„Das Christkind backt Plätzchen“ …

… erzählten uns unsere Großmütter früher, wenn wir nach dem Grund des roten Winterhimmels fragten.

roter Himmel

Angesichts dieser Farbenpracht muss es heute wohl etwas ganz Besonderes für uns im Ofen haben!

Foto: Hedwig Bonensteffen

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn

burning candle

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.

(Theodor Fontane)

Living in OWL wünscht einen schönen 1. Advent

Foto: fotolia

Sitzen Sie bequem?

Falls nicht – KwiK Designmöbel GmbH in Lemgo hat jetzt jede Menge stylischer Marken-Stühle im Outlet-Center.

designer-m_bel-outlet_1

Lassen Sie sich inspirieren.

KwiK Designmöbel GmbH
Bahnhofstraße 27
32657 Lemgo
Telefon: 05261-2879682
Fax: 05261-2879683
E-Mail: info@kwik-designmoebel.de
Webseite: http://www.kwik-designmoebel.de

Foto: Kwik

Plätzchenzeit

Hier ein unkompliziertes Rezept für Kokosmakronen:

250 g Zucker
200 g Kokosraspel
4 Eiweiß
abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone (oder 1 Päckchen Finesse von Dr. Oetker)
ca. 40 Backoblaten (44 mm)
Backpapier

Und so wird’s gemacht:

Zucker, 100 g Kokosraspel und Eiweiß unter ständigem Rühren in einem Topf auf ca. 50°C erwärmen.
Topf vom Herd nehmen. Zitronenschale und restliche Kokosraspel unterrühren. Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und mit 2 Teelöffeln etwas Kokosmasse als Häufchen auf die Oblaten setzen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 20 Minuten backen. Ergibt ca. 40 Stück.

Zubereitungszeit ca. 40 Minuten.

Aufgegessen in ca. einer halben Stunde.

Reconnective Healing ® – Heilung durch Rückverbindung

saskia annegret breiter

Was ist Reconnective Healing®?

„Reconnective Healing® bedeutet Heilung durch Rückverbindung. Es ist eine Wiederanbindung an das Universum, die diese Art der Heilung geschehen lässt. Es ist eine vollkommen neue Ebene des Heilens, durch die eine Rückkehr zum optimalen Zustand von Balance und Vitalität ermöglicht wird“, so Saskia Breiter, die seit 2014 zusammen mit ihrer Mutter Annegret Breiter Reconnective Healing in HalleWestfalen anbietet.

EricEntdeckt wurde die „Heilung durch Rückverbindung“ von dem Arzt der Chiropraktik Dr. Eric Pearl. Zwölf Jahre lang führte er eine sehr erfolgreiche Praxis und war ein unerschütterlicher Anhänger beweisbarer Medizin. Bis zu jenem Tag, an dem seine Patienten plötzlich von merkwürdigen Erlebnissen während seiner Behandlung berichteten. Sie spürten Berührungen, noch bevor Pearl Hand an sie legte. Und erfuhren Schmerzlinderung in einem Maße, die er selbst zunächst nicht erklären konnte. Das war der Beginn von Reconnective Healing® – Heilung durch Rückverbindung mit der universellen Energie.

Dr. Pearl behielt seine Entdeckung indes nicht für sich. Er gab seine Praxis auf und hält weltweit Vorträge über diese neuen Heilungsschwingungen.  Darüber hinaus bildet er sogenannte Practitioner aus.

Auch Saskia und Annegret Breiter gehören zu diesen Practitionern und arbeiten mit den Heilfrequenzen aus Energie, Licht und Information.

Wie verläuft so eine Sitzung?

„Der Klient, der zu uns kommt, darf uns seine Geschichte erzählen, muss es aber nicht (je weniger wir von den Menschen wissen, umso besser können wir arbeiten). Er legt sich bekleidet auf eine Liege. Auch Armbanduhr und Schmuck dürfen bleiben. Das einzige worum wir bitten ist, an diesem Tag auf Parfüm zu verzichten, da während der Sitzung Düfte wahrgenommen werden können. Es ist nicht notwendig, dass der Klient an diese Dinge glaubt. Wichtig ist die Bereitschaft, sich für die Reconnective Healing-Energie zu öffnen. Je geringer die Erwartung auf ein erhofftes Ergebnis, umso größer ist die Chance von den Heilfrequenzen zu profitieren. Ein krampfhaftes „das muss jetzt aber funktionieren“ stört eher die Heilung.“

SONY DSC

Und dann?

