sven nach erfolgreicher Meisterprüfung und abgeschlossenem Studium als Betriebswirt im Handwerk.

Wir führen die Prinzipien des Firmengründers konsequent fort. Handwerkliche Perfektion, hochwertige Materialien und präzise Verarbeitung sind der eine Teil. Der andere sind ständige Verbesserungen, neue Ideen und ein Team wirklich aussergewöhnlicher Mitarbeiter„, erklärt uns Annette Mesken.

Tischlerei Mesken – ökologisch und ökonomisch

Die nachdrücklich auf Energiesparen ausgerichtete Firmenphilosophie wurde 2007 durch den ersten Platz bei einem bundesweiten Wettbewerb belohnt. Die Creative Partner GmbH  zeichnete im Jahr 2007 den Betrieb für innovativen Klimaschutz aus. Insbesondere die zeitgemäßen Energiesparfenster und Ökolüfter, der betriebsinterne Umweltschutz sowie die Energiesparberatung für Endkunden überzeugten die Jury.

Eindrucksvoll demnstriert die Tischeler Mesken, wo die Energieeinsparung beginnt

Jedes Jahr im Frühling verwandelt sich die Tischlerei Mesken in ein großes Messezentrum. Als Initiator und Veranstalter der Energiespartage lädt sie alle Interessierten ein, sich über die neuesten Entwicklungen zur Energieeinsparung zu informieren.  Mit praxisnahen Vorträgen, Beratungsständen und in Gesprächsrunden geben Fachleute des Handwerks und der Umwelttechnologie wertvolle Tipps.

Einbruch? Nicht bei mir!

Jeder, in dessen Wohnung schon einmal eingebrochen wurde, zählt dieses Ereignis zu den äußerst unangenehmen Erfahrungen. Nicht nur der Verlust von Wertgegenständen, sondern vor allem das Bewusstsein, dass fremde Hände private Dinge berührt haben, wirkt oft noch lange nach. Vorbeugen und Gebäude sichern ist die Mutter aller Diebesabwehr.

Die Tischlerei Mesken ist Mitglied der Initiative für aktiven Einbruchschutz „Nicht bei mir!“.

Bettina Engel-Albustin / fotoagentur ruhr moers

„Einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern zum Beispiel das sekundenschnelle Öffnen einer Terrassentür mit einem Schraubendreher. Alarmanlagen bieten einen Zugewinn von Sicherheit und Komfort und tragen dazu bei, die Einbrecher zu schnappen“,  erklärt uns Annette Mesken und zeigt uns die verschiedenen Absicherungsmöglichkeiten.

Es gibt noch viel zu erzählen und zu zeigen von den Produkten aus dem Hause Mesken. Und das werden wir tun. Bald in Living in OWL.

Viele hundert Jahre Erfahrung auf einem Foto: die Belegschaft von Tischlerei Mesken
Viele hundert Jahre Erfahrung auf einem Foto: die Belegschaft von Tischlerei Mesken

 

Gerhard Mesken Tischlerei GmbH
Friedrichsdorfer Straße 54
33335 Gütersloh-Avenwedde
Tel. 05241/9769-0
Fax 05241/9769-26
E-Mail: info@mesken-gt.de
Webseiten:
www.mesken-gt.de
http://energiesparen-gt.de
http://einbruchschutz-mesken.de

Fotos 2, 4 und 5: Krinke Fotografie

8. Energiespartag bei Tischlerei Mesken

8. Gütersloher Energiespartag
8. Gütersloher Energiespartag

Heizung? Fenster? Dämmung? Wie gehe ich bei der Sanierung meines Hauses vor? Vor diesen Fragen stehen Wohneigentümer und Hausbesitzer, die angesichts ständig steigender Energiekosten zum Handeln gezwungen sind. Antworten geben Ihnen die Profis aus Handwerk, Dienstleistungssektor und Finanzwelt beim 8. Gütersloher Energiespartag. Am 10. März erhalten die Besucher auf der Fachmesse bei der Firma Tischlerei Mesken, Friedrichsdorfer Straße 54 in Gütersloh-Avenwedde wieder clevere Lösungen und nützliche Tipps zum Energiesparen kompakt unter einem Dach.

