Karl Nübel – Ausstellung im Ärztehaus am Mergelweg

Schon von Anfang an berichtete Living in OWL über Kunst und Kultur. Wir schrieben und schreiben über bekannte Künstler, aber ebenso gern über die verborgenen “Schätze”, die OWL zu bieten hat. Der Hövelhofer Maler Karl Nübel ist einer von ihnen. Seine farbenprächtigen Kunstwerke sind noch bis Mitte Juli 2015 im Ärztehaus am Mergelweg in Hövelhof zu sehen.

Nübel blau

 

Er entführt uns in ferne mystische Welten …

Nübel ferne Welten

 

… und in sein Hövelhofer Atelier …

Nübel orange

… wo seine Vorliebe für Großformatiges in der Farbe Orange zu Tage tritt.

„Momentan male ich am liebsten groß“, erzählt Karl Nübel. Das größte seiner Bilder, die im Ärztehaus ausgestellt sind, misst stolze 135 x 200 cm.

Wie Karl Nübel zum Malen kam und alles begann, können Sie in unserem Artikel vom 18. August 2011 lesen.

Wenn Sie an einem Bild interessiert sind – hier sind die Kontaktdaten:

Karl Nübel
Dullwallsweg 8
33161 Hövelhof
Telefon: 0151-40375364
E-Mail: sandranuebel@t-online.de

Sennerfohlen getauft

Stephan Prinz zur Lippe ist Pate von zwei Stutfohlen aus dem LWL-Freilichtmuseum Detmold

Fohlentaufe: Stephan Prinz zur Lippe (Mitte) gab den beiden Sennerfohlen aus der Zucht des LWL-Freilichtmuseums Detmold die Namen Undina (2. Pferd v. l.) und Unica (3. Pferd v. l.). Die Mütter Odette (l.) und Dorinah (r.) waren einverstanden, ebenso wie die LWL-Mitarbeiter Hendrik Eikmeier, Anna Wiechers und Arnd Schumacher (v. l.). Foto: LWL/Jähne
Fohlentaufe: Stephan Prinz zur Lippe (Mitte) gab den beiden Sennerfohlen aus der Zucht des LWL-Freilichtmuseums Detmold die Namen Undina (2. Pferd v. l.) und Unica (3. Pferd v. l.). Die Mütter Odette (l.) und Dorinah (r.) waren einverstanden, ebenso wie die LWL-Mitarbeiter Hendrik Eikmeier, Anna Wiechers und Arnd Schumacher (v. l.). Foto: LWL/Jähne

Detmold (lwl). Seit fast 15 Jahren beteiligt sich das LWL-Freilichtmuseum Detmold aktiv an der Zucht der vom Aussterben bedrohten Senner Pferde. Aber dass in einem Jahr gleich zwei Fohlen im Museum zur Welt kommen, das ist selbst für das erfahrene Team des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) etwas Besonderes. Am Donnerstag (25.6.) wurden die beiden Stutfohlen getauft. Ihre Namen erhielten sie von einem bekannten Paten: Stephan Prinz zur Lippe taufte sie auf die Namen Unica und Undina.

Elf Fohlen sind damit insgesamt aus der Zucht des LWL-Freilichtmuseums Detmold hervorgegangen. Undina ist bereits die zweite Generation der dort geborenen Senner Pferde. Mutter Odette erblickte 2010 das Licht der Welt, für sie ist es das erste Fohlen. „Oma“ Dorinah hat da schon mehr Erfahrung. Für sie ist Unica schon das siebte Fohlen.

„Mit den Senner Pferden hat das lippische Fürstenhaus der Nachwelt ein lebendiges Kulturgut hinterlassen“, erklärt Stephan Prinz zur Lippe. Mit der ersten urkundlichen Erwähnung 1160 gelten die Senner als älteste Pferderasse Deutschlands, von den vier bekannten Stutenlinien gibt es nur noch von den beiden Stammmüttern David und Stallmeister Nachfahren. Über Jahrhunderte bis 1919 lag die Zucht der Senner Pferde in der Hand des lippischen Fürstenhauses. Zunächst wurden die Tiere halbwild in der ostwestfälischen Heidelandschaft und dem Teutoburger Wald gehalten. Futter bekamen sie bis 1804 nur im äußersten Notfall. Die Tiere dienten in erster Linie der Versorgung des fürstlich-lippischen Marstalls mit Reit- und Wagenpferden. Ab 1874 gingen die Pferdezahlen deutlich zurück, 1935 wurden die letzten 16 Senner auf dem Marktplatz in Detmold versteigert.

Nur dem Engagement einzelner Privatzüchter ist es zu verdanken, dass die Zucht mit einigen wenigen Tieren fortgeführt wurde. 1993 wurden die Senner bei der Welternährungsorganisation FAO sowie der Tierärztlichen Hochschule Hannover als bedrohte Tierrasse registriert, seit 2006 führt der Zuchtverband für Senner Pferde e. V. das Ursprungszuchtbuch. Das LWL-Freilichtmuseum ist selbst im Besitz zweier Zuchtstuten. „Dass wir mittlerweile wieder einen Bestand von rund 50 Tieren weltweit haben, ist ein Riesenerfolg“, freut sich Prof. Dr. Jan Carstensen, Direktor des LWL-Freilichtmuseums Detmold. Stephan Prinz zur Lippe ergänzt: „Es ist schön zu sehen, dass dieses wichtige Kulturgut erhalten geblieben ist. Daher ist es für unsere Familie immer etwas ganz Besonderes, wenn ein gesundes Fohlen geboren wird, für das wir gerne die Patenschaft übernehmen.“

Hintergrund
Durch den Einsatz edler Hengste von außerhalb und die Haltung in der Senne entwickelte sich eine besonders langlebige und fruchtbare Kulturpferderasse, die sich bis heute durch ihre Robustheit und große Ausdauer auszeichnet. Das heutige Museumsgelände mit dem ehemaligen Tiergarten diente ab 1850 schon einmal als Weide und Außenstelle des fürstlichen Gestüts. Daran erinnert auch eine 2011 eröffnete Dauerausstellung in der ehemaligen Fasanerie des LWL-Freilichtmuseums. Die Väter der beiden Fohlen sind international erfolgreiche Hengste. Der Anglo Araber „Fandsy“, Vater von Dorinahs Fohlen, war nach seiner Rennpferdekarriere Teilnehmer der Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde und später unter dem französischen Olympiateilnehmer Gilles Pons erfolgreich bis zu 3 Sterne Welt-Cup Prüfungen in der Vielseitigkeit. Der gekörte Sennerhengst „Namour“ ist ein Vollbruder. „Walnut de Petra“, der Vater von Fohlen Undina und ebenfalls ein Anglo Araber, wurde von dem mehrfachen französischen Olympiateilnehmer Eric Vigeanel geritten. Auch er war erfolgreich bis zu 3 Sterne Welt-Cup Prüfungen.