„Dann verbinde ich mich mit der universellen Energie, nehme über meine Hände Kontakt zu ihr auf und stelle eine Verbindung zum Klienten her, ohne ihn dabei zu berühren. Ich lasse die Energie fließen ohne sie in bestimmte Bereiche zu lenken. Die Heilfrequenzen haben ihre eigene Intelligenz und bestimmen selbst, auf welcher Ebene jetzt in diesem Moment Heilung geschehen soll. Ich erfülle hierbei nur die Funktion des Übermittlers oder Türöffners.“

Eric Pearl sagt:

„Wenn Sie Glück haben, wird Ihre Heilung so geschehen, wie Sie es sich erhofft haben. Wenn Sie wirklich Glück haben, wir Ihre Heilung in einer Art und Weise geschehen, die Sie sich nicht einmal träumen ließen – auf einer Art und Weise, die das Universum speziell für Sie vorsieht.“

Spüren die Klienten gleich etwas?

„Da gibt es ganz unterschiedliche Wahrnehmungen. Manche berichten nach der Sitzung von einer Strömung im Körper die sie wahrgenommen haben. Manche spüren Kälte, Wärme oder nehmen Gerüche wahr. Manche sehen Farben, hören Musik oder fühlen sich berührt.

Manche schlafen ein und wieder andere spüren nichts. Aber alle fühlen sich hinterher von einer tiefen Ruhe und Entspannung durchflutet. Egal was passiert ist, alles ist gut und zeigt, dass die Energien/Frequenzen angekommen sind.“

Bei welchen Beschwerden kann Reconnective Healing® helfen?

„Beschwerden machen erst die Symptome, aber die Ursachen dieser Beschwerden liegen oft im körperlichen, seelischen oder geistigen Bereich. Reconnective Healing behandelt keine spezifischen Beschwerden/Probleme/Symptome. Jedes beliebige Gesundheitsproblem ist ausnahmslos eine Kombination aus körperlichen, mentalen, spirituellen und emotionalen Aspekten. Reconnective Healing ermöglicht dem Menschen, durch die Übertragung der Frequenzen, wieder in die Balance zu kommen. Dadurch kann es zu einer spontanen Verbesserung der Symptome kommen. Es kann auch vorkommen, dass dem Klienten plötzlich völlig neue Wege aufgezeigt werden, hin zu einem leichteren und glücklicherem Leben, wo Krankheiten kaum noch eine Chance haben.“

Wie oft muss die Behandlung wiederholt werden?

In der Regel sind ein bis drei Sitzungen ausreichend. Mehr sind oft nicht erforderlich. Die Frequenzen wirken noch lange, nachdem die Sitzung geendet hat, nach. Aus bestimmten Gründen, in einer neu entstandenen Lebenssituation mit einer anderen Problematik, können weitere Sitzungen sinnvoll sein.

Natürlich können wir als Praktizierende nichts versprechen und garantieren. Wir stellen keine Diagnosen. Auch sollten bestehende Behandlungen durch einen Arzt oder Heilpraktiker nicht unterbrochen oder abgebrochen werden. Reconnective Healing® ist als zusätzliche Option zu verstehen um den Heilungsprozess zu beschleunigen oder eine neue Ursache gar nicht erst entstehen zu lassen.“

Bildschirmfoto 2015-11-02 um 10.46.38 Kopie

 

Wer sich intensiver mit Reconnective Healing® befassen möchte, dem sei das Buch von Dr. Eric Pearl (ISBN: 978-3-86728-028-0, Koha-Verlag) ans Herz gelegt.

Abschließend noch ein Zitat von Eric Pearl:

„Heilung durch Rückverbindung ist weder eine Technik, noch eine Ansammlung von Techniken. Sie hat wenig mit Regeln oder bestimmten Abläufen zu tun. Sie ist ein neuer Zustand des Seins. Sie wird ein Teil von Ihnen; Sie werden ein Teil der Heilung. Sie werden anschließend für immer verändert sein.“ 

SONY DSC

 

Für weitere Informationen oder Terminabsprachen stehen Ihnen Saskia und Annegret Breiter gerne jederzeit zur Verfügung.

