Lucky in Lucky de Luca

Cottage 18 a Living in OWL

Schlichte Bluse? Das geht bei der Marke Lucky de Luca nicht! Diese lässigen Leinen-Shirts gibt es in vielen Farben, und immer sind Knopfleisten und Manschetten mit buntem Besatzstoff versehen. Ein echter Eyecatcher!

Gesehen im Cottage 18A in Halle-Hörste.

Ute Papendick

Cottage 18 A
Ute Papendick
Neue Dorfstraße 18
33790 Halle-Westfalen
Telefon: 5201-9719399
Mobil: 0151-46 134 127
E-Mail: info@upadi.de
Webseite: http://www.upadi.de

Öffnungszeiten:
Mittwochs bis Freitags 10.00 -13.00 Uhr / 15.00 -18.00 Uhr
Samstags: 11.00 bis 14.00 Uhr
Montags und Dienstags nach telefonischer Vereinbarung

Es ist später als Ihr denkt

In der Nacht vom 29. auf den 30. März werden – wie jedes Jahr am letzten Märzwochenende – die Uhren eine Stunde vorgestellt. Ja VOR und nicht etwa zurück. Das heißt eine Stunde weniger Schlaf. Das volle Ausmaß werden wir wohl erst am Montag erfassen, wenn der Wecker im Morgengrauen klingelt.

Innovative Uhr: Qlocktwo

Am 26. Oktober endet die Sommerzeit. Dann bekommen wir die Stunde zurück. Schwacher Trost.

Die Qlocktwo® auf dem Foto ist im gehobenen Möbelhandel erhältlich.

Das Veilchen und das Mädchen

 

Viola tricolor ( wildes Stiefmütterchen)

„Himmlisch ist dieser Duft, liebes Veilchen. Keine andere Blume riecht so herrlich wie du!“ Das Veilchen neigte sein blaues Köpfchen verlegen zur Seite. Ein so schönes Kompliment hatte ihm noch niemand gemacht.

Ein Mädchen kniete auf dem Waldboden und beugte sein Gesicht immer wieder zu dem niedlichen Blümchen herab. „Am liebsten würde ich dich mit nach Hause nehmen, damit ich immer an dir schnuppern kann. Ich würde mich liebevoll um dich kümmern, aber …“ Das Veilchen war entsetzt. Dieses Kind würde doch nicht auf die Idee kommen, es abzupflücken. Das wäre das Ende. Dabei war es doch noch ganz am Anfang. Erst gestern hatte es seine Blüte zaghaft das erste Mal geöffnet.

„Aber“, sprach das Mädchen weiter, „das darf ich nicht!“ „Nein, das darfst du nicht“, flüsterte das Veilchen, „aber du darfst mich besuchen, jeden Tag, wenn du willst!“ Das Mädchen schnupperte noch einmal, dann erhob es sich. „Morgen komme ich dich wieder besuchen.“ ‚Sie hat mich verstanden‘, dachte das Veilchen und war sehr glücklich.

© Regina Meier zu Verl

Gartenlust und Kräuterduft

flyer Gartenlust

Am nächsten Wochenende, nämlich vom 4. bis zum 6. April 2014 ist es wieder soweit. Ins Herforder Elsbach Haus zieht Frühlingsstimmung ein. Zahlreiche Aussteller aus der Region präsentieren in gewohnt geschmackvollem Ambiente

– stilvolle Gartenmöbel
edle Handtücher und Badaccessoires
– exklusive Dekorationen
hochwertige Mode und Accessoires
– Produkte aus biologischem Anbau
– moderne Gartengestaltung
– kulinarische Genüsse
– traditionelles Handwerk
kostbare Schmuckaccessoires
– außergewöhnliche Floristik
– und vieles mehr

Elsbach Haus
gegenüber vom MARTa
Goebenstraße 3 – 7
32052 Herford
http://www.elsbach-haus.de

Öffnungszeiten:

Freitag, 04.04. 15.00 bis 20.00 Uhr
Samstag, 05.04. 10.00 bis 19.00 Uhr
Sonntag, 06.04. 11.00 bis 18.00 Uhr

Saison beginnt im schnurstracks Kletterpark

kletterpark

Am 29. März 2014 um 10.00 Uhr ist es soweit. In Rietberg beginnt die Klettersaison. Das Wetter soll gut werden, also besser vorher reservieren. Ganz Ungeduldige dürfen auch schon am Freitag um 15.00 Uhr in die Seile.

…und wenn Ihr den schnurstracks Kletterpark mal in Hamburg besuchen wollt:
Als neue Attraktion gibt es in diesem Jahr das Klettern auf der RICKMER RICKMERS.

schnurstracks in die Wanten“ geht es ab dem 05. April 2014 ab 12:00 Uhr und dann immer samstags, sowie an besonderen Aktionstagen wie Ostern, Hafengeburtstag, oder dem Auslaufen der QUEEN MARY II, die dieses Jahr gleich 9 x den Hamburger Hafen besucht.

schnurstracks Rietberg GmbH
Anfahrt mit Navi: Torfweg 53
33397 Rietberg
Telefon: 05244-9 33 89-88
E-Mail: info@schnurstracks-kletterparks.de
Homepage: www.schnurstracks-kletterparks.de

Foto: schnurstracks Kletterparks

App mit der Tonne an die Straße

Haben Sie den Abfallkalender, den es am Anfang eines jeden Jahres von der Gemeinde gibt, verlegt, wegsortiert oder schlicht verklüngelt? Hatten Sie schon einmal Ihren Straßen-Auftritt in Bademantel und Puschen, um noch schnell die Tonne raus zu stellen, nachdem Sie es draußen verdächtig rumpeln hörten?

Diese Zeiten sind vorbei. Zumindest im Kreis Gütersloh. Denn hier gibt es den Tonnenticker, die Abfall-App der GEG für Smartphones.

Tonnenticker

Nach einigen Grundeinstellungen durch den Nutzer erinnert das Smartphone zuverlässig an das Herausstellen der richtigen Abfalltonne. Und zwar bereits am Abend vor der Abfuhr.

Im Tonnenticker sind auch weitere Services wie ein Verzeichnis aller Standorte von Glascontainern und Wertstoffboxen für Elektrokleingeräte und Metall sowie die Adresse des Entsorgungspunktes zu finden.

Den Umweltkalender in Papierform wird es natürlich weiterhin geben.