„Um die Weiterzucht der edlen Tiere in Zukunft noch breiter anzulegen, sind wir auf der Suche nach engagierten Privatzüchtern“, so Agnes Sternschulte. Daher wäre das LWL-Freilichtmuseum Detmold auch bereit, die Stutfohlen für den Aufbau einer Zucht in gute Hände abzugeben. Wer Interesse hat, kann sich in der Museumszentrale unter Tel. 05231 7060 oder E-Mail: lwl-freilichtmuseum-detmold@lwl.org melden.

Neue Energien bewegen

Hedwig Bonensteffen, Begleiterin für die neuen Energien:

„Gestern habe ich angefangen, das Buch: „Ich fliege mit zerrissenen Flügeln“ von Raphael Müller zu lesen. Raphael ist Authist und er schreibt, dass er Fähigkeiten hat, die für uns Menschen nicht vorstellbar sind. Er kann schreiben, ohne das Alphabet gelernt zu haben, er kann auch lesen, ohne das Alphabet gelernt zu haben, er kann Fremdsprachen, ohne dafür Vokabeln gelernt zu haben. Einfach so!

child draws with chalk on the blackboard
Meine Erkenntnis daraus war, dass ich bei dem Sohn einer Freundin, der auch anders ist, als wir Menschen uns ein Kind vorstellen, immer der Überzeugung war, dass er ein völlig normales Kind ist. Nur wir Menschen müssen ihm für dieses Normalsein das Vertrauen schenken. Genau dies bestätigt Raphael Müller in seinem Buch auch. Immer derjenige, der ihm vertraut, mit dem kann er seine Fähigkeiten leben.

Dass man ohne das Alphabet lernen zu müssen, lesen und schreiben kann, davon bin ich schon sehr lange überzeugt, und ich war und bin immer noch sehr traurig, dass ein kleines Mädchen in  meinem näheren Umfeld ihre Fähigkeiten, wie jedes andere Kind gleichwohl, nicht leben durfte. Denn auch sie konnte ein Buch lesen, sie konnte Fremdsprachen und das alles schon mit 3 Jahren also lange bevor sie zur Schule ging. Nur ihr Umfeld konnte es noch nicht zulassen. Für mich war es aber selbstverständlich, denn wir haben alle schon mal gelebt, schon mehrere Male und aus diesen Leben können wir all dieses schon..rechnen….schreiben…..lesen und auch Fremdsprachen, da sehr viele in anderen Leben, in anderen Ländern gelebt haben, und daher können wir diese Sprachen. Unsere Fähigkeiten aus anderen Leben sind immer da, nur wir Menschen lassen es durch unsere Vorstellung und vergebene Norm nicht zu. „Es ist ein Kind und muss neu lernen.“ Aber dieses Kind hat je nur einen neuen Körper angenommen, um in ihm neue Erkenntnisse zu machen, aber nicht um alles neu zu lernen. Diese Zwangsjacke ziehen wir ihnen an.

 

Child with a computer

Ich danke für diese übergroße Erkenntnis…..wir haben alles aus vergangenen Leben in uns und wir können es nicht leben, da wir durch unser Umfeld dafür keine Berechtigung erhalten bzw. die Gesellschaft es nicht zulassen würde….
In unserer Gesellschaft muss alles der Norm entsprechen und nach den Vorgaben der Gesellschaft, der Richtlinien und der Systeme erarbeitet und gelebt werden. Warum halten wir uns so klein? Warum lassen wir alles, was sich alleine entwickeln möchte, nicht frei zu? Warum fällt es uns so schwer? Weil wir dann keine Kontrolle mehr haben, weil wir dann unsere Macht nicht mehr leben können, weil wir dann die Abhängigkeiten nicht mehr hätten. Wovor haben wir Angst, es einfach alleine für sich leben zu lassen, so wie es sich von sich aus zeigen möchte?“

Es fängt schon mit der Schwangerschaft an, die hat schon in allem eine Norm, warum? …….. Darf nicht jede Seele, die sich entschieden hat, in dieses Leben zu gehen, sich die Zeit im Mutterleib nehmen, die es möchte, darf diese Seele nicht dann kommen, wann diese Seele möchte? Reicht es nicht einfach aus zu sagen, ja ich möchte ein Kind……? Wäre es dann nicht gut, es diese Seele bestimmen zu lassen, wann sie kommen möchte? Alles wollen wir bestimmen, warum? Fehlt uns Vertrauen in die natürlichen Prozesse? In der Natur lebt alles von allein und alles kommt zur richtigen Zeit. Da ist ein natürlicher Kreislauf, warum können wir Menschen diesen natürlichen Kreislauf nicht zulassen?
Jeder weiß, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Sagen wir es einfach so, ist uns das was wir sagen und was die Kirche von der Kanzel verkündigt einfach nur so….ist es uns nicht bewusst genug….? Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, dann gibt es doch unweigerlich ein Leben vor unserer Geburt, oder? Selbstverständlich!……Wer waren wir da……was haben wir da gelebt……? Wir wissen es nicht, das ist aber auch überhaupt nicht wichtig, wichtig ist doch nur, dass uns bewusst wird, dass wir dieses Wissen, das wir in vergangenen Leben schon alles gelebt haben, jetzt in diesem Leben nutzen, zulassen, dass es sich zeigt und es uns bewusst wird……!

Newborn baby's cute little foot

Machen wir die Kinder mit dieser Zwangsjacke, indem wir sie in unserer Gesellschaft so reduzieren, so auf das Minimum runterfahren, als wenn sie weder etwas wissen noch etwas können, krank? Machen wir sie damit so nervös, hyperaktiv? Was machen wir mit den Kindern, indem wie sie darein stecken wollen, was unsere Vorstellung, Wahrnehmung, unser Bewusstsein ist? Was verursacht das in den Menschen, in den Kindern? Mangel, Angst, Selbstvertrauen, Zweifel, Befürchtungen? Auf jeden Fall halten wir sie nicht in ihrer eigenen Energie!  Der Energie, mit der sie auf diese Welt kommen wollten, um schnellstmöglich das zu erkennen, für sich selber zu erkennen, wofür sie in dieses Leben gekommen sind! Sondern wir lassen sie nochmals Dinge lernen, die sie können und halten sie daraus zurück, was sie mit ihrem Wissen schon verändern könnten, die Gesellschaft schon leben könnte, die Menschheit schon leben könnte. Warum meinen wir Erwachsenen, dass wir alles besser wissen, ist das ein Beschützen oder ist das ein Abhängigmachen? Ein Runterhalten, Zurückhalten? Zwänge zu leben, bedeutet niemals frei zu sein. Die Natur lebt keine Zwänge. Warum meinen Menschen, dass wir sollen und müssen ?

