Frischluft! Freiheit! Fahrrad!

Ein Stück Unabhängigkeit für Kofferraum, Wohnmobil, Boot und zur Mitnahme im Bus oder Zug. Das wohl kleinste Elektrofahrrad der Welt. Es ist von der Marke „Raleigh“ und erhältlich bei Fahrrad Peitz in Gütersloh.

Fahrrad Peitz
Inh. Christian Wiedemann

Brockhäger Straße 5
33330 Gütersloh
Telefon: 05241-37467
E-Mail:fahrrad-peitz@web.de
Webseite: http://www.fahrrad-peitz.de

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 9–13 Uhr und 15–18.30 Uhr
Mi geschlossen
Sa 10–14 Uhr

„Das klinget so herrlich“

Klassik im Glashaus: Autohaus Schröder Team in Verl wird erstmals zum klassischen Konzertsaal | Mezzosopranistin Inka Noack singt beliebte Opernarien | Special Guest: Rietberger Frauenchor Takt-Elles 

 

Unter dem Titel „Klassik im Glashaus“ gastiert die Mezzosopranistin Inka Noack am Samstag, den 24. Juni, um 20 Uhr im Autohaus Schröder Team in Verl. So kontrastreich die Kulisse, so dramatisch und gefühlvoll die Musik, stehen doch bei den großen Opernarien der Welt oft Sehnsucht und leidenschaftliche Liebe im Mittelpunkt des Geschehens.

Inka Noack entführt ihre Zuhörer für einen Abend in die emotionalen Tiefen von Bizets Oper „Carmen“, Giuseppe Verdis Arie der Fenena aus Nabucco oder Puccinis „O Mio Babbino“. Romantische, französische Werke runden das Programm ab und laden zum Träumen ein. Instrumental unterstützt wird die Sängerin von Irene Leidner-Götze am Cello und Irine Gorgadze am Klavier.

Das Schröder Team Verl öffnet erstmals ihre gläsernen Verkaufsräume für einen Klassikabend. Die Event-Agentur „Ihr Fest“ bietet im Rahmen des besonderen Konzerterlebnisses Getränke und kleine Speisen an. Special Guest der Veranstaltung: der Rietberger Frauenchor Takt-Elles unter der Leitung von Inka Noack. Eva-Maria Mursch moderiert kurzweilig und unterhaltsam durch den Abend.

TERMIN:
Samstag, 24. Juni 2017
Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

TICKETS:
VVK online | 21,40 Euro | http://www.inka-noack.de/event/
VVK telefonisch | 22 Euro | Telefon 05203-294 800
VVK bei | Abholung | 20 Euro | Schröder Team Verl, Nickelstr. 6, 33415 Verl
Abendkasse 22 Euro

Foto: erhalten von Annette Schudy PR

Karibik oder Nordsee?

Die einen träumen vom Palmenstrand, die anderen von einem Sonnenuntergang an der See. Happy Life World bietet das alles, und die Auswahl wird täglich größer.

Das Besondere an Happy Life World ist, dass man am Ende des Urlaubs einen Teil des Reisepreises erstattet bekommt. Warum das so ist, könnt Ihr hier lesen.

Auf der Webseite von Happy Life World gibt es einen Cashback-Rechner (was für ein schönes Wort ;-)), auf dem Ihr nach Anmeldung auf der Seite nur den Reisepreis einzugeben braucht. Der Rechner zeigt Euch dann den Erstattungsbetrag. Und der reicht dann vielleicht sogar für einen Wochenendtrip oder zumindest für ein Essen zu zweit. Es funktioniert!

Happy Life World GmbH
Altrottstr. 31
69190 Walldorf
http://www.happylife-world.com

Gute Laune voraus – Genuss auf zwei Rädern

Den Wind im Rücken, die Sonne im Gesicht. „Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren“, wusste schon John F. Kennedy.

 

Christian Wiedemann, Inhaber von Fahrrad-Peitz in Gütersloh, hat das Passende für jeden Anspruch. „Ein Rad, das seinem Besitzer viele Jahre Freude machen soll, erfordert eine umfassende Beratung. Zum Beispiel stellt sich die Frage nach dem Einsatzbereich. Wird ein sportliches Rad gewünscht, um sich in der Freizeit auszupowern, ein Mountainbike für das Gelände oder ein verlässlicher Begleiter im Alltag?“

 

Schon seit 1979 gibt es Fahrrad Peitz in Gütersloh. Christian Wiedemann hat das Geschäft im Jahre 2003 übernommen, nachdem er dort 13 Jahre angestellt war. Viele Stammkunden von damals wenden sich auch heute noch vertrauensvoll an ihn in allen Belangen rund ums Rad. Aber seine Kunden kommen auch aus der weiteren Umgebung, wissen sie doch, dass sie hier rundum gut beraten werden.

Und sie wissen auch, dass es alles gibt, was das Radler-Herz begehrt. Mountainbikes, Trekking- und Rennräder, E-Bikes und Hollandräder bekannter Marken wie Cube (das ist der größte deutsche Fahrrad-Hersteller), Univega, Batavus und Raleigh. Puky und S’cool sind die Einstiegsmodelle für die Biker von morgen.

 

Christian Wiedemann legt übrigens besonderen Wert darauf, dass die Fahrräder und auch das Zubehör in Deutschland hergestellt werden. „Es ist wichtig, hier vor Ort die Arbeitsplätze zu sichern. Mal ganz zu schweigen von der guten Qualität unserer Produkte.“

Zurzeit fett angesagt sind Fatbikes. Eigentlich konzipiert für das Fahren auf Schnee, im Matsch oder auf Sand, sind sie trotzdem alltagstauglich und nicht nur – wie manche vermuten – eine Modeerscheinung.

 

El Niño – Fatbike von Felt

 

Rückenwind inklusive. Die E-Bikes von heute erinnern nicht im Geringsten mehr an die früheren „Fahrräder mit Hilfsmotor“. Heute kommen sie trendig daher, kaum noch zu unterscheiden von anderen sportlichen Rädern.

E-Bike von Cube

 

Kennst Du schon Strida? Strida ist ein Faltrad mit Kultpotential. Ein Spaßmacher auf Rädern zum Cruisen durch die Stadt, zum Mitnehmen in die Bahn (ideal für Berufspendler) und zum Schlängeln durch dichten Verkehr. Mit unter 10 kg Gewicht und ohne ölige Kette (stattdessen ist ein Kevlar-Zahnriemen eingebaut) sorgt Strida für ein leichtes und sauberes Vorankommen. Schnell zusammengefaltet, nimmt es zuhause nur wenige Quadratzentimeter Deines Wohnraums ein.

Mit Strida in Prag

 

Und wenn mal etwas kaputt ist am Rad oder eingestellt werden muss, ist es bei Fahrrad Peitz in den besten Händen. Entweder repariert der Chef selbst oder sein langjähriger Mitarbeiter Frank Peter. Nur hundertprozentig funktionierende Fahrräder verlassen die Werkstatt.

