Wertschätzung für das Böckstiegel-Haus

Größter Sohn der kleinen Stadt Werther ist Peter August Böckstiegel. Neben August Macke und Wilhelm Morger ist der in seinem Geburts-und Elternhaus in Arrode 1889 geborene und 1951 gestorbene Maler, Grafiker und Bildhauer der herausragendste Vertreter des rheinisch-westfälischen Expressionismus.

Das Böckstiegel-Haus in Werther darf sich jetzt wohl freuen. Der Kulturausschuss des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat dafür gestimmt,  den Bau des Böckstiegel-Museums finanziell zu unterstützen. Dabei geht es um Fördermittel von insgesamt 485.000 Euro.

„Das Peter-August-Böckstiegel-Haus in Werther/Arrode ist das Geburtshaus eines der relevantesten Vertreter der sogenannten Zweiten Generation des deutschen Expressionismus und der künstlerischen Moderne in Westfalen – Peter August Böckstiegel (1889 bis 1951). Es liegt eingebunden in die typische Kulturlandschaft des Ravensberger Hügellandes,“ so der LWL in seiner Vorlage zu der gestrigen Sitzung.

Böckstiegel-Haus
Schloßstraße 111
33824 Werther

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s