Zu den Stores:

Android GooglePlay
Apple AppStore

Schlösser und Burgen in Ostwestfalen-Lippe

Renaissanceschlösser im Spiegel der Zeit

1508_Schloesser_OWL

Burgen- und Schlösserliebhaber kommen mit diesem Buch von Esther von Krosigk voll auf ihre Kosten. Zwischen Teutoburger Wald und Weser erstreckt sich eine vielfältige, geradezu liebliche Natur. Durch diese einmalige Landschaft führt die Autorin mit 25 Tagesausflügen zu den schönsten Schlössern und Burgen. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es eine so dichte Ansammlung von Renaissance-Schlössern wie in Ostwestfalen-Lippe.

Zu den einst größten in Norddeutschland zählt Schloss Brake mit seiner Parkanlage, dem barocken Lustgarten und dem Weserrenaissance-Museum, das die Kulturgeschichte des 16. und frühen 17. Jahrhunderts spiegelt. Es gehört zu den Perlen entlang der Weser-Renaissancestraße.

Nicht weit davon entfernt liegt die Fürstliche Residenz Detmold. Mitten in der Stadt nimmt das ehemalige Residenzschloss mit Burggraben und einem englischen Park etwa ein Viertel der historischen Altstadt ein. 1711 bewohnte König Friedrich I. von Preußen das Schloss. Ihm ist es zu verdanken, dass das heute im Familienbesitz befindliche Schloss durch sein Empire-Zimmer und den Thron- und Königssaal besonders besticht.

Familien kann empfohlen werden, Schloss Hämelschenburg, ein Etappenziel an der Deutschen Märchenstraße, zu besuchen. Von dort lohnt sich auch ein Abstecher in die Rattenfänger-Stadt Hameln.

Esther von Krosigk stellt die Burgen und Schlösser immer auch mit ihrer Geschichte und Architektur dar. Vorgestellt werden neben kulturellen Tipps außerdem je zwei weitere attraktive Ziele in der Umgebung. Wer sich zwischendurch oder am Ende des Tages stärken möchte, erhält Infos zu regionalen Cafés und Restaurants.

Esther von Krosigk
Ostwestfalen-Lippe
Ausflüge zu den schönsten Schlössern und Burgen
192 Seiten, Fotos, Klappenbroschur
€ 14,95 (D) | € 15,40 (A) | 21,90 CHF UVP | ISBN 978-3-7700-1508-5

Zur Autorin
Esther von Krosigk lebt als Autorin und Journalistin in Köln.

Der Band erscheint in der Reihe DROSTE kompakt, die regionalen Freizeitbücher zu Wandern, Radfahren, Pilgern und Touren.

Wer Schmetterlinge lachen hört…

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein, ungestört
von Furcht, die Nacht entdecken.

Schmetterlinge

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Stier, zum Narr, zum Weisen.
Und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Der weiß, dass er nichts weiß,
wie alle anderen auch nichts wissen.
Nur weiß er, was die andern
und auch er selbst noch lernen müssen.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein, ungestört
von Furcht, die Nacht entdecken.

vollmond

Wer mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben
und ist selbst dann lebendiger
als alle seine Erben.

Carlo Karges

 

Fotos: Werner Voßwinkel

Diesseits von Eden: Neues aus dem Garten

Wladimir Kaminer liest im Gräflichen Park Hotel & Spa Bad Driburg
Mittwoch, 11. Juni 2014 um 19.30 Uhr

Wladimir Kaminer (Foto: Jan Kopetzky)
Wladimir Kaminer (Foto: Jan Kopetzky)

 

Ihren Schrebergarten mussten Wladimir Kaminer und seine Familie wegen „spontaner Vegetation“ aufgeben. Nun versuchen sie erneut, das Paradies in kleinem Maßstab nachzubauen: in Glücklitz, einem kleinen Dorf vor den Toren Berlins. Keine Straßenkarte kennt diesen Ort mit dem kleinen Haus direkt am See und dem angeblich nördlichsten Weinberg der Welt. Dabei hat Glücklitz viel zu bieten – nicht zuletzt seine unverwechselbaren Einwohner, darunter Wladimirs Nachbar Herr Köpke, Matthias, der Schlüsselwart vom Haus des Gastes, Landbaron Heiner sowie der mollige Wirt der Dorfkneipe.

Für den deutsch-russischen Autor – bekannt geworden durch sein Werk „Russendisko“ – ist das Dorfleben jedenfalls ein Abenteuer samt Torpedokäfern und Rettichbeeten, der Organisation einer Russendisko in der Dorfscheune, verschwiegenen Fischen, einem Wetter wie im Bermudadreieck – und natürlich jeder Menge Geschichten. Am Mittwoch, 11. Juni liest er daraus um 19:30 Uhr im Gräflichen Park, einem der schönsten Gärten Deutschlands.

„…Die Abenteuer seiner Landeroberung hat Kaminer nun aufgeschrieben. Anders als in einem Gartenratgeber setzt er seine Garten-Erkenntnisse mit seinen Erfahrungen über das Leben, das Saufen, Essen und Feiern in Bezug, vergleicht die Deutschen augenzwinkernd mit den Russen und entdeckt auch an sich ganz neue Seiten. Kaminer beschreibt auf seine bekannt witzige Art seine Suche nach dem Paradies und dem richtigen Leben. […] Kaminers Gartenglück in ‚Diesseits von Eden’ ist wie ein gärtnerischer Dreierhopp: Zuerst gibt es den missglückten Schrebergarten-Versuch in Berlin, nun Bauerngarten-Erfolge in Brandenburg und außerdem Ausflüge in die Gärten Europas. Aristokraten hatten wohl Recht, wenn sie auf große, grüne Anlagen bestanden….“ (www.mdr.de, 27.08.2013)

Wladimir Kaminer

1967 in Moskau geboren, lebt Wladimir Kaminer seit 1990 in Berlin Prenzlauer Berg (direkt am Mauerpark). Er absolvierte eine Ausbildung zum Toningenieur für Theater und Rundfunk und studierte anschließend Dramaturgie am Moskauer Theaterinstitut. Seit 1990 lebt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Berlin. Er veröffentlicht regelmäßig Texte in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften und organisiert Veranstaltungen wie seine mittlerweile international berühmte „Russendisko“. Mit der gleichnamigen Erzählsammlung sowie zahlreichen weiteren Büchern avancierte er zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands. „Privat ein Russe, beruflich ein deutscher Schriftsteller“, ist Wladimir Kaminer die meiste Zeit unterwegs mit Lesungen und Vorträgen.

