Teuflische Schönheit

zaunwinde

Hübsch sieht sie ja aus, die fragile Ackerwinde mit ihren pastellfarbenen Trichterblüten. Aber Landwirte und Gartenfreunde hassen die Convolvulus arvensis gleichermassen. Diese auch Windling oder Teufelsdarm genannte Pflanze rankt sich in Gärten, auf Feldern und Weinbergen an Kultur- und Zierpflanzen empor und hemmt mit ihrem eigenen raschen Wachstum deren Entwicklung.

Läuft es gut für das Ackerunkraut, dauert es manchmal nur anderthab Stunden, bis die Spitze eines Triebes bei ihrem kreisförmigen Wachstum einen Kreis von ca. 3 cm geschlossen hat.

Geheimnisse unter dem Domplatz

Paderborn (lwl). Libori wirft seine Schatten voraus. Die Arbeiten zur geplanten Neugestaltung des Domplatzes werden zur Vorbereitung auf eines der größten und traditionsreichsten Volksfeste in Deutschland vorübergehend eingestellt. Damit ruhen auch die Ausgrabungen der Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Unter dem Domplatz entdeckten die Archäologen alte Mauerzüge. Foto: LWL/S. Gai
Unter dem Domplatz entdeckten die Archäologen alte Mauerzüge.
Foto: LWL/S. Gai

Kurz vorher bietet sich die Möglichkeit, gemeinsam mit Stadtarchäologin Dr. Sveva Gai einen Blick in die Zeitfenster zu werfen, die sich aktuell noch im Boden auf dem Domplatz auftun. Am Freitag (1.7.) um 16.30 Uhr gibt sie eine Führung über die Ausgrabungen.

Um den historischen Domplatz in der Innenstadt nach umfangreichen Baumaßnahmen schöner zu gestalten, werden demnächst Bäume gepflanzt. Das Team der Paderborner Stadtarchäologie begleitet diese Arbeiten mit Ausgrabungen. Hier, mitten in der historischen Keimzelle Paderborns, rechnen die Archäologen mit weiteren Zeugnissen der Stadtwerdung. Drei Wochen untersuchen sie deshalb Sondierungen im Boden. Dabei werfen vor allem die zahlreichen historischen Mauerverläufe und die Pflasterreste Fragen auf, die im Rahmen der neuen archäologischen Untersuchungen womöglich beantwortet werden können.

Stadtarchäologin Dr. Sveva Gai wird alle Interessierten über die neuesten Grabungsbefunde informieren und ihnen einen Blick in die Erde ermöglichen. Treffpunkt ist am 1. Juli um 16.30 Uhr vor der Gaukirche. Die Führung ist kostenlos.


Arnstadt Kristall

„Das Wetter am Siebenschläfertag ….

… sieben Wochen so bleiben mag,“ lautet eine Bauernregel.

Die Wetter-App sagt 14 – 17  Grad bei einer Regenwahrscheinlichkeit von 40 %. Die Wetterleute in Bielefeld-Deppendorf vermelden ähnliche Werte. Hier können Sie gucken.

Übrigens: Der Siebenschläfertag gedenkt am 27. Juni  nicht etwa des Nagetiers, sondern soll an eine  Heiligenlegende aus dem Jahr 251 erinnern.

Foto: fotolia

Bad Driburg rockt – Festivals umsonst und draußen

Der Sommer wird heiß. Live-Musik bei Sekt und Häppchen.

Acapella, Jazz oder Rock’n’Pop – im Sommer gibt es im Gräflichen Park Live-Musik auf die Ohren. Gewohnt stilvoll, aber mit Festival-Flair und dem passenden kulinarischen Programm. Der Eintritt ist frei.

Thorsten Hennig - Fotograf aus Paderborn

In den Brunnenarkaden oder im Platanenhof werden die Bands für Atmosphäre mit Kultpotential sorgen: Am Samstag, den 2. Juli wird das Ensemble „Art de Chor“ ab 18 Uhr Liedgut der Romantik zum besten geben. Eine Jazz-Nacht wartet am Freitag, den 15. Juli auf die Besucher – mit der „Dr. Martin’s Swing Band“ im Platanenhof ab 18 Uhr. Die „Live Band Scheel“ spielt im Spätsommer am 27. August ab 18 Uhr Classic Cover Hits aus Rock und Pop, ebenfalls im Platanenhof.

Auch kulinarisch wird es richtig sommerlich. „Wir bieten ‚coole Drinks und heiße Snacks‘ an“, verrät F&B-Managerin Sabrina Kirchhoff. „Neben Erfrischungen wie ‚Hugo‘ und ‚Louis‘ wird es auch Longdrinks wie ‚Gin Tonic‘ und Cocktails wie ‚Summer of Love‘ geben. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Burger, sommerliche Wraps und fruchtige Desserts.“

Thorsten Hennig - Fotograf aus Paderborn

Ein besonderes Angebot gibt es übrigens für alle, die nicht um die Ecke wohnen und des Feierns müde nach Hause laufen können: Unter dem Motto „Geil feiern, gräflich schlafen, luxuriös chillen“ gibt es eine Nacht im Hotelzimmer zum Schnupperpreis mit Latecheckout bis 18 Uhr (nach Verfügbarkeit).

Angebot „Geil feiern, gräflich schlafen, luxuriös chillen“

  • ein Sommerfestival-Abend am 2. Juli, 15. Juli oder 27. August
  • eine Nacht in einem Hotelzimmer des „Gräflicher Park Grand Resort“
  • Latecheckout bis 18 Uhr (nach Verfügbarkeit)
  • Nutzung des GARTEN SPA bis 18 Uhr

Pro Person im Doppelzimmer ab 74,50 Euro, Verlängerungsnacht davor oder danach ebenfalls pro Person im Doppelzimmer ab 74,50 Euro. Weitere Infos und Reservierungen unter Tel.: 05253.95-23 161, E-Mail: reservierungen@graeflicher-park.de und www.graeflicher-park.de

Fotos: Thorsten Henning


Arnstadt Kristall

Robert Betz heute in der Stadthalle Bielefeld

Wer ihn einmal live erlebt hat, weiß, dass dieser Abend sich lohnen wird. Nahrung für Geist und Seele! Daher heute nochmals die Erinnerung!

robert-betz

Innere Stabilität, Sicherheit und Vertrauen finden in Zeiten der Veränderungen 

Es sind bewegte Zeiten, in denen wir leben und die uns oft mit Veränderungen überraschen und uns kräftig durchschütteln und –rütteln. Unsicherheiten, Krisen und Konflikte zeigen sich vermehrt in unseren Familien und Partnerschaften, sowie an unserem Arbeitsplatz. Hier werden wir gefragt:
„Und, wie reagierst du jetzt, wenn das scheinbar Stabile nicht mehr stabil und sicher erscheint?“

Dieser Vortrag zeigt lebensnah auf, wie wir inneren Halt, Vertrauen und Orientierung finden, wenn sich die Dinge im Leben anders entwickeln, als wir erwartet hatten.