Frank Peter repariert nicht nur hier gekaufte Räder

Ostwestfalen-Lippe ist eine ideale Gegend zum Radfahren. Der Fuß des Teutoburger Waldes mit seinen geringfügigen Steigungen und vielen attraktiven Zielen bietet dem einfachen und auch dem ambitionierten Radler viele Möglichkeiten. Fahrrad-Peitz hat das entsprechende Equipment.

 

Fahrrad Peitz
Inh. Christian Wiedemann

Brockhäger Straße 5
33330 Gütersloh
Telefon: 05241-37467
E-Mail:fahrrad-peitz@web.de
Webseite: http://www.fahrrad-peitz.de

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 9–13 Uhr und 15–18.30 Uhr
Mi geschlossen
Sa 10–14 Uhr

Foto 1: ClipDealer

Auszeit vom Alltag – Literarisches Wanderwochenende

Ganz nah und doch weit weg. Ein Wochenende lang „Wege erleben“.

Worauf schon viele Fans von Renate Dyck und ihren Veranstaltungen warten, wird im Oktober Wirklichkeit. Ein Wochenende lang Wanderungen in die schönsten Gegenden Ostwestfalens mit literarischen Perlen für Phantasiereisen und die Möglichkeit eines Fotospaziergangs.

Knickenhagen – Foto: Renate Dyck

Forschungsergebnissen zufolge u.a. des deutschen Wanderinstitutes sind Wanderungen in den Mittelgebirgen mit ihren Natur- und Landschaftserlebnissen besonders geeignet zur Stärkung der Selbstheilungskräfte und der Stressresistenz. Renate Dyck hat deshalb für das Wochenende vom 13. – 15. Oktober 2017 die abwechslungsreichen Landschaften rund um Externsteine, Silberbachtal und Velmerstot mit ihrer Naturnähe ausgewählt. Dort bietet sie für alle Wander-, Literatur- und Fotobegeisterten an dem Wochenende Wanderungen mit Literatur, Phantasiereisen und für alle, die gern fotografieren möchten, einem Fotospaziergang mit Richarda Buchholz an.

Herbstlicher Nachmittag an den Externsteinen. Foto: Petra Zreik

Ausgangspunkt ist Holzhausen – Externsteine. So ist es möglich, an diesem Wochenende ohne weite Anfahrten eine Auszeit vom Alltag zu genießen und durch geführte Wanderungen in abwechslungsreichen, von Naturgeräuschen geprägten Landschaften zwischen den Externsteinen und Velmerstot aufzutanken.

Wählen können Sie an dem Wochenende zwischen verschiedenen Wanderungen. Wer mag, von früh zum Sonnenaufgang an den Externsteinen bis spät zur Eulenbalz. Aber insgesamt nach Lust und Laune. Muße zum Lesen, Schwimmen und Saunieren im Hotel sowie umfangreiche Frühstücksbüfetts und 4-Gänge-Menüs runden das Wochenende ab.

Silberbachtal – Foto: Renate Dyck

Das Wochenende beginnt am Freitag mit der Anreise zwischen 14.00 – 15:00 Uhr im 4-Sterne-Waldhotel Bärenstein. Es endet am Sonntag ca. um 14.30 Uhr. Das Hotel liegt direkt an einem Wald mit altem Baumbestand, durch den die Externsteine nach kurzer Gehzeit erreichbar sind.

Für alle, die an dem Wanderwochenende teilnehmen, bietet das Hotel Bärenstein bis Ende Mai attraktive Vorzugspreise für Unterkunft und Verpflegung an (Preise incl. kostenfreier Nutzung von Sauna und Schwimmbad / Getränke und Kuchen gesondert). Buchungen für Unterbringung / Verpflegung über das offerierte Kontingent direkt beim Waldhotel Bärenstein sind bis spätestens Ende Mai 2017 möglich.

Auf der Website www.wege-erleben.de von Renate Dyck finden Interessierte unter „Mehrtägige Angebote“ im Menüpunkt Programm die Ausschreibungen für die literarischen Wanderungen und den Fotospaziergang sowie die Konditionen des Hotels und die Anmeldebögen für die Angebote Wandern und Fotospaziergang. Anmeldungen für diese Angebote sind ebenfalls bis max. 31. Mai möglich. Für weitere Informationen erreichen Sie Renate Dyck unter Tel. 0521 – 5229908 oder

dyck@wege-erleben.de .

 

Zwischen Traum und Tag. Über den Dächern Bielefelds.

Sonnenaufgangsmusik an der Sparrenburg

Was für eine wundervolle Sommeridee. Der Bunker Ulmenwall und das Kulturkombinat Kamp sorgen für Musik in der Morgendämmerung.  National und international bekannte Musiker aus den Bereichen Singer-Songwriter, Liedermacher, Klassik, Pop, Soul und Reggae spielen auf dem Gelände der Sparrenburg. Sonntags. Früh. Ganz früh.

„Hier ist jeder willkommen, guter Kaffee und schmackhaftes Frühstück stehen zum Picknicken bereit, sich schlaftrunken in den Armen liegen, den Sonnenaufgang genießen, der Musik lauschen.“

Am 9. Juli geht es los mit dem Hamburger Pianisten Lambert. Alle weiteren Information findet Ihr auf der Webseite vom Bunker Ulmenwall.

Foto: Hartmut Lampart

 

Besuch bei den Kröten

Abendliche Rundwanderung für Kinder und Erwachsene, in Kooperation mit der Umweltwissenschaftlerin Nadine Franzmeyer.

Es ist wieder soweit. Die Amphibien sind auf dem Weg zu ihren Laichgewässern. Wir wollen ihnen dabei einen Besuch abstatten. Kröten und Molche (vielleicht mit etwas Glück sogar der ein oder andere Feuersalamander) erwarten uns. Es gibt viel über diese Tiere zu erfahren.

Aufgelockert wird die Wanderung mit unterhaltsamen Spielen rund um die Natur.

Wer traut sich mitzukommen und den Nachtwald zu erforschen?

Teilnehmerbegrenzung: 30 Personen, für Kinder ab 9 Jahren geeignet

Termin: Freitag, 24. März 2017, 18:30 Uhr – ca. 20:30 Uhr.

Treff- & Endpunkt: Parkplatz Schöne Aussicht, Schubertstraße / Ecke Promenade

Kleidung: Wettergeeignet, feste Schuhe mit rutschfesten Sohlen; Taschenlampen.