VORVERKAUF

Der Eintrittspreis für die Lesung beträgt im Vorverkauf 18 Euro (Kategorie A) und 15 Euro (Kategorie B) an der Abendkasse jeweils 5 Euro mehr (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

● Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596

● Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0

● Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700

● Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550

Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

Irgendwas zwischen Leggings…

und Jeans, nämlich Jeggings sind zurzeit voll im Trend.

Jeggings in dark washed
Jeggings in dark washed

Hauteng von der Taille bis zu den Fesseln. Im Winter in Stiefeln zu tragen und jetzt im Frühjahr mit Ballerinas oder Pumps.

Die  hochwertige Viscose wurde mit Stretch Magic verarbeitet. Viscose für den edlen Glanz und Stretch Magic für den Push-up-Effekt. Das ergibt einen tollen Look für jede Frau.

Die Jeggings haben eine aufgesetzte Gesäßtasche mit kleiner Steppnaht und einer Colac Niete. Auf der Vorderseite befindet sich eine nur angedeutete Taschennaht, damit die schlanke Silhouette zur Geltung kommt.

COLAC Jeans,
Passform Jenny,
erhältlich in black used und dark used
in den Gr. 34 – 50
Länge 32

im Online-Shop:

www.pinkmaria.de
Rainer Sewening
Tel. 05222 13730

Von oben betrachtet: Die Alm

alm

… die eigentlich schon seit 2004 Schüco Arena heißt, im Flug abgelichtet von Hartmut Lampart. Danke für dieses großartige Foto, und klar, wir drücken unserer Heimatelf heute in diesem wichtigen Spiel gegen Cottbus ganz fest die Daumen.

Foto: Hartmut Lampart

Westfalen-Lippe blüht auf: 130 Gärten und Parks präsentieren sich

Gartenkultur zum Entdecken, Bestaunen und Sich-inspirieren-Lassen

Westfalen. Historische Parks, herrschaftliche Schlossanlagen, liebevoll gepflegte Kleinode, kreative Arrangements und verborgene Gartenparadiese entdecken Liebhaber am Tag der Gärten und Parks am 14. und 15. Juni 2014. Und erleben ein wunderbares Stück westfälische Kultur. Neu in diesem Jahr: Die Farbe Weiß. Viele Orte inszenieren ein „Diner en blanc“.

47543

Bereits zum dritten Mal organisieren der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und seine Partner die Veranstaltung. Bis zu 40.000 Besucher bestaunen zum Sommeranfang die frisch erblühte Gartenpracht.

Beeindruckend vielfältig ist die westfälische Gartenkultur. Insgesamt rund 130 Anlagen, verteilt über ganz Westfalen-Lippe, nehmen an der Aktion teil. Parks an Burgen, Schlössern und Herrenhäusern präsentieren sich gemeinsam mit Stadt- und Kurparks, Gartenschauparks, Klostergärten, Botanischen Gärten und Lehrgärten. Darunter herausragende Anlagen wie der Maximilian-Park in Hamm, der Dortmunder Westfalenpark, der Gräfliche Park in Bad Driburg oder der Schlosspark in Nordkirchen.

47545

Das Besondere daran: Neben öffentlich zugänglichen Anlagen öffnen auch rund 100 private Gartenbesitzer ihre Türen. Und da zeigen sich echte kleine Paradiese. Lauschige Ecken, verwunschene Pfade, wild-romantische Schöpfungen der Natur oder kleine Kunstwerke von Menschenhand. Alles harmonisch umrahmt von beeindruckender Pflanzenpracht.

Vor allem Gartenliebhaber lassen sich gern von diesen grünen Welten inspirieren und tauschen Tipps aus. Um sich für die Veranstaltung zu begeistern, braucht der Besucher nicht unbedingt selbst einen „grünen Daumen“ zu haben. Auch Familien nutzen die Gelegenheit gern zu einem unterhaltsamen Ausflug. Entspannung Suchende streifen den Alltag ab und genießen den schönen Frühsommertag.

Neu ist dieses Mal das gemeinsame Motto „Die Farbe weiß“. Mit einem „Diner en blanc“ zelebrieren viele Orte diesen Gedanken. In Burg Hülshoff, im Schlosspark Siegen oder im LWL-Freilichtmuseum Detmold passt man sich mit entsprechender Tischdekoration perfekt dem Leitgedanken an. Mit blütenweißen Servietten, Kerzenleuchtern, Blütenarrangements oder feinen Porzellantellern – alles harmonisch in Weiß aufeinander abgestimmt. Auch die Gäste sind in Weiß gekleidet. Örtliche Gastronomen tischen feine Speisen auf und Besucher genießen sie unter freiem Himmel.

Weitere Informationen ab April unter http://www.gaerten-in-westfalen.de

Text und Fotos: LWL

 

Ihre Mode beginnt dort, wo das Gewöhnliche aufhört

Das Örtchen Hörste gehört zu Halle-Westfalen. Es gibt dort eine Kirche, eine Sparkassenfiliale, ein Lebensmittelgeschäft und das Cottage 18 A. Und hier betreibt Ute Papendick ein Modegeschäft der ganz besonderen Art.

Laden

 

Das Händchen im Umgang mit Textilien wurde ihr mit in die Wiege gegeben, denn schon als kleines Mädchen spielte sie am liebsten mit Wollresten und Knöpfen. Als Teenager färbte sie weiße Bettlaken in verschiedene Farben und nähte sich daraus Kleider. Folgerichtig machte sie ihre Berufung zum Beruf. Unter anderem war sie von 1998 bis 2010 Schnittdirektrice und technische Designerin bei dem weltbekannten Haller Unternehmen Gerry Weber.

Ute Papendick
Ute Papendick

 

Bis sie im Jahre 2011 beschloss, sich selbständig zu machen. In ihrem liebevoll eingerichteten Geschäft entwirft und fertigt sie extravagante  Stricksachen, die unter der Eigenmarke Upadi beSTRICKend erhältlich sind.

Model Brigitte Brosius und Puppe Emma in Türkis
Model Brigitte Brosius und Puppe Emma in Türkis

 

Ute Papendicks Gespür für Farben und Schnitte hat sich mittlerweile herumgesprochen, und eine Menge Stammkundinnen lassen sich regelmäßig von ihr Pullis, Jacken oder federleichte Kleider auf den Leib stricken, und das auch, wenn der Leib Übergröße haben sollte.