Donnerstag, 23.06.2016 – 19.30 Uhr
Stadthalle Bielefeld

Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19.30 Uhr
Eintrittspreis: 28,00 EUR

Veranstalter/Kontakt:
Robert Betz Transformations GmbH
Tel.: 089-890 830 – 0
http://www.robert-betz.de

Veranstaltungsort:
Stadthalle Bielefeld
Willy-Brandt-Platz 1
D-33602 Bielefeld

Struktur der Unendlichkeit

Claudia Uhmeier Muschel Living in OWL

Für Mathematiker sind die Windungen der Schnecke eine logarithmische Spirale. Der Abstand der Windungen erweitert sich von innen nach außen kontinuierlich. Ein Sinnbild der perfekten Harmonie.

In der Natur ist die Spiralform häufig zu finden, ja sie ist sogar die am häufigsten vorkommende Struktur: in Muscheln, Schnecken, dem Fruchtstand von Pflanzen, den Zapfen der Nadelbäume. Die DNS-Moleküle sind Spiralen, Wasser strömt in Spiralen, Tornados sind spiralförmig. Die Spirale finden wir aber auch in keltischen Ornamenten, in christlichen Kirchen oder auf alten Grabstätten. Es gibt eine Menge spiritueller Bedeutungen, die der Spirale nachgesagt werden. So soll sie ein Symbol für die Einheit von Natur und Geist sein, von Denken und Sein, Leben und Tod, dem Weg aus dem Licht in die Finsternis und aus der Finsternis wieder zurück ins Licht, der inneren Umkehr.

Die Zeitschrift Happinez über die Spirale:

Sie verfolgt kein Ziel, symbolisiert die Unendlichkeit, vereint alle Gegensätze in sich und verkörpert in ihrem Zentrum die Ruhe, die der Ewigkeit entspringt.

Besser kann man es nicht sagen…

Foto: Claudia Uhmeier

Direkt vor der Waschmaschine…

Mesken Tischlerei GmbH…landet die Schmutzwäsche, die in den oberen Etagen des Hauses in den Wäscheabwurf eingeworfen wird. Integriert in das Treppenauge vereinigen sich hier Ästhetik und Zweckmäßigkeit.

Und die Gütersloher Tischlerei Mesken ist Ihnen gern bei der Umsetzung in Ihren vier Wänden behilflich.

Gerhard Mesken Tischlerei GmbH
Friedrichsdorfer Straße 54
33335 Gütersloh-Avenwedde
Tel. 05241/9769-0
Fax 05241/9769-26
E-Mail: info@mesken-gt.de
Webseiten:
www.mesken-gt.de
http://energiesparen-gt.de
http://einbruchschutz-mesken.de

Ralf Wigand: Diabetes, das dicke Problem

Diabetes mellitus ist eine der ältesten, bekanntesten Krankheiten, die schon in der ägyptischen Antike beschrieben wurde. Weil der Urin der Kranken durch den ausgeschiedenen Zucker süßlich schmeckte, wurde er als honigsüßer Durchfluss (Diabetes mellitus) bezeichnet. Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, die zu erhöhtem Blutzuckerspiegel führt. Der erhöhte Blutzucker bedeutet einen intrazellulären Glukosemangel und schädigt langfristig Blutgefäße und Nerven. Folgeerkrankungen des Diabetes sind z. B. erhöhtes Krebs-, Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko, Nierenschwäche, Netzhautschäden, Impotenz und Polyneuropathie.

Wölke Teilchen

Living in OWL: Was ist der Unterschied zwischen Diabetes Typ 1 und Typ 2?

Ralf Wigand: Typ 1 Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung. Das körpereigene Immunsystem zerstört die insulinproduzierenden Langerhanschen Zellen der Bauchspeicheldrüse. Oftmals erkranken schon Kinder, das Durchschnittsalter beträgt acht Jahre. Die Betroffenen müssen ein Leben lang Insulin spritzen, eine Heilung ist ausgeschlossen. Allerdings können meiner Meinung nach die eingangs erwähnten Folgeschäden durch eine naturheilkundliche Begleitung verhindert, oder zumindest reduziert werden.

Der Typ 2 Diabetes dagegen ist eine Erkrankung, bei der zunächst weniger der Mangel an dem Hormon Insulin im Vordergrund steht. Vielmehr entwickeln die Körperzellen eine Insulinresistenz. Diese Insulinresistenz lässt sich durch den sogenannten Homa-Index nachweisen. Aus nüchternem Blut wird der Quotient aus Insulin und Glukose ermittelt. Da das Insulin die Aufgabe hat, den Zucker aus unserem Blutsystem durch die Zellmembran in unsere Billionen Zellen zu schleusen, steigt bei einer Insulinresistenz der Blutzucker stetig an – mit den schon erwähnten Folgeschäden. Arbeiten die Betroffenen nicht an der Ursache, müssen viele Typ 2 Diabetiker irgendwann im Laufe der Zeit damit beginnen, Insulin zu spritzen. Das häufig verordnete Medikament Metformin sollte nicht als Freifahrtschein für eine ungesunde Lebensweise eingenommen werden. Gerade in Kombination mit Sulfonylharnstoffen können tödliche Unterzuckerungen ausgelöst werden.