Wenn ich mir ein Baby wünsche, und diese Seele in mein Leben einlade und dieser Seele sage, dass ich ihr vertraue, dass sie alles mitbringt, was sie für ihr Leben braucht, alles Wissen das notwendig ist, damit sie ihre Erkenntnisse dann machen kann, wann sie selber möchte, und dass man einfach nur dafür da ist, dass sie zu essen bekommt, etwas anzuziehen hat und in guten Räumlichkeiten aufwachsen kann. Den Rest darfst du, liebe Seele, für dich selbst, in deinem Zeitfenster leben und ich (wir) freuen uns einfach nur, dass du zu uns kommen möchtest.“

 

 

Fotos: Fotolia

Gib mir Sonne

„Ist Siebenschläfertag ein Regentag, regnet’s noch sieben Wochen danach.“

Blick nach draußen am 27.06.2015, 9.20 Uhr
Blick nach draußen am 27.06.2015, 9.26 Uhr

Die Deppendorfer sind auch nicht optimistischer. Zumindest was den heutigen Siebenschläfertag angeht. Aber auch Bauernregeln können irren. Nächste Woche ist Sommer!

iphone wetter

Lippesee, wir kommen!

Den etwas anderen Blick auf die Dinge…

bekam er sozusagen in die Wiege gelegt. Der Bielefelder Max Ellerbrake, angehender Student der Fachhochschule für Fotografie hatte schon als Kind den Finger am Auslöser.

max Ellerbrake s-w

Mit seiner Digicam und später mit dem Handy fotografierte er alles, was ihm vor die Linse kam. Experimentierte, verfeinerte seine Technik. Entwickelte Aufmerksamkeit  für das Ungewohnte, Ungewöhnliche. Und dafür, das Gewohnte aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Heute nennt er zwar eine Profiausrüstung sein Eigen, ist aber überzeugt, dass der fotografische Blick nichts mit der Qualität der Kamera zu tun hat.

 

Ellerbrake 0805 Living in OWL

Da Max Ellerbrake aber außer der Fotografie noch eine zweite Leidenschaft hat – nämlich den Motorsport – und gern beides verbindet, kommen ihm die Raffinessen und vielfältigen Möglichkeiten, die eine hochwertige Spiegelreflexkamera bietet, natürlich sehr entgegen. Am Rande der großen Rennstrecken fängt er die Faszination ein und fotografiert so ganz anders, als man es gemeinhin aus Magazinen gewohnt ist.

Ellerbrake weißes Auto Living in OWL

 

Für mich ist es wichtig, die Bewegung, die Kraft und die Emotionen, die mit dem Motorsport verbunden sind, rüberzubringen.“ Die atemberaubendsten Motive geben indes nicht etwa die Formel 1-Boliden her, sondern vielmehr die GT 3-Rennwagen, die noch ganz entfernt an ihre normalen „Geschwister“ erinnern, die auf unseren Straßen unterwegs sind.

 

VLN Saison 2013 - Lauf 6

Den anderen Blick auf die Dinge hat Max Ellerbrake nicht nur beim Motorsport. Eine fast schon Hopper’sche Einsamkeit und wortlose Melancholie gehen auf einigen seiner Fotos selbst von alltäglichen Dingen aus. Es kommt eben darauf an, WIE fotografiert und interpretiert wird.

MakinOf_9 klein

Gefallen Ihnen die Fotos? Sie werden bald mehr davon sehen. Max Ellerbrake wird unser Magazin ab sofort mit seinen besonderen Fotos, nicht nur von Autorennen, bereichern.

MAX ELLERBRAKE
http://www.maxellerbrake.de
info@maxellerbrake.de
+49 151 40717441

Fotos: Max Ellerbrake

My Way 2015 – Modeagentur Helga Richter ist dabei

gut gestrickt

„Gut gestrickt“ heißt ihr Modelabel. Aber sie hat weit mehr als nur Bestrickendes zu bieten. Lassen Sie sich überraschen. Auf der My Way 2015 ist Helga Richter mit einem Stand dabei.

Vom 11. bis 13. September 2015 in der Gerry-Weber-World, Halle Westfalen.

Romantisches Silberbachtal

In der Nähe der Externsteine am Fuße des Velmerstot in Horn-Bad Meinberg befindet sich das Silberbachtal und das Waldhotel Silbermühle. Entlang des Silberbachs verlaufen romantische Wanderwege unter alten Bäumen, immer begleitet vom beruhigenden Plätschern des Baches.

Am Ufer des Silberbachs
Am Ufer des Silberbachs

Seinen Namen haben das Tal und der Bach seit dem Jahr 1710, wo im Silberbachtal tatsächlich nach Silber gesucht wurde.

Die Silbermühle wird seit 1895 bewirtschaftet und ist seitdem als Ausflugslokal weithin bekannt. Etwas später kam der Hotelbetrieb hinzu und bietet heute mit komfortablen Zimmern und abwechslungsreicher Speisekarte Ausflüglern, Wanderern und Familien ein ideales Ambiente.

Waldhotel Silbermühle

Auf der „Seeterrasse“ hat man einen wunderschönen Blick auf den Teich und in die romantische Natur ringsrum.

Blick von der Seeterasse
Blick von der Seeterasse


Auch das alte Mühlrad kann noch besichtigt werden.

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach
Es klappert die Mühle am rauschenden Bach

Kontakt:
Waldhotel Silbermühle
32805 Horn-Bad Meinberg
Neuer Teich 57
Telefon: 05234-2222
http://www.silbermuehle.de

Ich bin so wild nach Deinem Erdbeer-Tiramisu

Erdbeer-Tiramisu

Klar. Sie schmecken auch pur. Oder mit Vanilleeis. Aber probieren Sie mal dieses Erdbeer-Rezept!

Für 6 Portionen

150 ml Orangensaft (frisch gepresst)
4 EL Zucker
750 g Erdbeeren
1 Vanilleschote
4 Eigelbe
300 g Mascarpone
250 g Sahnequark
200 g Löffelbisquit
1 EL Pistazien

1. Orangensaft mit 1 EL Zucker aufkochen, Erdbeeren waschen, putzen, die Hälfte in Scheiben schneiden.
2. Vanilleschote längs aufschlitzen, Mark herausschaben, Vanillemark mit Eigelben, Mascarpone, Quark und 3 EL Zucker verrühren.
3. Eine rechteckige Form mit der Hälfte der Löffelbisquits auslegen, mit 75 ml Orangensaft beträufeln. Erdbeerscheiben darauf verteilen. Mit der Hälfte der Mascarpone-Creme bestreichen. Übrige Löffelbisquits darauflegen. Mit restlichem Saft beträufeln. Übrige Mascarpone und ganze Erdbeeren daraufgehen. Abgedeckt 1 – 2 Stunden kaltstellen.
4. Pistazien hacken, über das Tiramisu streuen.

Nährwerte? Ja! Viele!

My Way 2015 – Schmiedewelten Dünnebacke sind dabei

Altbewährtes aus Stahl, Exklusives aus Bronze, Modernes in Edelstahl.

dünnebacke

Erleben Sie Kunst, Handwerk und Kunsthandwerk der Schmiedewelten Dünnebacke vom 11. bis 13. September 2015 auf der My Way Messe für Lifestyle & Genuss im Gerry Weber Event Center, HalleWestfalen.