Teilnahmebeitrag pro Pers.: Erw. 12,- € / Kinder 8,- €

Informationen & die dringend erforderlichen Anmeldungen: Bei Renate Dyck

Tel. 0521 – 5229908   /   dyck@wege-erleben.de   /   www.wege-erleben.de

Foto: Fotolia

Blömer Tillack: „Wir müssen draußen bleiben“

Kabarett mit Humor und Bewegung am 19.02.2017
im Heimathaus Harsewinkel

Wir müssen draussen bleiben
Wir müssen draussen bleiben

Was ist, wenn wir alle ganz individuell sind? Nur einer nicht? Ist der dann drinnen oder draußen? Während sich die Einen, um die Ausweitung der Komfortzone bemühen, gehen Blömer und Tillack raus, um gegen den Baum der Erkenntnis zu pinkeln.

Raus, denn Ausgrenzung durch Abzählreim kommt gut an und Integration war gestern. Raus, denn Draußen ist das Drinnen der anderen Seite.
Verkehrte Welten, wie sie richtiger nicht sein könnten.
Augenblicke und Gedanken, die raus müssen.
Bilder, die für immer drin bleiben.

Blömer und Tillack zeigen ihr erstes und bestes Kabarettprogramm mit Humor und Bewegung. Sie entwerfen absurde Situationen und komische Momente, lassen ihre Gedanken schwitzen und den Körper kreisen. Zwei Underdogs, die gegen das Mainstream kämpfen – hört sich gut an, ist aber völlig übertrieben.

…vom Feinsten – meint Blömer
…die können sich sehen lassen – denkt sich Tillack
…die haben mich wieder richtig gut aufgestellt – sagt das Mikro
…die glänzen – urteilt die Maske
…da ist nichts zu holen – beklagt die GEMA

Regie: Katrin Piplies (www.frizzles.de)
Spiel: Bernd Blömer, Dirk Tillack
Texte: Blömer, Piplies, Tillack

19.02.2017 19.00 Uhr

Heimathaus Harsewinkel
Prozessionsweg 4, 33428 Harsewinkel

Vorverkauf: 13,- | Abendkasse: 15,-
50 % für KuBi-Mitglieder
Vorverkaufsstellen: Bürgerbüro im Rathaus und Buchhandlung Jürgensmeier, Harsewinkel

 

Amerika erzählt – Ein Abend mit Ulrich Noethen und Helene Grass

Samstag, 25. Februar 2017, 19.30 Uhr -Landestheater Detmold|

Layout 1

Am morgigen Freitag wird Donald Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt und nicht wenige Europäer fragen sich, was 60 Millionen US-Amerikaner dazu bewegte, ihn zu wählen. Was erhoffen sie sich von seinem Versprechen, Amerika wieder ‹groß zu machen›, und in welche Vergangenheit, zu welchem Selbstverständnis möchten sie zurückkehren?
Am 25. Februar lesen die Schauspieler Helene Grass und Ulrich Noethen im Landestheater Detmold ‹american short stories› und blicken in ihrer Lesung nach Suburbia, hinter Haustüren, und in amerikanische Wohnzimmer. 

Amerika – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Die amerikanische Literatur weiß ganz eigene Variationen des ‹Amerikanischen Traums› zu erzählen und hält dem Leser immer wieder, bisweilen auch schonungslos, den Spiegel vor.

Ulrich Noethen, ‹der feinfühligste Stimmausleuchter, den ein literarischer Text haben kann› (Die Welt), und die wunderbare Schauspielerin Helene Grass lesen eine Auswahl amerikanischer Kurzgeschichten aus dem 20. Jahrhundert. Von Dorothy Parkers (1893-1967) kleinen Textjuwelen, in denen sie scharfzüngig und geistreich auf die 20er und 30er Jahre blickt, führt der Weg über Richard Yates (1926-1992), den unversöhnlichen Chronisten der amerikanischen Mentalitätsgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg, zu John Updike (1932-2009), der mit meisterhafter Ironie und flotter Boshaftigkeit auf das ausgehende Jahrhundert blickt. Die Texte werfen Schlaglichter auf verschiedene Milieus sowie gesellschaftliche Veränderungen und schaffen mit musikalischer Unterstützung ein farbenfrohes Mosaik der jüngeren US-amerikanischen (Literatur-)Geschichte.

Samstag, 25. Februar 2017, 19.30 Uhr – Landestheater Detmold, Theaterplatz 1, 32756 Detmold

Eintrittspreise: 26 / 22 / 16 / 12 € (ermäßigt 13 / 11 / 8 / 6 €)

Karten können beim Landestheater Detmold telefonisch unter 05231-974 803 sowie online unter http://www.landestheater-detmold.de erworben werden.

Die Freunde und Förderer des Literaturbüros OWL Ostwestfalen-Lippe und des Literatur- und Musikfestes ‹Wege durch das Land› freuen sich über Spenden, die im Theaterfoyer gesammelt werden. Spendenquittungen werden bei Bedarf ausgestellt.

􀀁 􀀇􀀆􀀃􀀂􀀅􀀆

􀀁􀀄􀀇􀀅􀀆􀀇􀀆􀀇

􀀖􀀚􀀙􀀛􀀒􀀓􀀘􀀚􀀗􀀕􀀘􀀔􀀗􀀉􀀁􀀗􀀃􀀙􀀛􀀌􀀙􀀘􀀂􀀚􀀙􀀘􀀐􀀕􀀄􀀚􀀑􀀏􀀒􀀓􀀎􀀎􀀚􀀛􀀔􀀑􀀖􀀛􀀖􀀚􀀙

􀀒􀀓􀀘􀀚􀀗􀀕􀀘􀀔􀀗􀀏􀀛􀀊􀀛􀀍􀀔􀀙􀀓􀀅􀀐􀀚􀀙􀀘􀀚􀀙􀀛􀀋􀀚􀀇􀀚􀀛􀀖􀀔􀀗􀀈􀀆􀀛􀀖􀀕􀀙􀀛􀀒􀀕􀀑􀀖

Wortschätze: In Liebe handeln

man-soll-ueber-liebe_web

Manchmal kommt es uns ein wenig abgenutzt vor – das Wort Liebe. Viel wurde und wird über die Liebe gesprochen, gesungen und geschrieben. In der Literatur und auf der Leinwand spielen sich Dramen ab von Schmerz und Verlangen.

Und doch ist Liebe etwas ganz anderes. Allumfassendes. Eine Lebenseinstellung. Bevor Du redest oder handelst, frage Dich einfach: „Was würde die Liebe tun?“ Du wirst Dich über die Antworten wundern …

Diese Postkarte soll uns an die Liebe erinnern, wann immer wir Gefahr laufen, sie nicht mehr zu spüren. An den Kühlschrank gepinnt, auf der Fensterbank dekoriert oder als Lesezeichen in unserem Lieblingsbuch. Und ganz sicher gibt es jemanden, der sich sehr über eine solche Karte freuen würde.

Entworfen hat sie Peter Vennebusch, der Macher des Ostwestfälischen Wortschatzes. Sie ist eine von 25 einzigartigen „Wortschätzen“ mit den Themen Glück, Liebe, Weisheit, Freundschaft, Mut und Dankbarkeit.

Erhältlich sind sie im Schöne-Dinge-Shop.