Living in OWL: Kennt man die Ursache(n) des Diabetes?

Ralf Wigand: Als mögliche Ursachen sieht man erbliche Veranlagung, Übergewicht und Bewegungsmangel. Da in Deutschland in der Nachkriegszeit Übergewicht sehr selten und der Diabetes Typ 2 gänzlich unbekannt war, schließe ich persönlich eine erbliche Diathese aus. Ich sehe den Diabetes Typ 2 eher als Folge eines ungesunden Lebenswandels. Wir haben heute nahrungsmäßig 365 Tage im Jahr Weihnachten, bewegen uns immer weniger und auch die Qualität unserer Nahrung lässt zu wünschen übrig. Ein übermäßiger Fettansatz erhöht das Risiko für Insulinresistenz und Diabetes Typ 2 – vor allem das Bauchfett ist gefährlich! Körpereigene Abwehrzellen wandern in das Fettgewebe und setzen durch Entzündung Botenstoffe frei, die die Insulinresistenz und damit den Diabetes Typ 2 fördern. Zudem erhöht Bauchfett das Risiko eines Herzinfarktes und Schlaganfalles signifikant.

Living in OWL: Welche Rolle spielt der Langzeitzucker HbA1?

Ralf Wigand: Die Bestimmung des HbA1 wird in einem Blutlabor durchgeführt. Das HbA1 zeigt, wie sich der Blutzucker in den letzten 12 Wochen verhalten hat. Der Langzeitzucker wird anhand der roten Blutkörperchen gemessen, die eine Lebensdauer von ca. 120 Tagen haben.

Living in OWL: Was können sie Diabetes Typ 2 Betroffenen raten?

Ralf Wigand: Der Diabetes Typ 2 gehört zu den Erkrankungen, die meiner Meinung nach in einem frühen und mittlerem Stadium völlig geheilt werden können. Allerdings funktioniert dieses nur unter der Mithilfe der Patienten selbst. Als erstes sollten bei nachgewiesenem Mangel Mikro- und Makronährstoffe substituiert werden. Hierzu gehören u. a. Chrom, Zink, Selen, gewisse Mineralien, Vitamin D³ und andere Vitamine. Nach Meinung der Naturheilkunde leiden viele Betroffene an chronischen Schwermetallvergiftungen, ausgelöst u.a. durch Amalgamfüllungen, Impfungen, Kosmetika, Umweltgifte, Medikamente, Tabak und belasteten Nahrungsmitteln. Hier ist eine konsequente Schwermetallausleitung nach Standard der naturheilkundlichen Erkenntnisse unbedingt nötig. Des Weiteren ist eine Gewichtsreduktion und zumindest moderate sportliche Betätigung unabdingbar. In vielen Naturheilpraxen hat sich zur Gewichtsreduktion ohne Jo-Jo-Effekt der IGG 1-4 Lebensmittelunverträglichkeitstest bestens bewährt. Streicht man die positiv getesteten Lebensmittel für einige Monate aus der täglichen Nahrung, kann man ohne zu hungern einige Kilogramm an Gewicht verlieren. Wichtig ist zudem auch die Berücksichtigung des glykämischen Index. Vollwertkost mit einem niedrigen glykämischen Index verhindert einen zu raschen Anstieg des Blutzuckers und die damit verbundenen Hungerattacken.

Living in OWL: Viele Betroffene erkranken im Laufe ihres Lebens an Polyneuropathien, die schulmedizinisch als unheilbar gelten?

Ralf Wigand: Das in unserer Praxis entwickelte Konzept der Mitoenergy Behandlung bietet ein völlig neuen Ansatz in der Behandlung und Prophylaxe! der Polyneuropathie. Das bei der Behandlung eingesetzte Gerät ist eine Weiterentwicklung der Hochfrequenztherapie. Nicht selten reguliert sich nach sechswöchiger Behandlung ein erhöhter Langzeitzuckerwert in die Norm. Mittlerweile therapieren in Deutschland, Schweiz und Österreich ca. 80 Ärzte und Heilpraktiker ebenso erfolgreich mit diesem Konzept. Während der ca. 50-minütigen Behandlung werden computergesteuerte Frequenzen zwischen 4.000 und 40.000 Hertz durch den kompletten Körper geleitet. Der Patient spürt ein angenehmes, entspannendes Kribbeln.

Mito-energie: die Neuentwicklung in der Polyneuropathie-Entwicklung
Mito-Energie: die Neuentwicklung in der Polyneuropathie-Entwicklung

 

Zusätzlich zu den Hochfrequenzen werden computergesteuerte, nervenstimulierende Niedrigfrequenzen eingeschleust, die nach unserer Praxisbeobachtung die Zellmembran der gestörten Nervenzellen für die zeitgleich durchgeführte Spezial-Infusion durchlässig und aufnahmefähig machen. Die Vitalstoff-Infusion besteht aus 20 biologischen Wirkstoffen wie z.B. hochdosierten Nervenvitaminen, Alpha Liponsäure, Mineralien, Antioxydantien, Aminosäuren und Spurenelementen. In vielen Fällen lässt sich Beschwerdefreiheit erreichen, in sehr weit fortgeschrittenen Verläufen eine signifikante Verbesserung. Um den erreichten Verbesserungsstand zu halten, ist eine monatliche Erhaltungstherapie ratsam.

 

Foto: Florian Freimuth www.FotoFreimuth.deNaturheilpraxis Ralf J. Wigand
Vilsendorfer Straße 4
33739 Bielefeld (Jöllenbeck)
Telefon 05206-4484
http://www.heilpraktiker-wigand-bielefeld.de

Erdbeermarmelade – am Besten selbstgemacht

Croissant mit Erdbeermarmelade

Klar, wenn man dem punktezählenden Diätspezialisten Glauben schenkt, hat man nach dem Genuss zweier Croissants mit reichlich Erdbeermarmelade bereits seinen Tagesenergiebedarf gedeckt und dürfte dann nur noch Mineralwasser zu sich nehmen. Aber wen interessiert das schon? Hier das Rezept für eine leckere Erdbeermarmelade mit einem Hauch Vanille (korrekt muss es übrigens Konfitüre heißen, da seit der Konfitüren-Verordnung (!) 1982 nur noch Fruchtaufstriche aus Zitrusfrüchten Marmelade genannt werden dürfen):

Zutaten:

1 Vanilleschote
1.100 g Erdbeeren
1 kg Gelierzucker 1:1
1 Zitrone

Zubereitung:

Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und Mark herauskratzen. Erdbeeren waschen, trocken tupfen und putzen. Eventuell Erdbeeren halbieren oder vierteln. Vanilleschote, -mark und Beeren in eine große Schüssel geben und mit dem Zucker bedecken. Über Nacht zugedeckt kühl stellen.