Saskia Breiter                                                                                 Annegret Breiter
Tel.: 0176-204 30078                                                                   Tel.: 05201-4575

E-Mail: info@frequenzen-der-Heilung.de
http://www.Frequenzen-der-Heilung.de
http://www.Reconnection-verband.de

 

Etwas zum Nachdenken

Gleichmut

Gesetzt, wir sagen ja zu einem einzigen Augenblick,
so haben wir damit nicht nur zu uns selbst,
sondern zu allem Dasein ja gesagt.
Denn es steht nichts für sich,
weder in uns selbst noch in den Dingen:
und wenn nur ein einziges Mal unsere Seele
wie eine Saite vor Glück gezittert und getönt hat,
so waren alle Ewigkeiten nötig,
um dies eine Geschehen zu bedingen –
und alle Ewigkeit war in diesem einzigen Augenblick
unseres Jasagens gutgeheißen, erlöst, gerechtfertigt und bejaht.

Friedrich Nietzsche

Foto: fotolia

Unsere Füße sind die Wurzeln, die uns tragen

Gönnen wir ihnen Aufmerksamkeit,
und das nicht erst, wenn sie wehtun oder wenn es „unter den Nägeln brennt“

Für Claudia Herda, ausgebildete Fußpflegerin und Beauty-Fitmacherin aus Herford, sind gesunde und schöne Füße von jeher ein Anliegen. Spezialisiert hat sie sich auf Nagelschäden.

Besonders der Nagelpilz ist weit verbreitet. Ihn lediglich als kosmetisches Problem abzutun, wäre leichtsinnig. Denn er heilt nicht von selbst und breitet sich auch gern auf die Nachbarnägel aus. Nicht behandelt, schädigt er auf Dauer die Nagelfläche derart, dass das Nagelbett ungeschützt ist und Schmerzen verursacht.

Aber dagegen ist ein Kraut gewachsen. Mehrere Kräuter, wenn man es genau nimmt. Unter anderem Wacholder-, Lavendel- und Teebaumöl sorgen dafür, dass sich der Nagelpilz nicht mehr wohlfühlt. Und das ganz natürlich – ohne chemische Zusatzstoffe.

Das Zaubermittel heißt ANDRA Nageltinktur. Claudia Herda hat die bewährte Rezeptur weiterentwickelt, so dass sie den neuesten Standards der Kosmetikverordnung entspricht.

Andra TinkturUnd wie funktioniert ANDRA Nageltinktur?

Es wird ein Milieuaustausch unter dem Nagel erzeugt und somit bakteriellen und mykotischen Einflüssen entgegengewirkt. Die Tinktur entzieht den Nägeln Feuchtigkeit, und es entsteht tagsüber in und unter der Nagelplatte für Stunden eine erstaunliche Trockenheit – und das ist sehr wichtig.

Wie lange sollte behandelt werden?

Die Tinktur wird täglich unter den Nagel geträufelt und anschließend mit einer Pflegesalbe nachbehandelt. Und das so lange, bis der Nagel komplett herausgewachsen ist. Das dauert ca. ein Jahr. In dieser Zeit sollte der geschädigte Nagel regelmäßig abgeschliffen werden, so dass er gesund nachwachsen kann.

Als Pflegesalbe empfiehlt Claudia Herda den ANDRA Balsam. Zusammen mit der Tinktur sorgt er für schöne und widerstandsfähige Nägel. Er ist sehr dezent und angenehm im Duft und zieht schnell in Haut und Nägel ein. Er findet überall da seinen Einsatz, wo raue Haut nachhaltige Pflege benötigt, z.B. als Lippenpflege, Ellenbogen- oder Augenbalsam und wirkt zudem schützend gegen UV-Strahlen. Also bitte nicht nur den Füßen diese Extrapflege gönnen.

In ihrem Studio verwendet Claudia Herda diese beiden Powerprodukte seit vielen Jahren und hat erstaunliche Erfolge erzielt. Dies belegen zahlreiche Vorher/Nachher-Fotos, die wir Ihnen an dieser Stelle aber lieber vorenthalten möchten.

Sie sind medizinische Fußpflegerin und möchten Ihre Kunden zukünftig auch lieber natürlich behandeln? Setzen Sie sich mit Claudia Herda in Verbindung.

behandlungsliege

 

Und was gibt es sonst noch so in dem gemütlichen Studio im Herforder Stadtteil Eickum?