Endspurt

Die letzte Woche vor Weihnachten hat begonnen. Wenn es gut gelaufen ist, sind alle Geschenke gekauft (oder gebastelt), verpackt und harren der Bescherung. Wenn es noch besser gelaufen ist, ist das Menü geplant, die Zutaten weitgehend eingekauft (natürlich bis auf die frischen Sachen, die können erst in letzter Minute besorgt werden, daher noch das Gedrängel in den Geschäften am Heilig-Abend-Morgen).

weihnachtsmarkt

Zeit zum Durchatmen. Und Zeit für einen Bummel über den Bielefelder Weihnachtsmarkt. Ganz ohne dieses „Ich muss aber eigentlich noch“-Gefühl. Den Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein einatmen, sich in Ruhe die Stände mit Schmuck und selbstgemachten Seifen anschauen, vielleicht ein Duftöl mit Weihnachtsduft mit nach Hause nehmen…

Der Bielefelder Weihnachtsmarkt hat übrigens auch nach Weihnachten noch bis zum 30. Dezember geöffnet.

Foto: Hartmut Lampart

Wortschatz: O Tannenbaum

o-tannenbaum-milieu-2-vennebusch-web

Die ersten werden bereits in den Kofferräumen oder auf den Dächern der Autos nach Hause transportiert. Der Schmuck wird vom Dachboden geholt, die Lichterketten auf ihre Funktion überprüft. Wenn er erstrahlt, ist endlich Weihnachten. Durch ihn kommt Festtagsstimmung auf, er spendet Ruhe und Besinnlichkeit.

Auf dieser Karte aus der Wortschatz-Serie ist der Text des alten Weihnachtsliedes O Tannenbaum abgedruckt, zum Lesen, Erinnern oder zum Singen, wenn Sie am Heiligen Abend unter demselben stehen.

Peter Vennebusch, der Macher des Ostwestfälischen Wortschatzes hat Postkarten mit bekannten Weihnachtsliedern und -gedichten kreiert, die ab sofort im ausgewählten Buchhandel und im Schöne-Dinge-Shop erhältlich sind.

Winter, Weihnachten und Wassergraben

Impressionen vom Ersten Advent auf Gut Böckel

Wenn weiße Nebelfelder auf warmes Kerzenlicht treffen, sich karge Bäume im Wassergraben spiegeln und zwischen alten Gemäuern Dudelsack-Melodien erklingen, dann wird auf Gut Böckel der Advent eingeläutet.

boeckel-1

Zum 17. Mal richtete das Kunst und Kultur Gut am letzten Novemberwochenende „Weihnachten im Stall“ – den etwas anderen Weihnachtsmarkt – aus. Anders ist allein die imposante Barockanlage aus dem 17. Jahrhundert. Umgeben von einem denkmalgeschützten Gutspark, großzügigen Stallungen und Scheunen sowie weitläufigen Feldern, bietet es die perfekte Kulisse für die vielen Verkaufsstände im Inneren der Gebäude und das abwechslungsreiche Rahmenprogramm. Höhepunkt hierbei: das große Feuerwerk mit Musik am ersten Markt-Abend.

boeckel-2

Noch stehen die Festtage nicht direkt vor der Tür und vom alljährlichen Geschenke-Shopping-Stress sind wir ein paar Wochen entfernt. Somit herrschte am Samstagnachmittag eine entspannte, vorweihnachtliche Stimmung zwischen Glühweinständen und Verkaufsflächen. Egal ob Kulinarisches, Kunst, Karten, Mode, Schmuck oder Blumengestecke – nur schauen oder auch kaufen: es dürfte für jeden Geschmack etwas dabei gewesen sein. Und wenn nicht, so schmeckte zumindest der erste Glühwein des Jahres in der gemütlichen Atmosphäre an diesem Ort besonders lecker. Vor allem bei dem Gedanken, dass es sich auch Rainer-Maria Rilke auf Gut Böckel schon hat gut gehen lassen.

boeckel-3

Das Gut befindet sich in Rödinghausen im Kreis Herford. Die Eintrittspreise  (http://www.gutboeckel.de/event/eventkalender/news/article/1-advent-2016/) für den Adventsmarkt sind nicht günstig, doch ein Besuch lohnt sich. Auch im nächsten Jahr wird die in romantisches Licht getauchte, malerische Kulisse sicherlich wieder viele Aussteller und Besucher aus ganz Deutschland anlocken und in den Bann ziehen.

http://www.gutboeckel.de

http://www.gutboeckel.de/entdecken/foto-impressionen/weihnachtsmarkt/

Text und Fotos: Jana Kremer

Gospelmusik vom Feinsten in der Klosterkirche Blomberg

Die gute Nachricht von Jesus Christus, seine Botschaft, die Erlösung aller Menschen durch  ihn und die bedingungslose Liebe Gottes – das alles und noch viel mehr drückt sich in der Gospelmusik aus.  Wer schon mal ein Gospelkonzert oder einen Gospelgottesdienst miterlebt hat, weiß,  mit welchem Enthusiasmus dieser Hoffnung und Dankbarkeit Ausdruck verliehen wird.

2016-weihkonz

„Blomberger Weihnachtskonzert“ – Jetzt Karten für den 4. Advent besorgen

In der Klosterkirche Blomberg und auf Einladung von Blomberg Marketing findet am 18. Dezember 2016 ein ganz besonderes Konzert statt: Ulrike Wahren und der Chor SeleXion wollen mit Gospelmusik vom Feinsten das Publikum in der Nelkenstadt einmal anders auf Weihnachten einstimmen. Unter der Leitung von Peter Stolle mit seiner groovigen Band präsentieren die stimmstarken SängerInnen berührende und mitreißende Klassiker sowie moderne Hits der aktuellen Gospelszene. 

Swingend, funkig, gefühlvoll und voller Leidenschaft begeistern die Akteure mit ansteckender Freude und berührender Authentizität. Mits(w)ingen ist ausdrücklich erwünscht!

Peter Stolles Gospel SeleXion ist regelmäßig mit Konzerten in der Region zu erleben und trat u.a. mit dem amerikanischem Weltklasse-Ensemble „Undivided“ auf. Aktuell im September wurden sie gemeinsam mit Ulrike Wahren in der Stadthalle Braunschweig beim internationalen Gospelkirchentag gefeiert. Peter Stolle leitet sechs Chöre, er arbeitet darüber hinaus als Musicaldirector und Keyboarder.

2016-weihkonz-stolle-wahren

Ulrike Wahren hat sich als vielseitige Sängerin in diversen musikalischen Genres etabliert. Im Musical, Jazz, Chanson, Pop oder Gospel ist sie genauso zu Hause wie auf der musikalischen Theaterbühne. Ihre Engagements sind geprägt von der Zusammenarbeit mit internationalen Musikern und Konzertreisen, die sie u.a. nach Frankreich, England, Dänemark, die Schweiz und Namibia führten.