Die neuesten Techniken in Sachen WLAN gesteuertes energiesparendes Wohnraummanagement, Dämmung und Schutz vor Schimmelpilz, Energiesparen und Sonnenenergie stellen die Fachbetriebe und Referenten vor. Abgerundet wird das Informationsprogramm wieder durch Vorträge namhafter Experten. So heißt es etwa Sonne sucht Dach. Bei dem Referat geht es darum, wie Eigentümer das Solarpotenzial ihres Hauses ermitteln können. Auch die Wohnraumbelüftung ist ein Thema, das das Organisationsteam um die Gastgeber Hermann und Annette Mesken gerne aufgreift.

Das Umweltamt der Stadt, der Kreis Gütersloh und der Gütersloher Klimatisch sitzen als neutrale Ansprechpartner wieder mit im Messe-Boot. Und natürlich das Handwerk in all seinen Facetten rund ums Haus mit Firmen aus der Region, die individuelle Lösungen für jedes Haus haben.

„Mit unserem bewährten Konzept bieten wir eine Messe, bei der die Interessenten alle wichtigen Ansprechpartner unter einem Dach finden“, sagt Hermann Mesken. Wer einen Neubau plant, einen Altbau sanieren oder die Energiebilanz seiner eigenen vier Wände verbessern möchte, um Geld zu sparen, findet beim Energiespartag alle Fachleute vereint. In den meisten Fällen sei es sinnvoll, die verschiedenen Maßnahmen zur Energieersparnis effektiv zu kombinieren, so Mesken.

Dazu wird der Gütersloher Bundestagsabgeordnete und Finanzfachmann Ralph Brinkhaus den 8. Energiespartag eröffnen und dabei politische Aspekte direkt aus Berlin zum Thema Energiepolitik ansprechen. Wie Eigentümer von Fördermitteln profitieren, wenn sie ihren Energieverbrauch im eigenen Haus oder Wohnung optimieren, ist ein weiteres großes Feld.

Wie die erneuerbaren Heizsysteme, Brennwerttechnik, Solarthermie, Wärmepumpen, Pelletkessel und Blockheizkraftwerke funktionieren zeigen die Firmen Füchtenkord und Schröder. Innovatives Energiesparen schreibt sich auch Sven Dönnewald auf die Fahnen. Seine Neuheit sind LED-Lampen, die mittlerweile auch alle Anforderungen an Gewerbe und Industrie erfüllen und so zu hohen Spareffekten beitragen. Solar, Elektromobilität und Speicher sind weitere Themen.

Elektro Hermjohannknecht stellt ein intelligentes Haussteuerungssystem vor, dass
nicht nur Ihren Lebenskomfort erhöht, es hilft auch Energie zu sparen, den Stromverbrauch zu reduzieren und Ihre Sicherheit zu steigern. Es ist für den Neubau und dank neuester Funktechnologie auch problemlos in Altbauten einsetzbar. Steuerbar sind Licht, Beschattung, Heizung, Photovoltaik u.a. Stromquellen.

In Gebäuden gibt es hohe Einsparpotenziale. Diese effizient zu nutzen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Energiewende.

Wie der Preis für Elektromobilität bezahlbar wird, will Vivien Pfarrherr von der smart Vertriebs gmbH anhand von Finanzierungsmodellen zeigen. Zudem stellt sie vor, wie der Nutzer bei den modernen E-Fahrzeugen Verbrauch und Reichweite auch bei extremen Witterungen im Griff behält.

Die Volksbank stellt Produkte wie Renovierungsdarlehen und das Sonderkreditprogramm Photovoltaik vor. Unter dem schönen Namen „Sabine“ (steht für Sanieren, Bauen, Investieren, Energiesparen) präsentieren Stadtwerke Gütersloh und die Sparkasse Gütersloh ihr gemeinsames Konzept vor, bei dem sich der Kunde aus einer Hand energetisch fit machen lassen und Energiekosten sparen kann.

Wer sich gut informiert, hat beim 8. EnergieSpartag sowieso schon gewonnen. Die Aussteller legen aber noch etwas oben drauf und bieten attraktive Preise beim Gewinnspiel an.

1. Preis: Das neue smart ebike

Weitere Preise sind z.B. Ein Wochenende mit dem smart electric drive und dem ebike, Energieberatung, Thermografie, Hocheffizienz-Umwälzpumpe, Regenhandbrause, WMF-Kaffeepadmaschine, Klimagriff, Alarmgriffe, Rauchmelder, Einkaufs- und Geschenkgutscheine, LED-Leuchten und vieles mehr.