Alles, was das Frauenherz begehrt,“ lacht Claudia Herda. „Schönheit und Wohlbefinden liegen nahe beieinander. Daher biete ich verschiedene Kosmetikanwendungen, Wimpernverlängerung, Maniküre und auch Nagelmodellage an.

Und nicht zu vergessen, Wellnessmassagen mit so exotischen Namen wie Frangipani Blütenmassage oder Sweet Orange Dream. Zum Entspannen und Loslassen des Alltags.

Seit kurzem ist Claudia Herda auch ausgebildete Make-up-Beautistin und kann ihre Kundinnen perfekt schminken, entweder im Anschluss an eine kosmetische Behandlung oder für einen ganz besonderen Auftritt.

Foto Claudia Herda

 

Sie sind Inhaberin eines Kosmetikstudios und möchten die von Claudia Herda angewandten Techniken erlernen? In der Herforder Bellessa-Academie gibt sie regelmäßig Schulungen und Workshops. Auf Wunsch aber auch gern in ihren Herforder Räumen oder direkt bei Ihnen im Studio.

Gesund und schön bis in die Zehenspitzen.

Fußpflege und mehr
Claudia Herda

Diebrockerstraße 334
32051 Herford
Telefon: 05221-1789945
Mobil: 0151-15713015
E-Mail: kontakt@beauty-fitmacher.com
Webseite: http://www.beauty-fitmacher.com

und natürlich auf Facebook

Foto 1: fotolia
Foto 2: Claudia Herda

Auch im Regen …

… ist Lichtsicht 5, das Projektions-Biennale in Bad Rothenfelde eine Attraktion.

bad Rothenfelde projektionen

Noch bis zum 7. Februar des nächsten Jahres verwandeln sich jeden Tag mit Einbruch der Dunkelheit die altehrwürdigen Gradierwerke in ein Theater der Projektionen.

Bad Rothenfelde Fontäne

Einzigartig stimmungsvoll. Ein Besuch lohnt sich. Auch mehrfach. Wir das nächste Mal aber bei trockenem Wetter.

Dickmanns bald ab Werk

Dickmann

Mode und Süßwaren unter einem Dach

Am Samstag, den 14. November um 10.00 Uhr ist es soweit. Das Gerry-Weber Fashion Outlet eröffnet an seinem neuen Standort im Ravenna-Park. Und gleich nebenan präsentiert die August-Stock KG auf 400 Quadratmetern sein Sortiment. Toffifee, Werther’s Original, Nimm 2, Lachgummis und Knoppers, Super Dickmann’s und Merci-Schokolade werden zu attraktiven Preisen angeboten.

Mode von Gerry Weber gibt es dann auf beachtlichen 4.500 Quadratmetern. Die Marke Samoon by Gerry Weber ist übrigens für diejenigen geeignet, die von den oben genannten Artikeln gar nicht genug kriegen konnten.

Machen Sie Ihre Haut winterfest

Greweling behandlung2

Eines ist sicher – der Winter steht vor der Tür. Nicht nur Ihr Auto muss winterfest gemacht werden, auch Ihre Haut benötigt Extra-Pflege.

Sie freut sich jetzt besonders über pflegende Behandlungen mit viel Feuchtigkeit. Dann kann ihr die Heizungsluft nichts anhaben.

Ulla Greweling, Inhaberin der KosmetikParfümerie in Gütersloh, hilft Ihnen gern, die für Sie passenden Pflegeprodukte zu finden und verwöhnt Sie mit tollen Behandlungen für Gesicht und Körper.

Auch zum Verschenken!

 

KosmetikParfümerie
Ulla Greweling
Berliner Straße2
33330 Gütersloh
Telefon: 05241-20287
E-Mail: ulla@kosmetikparfuemerie.de
Homepage: http://www.kosmetikparfuemerie.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 10.00 bis 12.30 Uhr und 15.00 bis 18.30 Uhr
Sa.: 10.00 bis 14.00 Uhr

Foto: Greweling

 

Hedwig Bonensteffen: Veränderungen

Gerade in dieser Zeit der Zuwandererwelle ist es sehr wichtig, dass wir unsere Gedanken, Worte und auch unsere Gefühle bewusst bei den Dingen halten, die wir wollen!

herzen-brockmeyer

 

Frieden und  Freude für alle und ein glückliches Miteinander!