Karten für das Weihnachtskonzert gibt es in der Geschäftsstelle von Blomberg Marketing e.V. Tel. 05235 5028342, bei Blumen Töberich, bei Weinhandel Plat und in den Geschäftsstellen der Lippischen Landeszeitung für 16 Euro im Vorverkauf. Restkarten gibt es an der Abendkasse für 19 Euro

Fotos: Blomberg-Marketing

Mitsingen bei Luther

Foto: Stiftung Creative Kirche
Foto: Stiftung Creative Kirche

Es ist eine der größten musikalischen Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum in Westfalen: Das Pop-Oratorium Luther wird am 11. März 2017 im Gerry Weber Stadion bis zu 2.000 Sänger versammeln, die gemeinsam mit einem Symphonieorchester, einer Rockband und Musicalstars das außergewöhnliche Werk aufführen. Im Mittelpunkt der Handlung steht die historische Figur Martin Luther mit ihrer Forderung „Selber denken“ – ein Anstoß damals wie heute, in der Verantwortung vor Gott eigene Entscheidungen zu treffen. Bei der Uraufführung in Dortmund begeisterte das Werk fast 16.000 Zuschauer.

Das „Projekt der tausend Stimmen“, wie das Luther-Oratorium auch genannt wird, ist dabei offen für alle: Jeder, der gerne singt, kann sich beteiligen und das stimmgewaltige Erlebnis mitgestalten. Chorerfahrung ist nicht unbedingt Voraussetzung: Auch interessierte Laien sind herzlich eingeladen und haben in der im Januar 2017 stattfindenden Einzelsängerprobe eine zusätzliche Trainingsmöglichkeit. Hier können Sie sich noch anmelden.

 

 

 

Hartelijk welkom op de Blomberger Sint Nicolaas Markt!

2016-zwartepieten

Advents- und Weihnachtsmärkte gibt es in der Region viele, aber nur in Blomberg kann man einen Adventsmarkt erleben, der stark durch niederländische Traditionen geprägt ist. Das ist einmalig in Lippe und sogar fast einmalig in Deutschland. Spätestens seitdem der WDR zu Gast war und sogar live vom Blomberger Marktplatz berichtet hat, kennt man den Markt auch über die Grenzen Lippes hinaus.

Die Tradition des Sint Nicolaas wird an keinem anderen Ort in Deutschland so intensiv aufrechterhalten, wie dies in Blomberg der Fall ist!

Plakat-Markt.inddDer Blomberger Sint Nicolaas Markt am ersten Advent-Wochenende zeichnet sich durch ein besonders gemütliches Ambiente aus. Da wo andere Märkte selten mehr als Essens- und Getränkestände zu bieten haben, überzeugt der Blomberger Markt durch eine Angebotsvielfalt der Stände sowie eine mit viel Liebe in Handarbeit hergestellte Dekoration. Die Organisatoren arbeiten aber ebenso mit viel Liebe zum Detail in Sachen Unterhaltungs-Programm und bieten in jedem Jahr viele Unterhaltungspunkte für Groß und Klein. So gab es in den vergangenen Jahren zum Beispiel immer ein beheiztes „Kinderunterhaltungszelt“, welches den ganzen Tag über geöffnet war und Kinder zum Spielen und Malen animierte.

Der Markt ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen und die Kinder kommen in Scharen um sich von Sint Nicolaas und seinen Zwarten Pieten beschenken zu lassen. Ein Besuch in Blomberg lohnt sich natürlich immer – ganz besonders aber zur Weihnachtszeit, genauer am ersten Adventwochenende – und mittlerweile auch am dritten (Charles Dickens Event).

Auch in diesem Jahr ist es dem Veranstalter und den Organisatoren wieder gelungen ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Wie in jedem Jahr kommen Klein und Groß gleichermaßen auf Ihre Kosten. Neben der unbestrittenen Hauptattraktion „Sint Nicolaas“, verbreiten die Pieten wieder jede Menge Spass unter den Marktgästen. In liebevoll dekoriertem Ambiente lädt der Markt zum Stöbern, Verweilen und Genießen ein. Viele regionale Köstlichkeiten und natürlich auch holländische Spezialitäten werden im Bereich der Kulinarik angeboten. Klar ist, dass auch der Blomberger Glühwein, mittlerweile eine feste Größe, nicht fehlen darf.

Fotos: http://www.sintnicolaas.de

 

 

 

 

Wortschätze: Und je freier man atmet…

je-freier-man-atmet-je-mehr-lebt-man_web

Unser irdisches Dasein beginnt mit dem ersten Atemzug und endet mit dem letzten. Atemfluss heißt Lebensfluss. Die Art und Weise, wie Du atmest, zeigt Deine innere Einstellung zum Leben. Flach und hektisch oder tief und bewusst?

„Richtig“ atmen kann man lernen.  Setz dich täglich 10-15 Minuten hin und atme bewusst ein und aus. Schon nach wenigen Tagen spürst du, dass Deine Atmung tiefer wird.

Und damit Du immer daran denkst, hefte diese Karte am besten an den Kühlschrank (oder wohin auch sonst Dein Schritt Dich häufiger am Tag lenkt).

Entworfen hat auch diese Postkarte Peter Vennebusch, der Macher des Ostwestfälischen Wortschatzes. Sie ist eine von 25 einzigartigen „Wortschätzen“ mit den Themen Glück, Liebe, Weisheit, Freundschaft, Mut und Dankbarkeit.

Erhältlich sind sie im Schöne-Dinge-Shop.

Also tief durchatmen und in die neue Woche starten!

 

Auswärts denken mit Getränken

Matthias Reuter bietet Kabarett vom Feinsten im Heimathaus Harsewinkel
Sonntag, 20.11.2016 um 19.00 Uhr

Wenn man zu Hause mal in Ruhe denken will, dann ist man ja sehr oft abgelenkt. Man hat sich gerade hingesetzt und schon ruft wieder einer an. Und wenn nicht, dann ruft man selbst jemanden an und fragt, warum keiner anruft. Im internetfähigen Smartphone trägt man ständig die komplette Welt mit sich rum. Fortwährend klopfen irgendwelche Informationen an die Tür. Tagesschau App, Spiegel Online, Facebook, E-Mails, SMS, Twitter, What´s-App-Nachrichten, neue Kino-Trailer, Radio, Werbefernsehen oder einfach geschwätzige Bekannte – eine kontemplative Lebensweise ist kaum noch denkbar.

Der Kabarettist Wolfgang Neuss hat in den sechziger Jahren einmal den schönen Satz gesagt „Heute mach ich mir kein Abendbrot. Heute mach ich mir Gedanken…“ Zu der Zeit ging das noch. Mittlerweile ist zu Hause denken kaum noch möglich. Darum probiert Matthias Reuter jetzt mal was Neues aus. Er denkt auswärts. Und zwar da, wo er am wenigsten abgelenkt ist: auf der Bühne im Kabarett. Dazu spielt er Klavier.

