Ralf Wigand: Heuschnupfen – der Mauerfall ist Schuld

Die typischen Symptome eines Heuschnupfens sind Kribbeln und Juckreiz in der Nase, ein geschwollenes und wundes Gefühl im Rachen, Absonderung eines wässerigen Sekrets aus der Nase im Gegensatz zu einem gelblichen Sekret bei einem bakteriellen Schnupfen. In den meisten Fällen sind auch die Augen gerötet und tränen, jucken und brennen.

Durch die allergische Reizung der Bronchialschleimhaut kann es auch zu Reizhusten und Asthma kommen. Die Betroffenen fühlen sich müde, gereizt, antriebslos und können nachts schlecht schlafen. Auslösende Allergene sind Blütenpollen von Gräsern, Unkraut, Sträuchern, Bäumen und Blumen. Das Leiden beginnt für viele schon im Februar und endet häufig erst  im September.

Blumenwiese

Living in OWL: Kennt man die Ursache(n) von Allergien und Heuschnupfen?

Ralf Wigand: Die allergische Rhinitis (Heuschnupfen) beginnt mit einer Sensibilisierung gegenüber einem Allergen (z. B. Hausstaub oder Pollen) Eine Anwehrzelle (die so genannten Makrophagen) nimmt das Allergen auf und präsentiert es einer spezifischen Abwehrzelle (B-Lymphozyt). Diese produzieren IGE-Antikörper, welche sich dann in kurzer Zeit explosionsartig ausbreiten. Die dabei entstehenden Botenstoffe (Histamine, Leukotriene) machen die Schleimhäute durchlässig und sorgen für die unangenehmen Begleiterscheinungen.

Living in OWL: Aber warum reagiert das Immunsystem auf die für den Menschen eigentlich harmlosen Substanzen?

Ralf Wigand: Früher hat man angenommen, dass die zunehmend schlechten Umweltbedingungen die Hauptursache der immer größer werdenden Allergiebereitschaft sind. Aufgrund früherer Studien erwartete man, dass die Kinder der ehemaligen DDR im Vergleich mit der BRD aufgrund der extremen Luftverschmutzung häufiger Allergien hätten. Aber in ostdeutschen Bundesländern wurde eine deutlich geringere Rate an Allergien als in westlichen Bundesländern nachgewiesen. Mittlerweile sind durch die gleichen Lebensbedingungen in alten und neuen Bundesländern keine Unterschiede mehr nachzuweisen.

Living in OWL: Und wie kann man sich dieses erklären?

Ralf Wigand: Vor dem Mauerfall ernährten sich die Menschen dort gezwungenermaßen mit überwiegend gesunden Grundnahrungsmitteln. Es gab keine Fastfood-Ketten und auch Antibiotika wurden weitaus sparsamer eingesetzt. Antibiotika, Fastfood und konservierte Nahrungsmittel zerstören jedoch unsere lebenswichtige Darmflora. Jeder sollte wissen, dass unser Darm mit seinen 30.000 qm²! Resorbtionsfläche bei einem gesunden Menschen 80% des Immunsystems ausmacht.

Living in OWL: Was können heuschnupfengeplagte Menschen Ihrer Ansicht nach machen?

Ralf Wigand: Vorbeugend hat sich in vielen Naturheilpraxen die Eigenbluttherapie seit Jahrzehnten bestens bewährt. Einige Milliliter Blut werden aus der Armvene entnommen und Zusammen mit Schlangenenzymen oder homöopathischen Mitteln in den Gesäßmuskel zurückinjiziert. Durch diese Therapie, die sich auch bei Neurodermitis, Asthma, Rheuma, und ständigen Infektanfälligkeiten bewährt hat, wird ein überschießendes oder insuffizientes Immunsystem stabilisiert. Diese Therapie sollte einige Monate vor den Beschwerden durchgeführt werden. Bei akuten Beschwerden ist die Vitamin-C-Hochdosis-Infusion das Mittel der Wahl. Vitamin-C-Dosen im zweistelligen Grammbereich werden zusammen mit weiteren entzündungshemmenden biologischen Stoffen infundiert. Dieser „Cocktail“ mobilisiert die körpereigenen Cortisol-Mechanismen (körpereigenes, entzündungshemmendes Cortisol produziert ein gesunder Mensch ausreichend in der Nebenniere) und neutralisiert ohne Nebenwirkungen die erhöhten Histamine.

taschentuch

Living in OWL: Kann man Heuschnupfen aus Ihrer Sicht heilen?

Ralf Wigand: Ich denke, jede Allergie wird durch einen desolaten Darm ausgelöst. Alle Betroffenen leiden dadurch bedingt an multiplen Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Diese Unverträglichkeiten können durch einen IGG- Antikörpertest aufgedeckt werden. Verzichtet man für einige Zeit auf die positiv getesteten Lebensmittel und stärkt gleichzeitig die wichtige Darmflora mit geeigneten hochdosierten Probiotika, verschwindet ein Heuschnupfen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für alle Zeiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s