Herbstlied

Herbst Laub Bank

Nein, wir wollen nicht schon wieder Rilkes 1902 in Paris geschriebenes Gedicht “Herbsttag” bemühen. Aber es ist wie es ist. Heute geht der Sommer 2015 zu Ende.

Hier ein schönes,  melancholisches Gedicht von Friedrich Rückert.

Herbstlied

Herz, nun so alt und noch immer nicht klug, 
Hoffst du von Tagen zu Tagen, 
Was dir der blühende Frühling nicht trug, 
Werde der Herbst dir noch tragen!

Läßt doch der spielende Wind nicht vom Strauch, 
Immer zu schmeicheln, zu kosen. 
Rosen entfaltet am Morgen sein Hauch, 
Abends verstreut er die Rosen.

Läßt doch der spielende Wind nicht vom Strauch, 
Bis er ihn völlig gelichtet. 
Alles, o Herz, ist ein Wind und ein Hauch, 
Was wir geliebt und gedichtet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s