Das Publikum ist herzlich eingeladen, im Rhythmus mitzudenken. Oder etwas zu trinken. Oder beides. Auswärts denken mit Getränken – das müsste ja im Synonymwörterbuch ohnehin seit Jahren neben dem Begriff Kabarett stehen. Und ein Blick in die Tagespresse zeigt: Gute Gründe zum Denken und Trinken gibt es immer wieder aufs Neue…

Regie: Heinz-Peter Lengkeit

Vorverkauf: 13,- / Abendkasse: 15,-
KuBi-Mitglieder zahlen die Hälfte

Vorverkaufsstellen: Bürgerbüro im Rathaus und Buchhandlung Jürgensmeier, Harsewinkel

Heimathaus Harsewinkel
Prozessionsweg 4, 33428 Harsewinkel

 

meine Sprache verrutschte

Lesungen im Haus Münsterberg

titelbild_gross_01

An den ersten drei Adventssamstagen lädt das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe zu der Veranstaltungsreihe ‹meine Sprache verrutschte› – Von Ankünften und Aufbrüchen in der Literatur ein. Im Haus Münsterberg lesen die Schriftsteller Senthuran Varatharajah, Rasha Khayat und Marica Bodrožić von Menschen, die in der Hoffnung auf eine Ankunft im Anderswo aufbrechen. Wie wird das Unwiederbringliche in Worte gefasst? Mit welcher Sprache das Unbekannte benannt?

Johann von Bülow Foto: Steffi Henn
Johann von Bülow
Foto: Steffi Henn

Johann von Bülow, Simon Roden und Jeanette Hain sind im zweiten Teil der Abende mit traditionellen Erzählungen und Märchen aus dem tamilischen Kulturkreis, dem arabischen Raum und vom Balkan zu hören.

Am 26. November liest Senthuran Varatharajah aus seinem Roman ‹Vor der Zunahme der Zeichen›. Sieben Tage schreiben sich Senthil und Valmira auf Facebook über ihre Leben, ihre Familien, die Flucht aus Sri Lanka und dem Kosovo, ihre Kindheit in Asylbewerberheimen und ihre Schul- und Studienzeit. Es ist ein hochreflektiertes Romandebüt über den Zusammenhang von Sprache und Migration, über Herkunft und Ankunft, Erinnern und Vergessen. Die Legenden und kleinen Geschichten aus dem tamilischen Kulturkreis, die in der Lesung von Johann von Bülow zu hören sind, berichten voller poetischem Glanz und Musikalität von Gottheiten und Lebensweisheiten.

Radha Khayats Romandebüt ‹Weil wir längst woanders sind› erzählt am 3. Dezember vom Schwanken der Geschwister Layla und Basil zwischen zwei Welten und fragt, wie mit dem Gefühl von Fremdheit, das unauflösbar scheint, umzugehen ist. Als Layla sich entschließt, Hamburg zu verlassen und in der alten Heimat Saudi-Arabien zu heiraten – nicht aus Liebe, sondern aus Prinzip –, kehren sie und Basil in die eigene Vergangenheit zurück.

Simon Roden liest Märchen und traditionelle Erzählungen aus dem arabischen Raum, die sich durch ihren blumigen Stil und die raffinierte Erzählkunst auszeichnen. Er entführt in die Welt der Basare und Karawansereien, der weisen Kalifen und verschlagenen Händler.

Marica Bodrožić ist am 10. Dezember mit ‹kirschholz und alte gefühle› und ‹Das Wasser unserer Träume› zu hören. Sie schreibt mit leuchtender Intensität davon, was Jugoslawien war und Exil bedeutet, und fragt nach Aufbruch und Ankunft jenseits nationaler Koordinaten und der menschlichen Existenz – was bleibt, wenn alle Sicherheiten wegfallen?

Die Märchen vom Balkan, die Jeanette Hain liest, sind ungeachtet politischer Grenzen von einem Volk zum anderen gewandert, haben durch Glauben, Dialekte oder Traditionen ihre regionalen Prägungen erfahren. In Stil und Motiven stehen sie häufig den Grimmschen Märchen nahe.

Am 4. Dezember sind darüber hinaus alle, die aufbrachen und unterwegs sind, ebenso wie die, die schon (lange) angekommen sind, in das Haus Münsterberg eingeladen. Man trifft sich, um gemeinsam zu lesen, zu lauschen und ins Gespräch zu kommen. Arabische Erzählungen und Märchen der Brüder Grimm werden bei Tee und Gebäck auf Deutsch und Arabisch vorgetragen. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Karten: Einzelveranstaltung 15 Euro (ermäßigt 10 Euro), Abo 40 Euro (ermäßigt 25 Euro).

Kartenreservierung: Karten sind unter 052 31 -30 80210 oder http://www.literaturbuero-owl.de beim Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe erhältlich.

Veranstaltungsort: Haus Münsterberg, Hornsche Straße 38, 32756 Detmold

Die Veranstaltungsreihe ‹meine sprache verrutschte› wird vom Landesverband Lippe unterstützt.

Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe e.V.
Hornsche Straße 38, 32756 Detmold
Telefon: 05231-30 80 20
Fax: 05231-30 80 220
info@literaturbuero-owl.de |
http://www.literaturbuero-owl.de

 

Wortschatz: Wie schön, dass du geboren bist

wie-schoen-dass-du-geboren-bist_web

In der schönen neuen Zeit meldet Facebook uns, wer Geburtstag hat und öffnet gleichzeitig eine Fläche, auf der wir unsere Glückwünsche loswerden können. Beliebt sind auch E-Cards oder Segenswünsche via WhatsApp. Alles nett und sicher herzlich gemeint. Und sehr bequem, braucht man doch seinen Platz am Rechner nicht zu verlassen.

Da wird eine eigenhändig beschriebene und selbst zur Post gebrachte Karte zu etwas ganz Besonderem. Findet auch Peter Vennebusch, der Macher des Ostwestfälischen Wortschatzes. Diese Geburtstagskarte ist eine von 25 einzigartigen „Wortschätzen“ mit den Themen Glück, Liebe, Weisheit, Freundschaft, Mut und Dankbarkeit.

Erhältlich sind sie im Schöne-Dinge-Shop.

Living in OWL grüßt alle Geburtstagskinder!

Zehnter und letzter Tag der Lesestadt Gütersloh

lesestadt3

Sonntag, 6. November 2016

16.00 Theater
Familienmusical nach Mark Twain Tom Sawyer und Huckleberry Finn
Eintritt: € 26,00 bis € 35,00, Karten erhältlich im ServiceCenter der Gütersloh Marketing

13.00 bis 18.00 Uhr Innenstadt
Verkaufsoffener Sonntag zur Lesestadt Gütersloh

13.00 bis 18.00 Uhr Dreiecksplatz
Gänsemarkt

13.00 bis 18.00 Uhr Innenhof des Stadtmuseums
Kinderschmiede

15.00 Uhr Cinestar
Burg Schreckenstein
Sondervorführung im Rahmen der Lesestadt Gütersloh
Sonderpreis € 5,00 auf allen Plätzen, Karten erhältlich an der Kinokasse oder über http://www.cinestar.de.