My Way 2015 – VitaSol ist dabei

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 09.15.27 Kopie

Schwimmen, Sauna, Wellness, Fitness, gut essen. Ein perfekter Tag in der VitaSol Therme in Bad Salzuflen.

VitaSol  ist vom 11. bis 13. September 2015 auf der My Way Messe in der Gerry Weber World mit einem Stand vertreten und wird über ihre zahlreichen Angebote informieren. Wer das nicht abwarten kann, sollte sich schon vorher auf den Weg nach Bad Salzuflen machen und sich einfach mal einen Wellness-Tag gönnen.

Wir sind der Zucker im Pudding …

… lautete das Motto des Christopher Street Day am gestrigen Samstag. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren war der Umzug recht übersichtlich.

SONY DSC

 

Dennoch hatten alle Beteiligten sichtlich Spaß.

SONY DSC

 

Und was es mit dem Bundesamt für magische Wesen auf sich hat, können Sie hier lesen.

SONY DSC

 

Ansonsten ist der Christopher Street Day zahm geworden. Schrille Gestalten, wie hier auf einem Foto von 2011, fehlten. Schade!

Drag Queen

Klangschicht

Wasserspritzer auf einer Scheibe mit buntem Hintergrund

Die Stadtwerke Bielefeld versorgen uns nicht nur mit Strom, Wärme und Trinkwasser. Am kommenden Wochenende bieten sie mit KLANGSCHICHT ein einzigartiges Kulturspektakel, bei dem mehr als 150 Bielefelder Künstlerinnen und Künstler das Betriebsgelände bespielen.

Im ersten Teil des Abends erklingt Musik zeitgleich an vielen Stellen – Klassik, Jazz oder Pop – umrahmt von bildender Kunst. Wandeln Sie über das Gelände und entdecken Sie Kunst an Orten, die Ihre Versorgung mit Strom, Wärme und Trinkwasser sicherstellen.

Im furiosen Finale bieten die Bielefelder Philharmoniker mitreißende Musik von Klassik bis zu modernen Rhythmen vor imposanter Industriearchitektur.

Übrigens: Die Klangschicht findet auch bei Regenschauern statt.

Klangschicht
19. und 20. Juni 2015 ab 19.30 Uhr
auf dem Gelände der Stadtwerke Bielefeld
Schildescher Straße 16, 33611 Bielefeld
Eintritt frei

Foto: Fotolia

My Way 2015 – Riva Boote sind dabei

Riva

Das Chrom blitzt, der Mahagonirumpf glänzt satt, das Unterwasserschiff strahlt in Cremeweiß: Die hölzernen Motorboote des italienischen Familienunternehmens Riva sind heute wie damals Kult. Riva Boote sind die Stilikonen unter den Booten. (Quelle: luxus.welt.de)

Und vom 11. bis 13. September 2015 auf der My Way Messe für Lifestyle & Genuss in der Gerry Weber World in HalleWestfalen.

My Way 2015 – Martin Latzelsberger ist dabei

126

Seine Frauenfotos mögen polarisieren oder gar provozieren … zeugen jedoch von Feingefühl und Hingabe. So entstehen Bilder von hintergründiger Zartheit und Ästhetik.

web075

Martin Latzelsberger ist vom 11. bis 13. September 2015 auf der My Way Messe in der Gerry Weber World mit einem Stand vertreten. Gleichzeitig wird er dieses größte Lifestyle-Event der Region fotografisch dokumentieren.

Fotos: Martin Latzelsberger

Bei Job Creative ist die Stellensuche kein Glücksspiel

Online-Stellenbörse für die Region OWL

People With Various Occupations Holding Blank Billboard

Die Wirtschaftsregion OWL bietet eine Vielzahl an interessanten und attraktiven Jobs in vielen unterschiedlichen Branchen und in erfolgreichen Unternehmen aus Industrie, Handel, Mode, Dienstleistung oder Handwerk.

 

  • Interessante Jobs treffen stets auf eine hohe Wechselbereitschaft.
  • Arbeitnehmer/innen orientieren sich bei der Stellensuche zuerst regional.
  • Cross-Media-Aktionen haben ihre Berechtigung und Stellenwert.

JobCreative trägt diesen Trends Rechnung. Recruiting wird nicht zum Glücksspiel. Durch die regionale Fokussierung und die innovative Online/Print Kombination wird eine sehr hohe Aufmerksamkeit bei potenziellen Bewerber/innen erzeugt.

Für Unternehmen jeder Größe, für kleinere Recruiting-Budgets, Handwerksbetriebe oder den Mittelstand, JobCreative ist zuverlässiger Partner für Ihre Stellenanzeigen.

Alle Stellenanzeigen erhalten immer Aufmerksamkeit und Attraktivität

  • durch hohe Laufzeiten (Fix 60 / Flat 365 Tage mit rollierender Belegung)
  • als Text- oder Designanzeige
  • durch den Einbezug / Darstellung Ihres Firmenlogos
  • die Aktualisierung immer nach 20 Tagen
  • die Pausefunktion
  • den Job- und Profilticker

Ein besonderes Feature ist das Stellen-Management-Cockpit, welches unter anderem die statistische Auswertung der platzierten Stellen im Hinblick auf die Anzahl der Clicks je Stelle, Restlaufzeiten oder die Anzahl der Clicks im Gesamtsystem ermöglicht.

Unternehmen aus allen Branchen, Hidden Champions oder Handwerksbetrieben, den Großen wie den Kleineren, allen wird die Möglichkeit geboten sowohl Stellenanzeigen zu platzieren und/oder durch Unternehmensdarstellungen und Back-Links die Vorteile, Besonderheiten und Attraktivität Ihrer Jobs herauszustellen. Und dies zu fairen Konditionen.

Für kleinere und mittelständische Unternehmen werden dazu attraktive Dienstleistungen angeboten.

Potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern steht JobCreative ebenfalls zur Seite und unterstützt mit professionellen Angeboten rund um die Stellensuche.

Schauen Sie sich um.

Neuer 8-Wochen-Kurs im StEP

Acht-Wochen-Kurs MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“ nach Prof. Jon Kabat-Zinn

Teich im Herbst

Termin: Donnerstag, 10.09.2015 bis Donnerstag, den 03.12.2015, jeweils ab 19.00 Uhr
Achtsamkeitstag am 22.11.2015 von 11.00 bis 17.00 Uhr
Kosten: € 340,00 inklusive aller Arbeitsmaterialien, 2 Übungs-CDs, Vor- und Nachgespräch und ein Achtsamkeitstag.

Unverbindliche kostenfreie Infoabende am 27.08. und 03.09.2015, jeweils um 19.00 Uhr
Leitung: Ronald Vogelsang

Alle Kurse finden im StEP in der Kreuzstraße 34 a statt.