Das Resonanzgesetz funktioniert auch hier! Wenn wir Veränderungen wollen, dann ist es wichtig, dass wir an die Veränderungen denken, darüber sprechen und wenn es möglich ist, auch etwas dafür tun.

Mit uns selber in dieser Zeit ins Vertrauen kommen, dass alles gut wird, für alle, das ist doch das, was eigentlich jeder will, also gilt es hierfür etwas zu tun……….

 

Foto: Matthias Bühne – fotolia

Vertrauen. Mehr als eine soziologische Kategorie

Vertrauen. Ein kostbares Gut

Und dann war da noch die Geschichte von dem Seiltänzer, der hoch über den Köpfen in schwindelnder Höhe zwischen Rathaus und Kirchturmspitze balancierte. Und es war eine lange, gefährliche Strecke. Sobald der Artist sein Ziel erreicht hatte, spendete die Menge begeistert Beifall. Und forderte ein Dakapo.

„Ja glaubt ihr denn, daß ich den Weg übers gefährliche Seil auch wieder zurück schaffe?“ rief er der Menge zu. „Aber ja, aber ja“, rief sie zurück. Und der Mann balancierte wieder über das schwindelerregende Seil. Als er am Ausgangspunkt angelangt war, klatschte und trampelte die Menge und rief wieder begeistert: „Dakapo! Dakapo! Zugabe! Zugabe!“

Und der Seiltänzer nahm eine Schubkarre und rief herunter: „Glaubt Ihr, daß ich es auch schaffe mit dieser Schubkarre hier?“ Die Menge schaute gebannt nach oben. Mit einer Schubkarre 200 m über ein dünnes, gefährlich schwankendes Seil? Doch da rief schon einer von unten: „Das schaffst du! Das glaube ich, das schaffst du bestimmt!“ Worauf der Seiltänzer nach unten rief: „Du glaubst, daß ich das schaffe? Dann komm nach oben, und setz‘ dich hinein!“

Irgendwann muß jeder von uns sich entscheiden. Irgendwann muß jeder von uns in die Schubkarre. Die Geschichte sagt nichts anderes, als irgendwann muß sich jeder entscheiden, ob er Vertrauen in andere setzt, ob er ihnen auch sehr schwierige Dinge wirklich zutraut oder ob er es bei verbalen Akklamationen und Anfeuerungen beläßt.

Quelle: zitate.de

Ralf Wigand: Grippeimpfung – das Geschäft mit der Angst

Jedes Jahr, in der Herbst-Winter-Saison, werden mit groß angelegten Werbekampagnen Millionen von Bundesbürgern „überzeugt“, an sich eine Grippeschutzimpfung durchführen zu lassen. Living in OWL befragte den Bielefelder Heilpraktiker Ralf Wigand nach seiner Meinung zu diesem brisanten Thema.

spritzen1aLiving in OWL: Wie sehen Sie die Notwendigkeit einer Grippeschutzimpfung?

Ralf Wigand: Ca. 20 Millionen Bundesbürger lassen sich jährlich gegen die Grippe impfen. Vor allem ältere Bürger. Schließlich sollen ja jedes Jahr im Schnitt über 15.000 Menschen in Deutschland an der Grippe sterben. Kein aufgeklärter Naturheilkundler wird eine Grippeschutzimpfung befürworten, und sogar in der  Schulmedizin wird dieses Thema kontrovers diskutiert. Da die Krankenkassen jede Impfung mit ca. 10,– € honorieren und die Pharmaindustrie sich  auf vielen Wegen äusserst dankbar zeigt, ist dieses für viele Praxen ein lukratives Weihnachtszusatzgeschäft. Die nachfolgenden Informationen kann jeder Mediziner und Nichtmediziner im Internet anhand pharmaunabhängiger Publikationen recherchieren.Mit völlig haltlosen Sprüchen wie „tun Sie etwas für ihr Immunsystem“ oder „damit sie gut durch den Winter kommen“ werden gutgläubige medizinische Laien jedes Jahr auf das Neue übberredet. Ich erlebe immer wieder, dass gerade ältere Patienten  mit Slogans wie „wenn Sie sich nicht impfen lassen, werden Sie das kommende Jahr nicht mehr erleben“ geradezu genötigt werden, sich impfen zu lassen.

Living in OWL: Und was ist mit den jährlich 15.000 Grippetoten?