Für Kundinnen, die ein schönes Stück in einem Katalog oder in einer Zeitschrift gesehen oder selbst eine Idee zu einem Kleidungsstück haben, macht Ute Papendick ihr ganzes Portefeuille an Möglichkeiten auf, berät, bringt ihre Ideen ein. So entsteht immer ein Stück von höchster Passform, das lange Lieblingsstück bleibt. Und das nicht nur in Strick.

Pulli mit interessanter Schnittführung
Pulli mit interessanter Schnittführung

 

Sie brauchen etwas Festliches? Machen Sie einfach einen Termin aus und Ute Papendick entwirft mit Ihnen ganz in Ruhe und nach Ihrem individuellen Geschmack das ultimative Outfit.

Sie haben zuhause im Kleiderschrank einige Lieblingsstücke, die in die Jahre gekommen sind und etwas mehr Pfiff vertragen könnten? Upcycling, also das Modernisieren und „Aufrüschen“ vorhandener Kleidung ist voll im Trend, und im Cottage 18 A sind Sie genau an der richtigen Adresse. Ute Papendick hat jede Menge Ideen und auch das Geschick für die Umsetzung.

Sie haben Lust auf ein komplett neues Styling, vielleicht weil Sie nach der Familienzeit wieder im Beruf durchstarten oder einfach wissen möchten, was für eine Frau auch noch in Ihnen steckt? Helene Hartmann, Farb-, Stil- und Imageberaterin kommt gern zum Termin dazu und geht mit Ihnen die Möglichkeiten durch, mehr oder etwas anderes aus Ihrem Typ zu machen.

Aber nicht alles wird selbstgemacht.

Im hinteren Teil des Geschäfts findet die Kundin italienische, skandinavische, holländische und deutsche Modemarken, die es in der hiesigen Region nur im Cottage 18 A zu kaufen gibt.

Dieses, ein wenig an die 1950er Jahre erinnernde Kleid mit passendem Oberteil ist vom holländischen Label BORIS.

rotes Kleid Boris Cottage 18 A

 

Blusen gibt es u. a. von LIKE A BIRD, einem ostwestfälischen Hersteller. Die Firma hat ihren Sitz in Löhne. Hier eine Landschaft in Pastelltönen:

Like a Bird Cottage 18 A

 

BE INN setzt auf federleichte Shirts mit Farbverlauf.

Be Inn Cottage 18 A

 

BE INN kommt übrigens aus Italien und stellt auch diese Sweatshirts im Vintage-Look her:

Be Inn Sweatshirt Cottage 18 A

 

Etwas Warmes gefällig? Die Strickkollektionen von CIPRIANI zeichnen sich vor allem durch die Verwendung der hochwertigsten und exklusivsten Garne aus. Dieses Modell in kraftvollem Pink ist 100 % Cashmere.

Jacke Cipriani Cottage 18 A

 

CIPRIANI kann auch sanfte Pastelltöne in Cashmere-Seide. Das weiße Shirt mit der stylischen Kragenlösung ist übrigens von SUSSKIND, einem innovativen holländischen Label.

Pastelljacke Cipriani Cottage 18 A

 

Die Pullis von der dänischen Marke BITTE KAI RAND zeichnen sich durch besondere Schnittführungen aus. Schön dazu die farblich passende Echtleder-Tasche von IRIS HORBACH.

lila pulli Bitte Kai Rand Cottage 18 A

 

Von der Frankfurter Designerin LIKA SCHMODSIEN stammt dieses lindgrüne  Crashkleid. Hier sind Knitterfalten erlaubt, ja sogar erwünscht.

crashkleid Cottage 18 A

 

Was sind das für Frauen, die sich auf den Weg zum Cottage 18 A nach Hörste machen?

„Meine Kundinnen haben Lust auf Ausstrahlung und auf Mode jenseits von 08/15. Das Graue-Maus-Image überlassen sie anderen und unterstreichen ihre Persönlichkeit mit Farben und ausgefallenen Schnitten. Und das durchaus bis Konfektionsgröße 46/48.“

 

Zum stylischen Outfit gehören natürlich auch die passenden Accessoires. Hier eine hochwertige Ledertasche von IRIS HORBACH mit passendem Seidentuch.

tasche Tuch rosa Cottage 18 A

 

Gürtel mit kunstvollen Schnallen warten auf extravagante Trägerinnen.

Gürtel Cottage 18 A

 

Für Frauen, die gerne selbst häkeln oder stricken, hält Ute Papendick ein wahres Füllhorn an besonderen Garnen bereit. Das fängt bei Bändchengarn an

Bändchengarn Cottage 18 A

 

und hört bei Effektgarn mit Schmuckelementen noch lange nicht auf. In diesem Garn wurde die Seide aus recycelten indischen Saris eingesponnen.

Effektgarn Cottage 18 A

 

Ein wahrlich bestrickendes Angebot. Und das Schöne ist: wenn Sie hier einem Garn nicht widerstehen können, aber nicht selbst Hand anlegen möchten, zaubert Ute Papendick Ihnen garantiert ein Hinguckermodell daraus.

Sie wollten schon immer einmal mit einer Strickmaschine umgehen können?  Oder individuelle Pullis und Jacken von Hand stricken oder häkeln? Oder lernen, wie man kreativ mit Wolle umgeht und so einfacheren Pullis den letzten Pfiff geben kann?

Wenn Sie zwei oder drei Freundinnen haben, die das ebenfalls lernen möchten, gibt Ute Papendick entsprechende Kurse. Die Termine dafür können telefonisch festgelegt werden.

Ein gemütlicher Shoppingabend mit Häppchen und Prosecco, vielleicht als Geburtstagsfeier, ist ebenfalls im Cottage 18 A möglich. Sie und Ihre Freundinnen können dann nach Herzenslust und in Ruhe alles anziehen, vielleicht auch mal mutig sein und neue Styles ausprobieren.

Im Cottage 18 A können Sie also
– stricken lassen und stricken lernen,
– sich elegante, aber auch alltagstaugliche Kleidung auf den Leib schneidern lassen,
– Ihre Garderobe upcyclen lassen oder
– Ihren Typ durch eine große Auswahl schöner und besonderer Mode unterstreichen.

Und das immer mit sowohl kreativer als auch fachkundiger Beratung.

Hätten Sie gedacht, dass es in dem kleinen Örtchen Hörste so einen faszinierenden Laden gibt?