Ronald Vogelsang
Ronald Vogelsang

StEP
Stressbewältigung, Entspannung, Physiotherapie
Ronald Vogelsang
Kreuzstraße 34 a
33602 Bielefeld
Telefon: 0521-329 20 763
E-Mail: ronald.vogelsang@gmx.de
Webseite: http://www.stressfreiundgesund.de

Foto: Werner Voßwinkel 

Ein Kringel aus anderen Kulturen – Falafel

Das ist nichts Besonderes, das kann man in jeden türkischen Imbiss kaufen.“ Ein Irrtum, den ich gerne mit nachfolgendem Rezept klären möchte. Inspiration erhielt ich von den Flüchtlingen, die aus dem südlichen Mittelmeerraum zu uns kommen und mit ihnen auch die Rezepte, die ihre Sehnsucht nach Heimat stillt.

Falafel Living in OWL

 

Ich denke manchmal, auch unsere Lebensmittelläden und Bäckereien sollten diese Möglichkeit der Geschmacksvielfalt in ihre Sortimente integrieren. Es wäre auch eine Art, die Menschen willkommen zu heissen und unsere Geschmackswelt zu bereichern…. ich arbeite an diesem Projekt.

Dieses Rezept ist  für 20 – 25 Falafel. Die nicht für ein Gericht benötigten Falafel kann man wunderbar einfrieren, und bei 150 Grad Umluft, 5 – 10 Minuten im Ofen auf dem Pizzablech wieder auftauen

Zutaten:

400 g Kichererbsenmehl
200g über Nacht eingeweichte Kichererbsen, weich gekocht, zerkleinert mit dem Pürierstab

alternativ

Kichererbsen aus der Dose zerkleinert
400 ml Wasser, eventl. Wasser nachgeben
4 Knoblauchzehen kleinst zerkleinert
1 Zitrone als Saft
1 Bund frische Minze in kleinen Streifen
2 gehäufte Teelöffel Meersalz
1/4 gestrichener Teelöffel Kreuzkümmel
1/4 gestrichener Teelöffel Kurkuma
1/4 gestrichener Teelöffel Koriander
150 g ungeschälter Sesam
Olivenoel tradizionale
alternativ Sonnenblumenoel

Der zerkleinerte Knoblauch wird in den Zitronensaft gelegt.Das Kichererbsenmehl und die zerkleinerten Kirchererbsen (sie sind für den Biss) werden mit dem Wasser zu einem formbaren, homogenen Teig vermischt mit einem Schneebesen, bei Bedarf Wasser nachgeben. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen. Die weiteren Zutaten Knoblauch Zitrone, Minze und Gewürze mit dem Teig vermischen.

Stellen Sie eine Schüssel mit Wasser bereit, Hände anfeuchten, aus dem Teig Kugeln mit einen Durchmesser von ca. 4 cm formen, mit einem Finger ein Loch in die Mitte bohren, in den Sesamkörnern wenden und dabei etwas flachdrücken und in der Pfanne bei nicht zu heisser Temperatur von beiden Seiten hellbraun braten.

Nach Fertigstellung auf einem Küchenkrepp ablegen. Das Pfannendeputat für den Koch/Köchin zeugt einen feinen Geschmackakkord aus den herbensüssen Kichererbsen, dem Zitronenknoblauch und der Minze.

Diese kleinen Lochscheiben sind vielfältig zu kombinieren, lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf, zum Beispiel:

Vegan als Beilage zu: Salaten, Gemüsegulasch oder zu einem Dip aus gerösteten Paprika.

Als Sandwich mit Gemüseaufstrich und Kresse.

Vegetarisch: mit einen Joghurt Dip oder einem Gurken, Frühlingszwiebel, Radieschen Quark oder einer Eier/Kräuter/Senf/Sauce

Für die Fleischfraktion eine schmackhafte Beilage für alle Fleischgerichte mit Saucen, sowie für Kurzgebratenes mit einem Dip oder Chutney serviert.

Bei einer Einladung serviere ich zur Begrüssung ein Glas Wein. Die Falafel leisten einen wunderbaren Dienst. Mit einen Dip serviert, hat jeder schon mal was auf den hohlen Zahn und die Gastgeberin kann sich dem Wesentlichen, dem Gespräch mit Ihren Gästen widmen.

Dieses Rezept ist vegan/glutenfrei/laktosefrei in der veganen Variante

Aus der Erfahrungsküche von Sigrid Diesterweg

„Durch die richtige Brille betrachtet…

… kann das Leben bezaubernd sein.“ Alexandre Dumas meinte das seinerzeit sicher im übertragenen Sinne. Recht hatte er dennoch.

Yvonne Schäfer, Augenoptikermeisterin und Inhaberin von „Sehenswert“ in Bielefeld ist der gleichen Ansicht. „Eine Brille ist so viel mehr als eine Sehhilfe. Sie unterstreicht oder verändert den Typ, ist modisches Accessoire, verrät etwas über Charakter und Stil.“

Yvonne Schäfer
Yvonne Schäfer

 

Gut sehen, gut aussehen und sich mit seiner Brille rundum wohlfühlen – seit 10 Jahren ist Sehenswert DAS Geschäft in Bielefeld für Menschen und ihre augenoptischen Wünsche. In einer immens großen Auswahl moderner und klassischer, aber immer zeitgemäßer Brillenmodelle findet jeder das Passende. Und er steht bei der Auswahl nicht allein da.

Wir nehmen uns viel Zeit, um mit unserem Kunden die optimale Fassung zu finden. Typberatung gehört genauso zu unserem Beruf wie fachliche Kompetenz.

 

Beratung 2 sehenswert living in bowl

Meist sind es indes zunächst mangelnder Sehkomfort dazu führt, sich auf den Weg zum Optiker zu machen. Oft taucht dabei die Frage auf, in welchen Fällen es sinnvoll ist, einen Augenarzt aufzusuchen.

Generell ist es so, dass der Augenarzt für die Gesundheit des Auges zuständig ist, also für alle Augenkrankheiten, für Diagnosen, medikamentöse Behandlungen und Operationen. Wir raten unseren Kunden, sich ab einem Alter von 40 Jahren regelmäßig beim Augenarzt untersuchen zu lassen.

 

Tom Ford grün

 

Für die „Wellness“ rund ums Auge hingegen ist der Optiker zuständig. Sehstärkenbestimmung, die optimale Glasauswahl für Ferne, Nähe und Arbeitsplatz, Anpassung von Kontaktlinsen sowie Visualtraining und Kinderoptometrie, das sind nur einige der Stärken von Sehenswert.

Mit einem neuen Kunden sprechen wir zunächst lange und eingehend. Was macht er beruflich, welche Hobbys hat er, betreibt er Sport? Die Antworten auf diese Fragen helfen uns bei der Auswahl der perfekten Brille mit der perfekten Sehstärke. Es ist uns ein Anliegen, unseren Kunden optimales Sehen in jeder Lebenslage zu verschaffen.