18.30 Uhr Ratssaal
Adnan Maral liest aus Super unkühl, Alter!
Eintritt € 6,00, Karten erhältlich im ServiceCenter der Gütersloh Marketing

Gänsemarkt und Kinderschmiede

Foto: Kai-Uwe Oesterhelweg
Foto: Kai-Uwe Oesterhelweg

Nicht nur Hamburg hat einen Gänsemarkt. Unter dem Motto „Relaxen, Genießen, Einkaufen“ lockt der Gütersloher Dreiecksplatz mit einem bunten, herbstlichen Gänsemarkt, der neben erlebnisreichen Einkäufen in den geöffneten Geschäften zum Verweilen und Verzehr von Köstlichkeiten einlädt.

Von 13 bis 18 Uhr wird es „tierisch lecker“ zugehen, die Ladengeschäfte und Cafés werden geöffnet sein und an vielen Ständen der Kaufleute aus dem Werbekreis Dreiecksplatz wird Kulinarisches angeboten.  Veranstalter des Gänsemarktes ist der Werbekreis Dreiecksplatz.

Ebenfalls am Sonntag von 13 bis 18 Uhr findet im Innenhof des Stadtmuseums die Kinderschmiede statt. Klingt zunächst ein wenig barbarisch, ist aber völlig harmlos.

Foto: Gütersloh Marketing
Foto: Gütersloh Marketing

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „gtm BELEBT“ ist  der Kinderschmied Marcel Schäffer am Sonntag zu Gast. Den ganzen Nachmittag können sich die Kinder an Hammer und Amboss ausprobieren und eigene Werkstücke schaffen, die als Erinnerung mit nach Hause genommen werden können. Eine spannende Erfahrung für die Kids, die hier den Werkstoff Metall neu kennenlernen.

Alle Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern, Onkeln oder Tanten sind herzlich eingeladen kostenfrei bei der Kinderschmiede mitzumachen. Diese Aktion wird von Mestemacher unterstützt.

 

 

 

 

Tag 9 der Lesestadt Gütersloh

lesestadt3

Samstag, 5. November 2016

11.00 bis 11.45 Uhr Stadtbibliothek
Gütersloh liest vor
Eintritt frei

17.30 Uhr Apostelkirche
Multimediale Lesung aus dem Kultbuch von Antoine de Saint Exupéry Der kleine Prinz mit dem Grimme Preisträger Martin Feifel unter Begleitung von der Tänzerin Rachael Maya und dem Gitarristen Roman Chowdhury
Eintritt: € 5,00, Karten erhältlich im ServiceCenter der Gütersloh Marketing

19.30 Uhr Theater
Familienmusical nach Mark Twain Tom Sawyer und Huckleberry Finn
Eintritt: € 26,00 bis € 35,00, Karten erhältlich im ServiceCenter der Gütersloh Marketing

St. Martin kommt nach Gütersloh

Foto: Kai-Uwe Oesterhelweg
Foto: Kai-Uwe Oesterhelweg

Es ist wieder soweit. Heute, am 4. November ist St. Martin in der Gütersloher Innenstadt zu Gast. Am Abend startet der traditionelle Martinsumzug um 17.30 Uhr vor der Bäckerei & Konditorei Fritzenkötter in der Berliner Straße. Über die Schulstraße bis ins Stadtzentrum zieht St. Martin auf seinem Pferd durch die Straßen Güterslohs, beleuchtet von den Laternen der Kinder.

Auf dem Martin-Luther-Kirchplatz angekommen wird die Geschichte von St. Martin, der seinen Mantel mit einem armen Mann teilt, aufgeführt. Für das leibliche Wohl wird mit Kinderpunsch, Glühwein und den traditionellen Martinsbrezeln gesorgt. Gemeinsam singen die Besucher mit dem Shanty Chor Gütersloh zum Abschluss die Martinslieder.

Die Teilnahme an dem Umzug ist für alle Kinder mit ihren Eltern kostenlos. Veranstalter des Martinsumzuges ist die Gütersloh Marketing.

Tag 8 der Lesestadt Gütersloh

lesestadt1

Freitag, 4. November 2016

15.30  bis 16.15  Uhr Stadtbibliothek
Gütersloh liest vor
Eintritt frei

17.30 Uhr Innenstadt
Martinsumzug
Teilnahme kostenlos

18.30 Uhr Blumen-Borsum
Vortrag von Jürgen FederFeders Pflanzenjahr
Eintritt: € 5,00, Karten erhältlich bei Blumen-Borsum, Brockweg 97

19.30 Uhr Buchhandlung Markus
Provence – Land des LichtsStephan Schäfer liest aus Reisebeschreibungen klassischer Autoren mit Begleitung des Sängers Michel Mathevet
Eintritt: € 8,00, Karten erhältlich bei der Buchhandlung Markus, bei der Deutsch-Französischen Gesellschaft Gütersloh und im ServiceCenter der Gütersloh Marketing
Abendkasse: € 10,00

20.00 Uhr Salon Haartolle
Lesung und Livemusik Armin und der Pianist
Eintritt: € 10,00, Karten erhältlich im Salon Haartolle

Zu den Öffnungszeiten der Sparkasse Gütersloh in der Sparkasse Gütersloh
Ausstellung: Die 25 schönsten Bücher
Eintritt frei

Lesestadt Gütersloh: Burg Schreckenstein

Sondervorführung im CineStar

burg-schreckenstein-concorde-filmEr soll aufs Internat. Die Nachricht trifft den elfjährigen Stephan wie ein Vorschlaghammer. Nicht nur, dass sich seine getrennt lebenden Eltern dauernd streiten, jetzt eröffnet ihm seine Mutter Melanie auch noch, dass sie ihn auf ein Internat in die alte Burg Schreckenstein stecken wollen, in der Hoffnung, dass sich Stephans Noten verbessern. Doch die Schreckensteiner Jungs entpuppen sich keinesfalls als Streber. Ottokar, Mücke, Strehlau und Dampfwalze nehmen Stephan nach anfänglichen Differenzen in ihren Rittergeheimbund auf und dann geht der Internatsspaß erst richtig los! Die Jungen von Burg Schreckenstein sind nämlich auf Kriegsfuß mit den Mädchen vom benachbarten Internat Rosenfels. Während Direktor Rex die Streiche-Fehde zwischen den beiden Internaten gelassen sieht und der Graf der Burg sowieso nur sein ambitioniertes Heißluftballon-Projekt im Kopf hat, ist die Schulleiterin von Rosenfels, Frau Dr. Horn, entsetzt über die Disziplinlosigkeit. Während ihre Mädchen, allen voran Bea, Inga und Alina einen Racheplan gegen die „Schreckies“ schmieden, basteln diese am nächsten Streich. Sie ahnen noch nicht, dass Jungs und Mädchen ausgerechnet zum Burgfest unter einem Dach leben müssen. Katastrophe…oder doch nicht?