Erdbeer-Zucker-Mischung in einen großen Topf geben. Zitrone auspressen und Saft dazugeben. Alles unter Rühren zum Kochen bringen. Wenn die Masse sprudelnd kocht, noch ca. 4 Minuten weiterkochen, dabei ab und zu umrühren. In sterilisierte Gläser mit Twist-off-Deckel füllen und verschließen. Auf den Deckel stellen, nach ca. 5 Minuten wieder umdrehen und auskühlen lassen.

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten. Wartezeit ca. 12 Stunden.

Foto: © Printemps – Fotolia.com

GWO: Florian Mayer siegt im Duell der Generationen gegen Alexander Zverev

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, hier als Sieger zu stehen“  Mayer rückt auf Platz 80 der Weltrangliste vor, Zverev auf Platz 28

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zu Gast: „Das Sportland NRW ist stolz auf das, was hier in Halle geschaffen wurde“

Die Finalisten der GERRY WEBER OPEN 2016: Champion Florian Mayer (rechts) mit dem Siegerpokal des ATP 500er-Rasenevents und Alexander Zverev mit dem Silberteller. © GERRY WEBER OPEN (HalleWestfalen)
Die Finalisten der GERRY WEBER OPEN 2016: Champion Florian Mayer (rechts) mit dem Siegerpokal des ATP 500er-Rasenevents und Alexander Zverev mit dem Silberteller. © GERRY WEBER OPEN (HalleWestfalen)

HalleWestfalen. Florian Mayer hat die 24. GERRY WEBER OPEN in einem ebenso hochklassigen wie hoch dramatischen deutschen Endspielduell mit 6:2, 5:7, 6:3 gegen Shootingstar Alexander Zverev gewonnen. Für den 32-jährigen Bayreuther, der nach dem verwandelten fünften Matchball gerührt zu Boden sank, war es erst der zweite ATP-Titel nach dem Sieg in Bukarest im Jahr 2011. Mayer, der nach langer Verletzungspause nur dank einer Schutzregelung der ATP World Tour ins Hauptfeld gelangt war, verbesserte sich durch den Überraschungserfolg von Platz 192 bis auf Platz 80 der Weltrangliste. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, nach der schweren Zeit mit all den Verletzungen jetzt hier als Sieger zu stehen“, sagte der überwältigte Mayer, „ich hatte zwischendurch sogar Gedanken, mit dem Tennis aufzuhören.“ An Alexander Zverev gewandt, sagte Mayer: „Dir gehört die Zukunft. Du wirst noch oft solche Siegerehrungen erleben – dann als Champion.“

Zverev, der am Samstag sensationell den achtmaligen Turniersieger Roger Federer geschlagen hatte, steigt gleichfalls in der Weltrangliste – von Platz 38 auf Platz 28. Der 19-jährige Hamburger wehrte im zweiten Satz zwei Matchbälle seines 13 Jahre älteren Gegners ab, erzwang damit einen dritten und entscheidenden Akt in der hochklassigen Partie. Doch dort war dann Mayer die beherrschende Kraft auf dem Centre Court des GERRY WEBER STADION. Mayer, nach dem Sieg von Tränen der Freude und des Glücks übermannt, erhält für seinen Sieg ein Preisgeld von 386.925 Euro, Zverevs Prämie als unterlegener Finalist beträgt 181.720 Euro. „Florian hat fantastisch gespielt heute, er hat verdient gewonnen“, sagte Zverev, „das war ja auch der größte Titel überhaupt für ihn.“

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft als Ehrengast erlebte genau wie die Fans ein wahres Tennisspektakel über rund zwei packende Stunden, das zum absoluten Höhepunkt einer faszinierenden Turnierwoche wurde. „Ich bin begeistert von der Stimmung hier. Tolle Zuschauer, viele Ehrenamtliche, engagierte Ballkids. Man spürt, dass die ganze Region hier diese Veranstaltung lebt und unterstützt“, sagte die Ministerpräsidentin, „das Finale war ein Superspiel. Das Sportland NRW ist stolz auf das, was hier in Halle geschaffen wurde.“ Turnierdirektor Weber sprach von einer „mitreißenden Finalpartie im Duell der Generationen“: „Es war ein würdiger Schlusspunkt unter dieses Turnier. Ich bedanke mich allen Zuschauern für die begeisternde Stimmung. Bei unserem 25. Geburtstag im nächsten Jahr werden wir ein ganz besonderes Programm bieten.“

Mit dem Endspiel im ausverkauften GERRY WEBER STADION kam die 24. Auflage von Deutschlands Rasentennis-Fest auf insgesamt 111.300 Zuschauer. „Das ist eine Superzahl, wenn man die Wetterkapriolen der letzten Tage betrachtet“, sagte Turnierdirektor Ralf Weber, „unsere Fans haben für eine tolle Stimmung gesorgt. Das war auch eine Inspiration für die Spieler.“ Seit dem Premierenturnier im Jahr 1993 haben nun mehr als 2,5 Millionen Zuschauer die GERRY WEBER OPEN besucht. In diesem Jahr wies der ATP 500er-Wettbewerb das beste Teilnehmerfeld aller Zeiten auf, mit vier Spielern aus den Top Ten und sieben aus den ersten Fünfzehn der ATP-Weltrangliste. Zudem gehörten dem Starterkreis alle namhaften Köpfe der >Next Generation< des Herrentennis an – der Österreicher Dominic Thiem, der Amerikaner Taylor Fritz, der Kroate Borna Coric und selbstverständlich Alexander Zverev.