Ralf Wigand: Die jährlich angeblich 15.000 Grippetoten in Deutschland kommen durch eine der dreistesten und kriminellsten Statistikfälschungen zustande. Die Sterbefälle im Sommer werden einfach mit den Sterbefällen im Winter verglichen und die Differenz sind dann halt Grippetote. Da im Winter immer schon mehr Bürger an Krebs, Altersschwäche, Selbstmorden und Verkehrsunfällen sterben, ist diese Differenz zum Sommer auch einfach zu erklären.

Living in OWL: Bietet denn eine Grippeschutzimpfung überhaupt Schutz?

Ralf Wigand: Diese Frage beantworte ich eindeutig mit NEIN! Der Nutzen der Impfstoffe wird durch die zuständige Zulassungsbehörde, dem Paul-Ehrlich-Institut, nicht etwa daran gemessen, ob sie den Ausbruch einer Krankheit tatsächlich verhindern, sondern an ihrer Fähigkeit, die Menge spezifischer Antikörper im Blut zu erhöhen. Viele Bürger lassen sich impfen mit dem Versprechen gut und infektfrei durch den Winter zu kommen. 90% aller Infekte werden im Winter durch normale Erkältungsviren ausgelöst. Seit 1990 hat sich die Anzahl der Grippeimpfungen in Deutschland verachtfacht!. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der Grippetoten aber gleich geblieben. Die Zahl der Krankenhaustage mit Grippe und Lungenentzündung sind aber um 40% gestiegen. Der Berliner Arzt und Apotheker  Wolfgang Becker-Brüser, Herausgeber der pharmazeutischen Zeitschrift „Arzneitelegramm“, hat sich vielfach mit den zweifelhaften Empfehlungen zur Grippeschutzimpfung beschäftigt: „Die wissenschaftliche Basis, auf der die Empfehlungen beruhen, ist sehr dürftig“. Mit methodisch fehlerhaften Studien werden die angeblich positiven Ergebnisse von der Pharmaindustrie selbst zurechtgerückt.

Living in OWL: Wie viele Menschen sterben in Deutschland  denn jährlich an den Folgen der echten Influenza?

Ralf Wigand: Da die echte Influenza (hat nichts mit einer  normalen Virusgrippe zu tun) eine den Gesundheitsbehörden zu meldende Erkrankung ist, werden im Schnitt jährlich ca. 2.000 Fälle gemeldet. Die echte  Anzahl der Sterbefälle schwankt zwischen 10 und 200! 91% der Verstorbenen sind über 65 Jahre alt und trotz Grippeschutzimpfung (oder als Folge der Impfung???)  verstorben. Fakt ist also, dass es keinerlei seriöse Studien gibt, die einen Nutzen bescheinigen. Zudem leiden viele Geimpfte an zum Teil schweren Nebenwirkungen.

Living in OWL: Wie sehen diese Nebenwirkungen aus?

Ralf Wigand: Der Impfstoff wird in Hühnereiern „gebrütet“ und dann mit dem hochgiftigen, quecksilberhaltigen Thyomersal, Aluminiumsalzen und Formaldehyd konserviert. Der Gehalt an hochgiftigem Quecksilber ist 25.000 x höher als in unserer Trinkwasserverordnung als Obergrenze erlaubt. Allein auf das Hühnerfremdeiweiß reagieren ca. 13% mit zum Teil schweren Immunreaktionen. Zu den sofortigen Nebenwirkungen zählen ein erhöhtes Infektrisiko, ständige Erkältung, Müdigkeit, Erschöpfung und bei ca. jedem 5.000sten Geimpften zum Teil schwere Nervenlähmungen. In der Schwangerschaft können Fehl- und Frühgeburten ausgelöst werden. Die giftigen Bestandteile der Impfen können ungehindert in das Nervensystem des ungeborenen Kindes gelangen aufgrund einer noch nicht ausgebildeten Blut-Hirnschranke. Die Naturheilkunde sieht als Spätfolgen (die natürlich kaum zu beweisen sind) ein drastisch erhöhtes Risiko, an multipler Sklerose, Parkinson, Demenz , Depressionen und Krebs zu erkranken. Die Impfbefürworter können sich  bei Zwischenfällen (wie bei allen anderen  zugelassenen  Medikamenten auch) hinter den medizinischen Leitlinien verstecken und haben juristische Narrenfreiheit.

Living in OWL: Gibt es naturheilkundliche Möglichkeiten, einer Virusgrippe vorzubeugen?