Die Verfilmung der gleichnamigen, millionenfach verkauften Kinderbuchreihe von Oliver Hassencamp ist ab dem 20. Oktober im CineStar in Gütersloh zu sehen. Die Sondervorführung im Rahmen der Lesestadt Gütersloh findet am 6. November um 15 Uhr zum Sonderpreis von 5 Euro auf allen Plätzen statt. Karten gibt es ab Oktober direkt an der Kinokasse oder über http://www.cinestar.de.

Hier finden Sie alle weiteren Termine.

Tag 6 der Lesestadt Gütersloh

Ganz schön viel los heute:

lesestadt1

 

15.30  bis 16.15  Uhr Stadtbibliothek
Gütersloh liest vor
Eintritt frei

16.00 Uhr Stadtmuseum
Erzählcafé Die Briten gehen – was war und was kommt
Eintritt frei, Eintrittskarte nicht erforderlich

18.30 Uhr  Optikerei Dodt
Thomas Krüger liest aus Die drei Superbrillen – Wo ist Professor Nitroblitz?
Lesung für Kinder
Eintritt frei, Karten bei der Optikerei Dodt

19.30 Uhr Bambi Filmkunstkino
BELESEN: Wolf Küper liest aus Eine Million Minuten
Eintritt: € 7,00, Karten erhältlich im bambi Filmkunstkino

20.00 Uhr  Stadtbibliothek
Dorian Steinhoff liest aus Das Licht der Flammen auf unseren Gesichtern
Eintritt frei, Karten erhältlich in der Stadtbibliothek

Zu den Öffnungszeiten der Sparkasse Gütersloh in der Sparkasse Gütersloh
Ausstellung: Die 25 schönsten Bücher
Eintritt frei

Tom Sawyer und Huckleberry Finn im Theater

Lesestadt Gütersloh: Familienmusical nach Mark Twain

Foto: Björn Klein
Foto: Björn Klein

Es klingt nach Broadway und Zirkus, Big Band und Jazz, nach melancholischer Erinnerung und lebendigem Aufbegehren in den Songs, die Weill kurz vor seinem Tod für ein Musical nach dem Literaturklassiker „Tom Sawyer und Huckleberry Finn“ geschrieben hat. Mehr als 60 Jahre nach seinem Tod erleben diese Songs in Arrangements für eine Band und einer Dramatisierung des Romans ihre Uraufführung. Dank der behutsamen Bühnenfassung John von Düffels bewahrt Mark Twains Geschichte der beiden Jungen, die erwachsen werden, ihren Charme: Erzählt wird von der ersten Liebe, der Beständigkeit von Freundschaft, dem Konflikt von Abenteuerlust und Verantwortungsgefühl, von Verlorengehen und Neufinden.

„Die Abenteuer des Tom Sawyer“ von Mark Twain sind 1876 erschienen. Gemeinsam mit dem Nachfolger „Huckleberry Finn“ zählen die beiden Bände zu den Klassikern der Weltliteratur. Der vielschichtige Stoff aus Abenteuer, Lausbubengeschichte und Gesellschaftskritik diente über die Jahrzehnte als Vorlage für zahlreiche Film- und Theaterbearbeitungen.

Karten für „Tom Sawyer und Huckleberry Finn“ am 5. November um 19.30 Uhr und am 6. November um 16.00 Uhr sind für 26 Euro bis 35 Euro im ServiceCenter der Gütersloh Marketing an der Berliner Straße 63 erhältlich. Veranstalter der Aufführung sind die Kultur Räume Gütersloh.

Hier finden Sie alle Termine auf einen Blick.

 

 

Lesestadt Gütersloh: Armin und der Pianist

Lesung und Livemusik mit Armin Sengbusch im Salon Haartolle

armin-sengbusch-armin-sengbusch

Der Humor von Armin Sengbusch ist schwieriger zugänglich als die Regierungserklärungen von Angela Merkel, aber nicht weniger komisch. Wäre er nicht außerordentlich sympathisch, so hätte man ihn längst ermordet. Aber das kann ja noch kommen. Wenn er irgendwo auf der Bühne steht oder sitzt oder liegt, sollte man das auf keinen Fall verpassen. Schon allein deswegen, weil es das letzte Mal sein könnte, denn Armin Sengbusch kommt gern öfter. Aber das muss man nicht verstehen, man muss es erleben. Live bringt er das Ganze so dermaßen auf den Punkt, dass keine Fragen offen bleiben und immer wieder Tränen fließen – aus verschiedenen Gründen.

Zusammen mit dem Keyboarder Christof Osburg, der nebenbei auch noch die CD produziert hat, sorgt er selbst in den größten Hallen für eine behagliche Wohnzimmeratmosphäre – ein Abend, den man nicht mehr vergisst. Ein Abend mit wundervoller Musik und zauberhaften Worten; beides klingt noch tagelang nach. Er trifft immer den Kern, er trifft die Herzen der Menschen und eben auch genau dort, wo sie ihn verstehen. Armin Sengbusch ist anders und das zeigt er auch mit seiner Musik: Kein Mainstream, aber ein mächtiger Strom, dem man, einmal gehört, nicht mehr entkommen kann.

Armin Sengbusch ist Autor, Musiker, Fotograf und Schauspieler, hochbegabt, weil er sich einen dreistelligen IQ ausgedacht hat, psychisch vollkommen am Ende und Familienvater, aber irgendwie in all den Jahren trotzdem noch am Leben geblieben. Er hat acht Bücher veröffentlicht, die er selbst geschrieben hat – vom Roman bis zum Lyrik-Quickie ist alles dabei. Nebenbei hat er auch noch hunderte von Poetry Slams gewonnen und seine erste Musik-CD ist im Dezember 2014 erschienen. Außerdem hat er einen regelmäßigen Stuhlgang, mit dem nicht zu spaßen ist. Sein Hobby ist der Auftragsmord.

Karten für die Lesung von Armin Sengbusch am 4. November um 20.00 Uhr im Salon Haartolle am Nordring 15 sind für 10 Euro im Salon Haartolle erhältlich. Veranstalter der Lesung ist der Salon Haartolle.

Hier finden Sie alle Termine auf einen Blick.

Tag 5 der Lesestadt Gütersloh

Heute, an Allerheiligen gibt es nur eine Veranstaltung

lesestadt3

20.00 Uhr Weberei (Kesselhaus)
Jörg Schulze-Neuhoff: Götz – Szenische Lesung nach Johann Wolfgang von Goethe
Eintritt: € 8,00 im Vorverkauf,
Karten erhältlich über das ServiceCenter der Gütersloh Marketing
Abendkasse: € 12,00