 

GWO: Triumph für Alexander Zverev

Historischer Sieg von Supertalent Alexander Zverev gegen Roger Federer  Nun deutsches Endspielduell gegen Florian Mayer

Turnierdirektor Ralf Weber: „Ein neuer Star ist geboren. Auf solche Momente hat das deutsche Herrentennis lange gewartet“

Erste Niederlage für Federer vor einem GERRY WEBER OPEN-Finale seit 2002

SONY DSC
Alexander Zverev – Verdienter Sieg nach einem mitreißenden Match.

HalleWestfalen. Es war ein historischer Moment bei den GERRY WEBER OPEN. Und der größte Moment in der jungen Karriere von Alexander Zverev: Mit einem blitzsauberen 7:6(4), 5:7, 6:3-Erfolg über Rekordchampion Roger Federer (Schweiz/ATP 3) hat sich der 19-jährige Teenager ins Endspiel der 24. GERRY WEBER OPEN und in die Herzen der 11.500 Fans auf dem Centre Court und von Millionen an den TV-Bildschirmen gespielt. „Es ist ein unglaubliches Gefühl jetzt“, sagte Zverev, aktuell die Nummer 38 der ATP Weltrangliste, zu der Entthronung des Maestro, „ich kann das kaum in Worte fassen.“

Zverev, längst nicht mehr nur ein Versprechen für Morgen, gelang das Kunststück, als erster Spieler seit 2002 Roger Federer vor dem Finale der GERRY WEBER OPEN zu bezwingen. Federer hatte seit der damaligen Niederlage gegen Nicolas Kiefer im Halbfinale bei allen weiteren zehn Turnierteilnahmen stets das Endspiel erreicht und acht Mal den Titel bei Deutschlands wichtigstem ATP-Wettbewerb erreicht. „Kompliment an Sascha. Er hat sich das verdient. Ich nehme aber auch für mich ein gutes Gefühl mit, da ich die Turniere jetzt körperlich sehr gut verkraftet habe.“ Schon vor dem Endspiel hatte Federer seinen jungen Herausforderer in höchsten Tönen gelobt: „Sein Spiel, seine ganze professionelle Einstellung gefallen mir sehr gut. Er wird eine wichtige Rolle im Tennis der nächsten Jahre spielen“.

SONY DSC
Heute im Finale gegen Florian Mayer

Der Youngster trifft im deutschen Endspiel (Sonntag, 15 Uhr, live im ZDF) auf Landsmann Florian Mayer (ATP protected ranking 34), der sich überraschend mit 6:3, 6:4 gegen den Österreicher Dominic Thiem (ATP 7) durchsetzte. „Ich bin superglücklich. Ich war heute am richtigen Ort zur richtigen Zeit. Dominic hat man die Strapazen der letzten Wochen auch ein wenig angemerkt“, sagte der zweimalige Wimbledon-Viertelfinalist, ehemals mit dem Spitznamen „Gras-Hüpfer“ bedacht. Mayer spielt bei den GERRY WEBER OPEN dank einer Schutzregelung der ATP, dem sogenannten protected ranking. Der 32-jährige Bayreuther hatte zuletzt immer wieder unter Verletzungspech gelitten. Zverev und Mayer traten bisher noch nie auf der Tennistour gegeneinander an. „Es ist toll, jetzt Sascha herausfordern zu können. Er ist der aufstrebende Star in Deutschland, hat tolles Potenzial“, sagte Mayer.

Direkt nach dem umjubelten Abgang vom ausverkauften Centre Court des GERRY WEBER STADION hatte Turnierdirektor Ralf Weber dem ersten Sieger des Tages gratuliert, Alexander Zverev: „Toll gemacht, Sascha. Das war eine Superleistung. Konzentriert bis zum Ende.“ Und Weber ergänzte: „Heute ist endgültig ein neuer Star in Deutschland geboren worden. Auf diesen Tag, auf solche Momente hat das deutsche Herrentennis lange gewartet. Er hat das Publikum mit diesem Auftritt begeistert – und die Fans haben ihn auch mitgetragen zum Sieg.“ Passend dazu sendete die ATP World Tour via Twitter die Botschaft in die Welt: „The future is now.“ Die Zukunft ist jetzt. Und sie heißt Alexander Zverev.

GWO: Traumduell Roger Federer gegen Alexander Zverev im Halbfinale perfekt

Philipp Kohlschreiber kann nicht zum Viertelfinale antreten.

Philipp Kohlschreiber (Foto: GWO_KET)
Philipp Kohlschreiber (Foto: GWO_KET)

HalleWestfalen. Philipp Kohlschreiber hat seine weitere Teilnahme an den 24. GERRY WEBER OPEN absagen müssen. Der deutsche Spitzenspieler, zurzeit auf Platz 25 der Weltrangliste eingestuft, leidet an einer schmerzhaften Zerrung in der linken Hüfte. „Ich hatte schon Probleme beim Turnier in Stuttgart. Nach dem Match hier gegen Ivo Karlovic am Donnerstag wurden die Schmerzen stärker“, sagte der 32-jährige Kohlschreiber in einer Pressekonferenz, „es macht keinen Sinn, Schlimmeres zu riskieren. Das ist saubitter für mich, weil ich so einen guten Lauf hatte.“

Kohlschreiber hätte an diesem Freitag im Viertelfinale gegen den Österreicher Dominic Thiem (ATP 7) antreten sollen – der 22-jährige Wiener, nach schon vier Turniersiegen in dieser Saison der „Mann der Stunde“ auf der ATP World Tour, rückt damit automatisch ins Halbfinale vor. Für Kohlschreiber könnte auch der Start beim Grand Slam-Höhepunkt in Wimbledon in Gefahr geraten – das Turnier im Südwesten Londons beginnt in zehn Tagen, am 27. Juni. „Ich gehe im Moment von fünf bis sechs Tagen Pause aus, dann muss ich sehen, wie es mit Training und Reha weitergeht“, sagte der Bayer, „ich bin aber noch zuversichtlich, dass es klappt.“

