Ralf Wigand: Cholesterin – das Böse hat einen Namen

Wohl über keine körpereigene Substanz wird in den Medien so häufig und intensiv berichtet wie über das Cholesterin. Für die einen ist es das personifizierte Böse, für die anderen ist diese Ansicht der größte pharmagesteuerte Medikamentenbetrug in der Geschichte der Medizin. Fakt ist, dass es weltweit keine unabhängige Studie gibt, die belegt, dass eine Cholesterinerhöhung für den Menschen schädlich ist. (Quelle: Wikipedia – Cholesterin)

bratkartoffeln Living in OWL

Living in OWL: Wie kommen Sie zu dieser Erkenntnis?

Ralf Wigand: Vor nunmehr 10 Jahren bin auf das Buch „Die Cholesterin–Lüge“ von Prof. Dr. med. Walter Hartenbach gestoßen. Meine damals zuerst kritische Haltung wurde durch die logische und nachvollziehbare Argumentation des Autors sehr schnell ins Gegenteil umgewandelt. Prof. Hartenbach bezeichnet die Cholesterin-Hetze als milliardenschweren Schwindel der Pharma- und Margarineindustrie. Alle Studien über die Gefahr eines erhöhten Cholesterinspiegels seien industriell gesponsert und von Kliniken und den verantwortlichen Medizinern bewusst gefälscht. Für die jetzigen Leser, die die „Papier ist geduldig“ Meinung vertreten sei gesagt, dass Prof. Hartenbach in seinem Buch die korrupten Kliniken und Mediziner beim Namen nennt! Und bis zum heutigen Tag noch keinerlei juristische Reaktionen erhalten hat.

Living in OWL: Diese Informationen sind irgendwie erdrückend und schwer zu verdauen!?

Ralf Wigand: Allein in der BRD werden jährlich durch cholesterinsenkende Statine ca. 2,5 Milliarden Euro umgesetzt. 300 Millionen Euro gibt die Pharmaindustrie jährlich für „Überzeugungsgeschenke“, gesponserte Fachfortbildungen und Reisen aus.

Living in OWL: Wofür benötigt der Körper überhaupt dieses Fett?

Ralf Wigand: Cholesterin ist kein Fett, sondern ein Lipoprotein, eine Eiweiß-Fett-Verbindung. Die Leber produziert diese für den Menschen unglaublich wichtige Substanz in der jeweils gebrauchten Menge. In der Medizin wird dieses als LDL – Low Density Lipoprotein bezeichnet. Es fließt über den Blutkreislauf zu den Billiarden Zellen und wird dort zu lebensnotwendigen Stoffen umgebaut. Das verbrauchte LDL fließt dann als HDL – High Density Lipoprotein wieder zurück zur Leber und wird dort wieder zu LDL „recycelt“. Logischer Weise ist das verbrauchte HDL Cholesterin kleiner als der Ausgangsbaustoff LDL. Dieses dann als gutes und schlechtes Cholesterin zu bezeichnen, beschreibt Prof. Hartenbach in seinem Buch als wissenschaftlichen Schwachsinn. Cholesterin ist eine lebenswichtige Hormonvorstufe und vor allem ein elementarer Bestandteil der Zellmembranen. Der menschliche Körper enthält ca. 140 g Cholesterin, davon befinden sich ca. 30 % im Gehirn und Nervenzellen. Diese erklärt warum Menschen mit einem hohen Cholesterinspiegel sehr selten an Alzheimer und Demenz erkranken. Aus dem LDL Cholesterin werden lebensnotwendige Hormone wie z. B. Testosteron, Östrogene, Cortisol, das den Mineralhaushalt regulierende Hormon Aldosteron sowie das für viele Stoffwechselfunktionen, mit Hilfe des Sonnenlichts hergestellte wichtige Vitamin D3 synthetisiert. Nur wenigen Medizinern ist bekannt, dass Cholesterinsenker die körpereigene Produktion das für die Zellenergie notwendige Ubichinon – Q 10 verhindert. Gerade das Herz und die Skelettmuskulatur werden durch das Fehlen dieses wichtigen Energiestoffes dauerhaft geschädigt. In der Schwangerschaft sind Cholesterinsenker absolut kontraindiziert weil am ungeborenen Kind Conterganähnliche Missbildungen auftreten können.

Living in OWL: Gibt es weitere Nebenwirkungen?

Ralf Wigand: Die Liste der Nebenwirkungen ist so lang, dass ich nur die häufigsten nenne: erhöhtes Krebsrisiko, Demenz, Depressionen, Aggressivität, Impotenz, Erschöpfung, Osteoporose, Herzprobleme, Herztod, Schlafstörungen, Albträume, Polyneuropathie …

Living in OWL: Wie sollten Ihrer Ansicht nach Patienten mit einem erhöhten Cholesterinspiegel umgehen?

Ralf Wigand: Diese Frage kann ich sehr kurz beantworten – sich freuen, da es keinen gesunden alten Menschen mit einem niedrigen Cholesterinspiegel gibt.

In der nächsten Ausgabe sprechen wir mit dem Heilpraktiker Ralf Wigand über die wahren Ursachen der Arteriosklerose – Adernverkalkung.

wigandNaturheilpraxis Ralf J. Wigand
Vilsendorfer Straße 4
33739 Bielefeld (Jöllenbeck)
Telefon 05206-4484
http://www.heilpraktiker-wigand-bielefeld.de

2 thoughts on “Ralf Wigand: Cholesterin – das Böse hat einen Namen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s