Prada rot

 

Die Markenvielfalt der Brillenfassungen liest sich wie ein Spaziergang durch die Designerwelt. Prada, Armani, Tag Heuer,  Tod’s, Vogue und Michael Kors sind nur einige der Top-Designs, gefolgt von den Klassikern Ray Ban, Silhouette und Porsche. Stylisch und trendy die Fassungen von Makellos, Miu Miu und Maui Jim.

 

Sonnenbrille Muscheln1

 

Trotz der unendlichen Vielfalt an Fassungen und Gläsern würden manche Brillenträger lieber auf Contactlinsen zurückgreifen, scheuen sich aber davor aus Angst vor einem „Fremdkörper“ im Auge oder sind der Meinung, bei ihrer Art der Fehlsichtigkeit wären Linsen nicht geeignet.

Selbst Säuglinge können schon Contactlinsen angepasst bekommen„, informiert uns Yvonne Schäfer. „Mit modernen Linsen ist mittlerweile fast alles möglich.“

Sehenswert ist Kompetenzzentrum für formstabile und weiche Contactlinsen. Yvonne Schäfer und ihr Team beraten Sie umfassend.

Sehenswert living in owl

 

Der Beruf des Augenoptikers vereint in sich Technik, Medizin, Handwerk, Handel und Mode. Dazu kommt das Gespür für die Einzigartigkeit eines jeden Kunden und für die Wünsche und Ansprüche an seine Sehhilfe.  Er soll sich schließlich lange über eine zeitlos schöne Brille freuen, die höchsten Ansprüchen an Design und Funktion gerecht wird.

Sehenswert
Zentrum für gutes Sehen

Niederwall 14
33602 Bielefeld
Telefon: 0521-17 14 20
E-Mail: info@sehenswert.eu
Webseite: http://www.sehenswert.eu

 

 

My Way 2015 – Manufaktur 512 ist dabei

EINZIGARTIGE ACCESSOIRES IN HANDARBEIT

Bildschirmfoto 2015-06-11 um 15.45.38 Kopie

 

Die MANUFAKTUR 512 ist Ihr perfekter Ansprechpartner für individuelle, einzigartige und aufeinander abgestimmte Accessoires. Die Leitidee der Manufaktur ist die spezielle Abstimmung verschiedener Accessoires für Damen und Herren oder auch die Kreation von unverwechselbaren Partner-Outfits für Paare.

„Jeder Mensch und jedes Paar ist unvergleichlich und einmalig. Das versuche ich durch meine handgefertigten Unikate sichtbar zu machen. Insbesondere die edlen Materialien, die harmonische Farb-und Formgebung sowie die hochwertige Verarbeitung machen meine Kreationen unverwechselbar“, so Inhaberin Rebekka Tegtmeier.

Auf der My Way 2015, einer der größten Messen für Lifestyle & Genuss der Region, ist sie mit einem Stand vertreten und präsentiert ihre Kollektion. Termin bitte vormerken:
11. bis 13. September 2015 in der Gerry Weber World, HalleWestfalen.

Sollten Sie das nicht abwarten wollen, können Sie jederzeit den Online-Shop der Manufaktur 512 besuchen.

 

Auf sechs Beinen durch OWL

Zwischen Rheda-Wiedenbrück und Höxter, Minden und Paderborn bieten sich Hundebesitzern und ihren vierbeinigen Lieblingen zahlreiche Strecken inmitten wunderschöner Natur, die darauf warten, entdeckt zu werden. Gabriele Voigt-Papke, Therapiebegleithundeführerin sowie Ausdauer- und Krafttrainerin für Hunde, hat 31 abwechslungsreiche Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für Hunde aller Altersklassen zusammengestellt.

Cover Wandern mit dem Hund in Ostwestfalen-Lippe

Die sorgfältig ausgesuchten Strecken führen ins Torfmoor bei Lübbecke, zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal, entlang des Jakobsweges zwischen Minden und Bielefeld, zum Welterbe Corvey, zu den sagenumwobenen Externsteinen oder auf den Drei-Seen-Weg in Schloß Neuhaus. Wunderbare Aufnahmen der herrlichen und abwechslungsreichen Landschaften machen Herrchen und Frauchen Lust, sich gleich mit ihrem Vierbeiner auf Entdeckungstour zu machen. Praktische Tipps für Hundebesitzer und Hinweise auf die vielfältigen Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten machen diesen Band zu einem unverzichtbaren Begleiter auf den nächsten Ausflügen mit dem vierbeinigen Freund. Ein Muss für alle Hunde- und Wanderfreunde, die OWL besser kennenlernen möchten.

Gabriele Voigt-Papke aus Hüllhorst, Jahrgang 1956, ist Ergotherapeutin mit dem Schwerpunkt tiergestützter Therapie und seit vielen Jahren für Tageszeitungen journalistisch tätig. Sie ist eine profunde Kennerin der Region und unternimmt mit ihren beiden Hundedamen Ida und Grace leidenschaftlich gerne Ausflüge in ihrer Heimat Ostwestfalen-Lippe.

Gabriele Voigt-Papke
Wandern mit dem Hund in Ostwestfalen-Lippe
31 abwechslungsreiche Touren
96 Seiten, ca. 100 Abb., Format 16,5 x 23,5 cm
Broschur mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-95400-547-5
€ 14,99

Verführerischer Festivalsommer

„Dalheimer Sommer“ begleitet Ausstellung „Die 7 Todsünden“

gedghr
Traumhafte Kulisse: Der Dalheimer Sommer bringt Musik und Theater ins ehemalige Kloster Dalheim.              Foto: Andreas Lechtape, Münster

Lichtenau-Dalheim (lwl). „Lasterhaft und tugendreich“ begleitet das Kulturfestival Dalheimer Sommer vom 31. Juli bis 23. August die Sonderausstellung „Die 7 Todsünden“ im Kloster Dalheim (Kreis Paderborn). Sieben Konzerte, eine Rezitation und zehn Aufführungen des Schiller-Dramas „Don Karlos“ führen in die Kulturmetropolen Venedig, Rom und Madrid. Veranstaltungen wie das Picknick-Konzert wollen in der 19. Spielzeit vor allem auch neue Besuchergruppen für das renommierte Festival gewinnen. Der Kartenvorverkauf startet am 10. Juni. Veranstalter sind die Stiftung Kloster Dalheim und der Verein der Freunde des Klosters Dalheim e.V.

Konzertreihe mit Echo Klassik Preisträger
Der Schwerpunkt der Konzertreihe liegt auch 2015 auf den Dalheimer Tagen Alter Musik. Junge Musiker wie der Pianist Gerhard Vielhaber (12.08.) oder das St. Petersburger Playel-Trio (21.08.) sorgen für frischen Wind. Der Südwestfälische Kammerchor unter Leitung von Gerd Weimar kontrastiert Renaissance-Gesänge mit Werken der Moderne, Kompositionen von Orlando di Lasso treffen auf die von Arvo Pärt (15.08.).