Ralf Wigand: Ich denke, dass die Stärkung des Immunsystems zu den Domänen der Naturheilkunde zählt. Vor jeder Therapie sollte ein ausführliches Blutbild (ca. 60 – 70 Parameter) angefertigt werden. Anhand der Blutparameter wie z. B. die spezifischen weißen Blutkörperchen, Eisen und Ferritin, Vitamin D³, Immungloboline, Entzündungsfaktoren wie z. B. CRP und Adma und Hormone kann von einem auf Laborparameter geschulten Therapeuten eine individuelle, maßgeschneiderte Therapie erstellt werden. Hat jemanden eine Virusgrippe schon ereilt, kann man diese durch Infusionen mit Hochdosisvitalstoffen signifikant verkürzen.

Naturheilpraxis Ralf J. Wigand
Vilsendorfer Straße 4
33739 Bielefeld (Jöllenbeck)
Telefon 05206-4484
http://www.heilpraktiker-wigand-bielefeld.de

Foto: von Uslar Fotodesign, Bielefeld

Die Schöne und das Biest

Die nächste Veranstaltung von cultur.konsum e.V. kommt am 20. Dezember 2015 in die Aula der Realschule Brackwede.

Der Kulturverein „cultur.konsum e.V.“ präsentiert in Kooperation mit der Hannelore Grabe Stiftung

„Die Schöne und das Biest“

Seit Jahrhunderten fesselt das Märchen „Die Schöne und das Biest“ schon Generationen. Jetzt kommt die legendäre Geschichte als Familien Weihnachts-Musical auf die Bühne. In einem aufwändigen Bühnenbild werden sich Belle und das Biest begegnen.

presseschoene1Eine Zauberin verwandelt den hartherzigen Prinzen Andre zur Strafe für sein herzloses Verhalten einer Bettlerin gegenüber in ein Biest und mit ihm alle Schlossbewohner. Dieser Fluch kann nur durch die Kraft der wahren Liebe gebrochen werden. Eines Tages verirrt sich die junge Belle in das Schloss. Doch statt sie freundlich zu empfangen, ist das uneinsichtige Biest alles andere als nett und liebenswert. Damit sich die Beiden doch noch näher kommen können, stellen die verwunschenen Diener das ganze Schloss auf den Kopf. Der Schlüssel geht mit viel Charme über die Einwände des überkorrekten Kamin hinweg und sorgt dafür, dass Belle sich im Schloss so richtig wohl fühlt.

 

So wird schließlich aus einem einfachen Abendessen ein farbenfrohes Fest und Belle erkennt, dass das Biest gar nicht so schrecklich ist. Aber wird auch das Biest noch rechtzeitig auf sein Herz hören?

Erleben Sie ein Familien Musical mit tollen Kostümen und einigen magischen Effekten.

Die Hannelore Grabe Stiftung ist von diesem Projekt so begeistert, dass sie die Eintrittskarten der Kinder sponsert. Daher gilt eine Eintrittskarte für zwei Personen. Ein Erwachsener darf ein Kind kostenlos mit in das Weihnachts-Musical nehmen.

20. Dezember 2015. Aula Realschule, 16.00 Uhr (Einlass ab 15.00 Uhr)
Kölner Str. 40, 33647 Bielefeld- Brackwede

Tickets gibt es im Vorverkauf oder online.

Vorverkaufsstellen:
Tobak Center Brackwede, Hauptstraße
NW, Brackwede, Hauptstraße
Tourist Information Bielefeld
Online: www.ticketscript.de

Vorverkauf: 14,50€ (Ein Ticket gilt für 2 Personen/ 1 Erwachsener + 1 Kind)
Abendkasse: 18€

Foto: Theaterhits

 

Lehrgänge für den Mann

Zum heutigen Weltmännertag etwas Nettes aus den Tiefen des Internets:

Thema 1 – WIE FÜLLE ICH DIE KAFFEEMASCHINE MIT WASSER UND BOHNEN AUF. Schritt für Schritt mit Overhead-Präsentation und Praxisübung

Thema 2 – DIE TOILETTENPAPIERROLLE: WACHSEN DIESE AUF DEM HALTER NACH? Diskussion am runden Tisch

Thema 3 – IST ES MÖGLICH ZU PINKELN, INDEM MAN DIE KLOBRILLE HEBT UND DEN FUSSBODEN / DIE WÄNDE UND DIE NEBENSTEHENDE BADEWANNE TROCKEN LÄSST? Gruppenarbeit