Ute Papendick

Cottage 18 A
Ute Papendick
Neue Dorfstraße 18
33790 Halle-Westfalen
Telefon: 5201-9719399
Mobil: 0151-46 134 127
E-Mail: info@upadi.de
Webseite: http://www.upadi.de

Öffnungszeiten:
Mittwochs bis Freitags 10.00 -13.00 Uhr / 15.00 -18.00 Uhr
Samstags: 11.00 bis 14.00 Uhr
Montags und Dienstags nach telefonischer Vereinbarung

Erstes und letztes Foto: Cottage 18 A

Frühling

Schloss Tatenhausen
Schloss Tatenhausen

So hast du in Behutsamkeit
Mit Lauben und mit Ranken
Den Garten meiner Nacht umsäumt
Jetzt lächeln die Gedanken.

Nun singen mir im Gitterwerk
Die süßen Nachtigallen
Und wo ich immer lauschen mag
Will mir ein Lied einfallen.

Die Sonne strahlt in deinem Blick
Und geht in meinem unter.
So schenkst du mir den schönen Tag
Ein mildes Sternenwunder.

So hast du meinen dunklen Traum
Durchleuchtet aller Enden
Und wo ich immer schreiten mag,
Begegne ich deinen Händen.

Hugo Ball

Ralf Wigand: Arteriosklerose – das unschuldige Cholesterin

Living in OWL: Sie sagten in unserem letzten Interview, dass der gemessene Cholesterinwert im Blutlabor nicht den eigentlichen Tatsachen entspricht!?

Ralf Wigand: Alle Labore in Deutschland rechnen dem gemessenen Gesamt-Cholesterin 20% der gemessenen Trigliceride dazu. Viele Menschen leiden unter einem so genannten Pyruvat-Stau. Durch diesen intrazellulären Energiestau kann die Glucose nicht zu Energie umgewandelt werden und wird stattdessen zu Trigliceriden – den Neutralfetten umgewandelt. Gerade Personen, die viel Kohlenhydrate in Form von Brot, Nudeln, Kartoffeln und Süßigkeiten verzehren, haben oftmals erhöhte Trigliceride und somit einen verfälscht hohen Cholesterinspiegel. Cholesterinsenker beeinflussen aber die Trigliceride nur unwesentlich. Durch die Fehlinterpretation senken viele Patienten durch Statine (Cholesterinsenker) einen ohnehin schon niedrigen Cholesterinspiegel mit fatalen Folgen für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden.

Living in OWL: Sind erhöhte Trigliceride denn bedenklich!?

Ralf Wigand: Erhöhte Trigliceride können die kleinen Blutgefäße verstopfen und zu den so genannten Mikrozirkulationsstörungen führen. Bei sehr stark erhöhten Trigliceriden kann sich im Extremfall sogar die Bauchspeicheldrüse entzünden. Durch regelmäßige Bewegung und Sport, dem Meiden von leeren Kohlenhydraten (Nudeln, Weißbrot, Zucker u.s.w.) und der Einnahme von Omega 3 Fettsäuren kann der erhöhte Spiegel erfolgreich gesenkt werden.

Grilled salmon and vegetables

Living in OWL: Führt den Ihrer Meinung nach ein erhöhter Cholesterinspiegel gar nicht zu Arteriosklerose?

Ralf Wigand: Mit freundlicher Unterstützung der Pharmaindustrie wird immer noch das Schauermärchen von den verstopften Arterien durch Cholesterin verbreitet. Im Übrigen verdichten sich die Arterien nicht an den Innenwänden, dort wo das Blut zirkuliert, sondern an der äußeren Seite der Arterienwände. Es entbehrt jeglicher Logik, dass z. B. 250 mg/dl Cholesterin, also ein angeblich gefährlich hoher Cholesterinspiegel, die Arterien verstopft, (250 mg/dl bedeutet ca. eine Messerspitze Cholesterin auf  100 ml Blut) ein durch Statine künstlich gesenkter Cholesterinspiegel unter 200 mg/dl dieses verhindert.

Living in OWL: Wie entsteht denn Ihrer Meinung nach Arteriosklerose?

Ralf Wigand: An der Arteriosklerose sind dutzende Komponenten mitbeteiligt. So führt ein über viele Jahre erhöhter Blutdruck zu einer Beschädigung der Arterienmuskulatur welche zu Entzündungen und Verhärtungen führt. Die Risikofaktoren kann jeder Patient über bestimmte Blutlaborparameter individuell nachweisen. Die wohl wichtigsten sind die Messung von freien Radikalen (aggressive Sauerstoffverbindungen), das C-Reaktive Protein (ein Entzündungsfaktor), das Homocystein (ein körpereigenes Stoffwechselgift) das asymetrische Dimethylarginin – Adma (ein wichtiger Faktor bei der Entstehung des Bluthochdrucks) und ein über Jahre erhöhter Blutzuckerspiegel. Über die orale Zufuhr von bestimmten Naturstoffen kann man bei entgleisten Blutwerten das Risiko einer Arteriosklerose und das damit verbundene Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls minimiert werden. Bei deutlich erhöhten Werten hat sich in der Naturheilpraxis die Verabreichung von Vitalstoff-Infusionen bestens bewährt.

Living in OWL: Welche Möglichkeiten gibt es bei einer fortgeschrittenen Problematik, wenn z. B. eine Bypassoperation droht?

Ralf Wigand: In vielen Naturheilpraxen werden seit Jahrzehnten EDTA – Chelatinfusionen zur Prophylaxe und der Behandlung von schon bestehender Arteriosklerose durchgeführt. Eine vom staatlichen amerikanischen Gesundheitsministerium geförderte klinische Studie (TACT-Studie) hat zum erstenmal die grossartige Wirkung der Chelattherapie bei Durchblutungsstörungen und Arteriosklerose nachgewiesen.  Die EDTA–Chelat-Therapie bietet eine Alternative zu Bypassoperationen und Amputationen. Bei schon erfolgter Operation hilft die Chelat-Therapie den Durchfluss offen zu halten und dadurch die Erfolge der Eingriffe zu erhalten. Weitere Infos erhalten Sie bei der Deutschen Akademie für Chelat.

wigandNaturheilpraxis Ralf J. Wigand
Vilsendorfer Straße 4
33739 Bielefeld (Jöllenbeck)
Telefon 05206-4484
http://www.heilpraktiker-wigand-bielefeld.de

Foto: © Jacek Chabraszewski – Fotolia.com

Blütenzauber Magnolien

3ermagnolie

Ihre anmutigen Blütenkelche erwachen normalerweise im April. In diesem Jahr können wir uns allerdings schon im März an diesem auffälligen Frühlingsgehölz erfreuen. Die Tulpenmagnolie (Magnolia soulangiana) ist die Beliebteste unter den rund 80 Magnoliensorten.