Mit dem Ensemble Musica Alta Ripa, das gemeinsam mit der Sopranistin Anna Nesyba in Dalheim gastiert, ist es den Veranstaltern gelungen, einen dreifachen Echo Klassik Preisträger zu verpflichten (02.08.). Das Abschlusskonzert gestaltet das Johann Rosenmüller Ensemble unter Leitung des Intendanten Arno Paduch (23.08.). Die Rezitation von Wolfgang Kühnhold (19.08.) widmet sich Goethes Römischen Elegien.

Ausgezeichnet: Das Ensemble Musica Alta Ripa ist dreifacher Träger des Echo Klassik Preis. Foto: Ensemble
Ausgezeichnet: Das Ensemble Musica Alta Ripa ist dreifacher Träger des Echo Klassik Preises. Foto: Ensemble

Zukunftsfähiges Programm
Gemeinsam mit dem Team der Stiftung Kloster Dalheim arbeitet das Intendanten-Duo daran, das Festival zukunftsfähig zu gestalten. Neue Veranstaltungsformate wollen auch jüngere Besucher und Familien für den Dalheimer Sommer gewinnen. Mit dem Picknick-Konzert des Bassano Ensemble Berlin erobert das Festival erstmals auch die Außenanlagen des Klosters: „Das Freiluftkonzert soll den Klostergarten in einen musikalischen Lustgarten verwandeln“, so Arno Paduch. Die Zuhörer sind eingeladen, es sich auf den Rasenflächen im Garten mit selbstgemachtem Picknick oder Köstlichkeiten aus dem Klosterwirtshaus bequem zu machen. Und auch an den Nachwuchs haben die Festivalmacher gedacht: Karten für Kinder und Jugendliche von sieben bis 16 Jahren kosten seit dieser Saison nur noch den halben Preis.

Premiere: Das Bassano Ensemble Berlin gestaltet das erste Picknick-Konzert des Dalheimer Sommers. Foto: Ensemble
Premiere: Das Bassano Ensemble Berlin gestaltet das erste Picknick-Konzert des Dalheimer Sommers.
Foto: Ensemble

Don Karlos im Schafstall
Ein Klassiker jeder Dalheimer Sommer-Spielzeit ist das Theater. 2015 bringt das 14-köpfige Ensemble der Studiobühne der Universität Paderborn unter Leitung von Dr. Hans Moeller Friedrich Schillers Drama „Don Karlos“ auf die Bühne. Die Handlung spielt im Spanien des 16. Jahrhunderts, in Madrid im königlichen Palast und in Aranjuez, dem Sommersitz der königlichen Familie. Geschichtlicher Hintergrund ist der Konflikt zwischen Spanien und den Niederlanden zur Zeit des spanischen Königs Philipps II. „Die im historischen Gewand vorgestellten Geschehnisse haben an Bedeutung nichts verloren“, erläuterte Wolfgang Kühnhold: „Das große Spektrum der Emotionen – Generationenkonflikt, politisches und privates Kalkül, religiöse Schwärmerei, Freundschaft, Liebe, Hass, Tugend und Laster – hält uns bis heute den Spiegel vor.“ Premiere ist am 31. Juli. Es folgen acht weitere Aufführungen.

Akustik in der Klosterkirche
Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wird die Akustik der Klosterkirche für die Konzertreihe wieder besonders eingerichtet. Eine sensible Auskleidung mit schalldämmenden Textilien reduziert den langen Nachhall der Dalheimer Klosterkirche.
Ermöglicht wird diese Maßnahme insbesondere durch die finanzielle Unterstützung des Vereins der Freunde des Klosters Dalheim e.V.

Jubiläum: Das Johann Rosenmüller Ensemble feiert mit dem Abschlusskonzert sein 20jähriges Bestehen. Foto: Mathias Marx
Jubiläum: Das Johann Rosenmüller Ensemble feiert mit dem Abschlusskonzert sein 20jähriges Bestehen.
Foto: Mathias Marx

Sponsoren
Unterstützt werden die Festivalmacher von den Volksbanken im Kreis Paderborn, der Kirchenmusikstiftung Ziegler, dem Kreis Paderborn, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), der Stadt Lichtenau und Veranstaltungstechnik event:ware.

Karten und Vorverkauf
Der Kartenvorverkauf startet am 10. Juni. Karten sind für 25, 20 und 15 Euro (ermäßigt 22,17 und 12 Euro) erhältlich. Die Karten für das Picknick-Konzert kosten 20 Euro (ermäßigt 17 Euro) bei freier Platzwahl. Die Karten für das Abschlusskonzert (23.8.) kosten 30, 25 und 20 Euro (ermäßigt 27, 22 und 17 Euro). Kinder von 6 bis 17 Jahren zahlen den halben Preis bei allen Veranstaltungen und auf allen Plätzen.

Karten, Info und Programmbestellung montags bis freitags, 9 bis 17 Uhr und an allen Veranstaltungstagen 10 bis 18 Uhr unter Telefon 05292 9319-224 und online unter

http://www.dalheimer-sommer.de

Kontakt
Dalheimer Sommer
Stiftung Kloster Dalheim.
LWL-Landesmuseum für Klosterkultur
Am Kloster 9
33165 Lichtenau-Dalheim

Termine Dalheimer Sommer
Schauspiel
31. Juli, Fr., 19 Uhr Premiere

Friedrich Schiller: Don Karlos
Weitere Termine: 05., 07., 13., 14. und 22. August um 19 Uhr
sowie 09., 16. und 20. August um 16 Uhr(!)

Picknickkonzert
01. August, Sa., 16 Uhr 

Musikalischer Lustgarten
Bassano Ensemble Berlin

Dalheimer Tage Alter Musik
02. August, So., 19 Uhr

Una Festa Veneziana
Musica Alta Ripa – Echo Klassik Preisträger 1998, 2004, 2013
Anna Nesyba – Sopran

08. August, Sa., 19 Uhr
Venezianisches … in Sonderheiten auf Violen zu gebrauchen
Marais Consort

23. August, So., 19 Uhr Abschlusskonzert
Jubiläumskonzert – 20 Jahre Johann Rosenmüller Ensemble
Vesperae Venezianae
Johann Rosenmüller Ensemble

Konzerte
12. August, Mi., 19 Uhr Klavierabend

Sommer-Barcarole
Gerhard Vielhaber

15. August, Sa., 19 Uhr Konzert zu Mariä Himmelfahrt
Salve Regina – Marianische Gesänge von der Renaissance zur Moderne
Südwestfälischer Kammerchor

21. August, Fr., 19 Uhr
Venedig des Nordens – Kammermusik am Hof von St. Petersburg
Playel-Trio

Rezitation
19. August, Mi., 19 Uhr

Goethes römische Elegien
Wolfgang Kühnhold

Hintergrund: Sonderausstellung „Die 7 Todsünden“
Bis 1. November zeigt das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur die Sonderausstellung „Die 7 Todsünden“. Erstmals stehen Hochmut, Habgier, Neid, Trägheit, Völlerei, Wollust und Zorn im Fokus einer kulturgeschichtlichen Sonderausstellung. Gezeigt werden 300 Exponate aus 15 Jahrhunderten bis in die Gegenwart: die Versuchung des heiligen Antonius, der gläserne Phallus der Äbtissin, die Galerie des Casanova, Hitlers Globus, Knigges Benimmregeln oder Rudi Dutschkes Lederjacke.