Alexander Zverev
Alexander Zverev

Deutschlands Toptalent Alexander Zverev ist allerdings noch mittendrin im großen Spiel um den Pokal bei den 24. GERRY WEBER OPEN – und am Samstag kommt es für den 19-jährigen Teenager zur Halbfinal-Traumverabredung auf dem Centre Court des GERRY WEBER STADION mit Rekordchampion Roger Federer: „Alexander ist eine der größten Zukunftshoffnungen im Tennis weltweit“, sagte Federer, der sich am Freitag mit 6:1, 7:6(10) gegen den Belgier David Goffin durchgesetzt hatte, „ich hatte ihm schon zugetraut, weit im Turnier zu kommen. Ich bin extrem glücklich, wie ich mich gegen David am Ende zum Sieg durchgekämpft habe.“

Zverev (ATP 38) gewann gegen Geburtstagskind Marcos Baghdatis – er wurde am Freitag 31 Jahre alt – nach dramatischem Spielverlauf mit 7:6(9), 6:3 und bestätigte seine starke Form der letzten Wochen. „Jetzt will ich natürlich auch gegen Roger mein bestes Tennis zeigen. Es ist etwas ganz Spezielles, gegen ihn anzutreten“, sagte der Hamburger. Das einzige zurückliegende Match gewann Federer gegen den jungen Deutschen beim ATP 1000er Turnier in Rom in diesem Jahr mit 6:3 und 7:5.

Am gestrigen Freitag konnte auch der Bayreuther Florian Mayer noch gegen Vorjahres-Finalist Andreas Seppi (Italien) in die Runde der letzten Vier vorstoßen.

 

Erinnerung an Eden

 

klee biene

Für die Druiden symbolisierten die Blätter des Wiesenklees die drei ewigen Wahrheiten, Erde, Wasser und Himmel.  Die Zahl Drei zog sich schon immer wie ein roter Faden durch alle Sagen und Legenden. Dreimal mussten die keltischen Beschwörungen aufgesagt werden, auf drei Wegen gelange man, so der Glaube, auf den Weg zur Erleuchtung.

Als der Heilige Patrick von Irland im 5. Jahrhundert seinen Landsleuten die Dreifaltigkeit näherbrachte, verwies er angeblich auf die drei Blätter des Klees.

Seit jeher gilt der Klee als Glücksbringer. In vielen Gegenden wird der Braut ein Kleeblatt in die Schuhe gelegt, auf dass ihr Weg in die Ehe ein glücklicher werde.

Es ist ein besonderer Zauber, der von einem Kleeblatt ausgeht. Eine Legende erzählt davon, dass Eva einst den Klee aus dem Paradies mit auf die Erde brachte – als letzte Erinnerung an den Garten Eden.

 

Foto: Franz-Josef Kohstall

 

 

GWO: Verletzungs-Aus für Kei Nishikori

Japans Superstar tritt nicht an  Florian Mayer im Viertelfinale

 Auf Grund der verletzungsbedingten Absage von Japans Tennis-Superstar Kei Nishikori… . © GERRY WEBER OPEN_KET (HalleWestfalen)
Auf Grund der verletzungsbedingten Absage von Japans Tennis-Superstar Kei Nishikori… . 

HalleWestfalen. Japans Superstar Kei Nishikori hat seine weitere Teilnahme an den 24. GERRY WEBER OPEN abgesagt. Der Weltranglisten-Sechste und Zweitplatzierte in der Setzliste leidet unter einer Rippenverletzung. Der 26-jährige Japaner, der Halbfinalist der Jahre 2014 und 2015, hatte am Mittwoch ursprünglich gegen Florian Mayer antreten sollen. „Ich bin sehr enttäuscht, dass ich nicht mehr weiterspielen kann“, sagte Nishikori.

… zieht Florian Mayer kampflos ins Viertelfinale der 24. GERRY WEBER OPEN. © GERRY WEBER OPEN_KET (HalleWestfalen)
… zieht Florian Mayer kampflos ins Viertelfinale der 24. GERRY WEBER OPEN. 

Mayer rückt durch die Aufgabe von Nishikori nun automatisch ins Viertelfinale vor. Statt der Partie zwischen Nishikori und Mayer wird nun das deutsche Duell von Benjamin Becker gegen Alexander Zverev auf dem Centre Court im GERRY WEBER STADION ausgetragen.

Fotos: © GERRY WEBER OPEN_KET (HalleWestfalen)

 

Lipperland zwischen Detmold und Schlangen

Mit eigener Haltestelle: Brauerei Strate Detmold

Sie haben nicht nur eine eigene Haltestelle, die drei Damen von der Braustätte Strate (Detmolder Pilsener). Die Brauerei sieht auch aus, als ob sie vom Fürsten zu Lippe persönlich mal bewohnt worden wäre. Ist sie natürlich nicht, da ein Schloss mit hohem Wohnwert mitten in der Bezirkshauptstadt vorhanden ist.

Die Brauerei Strate in Detmold: Hopfengeschmack in OWL

Überhaupt Detmold und das Lippische. Und die tiefen Buchenwälder des Fürsten, aus dem die Zwölfender stammen, die an der Fassade des „Lippischen Forsthauses“, dem Kreuzkrug, hängen. Um diesen Teil Ostwestfalen-Lippes ranken sich ja bis heute unendliche Geschichten. Aufgebauscht und „immer noch was beigetan“.

Der Kreuzkrug im lippischen Wald bei Schlangen

Natürlich ließen wir auch nicht die berühmte „Fürstenallee“ aus, die nach historischem Vorbild aufgehübscht und forstmännisch aufgemöbelt Schlangen mit Detmold verbindet. So muss das wohl ausgesehen haben, als der lippische Fürst mit dem Vierspänner über die Allee und an den mächtigen Bäumen vorbei kutschiert wurde. Das Richtungsschild (im original Postgelb) denken Sie sich bitte weg.

Fürstenallee zwischen Schlangen und Detmold (auf alt getrimmt)

Was wir noch erzählen sollten: Es gab in Schlangen eine Buchhandlung „Bücherwurm“. So richtig schön altmodisch. Der Familie Fleege gehörte sie einst. Jetzt ist sie im Besitz von Nicole Bettermann und nennt sich „Nicolibri„.