IMG_3876

Sternmagnolien (Magnolia stellata) sind in Japan beheimatet und hierzulande die kleinste Sorte. Die geringe Wuchshöhe und ihre Winterhärte macht sie besonders geeignet für kleinere Gärten und grössere Gefässe und findert sich mehr und mehr in den heutigen Gärten.

Foto: Jürgen Hahn
Foto: Jürgen Hahn

Die fruchtigen Scharfmacher

Chili im Topf

Wussten Sie schon, dass der Verzehr von Chili glücklich macht? Die Inhaltsstoffe, die wir als Schärfe wahrnehmen, ist hauptsächlich Capsaicin. Wir nehmen es beim Verzehr nicht mit den Geschmacksknospen wahr, sondern vielmehr mit den Nervenenden in den Schleimhäuten und der Zunge, die Wärmereize empfinden. Diese melden ein Brennen und Hitze an unser Gehirn. Der Körper verteidigt sich gegen diesen scheinbaren „Angriff“ mit der Ausscheidung von Endorphinen. Der Nebeneffekt dieser natürlichen Schmerzkiller ist eine Art Glücksgefühl.

Glücklich ist man wohl vor allem, wenn das Brennen wieder nachlässt. Chilihitze im Mund lässt sich nämlich nicht mit dem Trinken von Wasser löschen. Capsacain ist fettlöslich. Daher bringt das Essen von Käse oder Joghurt eher Linderung. Als erste Hilfe können auch Weißbrothäppchen mit Olivenöl dienen.

Entschärfen kann man die Früchtchen durch das Entfernen der weißen Innenwände und der Kerne. Wobei – Schärfe wird sowieso immer nur subjektiv wahrgenommen.

Lust auf Chili sin Carne?

100g Sojagranulat + Wasser zum Einweichen
etwa 300ml Gemüsebrühe
etwas Olivenöl
1 Zwiebel
1 rote Paprika
3 Knoblauchzehen
1 großes Glas Kidneybohnen
1 kleines Glas Mais
1 großes Glas Tomatenstückchen
4 EL Tomatenmark
1 Möhre
1 Stange Lauch
Mayoran
2 rote Chilischoten
Chilipulver
Oregano
Thymian
Salz
Pfeffer
Tabasco
Optional: Salat, Tacos, Avocado

Sojagranulat nach Packungsanleitung in heißem Wasser einweichen (ca. 10 Minuten).

Zwiebel, Knoblauch und Chili klein schneiden und in einem großen Topf oder einer sehr tiefen Pfanne in etwas Öl anbraten. Möhre, Paprika und Lauch ebenfalls klein schneiden und, ebenso wie das Sojagranulat, mit in die Pfanne geben, wenn die Zwiebeln leicht glasig sind.

Nach etwa 5 Minuten die Tomatenstückchen, Mais, Bohnen, Tomatenmark und Gewürze (Oregano, Thymian, Majoran, Salz, Pfeffer und Tabasco – ich habe keine Mengenangaben gemacht, da die schärfe besser jeder selbst entscheiden sollte) hinzugeben. Die Gemüsebrühe auch mit unterrühren und dann alles zusammen etwa 35 Minuten unter stetigem Rühren köcheln lassen.

Ergibt eine riesige Menge Chili sin Carne, die sich auch gut nochmal am nächsten oder übernächsten Tag aufwärmen lässt.

Rundum fröhliche, befreite Frauen

nana

Nanas: in allen Farben leuchtende Frauengestalten mit üppigen Kurven. Sinnbild für Weiblichkeit und Lebenslust. Geschaffen von der ebenso einfallsreichen wie rebellischen Künstlerin Niki de Saint Phalle.

Diese hier haben wir in einem Privat- und Geschäftshaus nahe Steinhagen gesichtet.

Die zwei Wölfe

Feuerkamin

Ein alter Indianer saß mit seinem Enkelsohn am abendlichen Lagerfeuer und sprach über das Leben. Es war schon dunkel geworden und das Feuer knackte, während die Flammen in den Himmel züngelten. Beide blickten stumm und gedankenverloren in die knisternde Glut.

Nach einer Weile des Schweigens sagte der Alte zu dem Jungen: „Weißt du, wie ich mich manchmal fühle? Als ob in mir ein Kampf stattfindet – Es ist eine heftige Auseinandersetzung zwischen zwei Wölfen. Der eine Wolf ist schlecht – er besteht aus Wut, Eifersucht, Habsucht, Größenwahn, Schuld, Groll, Lügen, Stolz, Überheblichkeit und Eigennutz.

Der andere Wolf ist gut – er ist Freude, Friede, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Demut, Heiterkeit, Liebenswürdigkeit, Wohlwollen, Einfühlungsvermögen, Großzügigkeit, Wahrheit, Mitgefühl und Vertrauen.

Der gleiche Kampf findet auch in Dir statt – so, wie in jeder anderen Person.“

Der Enkel überlegte kurz und fragte dann seinen Großvater: „Und welcher Wolf wird gewinnen?“

Der alte Häuptling erwiderte: „Der Wolf, den Du fütterst!“

Lust auf Grillen?

Aber keine Lust, frierend neben dem Grill auszuharren, falls das Wetter mal nicht optimal ist? Die Bielefelder Firma Katthult Products hat die Lösung.

Grillhütte Katthult

Grill-Lusthäuser in verschiedenen Größen und Ausführungen sind ideal für gemütliche Grillabende mit Familie und Freunden. Völlig unabhängig von Witterung und Temperatur kommt in den behaglichen Hütten die gute Stimmung von ganz allein.

Grillhütte_bearbeitet-1 Katthult

Katthult Products GmbH
Eckendorfer Str. 81
33609 Bielefeld
Telefon: +49(0)521 32 99 29 9
Fax: +49(0)521 32 99 28 8
Mobil: +49(0)151 19 51 37 45
Email: post@katthultproducts.com
Web: http://www.katthultproducts.com

Fotos: Katthult

Was kommt nach dem Tod?

Schmetterling auf Kirschblüte

Diese Frage fesselt Menschen überall auf der Welt. Jede Religion hat eine andere Vorstellung davon, was nach dem Tod mit den Menschen passiert.

Pfarrer Dr. Andreas Kersting wird am Montag, den 31.03.2014 einen Einblick in verschiedene Todes- und Jenseitsvorstellungen geben.

