Ralf Wigand: Arteriosklerose – das unschuldige Cholesterin

Living in OWL: Sie sagten in unserem letzten Interview, dass der gemessene Cholesterinwert im Blutlabor nicht den eigentlichen Tatsachen entspricht!?

Ralf Wigand: Alle Labore in Deutschland rechnen dem gemessenen Gesamt-Cholesterin 20% der gemessenen Trigliceride dazu. Viele Menschen leiden unter einem so genannten Pyruvat-Stau. Durch diesen intrazellulären Energiestau kann die Glucose nicht zu Energie umgewandelt werden und wird stattdessen zu Trigliceriden – den Neutralfetten umgewandelt. Gerade Personen, die viel Kohlenhydrate in Form von Brot, Nudeln, Kartoffeln und Süßigkeiten verzehren, haben oftmals erhöhte Trigliceride und somit einen verfälscht hohen Cholesterinspiegel. Cholesterinsenker beeinflussen aber die Trigliceride nur unwesentlich. Durch die Fehlinterpretation senken viele Patienten durch Statine (Cholesterinsenker) einen ohnehin schon niedrigen Cholesterinspiegel mit fatalen Folgen für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden.

Living in OWL: Sind erhöhte Trigliceride denn bedenklich!?

Ralf Wigand: Erhöhte Trigliceride können die kleinen Blutgefäße verstopfen und zu den so genannten Mikrozirkulationsstörungen führen. Bei sehr stark erhöhten Trigliceriden kann sich im Extremfall sogar die Bauchspeicheldrüse entzünden. Durch regelmäßige Bewegung und Sport, dem Meiden von leeren Kohlenhydraten (Nudeln, Weißbrot, Zucker u.s.w.) und der Einnahme von Omega 3 Fettsäuren kann der erhöhte Spiegel erfolgreich gesenkt werden.

Grilled salmon and vegetables

Living in OWL: Führt den Ihrer Meinung nach ein erhöhter Cholesterinspiegel gar nicht zu Arteriosklerose?

Ralf Wigand: Mit freundlicher Unterstützung der Pharmaindustrie wird immer noch das Schauermärchen von den verstopften Arterien durch Cholesterin verbreitet. Im Übrigen verdichten sich die Arterien nicht an den Innenwänden, dort wo das Blut zirkuliert, sondern an der äußeren Seite der Arterienwände. Es entbehrt jeglicher Logik, dass z. B. 250 mg/dl Cholesterin, also ein angeblich gefährlich hoher Cholesterinspiegel, die Arterien verstopft, (250 mg/dl bedeutet ca. eine Messerspitze Cholesterin auf  100 ml Blut) ein durch Statine künstlich gesenkter Cholesterinspiegel unter 200 mg/dl dieses verhindert.

Living in OWL: Wie entsteht denn Ihrer Meinung nach Arteriosklerose?

Ralf Wigand: An der Arteriosklerose sind dutzende Komponenten mitbeteiligt. So führt ein über viele Jahre erhöhter Blutdruck zu einer Beschädigung der Arterienmuskulatur welche zu Entzündungen und Verhärtungen führt. Die Risikofaktoren kann jeder Patient über bestimmte Blutlaborparameter individuell nachweisen. Die wohl wichtigsten sind die Messung von freien Radikalen (aggressive Sauerstoffverbindungen), das C-Reaktive Protein (ein Entzündungsfaktor), das Homocystein (ein körpereigenes Stoffwechselgift) das asymetrische Dimethylarginin – Adma (ein wichtiger Faktor bei der Entstehung des Bluthochdrucks) und ein über Jahre erhöhter Blutzuckerspiegel. Über die orale Zufuhr von bestimmten Naturstoffen kann man bei entgleisten Blutwerten das Risiko einer Arteriosklerose und das damit verbundene Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls minimiert werden. Bei deutlich erhöhten Werten hat sich in der Naturheilpraxis die Verabreichung von Vitalstoff-Infusionen bestens bewährt.

Living in OWL: Welche Möglichkeiten gibt es bei einer fortgeschrittenen Problematik, wenn z. B. eine Bypassoperation droht?

Ralf Wigand: In vielen Naturheilpraxen werden seit Jahrzehnten EDTA – Chelatinfusionen zur Prophylaxe und der Behandlung von schon bestehender Arteriosklerose durchgeführt. Eine vom staatlichen amerikanischen Gesundheitsministerium geförderte klinische Studie (TACT-Studie) hat zum erstenmal die grossartige Wirkung der Chelattherapie bei Durchblutungsstörungen und Arteriosklerose nachgewiesen.  Die EDTA–Chelat-Therapie bietet eine Alternative zu Bypassoperationen und Amputationen. Bei schon erfolgter Operation hilft die Chelat-Therapie den Durchfluss offen zu halten und dadurch die Erfolge der Eingriffe zu erhalten. Weitere Infos erhalten Sie bei der Deutschen Akademie für Chelat.

wigandNaturheilpraxis Ralf J. Wigand
Vilsendorfer Straße 4
33739 Bielefeld (Jöllenbeck)
Telefon 05206-4484
http://www.heilpraktiker-wigand-bielefeld.de

Foto: © Jacek Chabraszewski – Fotolia.com

Ein Kommentar zu „Ralf Wigand: Arteriosklerose – das unschuldige Cholesterin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s