Buchhandlung in Schlangen

Es wird also auch gelesen im lippischen Wald. Gut zu wissen 🙂

HalleWestfalen ist eine gute Gastgeberin

Stadtführung am 16. Juni

Stadtführerin Ulrike Ksol
Stadtführerin Ulrike Ksol

Während im und vor dem Haller Rathaus schon die große Eröffnung mit Otto Waaalkes über die Bühne ging und im GERRY WEBER STADION ein lebhaftes Treiben herrscht, präsentiert sich die Stadt Halle den Einheimischen und Gästen auch weiterhin als lebenswerte Stadt.

Annegret Prell, Tourismusbeauftragte der Stadt Halle : „Natürlich wollen wir unseren weitgereisten Gästen, sogar aus den USA und Japan werden welche erwartet, unser schmuckes Städtchen von der besten Seite zeigen.

Doch damit nicht genug: „Auch auf dem Stadiongelände sind wir wieder bis zum Finaltag mit unserem Info-Stand präsent und verlosen neben den drei Hauptpreisen, 3 x 2 Übernachtungen in den Haller Sterne-Hotels, täglich Gewinne am HalleWestfalen-Glücksrad.“

Werner Lüking (Haller Willem)
Werner Lüking (Haller Willem)

Wer mehr über die Stadt am Teutoburger Wald wissen will, dem empfiehlt sie die kostenlose Stadtführung am 16. Juni. „Unter anderem werden Heimatdichterin Margarethe Windthorst und der historische Fuhrmann >Haller Willem< auf dem Weg ins Haller Fachwerk-Herz zum Leben erweckt“, so Annegret Prell. Dabei sind das Denkmal am Ronchin-Platz und das Haller Museum weitere Ziele. Es geht los es mit dem rund neunzigminütigen Stadtrundgang um 10.30 Uhr am Rathaus-Haupteingang (Ravensberger Straße 1).

Fotos: HalleWestfalen

„Lieblingsmensch“ auf der Gerry Weber Open

Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren zahlen heute, am Bärchens Kids‘ Day, nur die Hälfte des Eintrittspreises und können sich auf ein tolles Rahmenprogramm freuen. Highlight ist die marokkanisch-deutsche Rapperin Namika.

Gerry Weber Open
11. bis 19. Juni 2016

Die Kraft des Sommers

Ripe fruit in wooden box on canvas background close-up

Gelb. Orange. Rot. Die Farben des Sommers. Farben, die nach Wärme, Süße und Sonne schmecken. Zu keiner anderen Jahreszeit sind die Früchte so voller Sonnenenergie. Sie sind besonders saftig und duften intensiver. Wer sein Obst eine Stunde an einen sonnigen Platz stellt, schenkt ihnen eine Extra-Portion Lichtenergie. Das funktioniert auch mit Wasser. Dazu wird ein Glaskrug gefüllt und auf dem Boden ins Sonnenlicht gestellt. Denn Wasser kann – genauso wie Pflanzen – die Lichtenergie aufnehmen.

 

Foto: fotolia

Bielefelds grüne Welten …

… sind am Tag der Gärten und Parks (11. und 12. Juni 2016) zu bewundern.

mohnbotanischer garten
Sechs Gärten und Parks im Raum Bielefeld sind beteiligt:

Informationen und Programm
Gartenanlage Caroline Oetker Stift
Bürgerpark
Erholungslandschaft Obersee und Johannisbachaue
Parklandschaft Johannisberg
Japanischer Garten
Botanischer Garten

Die schönsten Fotos dieses Events belohnt der LWL übrigens mit einer Gartenreise als Hauptpreis und Museumskarten für die Zweit- und Drittplatzierten. Weitere Informationen unter www.gaerten-in-westfalen.de.

Foto: Hartmut Lampart

 

Dein Haar hat Lieder, die ich liebe

Rosa Luft

Dein Haar hat Lieder, die ich liebe,
und sanfte Abende am Meer –
O glückte mir die Welt! O bliebe
mein Tag nicht stets unselig leer!

So kann ich nichts, als matt verlegen
vertrösten oder wehe tun,
und von den wundersamsten Wegen
bleibt mir der Staub nur auf den Schuhn.

Und meine Träume sind wie Diebe,
und meine Freuden frieren sehr –
dein Haar hat Lieder, die ich liebe,
und sanfte Abende am Meer.

Max Herrmann-Neisse

Otto schlägt in Halle auf

Pressefoto_04_Fotograf_DanielReinhold_Copyright_RuesslMusikverlagGmbHKleinfeld Tennis vor dem Haller Rathaus heute 16.15 Uhr. Blödel-Ostfriese Otto Waalkes tritt gegen Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und den Turnierdirektor der Gerry Weber Open Ralf Weber an. Ganz großes Tennis!

Otto Waalkes, der, wie er dem Westfalen Blatt verriet, im Alter seinen Tennisschläger immer öfter dazu benutzt, um besser die Treppe hochzukommen, ist gerade aus der Eiszeit zurück. Am 30. Juni kommt Ice Age 5 in die Kinos. Otto verlieh dem Faultier Sid, wie auch schon in den vier Filmen davor, seine Stimme.

 

Foto: DanielReinhold_Copyright_RuesslMusikverlagGmbH

Auroras Geburt

Ihre Blüten sind klein und blass und in der Vase verwelken sie  bereits nach wenigen Stunden. Cardamine pratensis – kresseähnliche Pflanze, die auf Wiesen gedeiht – so nennen Botaniker das Wiesenschaumkraut.

Aurorafalter auf Wiesen-Schaumkraut

Für ein Lebewesen bedeutet diese unscheinbare Pflanze indes die ganze Welt. Denn ausgerechnet an den Stängeln des Wiesenschaumkrautes legen die Weibchen des Aurorafalters ihre Eier ab. Die Raupen ernähren sich von den Blüten und die Puppen überwintern an den Stielen, um dann in den ersten warmen Tagen des Frühlings zu schlüpfen und in die Lüfte zu steigen. Ein magischer Moment.