Dieses ist ein weiterer, vom Bielefelder Bestattungshaus Küstermann organisierter Vortrag.

Termin: Montag, 31.03.2014, von 19.30 bis 21.30 Uhr
Ort: CVJM Haus, Schwagerstraße 9, Bielefeld-Jöllenbeck

Kontakt:

Bestattungen Küstermann
Leben – Sterben – Hoffen
Vilsendorfer Straße 7
33739 Bielefeld-Jöllenbeck
Telefon: 05206-91 87 40
Fax: 05206-91 87 41
E-Mail: info@bestattungen-kuestermann.de
Homepage: http://www.bestattungen-kuestermann.de

Foto: Fotolia

Der Mond

Nein, nicht von Wanne-Eickel. Diesen hier haben wir in einem romantischen Teich im Bielefelder Süden entdeckt.

Vollmond im Teich

Heute, am 16.03.2014 steht der Vollmond im Zeichen Jungfrau. Was genau das für uns Menschen bedeutet, können Sie bei Lunaria lesen.

Foto: Werner Voßwinkel

Vom Käfer, der nicht wusste, dass er fliegen kann

Marienkäfer

Das Marienkäferchen war völlig erschöpft. Den ganzen Tag war es nun schon gekrabbelt und kaum vorangekommen. „Ach, ist das mühselig“, dachte es und krabbelte mit letzter Kraft einen Grashalm hoch und schaute sich um.

Auf einem Halm nebenan saß eine Fliege, die sich putzte. „Na du!“, sagte der Marienkäfer. „Hattest du auch so einen anstrengenden Tag?“ „Das kann man wohl sagen“, antwortete die Fliege und breitete ihre Flügel aus. „Ich hätte beinahe mein Leben lassen müssen.“ „Oh, das tut mir leid. Wie kam das denn?“, fragte das Marienkäferchen mitleidig und vergaß seinen eigenen Kummer. „Nun ja“, antwortete die Fliege, „ich hatte es mir gerade auf der Fensterbank in der Sonne gemütlich gemacht, als eine Fliegenklatsche auf mich hinab sauste. Ich bemerkte es gerade noch rechtzeitig und bin schnell weggeflogen.“ „Du hast es gut, du kannst fliegen!“, sagte das Käferchen traurig.

Die Fliege schaute es mit großen Augen an. „Das kannst du doch auch, oder etwa nicht?“, fragte sie überrascht. „Ich? Ich kann das nicht, ich bin doch ein Krabbelkäfer. Den ganzen Tag klettere ich schon die Grashalme rauf und wieder runter. Kannst du dir vorstellen, wie anstrengend das ist?“ Die Fliege lachte. Sie konnte gar nicht mehr aufhören damit. Das Käferchen war beleidigt. „Was lachst du denn so blöd?“ „Mein lieber Marienkäfer, du kannst fliegen, du weißt es nur noch nicht. Wie kann man nur so dumm sein?“ Sie hielt sich den Bauch vor Lachen. Dann schämte sie sich aber doch ein bisschen und bot an: „Ich werde es dir zeigen, wenn du willst!“ Natürlich wollte das Käferchen das gern lernen.

„Schau her, du breitest die Flügel aus und beginnst damit zu schlagen, immer hoch und runter, guck her, so!“ Die Fliege machte es vor und hob sich in die Luft.
Das Käferchen tat es ihr nach und siehe da, ein wenig schwerfällig noch, aber mit der Zeit immer leichter werdend, flog es und summte dabei vor Freude.

Es ist doch schön, wenn da jemand ist, der dir sagt, was du alles kannst – wenn du selbst es noch nicht weißt oder an dir zweifelst, oder?

© Regina Meier zu Verl

Foto: © Denis Tabler – Fotolia.com

Man(n) trägt wieder Fliege

buntefliege van Laack Bielefeld

„Und das durchaus nicht nur zum Abendanzug oder Smoking“, erklärt Jörg Göbel, Inhaber des Bielefelder van Laack-Stores. „Die Fliege hat es endlich in den Schrank des modebewussten Mannes geschafft.“

Und das nicht nur in schwarz oder weiß, sondern – es lebe der Stilbruch – in sportlichen Farben oder gar bunt geblümt.

blaue fliege van Laack store Bielefeld

Dieser extravagante Look ist fast überall tragbar und Sie treten damit perfekt gekleidet auf.

Van Laack Store
Jörg Göbel

Obernstraße 14
33602 Bielefeld
Telefon: 0521-13 63 13 84

Neu: Liebeskind bei wilsmann anziehbar

Frühjahrs- und Sommermode von Liebeskind ist bei wilsmann anziehbar eingetroffen.

Shirts…
shirt

Jacken…
jacke

Schals…
schal

und Taschen
tasche

Die stylische Marke Liebeskind Berlin ist in Berlin Kreuzberg zu Hause, verkauft sich aber mittlerweile auf der ganzen Welt und jetzt auch in Rietberg. Trendbewusste Frauen gibt es eben überall!

wilsmann anziehbar
Westerwieher Straße 253
33397 Rietberg
Telefon: 05244-5575
E-Mail: mail@wilsmann-anziehbar.de
Webseite: http://www.wilsmann-anziehbar.de
und natürlich auf Facebook

Fotos: Liebeskind / wilsmann anziehbar

Das Konzept der Schönheit…

… wird in einem der ältesten Fachwerkhäuser Güterslohs erstellt. Und bei weitem nicht nur für die Gütersloher Bevölkerung.  Aus ganz NRW kommen die Menschen in Ulla Grewelings aparte, liebevoll eingerichtete KosmetikParfümerie.

Bild-005_institut_01 Greweling

Diese 80 gemütlich ineinander verschachtelten Quadratmeter haben so gar nichts gemein mit den zweckmäßigen, einheitlich bestückten Räumlichkeiten der Parfümerieketten. Und auch das Sortiment und die Behandlungsangebote sind exklusiv und können sich sehen lassen.

Bild-017_institut_02

„Für meine Kundinnen strebe ich die Gesunderhaltung der Haut und damit eine positive Ausstrahlung auf Dauer an“, erklärt Ulla Greweling. „Die Behandlungsmethoden haben sich in den letzten Jahren so verfeinert, dass heutzutage eine optische Verjüngung der Haut um 10 bis 20 Jahre möglich ist, und das ohne einen chirurgischen Eingriff.“

„Kennen Sie eigentlich das wirksamste Anti-Aging-Mittel?“, fragt sie uns. „Das sind Sonnenschutzcremes“, klärt sie dann auch gleich auf. „Denn die Sonne ist der Hauptfaktor, der zum Altern unserer Haut beiträgt. Und nach meiner Meinung hat die Firma Sisley das zurzeit beste Sonnenschutzprogramm auf dem Markt. UVA- und UVB-Filter sind hier perfekt aufeinander abgestimmt.“

Bedeutet das, dass wir in der Sonne dann gar nicht mehr bräunen?