Die EnergieSparProfis freuen sich auf Ihren Besuch. www.energiesparen-gt.de

Den Flyer der Veranstaltung finden Sie hier.

Tischlerei Mesken. Ein beeindruckendes Unternehmen

Annette und Hermann Mesken

Wer die Tischlerei Gerhard Mesken im Gütersloher Vorort Avenwedde besucht, tut das sicher nicht nur, um die propere Aufgeräumtheit des eindrucksvollen Betriebes an der Friedrichsdorfer Straße 54 zu bewundern. Er hat Anliegen, Wünsche, Aufträge. Eine Frage aber beschäftigt wohl jeden Besucher: „Wie schafft man es, in jetzt 107 Jahren nicht nur zu überleben, sondern die Tradition  eines renommierten Unternehmens zu wahren und  immer ganz vorne mit dabei zu sein?“.

Annette und Hermann Mesken, die heute die Tischlerei führen, ist diese Frage schon viele Male gestellt worden. Die Antwort fällt in westfälischer Bescheidenheit immer gleich aus: „Wir führen die Prinzipien des Firmengründers konsequent fort. Handwerkliche Perfektion, hochwertige Materialien und präzise Verarbeitung sind der eine Teil. Der andere sind ständige Verbesserungen, neue Ideen und ein Team wirklich aussergewöhnlicher Mitarbeiter“.

Seit über drei Jahrzehnten bei Mesken dabei: Andreas Kipp

Was das in der Praxis bedeutet, zeigt uns sehr schnell der große Ausstellungsraum. Holzfenster, Haustüren, Einbauschränke, Deckengestaltungen und Holzprodukte mit Stein, Metall, Glas und anderen Materialkombinationen mit hohem handwerklich und gestalterischem Anspruch: nicht simple Massenware dominiert bei Mesken, sondern die Kombination aus individuellem Wohnen mit Sicherheit, Komfort und gutem Geschmack. „Innovation, Harmonie und hohe handwerkliche Leistung gehen bei uns eine glückliche Symbiose ein“, erklärt lächelnd Annette Mesken und zeigt uns Fenster und Türen, die wunderschönen Häusern nicht nur in Ostwestfalen-Lippe ein ganz besonderes Gesicht und Ausstrahlung gegeben haben.

Ein Highlight der Mesken-Austellung

Wir haben noch viel zu erzählen und im Bild zu zeigen von und über die Tischlerei Mesken. Die Themen sind groß und umfangreich: effektiver Schutz gegen die steigende Zahl von Wohnungseinbrüchen, Energieeiffizienz, Qualitätssiegel, usw.  Darüber lesen Sie bei Living in OWL in den nächsten Wochen.

Gerhard Mesken Tischlerei GmbH
Friedrichsdorfer Straße 54
33335 Gütersloh-Avenwedde
Tel. 05241/9769-0 Fax 05241/9769-26
info@mesken-gt.de      www.mesken-gt.de

Tischlerei Mesken. Eindrucksvoll seit 1905

CasaFloor. Damit macht Mesken aus alten Treppen neue Schmuckstücke

1905 gegründet. Und immer noch jung und dynamisch wie eh und je. Die Tischlerei Mesken in der Friedrichsdorfer Straße, Gütersloh-Avenwedde ist eines der leider nicht so häufigen Beispiele, wie ein Unternehmen zwar in die Jahre, aber nicht wirklich „alt“ wird. In Kürze lesen Sie mehr auf Living in OWL.

Tischlerdynastie in 3 Generationen. Ganz rechts der heutige Inhaber Hermann Mesken

Untrügliche Zeichen für Osternähe

Schon fast Brandreif

Ringsum auf den Feldern haben die Osterfeuerstapel schon fast die Abbrandhöhe erreicht und die fedrigen Eierproduzenten legen sogar schon mitten auf dem Feld im Freigehege.

Gläserne Manufaktur: Eierproduktion auf Avenwedder Feld

Nichts wie hin in OWL!

Das ist nur eine kleine, subjektive Auswahl aus der Fülle der Veranstaltungen in OWL, die „Living in OWL“ getroffen hat. Diesmal: Bielefeld, Bad Salzuflen, Herzebrock-Clarholz, Warburg, HerfordHalle/Westf.Gütersloh-Avenwedde