Foto: Fotolia

Hereinspaziert ins Gartenglück

Am Tag der Gärten und Parks ist im Kloster Dalheim der Eintritt frei

Wunderbaum und Teufelskraut: In den Dalheimer Klostergärten gibt es viel zu entdecken. Der Eintritt ist am Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe frei. Foto: LWL/Axel Thünker
Wunderbaum und Teufelskraut: In den Dalheimer Klostergärten gibt es viel zu entdecken. Der Eintritt ist am Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe frei.
Foto: LWL/Axel Thünker

Lichtenau-Dalheim (lwl). Beim westfalenweiten Tag der Gärten und Parks am Wochenende, 11. und 12. Juni, bietet das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur Dalheim unter dem Motto „Hereinspaziert“ ein Programm rund um die Klostergärten an – dazu gehören Gärtnerführungen, historische Spiele und Musik. Der Eintritt ist frei.

Botanische Schatzkarte
Ausgerüstet mit einer kleinen botanischen Schatzkarte geht es für wissbegierige Kinder und neugierige Erwachsene an beiden Tagen durch die rund zwei Hektar großen Gärten des ehemaligen Augustiner-Chorherrenstifts. Auf dem großen Parterre im Konventgarten lädt von 14 bis 17 Uhr eine Sammlung historischer Spielgeräte zu einer Pause mit Stelzen, Murmeln, Springseil und Kegeln ein.

Pflück‘ Dein Glück
Inmitten der Blütenpracht warten vierblättrige Kleeblätter von 14 bis 17 Uhr auf ihre Entdecker. Getrocknet und gepresst begleitet der Glücksbringer seinen Finder nach Hause – getreu einer Inschrift aus dem Dalheimer Barock: „Mit Gott als Beschützer, mit dem Glück als Begleiter“.

Gärtnerführung
Um 16 Uhr nimmt Gärtner Andreas Bogel unter dem Motto „Eingewandert“ mit zu den außereuropäischen Pflanzen im Dalheimer Garten, die ihren Weg in heimische Klostergärten fanden.

Das Klosterwirtshaus lädt von 11 bis 17 Uhr zu einer Brotzeit ein.

Sonntag zusätzlich:
Am Sonntag erleben Besucher von 11 bis 15 Uhr beim Boule-Aktionstag des DJK Sportverbands DV Paderborn e.V. Boule inmitten der Dalheimer Klostergärten: Der DJK-Diözesanverband Paderborn bietet die Möglichkeit, diesen Klassiker der Kugelsportarten kennenzulernen. Bei der Variante des Cross-Boccia verlässt das Spiel das klassische Sandfeld: Dank flexibler Spielbälle gibt es keine Hindernisse mehr. Boule- und Cross-Bocciasets sind vorhanden. Die Teilnahme ist kostenlos und auch für Nichtmitglieder möglich.

Die Gärtnerführung findet am Sonntag um 14 und um 16 Uhr statt, und von 14 bis 17 Uhr sorgt die Saxophon-Formation „Saxaholics“ für Musik im Klostergarten mit Liedern von „Von Gartenglück und Wanderlust“. Klosterschmiede und -brauerei sind von 10 bis 17 Uhr in Betrieb.

Eintritt und Kosten
Der Eintritt am Wochenende zum Tag der Gärten und Parks ist frei. Die Teilnahme an einer öffentlichen Führung kostet 3 Euro pro Erwachsenem.

Stiftung Kloster Dalheim
LWL-Landesmuseum für Klosterkultur
Am Kloster 9
33165 Lichtenau
http://www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org

Die Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur ist eines der 17 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und Deutschlands einziges Landesmuseum für klösterliche Kulturgeschichte. Es wird gemeinsam vom LWL und der Stiftung Kloster Dalheim getragen und ist beheimatet in dem rund 800 Jahre alten ehemaligen Kloster Dalheim. Ausgehend von der eindrucksvollen eigenen Geschichte lädt das Haus ein, die Welt der europäischen Klosterkultur zu entdecken.

In the End

Offizieller Turniersong der Gerry Weber Open 2016 ist Stefanie Heinzmanns „In the End“.

Am Familientag, Donnerstag, den 16. Juni steht die Sängerin dann in Halle auf der Bühne und möchte im Anschluss an ihren Auftritt unbedingt die Tennis-Legende Roger Federer kennen lernen.

Gerry Weber Open
11. bis 19. Juni 2016

Tische Tische Tische

Sie heißen ARTUS, BALTAS, BARBAROSSA, FOERSTER, MAVERICK oder VEGAS.

tisch kwik

Und sind Tische bekannter Designer, zu besichtigen bei KWIK Designmöbel in Lemgo. Passende Stühle gibt es übrigens auch.

KwiK Designmöbel GmbH
Bahnhofstraße 27
32657 Lemgo
Telefon: 05261-2879682
Fax: 05261-2879683
E-Mail: info@kwik-designmoebel.de
Webseite: http://www.kwik-designmoebel.de

Foto: Kwik

Schön und giftig

fingerhut1

Jetzt ist er wieder an Waldrändern, Lichtungen und Kahlschlägen zu sehen, der schöne, aber sehr sehr giftige Fingerhut (digitalis spec.). Das Gift befindet sich hauptsächlich in den Blättern. Also Kinder und auch Tiere fernhalten.

Aber jedes Schlechte hat auch ein Gutes. So sind die aus dem Roten Fingerhut gewonnenen Digitalispräparate die bekanntesten Herzmittel. Sie kräftigen den Herzmuskel und beeinflussen den Herzschlag. Die herzstärkende Wirkung der Pflanze wurde im Jahre 1786 von dem Schotten William Withering entdeckt. Seinen Siegeszug begann der Rote Fingerhut, nachdem es gelang, die wirksamen Digitalisglycoside zu isolieren.

Glück

Marienkäfer

Das Glück, das glatt und schlüpfrig rollt,
tauscht in Sekunden seine Pfade,
ist heute mir, dir morgen hold
und treibt die Narren rund im Rade.

Laß fliehn, was sich nicht halten läßt,
den leichten Schmetterling laß schweben,
und halte dich nur selber fest;
Du hältst das Schicksal und das Leben.

Ernst Moritz Arndt

Foto: Franz-Josef Kohstall