Thema 4 – GRUNDLEGENDE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DEM SCHMUTZWÄSCHEBEHÄLTER UND DEM FUSSBODEN. Bilder und Erläuterungen

Thema 5 – SCHMUTZIGES GESCHIRR UND BESTECK: KÖNNEN DIESE VON SELBST IN DIE KÜCHENSPÜLE FLIEGEN? Beispiele auf Video

Thema 6 – IDENTITÄTSVERLUST: DIE FERNBEDIENUNG AN DIE BESSERE HÄLFTE VERLIEREN. Telefonische Unterstützung und Selbsthilfegruppen

Thema 7 – WIE LERNE ICH, DINGE ZU FINDEN, INDEM ICH GLEICH AN DEN RICHTIGEN STELLEN SUCHE UND NICHT DAS GANZE HAUS AUF DEN KOPF STELLE UND SCHREIE „HAST DU MEIN …. GESEHEN“? Offenes Forum

Thema 8 – GESUNDHEITSCHECK: IHR BLUMEN MITZUBRINGEN IST NICHT SCHÄDLICH FÜR DIE GESUNDHEIT. Grafiken und Tonaufnahmen

Thema 9 – WAHRE MÄNNER FRAGEN NACH DEM WEG, WENN SIE SICH VERFAHREN HABEN. Testimonials aus dem wahren Leben.

Thema 10 – IST ES GENETISCH UNMÖGLICH STILL ZU SITZEN WÄHREND SIE PARALLEL EINPARKT? Fahrsimulation

Thema 11 – LEBEN LERNEN: DIE HAUPTUNTERSCHIEDE ZWISCHEN MUTTER UND FRAU. Online Kurs und Rollenspiel

Thema 12 – WIE WERDE ICH DER IDEALE EINKAUFSBEGLEITER. Entspannung, Übungen, Meditation und Atmungstechniken

Thema 13 – WIE BEKÄMPFE ICH VERGESSLICHKEIT: SICH AN GEBURTSTAGE, JAHRESTAGE UND WEITERE WICHTIGE TERMINE ERINNERN SOWIE ANZURUFEN WENN MAN SICH VERSPÄTET. Cerebrale Übungen, Checkliste

Novemberruhe

9.november

Morgens wird’s spät hell, abends dafür früh dunkel. November halt. Stille, dunkle Tage, lange Nächte. Das bunte Laub verwandelt sich langsam zu Matsch auf den Straßen. Die Depression guckt um die Ecke.

Ein paar Tage Ruhe schenkt uns der Handel noch, und dann werden die grellen, glitzernden Weihnachtskulissen in Geschäften und Schaufenstern aufgebaut, Jingle Bells wird aus vielen Lautsprechern klingen, man blickt in gehetzte Gesichter und sieht selbst auch nicht glücklich aus.

Der November hingegen bietet uns Stille an.

Eine Tasse Tee bei einer Kerze, ein schöner Film am Samstagnachmittag auf dem Sofa unter einer gemütlichen Decke, ein ausgiebiges Bad mit Duftessenzen.

Für kurze Zeit ist es noch still. Und das tut gut!

Verwunschen

sennesee Living in OWL

Er ist nur manchmal sichtbar, dieser kleine See tief in der Sennelandschaft, irgendwo zwischen hohen Bäumen. Viele Senner, die dort geboren wurden, sind seiner bisher nur wenige Male ansichtig geworden. Niemand weiß, wann er auftaucht und wohin er verschwindet. Unserer Mitarbeiterin Kristin O. ist es gestern gelungen, dieses sensationelle Foto von dem verwunschenen Gewässer zu machen.

Wenn Sie ganz genau hinsehen, erkennen Sie unten links im Bild einen kleinen Waldgeist.

Foto: Kristin O

Der japanische Garten im Herbst

Wunderschöner Anblick

Der seit 2003 bestehende Bielefelder japanische Garten zeigt im Herbst ein anderes Gesicht als im Frühjahr und Sommer. Ein Teil der Gehölze erglüht jetzt in flammendem Rot. Wunderschöner Kontrast zum sorgsam geharkten Grau der Wasser sym- bolisierenden  Kiesfläche.

Japanischer Garten
Quellenhofweg 125
33617 Bielefeld