Durch mehr als 1.700 Jahre Kulturgeschichte folgen die Besucher dem schmalen Grat zwischen Tugend und Laster in die Welt der Versuchungen und sehen sich auch mit aktuellen Fragen konfrontiert: Ist Geiz wirklich geil? Kann Zorn heilig sein? Wieviel ist genug? Und macht Neid erfolgreicher? Die Ausstellung erstreckt sich über drei Etagen und 600 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Auch in der historischen Klausur, der Dauerausstellung und den Klostergärten finden Besucher Spuren der sieben Todsünden.

My Way 2015 – Angie Holste ist dabei

„Ich habe den Schlüssel in meiner Handtasche verloren.“

Wer fühlt sich angesprochen? Bei den handgefertigten Taschen von Angie Holste kann das nicht passieren, denn da können Sie auch das Innenleben selbst bestimmen.

Angie Holste

Auf der My Way 2015, einer der größten Messen für Lifestyle & Genuss der Region, ist sie mit einem Stand vertreten und präsentiert ihre Kollektion. Termin bitte vormerken:
11. bis 13. September 2015 in der Gerry Weber World, HalleWestfalen.

Lass uns Freunde bleiben…

… haben wir das nicht alle schon mal gehört?
Warum tren-nen wir uns? Liegt es an fehlender Kommunikation oder einfach nur an überhöhten Ansprüchen? Was aus vielen vermeintlichen Seelenverwandtschaften wird, ist ja so gar nicht geplant …

rena_schwarz_lufb_pressefoto1_rgb

Mit einer ordentlichen Portion Selbstironie geht es von der Ursachensuche über die Lagerung von frisch Getren-nten bis zu den Tren-nungstipps der Kanzlerin. Rena Schwarz bietet manchmal sehr direkt authentische & skurrile Lösungen an, aber immer mit diesem gewissen Augenzwinkern.

Wenn niveauvolle Alltagssatire & dunkelgrauer Humor aufeinander prallen, erleben Sie den saukomischen & mentalen Seiltanz zwischen Depression & Allmachtsphantasien!
Nach dieser Vorstellung wird sich Ihr Leben verändern. Sie werden nach Hause gehen und sich mit den Worten trösten: Tren-nungen waren noch nie so lustig!

Rena Schwarz gastiert am Samstag, den 13.06.2015 um 20.00 Uhr in der SCALA Treppenstraße. 

Der Vorverkaufspreis liegt bei 12,50 €, der Preis an der Abendkasse liegt bei 14,00 €.

Vorverkaufsstellen sind das TobacCenter an der Hauptstraße, die Geschäftsstelle der NW in Brackwede und die TouristInfo Bielefeld.

 

 

My Way 2015 – Blechstatt ist dabei

Neue Autos kann jeder. Die Jungs von Blechstatt in Gütersloh mögen historische Fahrzeuge, bei denen sie sich von der Karosserie über die Elektrik bis hin zum Innenraum darum kümmern, dass die alten Schätzchen auf der Straße eine gute Figur abgeben.

Blechstatt

Auf der My Way 2015 vom 11. bis 13. September in der Gerry Weber World zeigen sie uns ganz sicher einige ihrer restaurierten Oldtimer.

Blechstatt2

Blechstatt
Alte Osnabrücker Straße 31
33335 Gütersloh
Telefon: 05241-210 3630
Webseite: http://www.blechstatt.de

Hundetag

Charakterköpfe

Heute ist Tag des Hundes. Überraschen Sie Ihren Vierbeiner doch mal mit einem ausgiebigen Spaziergang und einer Extra-Kuscheleinheit.

Sie haben noch keinen Hund, tragen sich aber mit dem Gedanken an eine Anschaffung? Die Bewohner des örtlichen Tierheims wären glücklich, bei Ihnen ein neues Zuhause zu finden. Auch die Hundenothilfe OWL vermittelt hilfsbedürftigen Hunden eine Heimat und ein artgerechtes Leben an der Seite von Herrchen und Frauchen.

Sie wissen doch…. ein Leben ohne Hund ist möglich, aber….

Highlander in OWL

highlander Living in OWL

Sie sind ein echter Hingucker unter den ganzen Schwarzbunten der hiesigen Region. Schottische Highlander (nein, es kann nicht nur einen geben). Sie stammen aus dem nördlichen Schottland und den Hebriden. Aufgrund ihres üppigen Fells sind sie für die ganzjährige Freilandhaltung geeignet. Aber auch sonst sind sie sehr robust und langlebig.

schottliche Hochlandrinder Living in OWL

Sommer in Gütersloh

Der Gütersloher Sommer findet wieder statt. Nachdem im letzten Jahr die Freilichtbühne in Mohns Park renoviert werden musste, und die Veranstaltung ausfiel, erwarten uns in diesem Jahr viele Highlights.

Das komplette Festprogramm können Sie hier nachlesen.

Journeymen aus Oldenburg
Journeymen aus Oldenburg

Ich persönlich freue mich sehr auf Journeymen, DIE Eric-Clapton-Coverband aus Oldenburg, von der ich mir schon lange gewünscht habe, dass sie auch mal in Ostwestfalen auftritt. Am Sonntag, den 12. Juli 2015, ab 16.30 Uhr geben die fünf Musiker auf der Freilichtbühne in Mohns Park ein Konzert.

»Journeymen«, eine Zeitreise zu den musikalischen Stationen von Eric Clapton. Hier eine Hörprobe:

Gütersloher Sommer
ab 26. Juni 2015

Verkehrsverein Gütersloh
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh
Telefon (0 52 41) 82-20 81
E-Mail verkehrsverein.stadtguetersloh@gt-net.de
http://www.guetersloher-sommer.de

Foto: Journeymen

My Way 2015 – My Cocooning ist dabei

Mögen Sie nostalgische Bettwäsche aus reiner Baumwolle? …

01-Kapak-FR

… kuschelweiche Bade-, Hand- und Gästetücher in den (Nicht-)Farben puder, stein und weiß? Bademäntel zum Wohlfühlen?

TEMPO bathrobes_bearbeitet-1

 

Dazu passend die flauschigsten Badeteppiche, die Ihre Füße je berührt haben?

TEMPO bathmat klein

Dann besuchen Sie My Cocooning vom 11. bis 13. September 2015 auf der My Way Messe für Lifestyle & Genuss im Gerry Weber Event Center, HalleWestfalen.