„Ganz im Gegenteil, durch die enthaltenen natürlichen Pflanzenextrakte werden die Melanozyten dazu angeregt, Bräune zu produzieren. Aber das ist gesunde Bräune, die die Haut nicht schädigt.“

Ulla Greweling in ihrem Element
Ulla Greweling in ihrem Element

Ulla Greweling ist ein wandelndes Lexikon in Sachen Schönheit. Von jedem der bei ihr erhältlichen Produkte kennt sie die Wirkungsweise ganz genau und kann daher gezielt, für jeden ihrer Kunden ganz individuell, ein Schönheitskonzept erstellen.

„Ich brauche das Alter der Kundin gar nicht zu kennen, mich interessiert nur der Zustand der Haut, und was man optimieren kann.“

Da gibt es natürlich hochwirksame Produkte, wie zum Beispiel  das EGF-Serum der Firma BioEffect. Dieses in Island entwickelte Serum basiert auf den neuesten Entdeckungen der Molekularbiologie und soll die Zeichen der Hautalterung durch Verfestigung des Bindegewebes verlangsamen.

Oder MBR medical beauty research – Hautpflege an der Grenze zur Medizin, eine in Deutschland von Schönheitschirurgen entwickelte Serie. Hier werden die besten Wirkstoffe mit der höchstmöglichen Konzentration streng nach den neuesten kosmetischen Richtlinien verwendet. Anti-aging vom Feinsten.

Die Wirksamkeit von Peelings mit Fruchtsäure sind seit vielen Jahren in der Kosmetik bekannt. Viele scheuen sich indes aus Angst vor Hautirritationen, dieses Verfahren bei sich anwenden zu lassen. Gut, dass es den Skinpeeler von Reviderm gibt. Hier wird mit Mikrokristallen gepeelt. Das Ergebnis ist das gleiche wie ein Fruchtsäurepeeling, aber garantiert ohne seine Nebenwirkungen.

Ulla Greweling Kosmetik

„Wissen Sie eigentlich, warum die Haut der Männer wesentlich langsamer altert als die der Frauen?“ will Ulla Greweling von uns wissen. „Das kommt von der täglichen Rasur.“

Wie das?

„Bei der Rasur fügen die Männer ihrer Haut mikroskopisch kleine Verletzungen zu. Der körpereigene Instandsetzungs-Mechanismus setzt ein und repariert die Zelle in kurzer Zeit. Die Alterungsverzögerung resultiert aus dieser ständigen Zellreparatur.“

Aha!?

„In der Kosmetik benutzen wir, um diesen Effekt zu erzielen, ein Needling-Gerät. Durch diese mikrofeinen Öffnungen der Poren schleusen wir Wirkstoffe zur Straffung der Haut in die tieferen Schichten. Diese Behandlung ist schmerzfrei, aber sehr wirksam.“

Und was gibt es sonst noch so, um der Hautalterung ein Schnippchen zu schlagen?

„Hochwirksam ist auch eine Ultraschall-Behandlung nach Dr. Kleanthous. Dieser entdeckte im Jahre 1989 den Ultraschall für die Kosmetik. Die Vibration des Ultraschalls öffnet die Haut für kleinste Moleküle. Die Frequenz des Ultraschalls bestimmt die Eindringtiefe der Schallwellen ins Gewebe und die Stimulation der Haut.“

Dann bietet Ulla Greweling auch noch die 3-Polar-Radiofrequenztherapie oder das TDA-Sauerstoffsystem an.

Welche Methode für welche ihrer Kundinnen die Richtige ist, entscheidet Ulla Greweling nach einem Gespräch und eingehender Hautanalyse. „Wichtig ist, dass die Wirkstoffe der Kosmetika, auch derjenigen, die daheim verwendet wird, perfekt aufeinander abgestimmt sind. Also bitte ich meine Kundinnen eindringlich, nicht etwa zwischendurch die Cremereste von zuhause aufzubrauchen.“

Greweling Kabine Living in OWL

Natürlich wird in der Gütersloher KosmetikParfümerie die ganze Bandbreite  klassischer Behandlungen rund um Gesicht, Körper, Hände und Füße durchgeführt. Wer hier des öfteren mal eine Gesichtsbehandlung genießt, kennt die Vorteile der Kosmetikserie Maria Galland. Schönheit in allen Facetten,  auch zur Anwendung daheim.

Ulla Greweling und ihre Mitarbeiterin Angela Kleisle in Aktion
Ulla Greweling und ihre Mitarbeiterin Angela Kleisle in Aktion

Wussten Sie eigentlich, dass die Hautbeschaffenheit nur zu 30 % genetisch bedingt ist? Der Rest ist gute Pflege. Und die übernehmen Ulla Greweling und ihre Mitarbeiterin Angela Kleisle, beides Kosmetikerinnen mit Leib und Seele und mit Begeisterung für sichtbare Schönheit.

KosmetikParfümerie
Ulla Greweling

Berliner Straße2
33330 Gütersloh
Telefon: 05241-20287
E-Mail: ulla@kosmetikparfuemerie.de
Homepage: http://www.kosmetikparfuemerie.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 10.00 bis 12.30 Uhr und 15.00 bis 18.30 Uhr
Sa.: 10.00 bis 14.00 Uhr

Fotos: Greweling

Cirque Aljemino gibt Wintervorstellung …

plakat_cirque_2014_gr

… im frühlingshaften Bielefeld.

Der Direktor dieses spektakulären Einmannzirkusses lädt die Ostwestfalen ein, am 15. und 16. März 2014, jeweils um 16 Uhr, dabei zu sein, wenn es heißt „Manege frei“.

In der Turnhalle der Falken-Kita hinter und unter dem Alarm-Theater, Gustav-Adolf-Straße 17 schlüpft Alexander Jemino in verschiedene Rollen und verzaubert sein Publikum als Jongleur, Pantomime, Magier und Feuerschlucker.

Mehr über diesen faszinierenden Zirkus lesen Sie unter www.cirque.aljemino.de.

Wir sehen uns dann dort….