Lust auf Lifestyle

Lemgo ist um eine Topadresse reicher geworden:
Polo Lodge & Loft – Interior Design Shop
Mittelstraße 2 – 32657 Lemgo

Inhaber Rolf Zimmermann liebt und verkörpert selbst Lifestyle vom Feinsten. Der smarte Sunnyboy hat ein Auge und ein Händchen für schickes Interieur bis hin zum kleinsten Detail.

Rolf Zimmermann
Rolf Zimmermann

Zimmermanns Empathie befähigt ihn, Gedanken, Emotionen und Persönlichkeitsmerkmale seiner Kunden zu erkennen und diese in personifizierten Lifestyle umzusetzen. Wen wundert’s, wenn man Zimmermanns Vita betrachtet: Connaisseur und European Polo Champion, dazu Studium der Innenarchitektur in London, verschaffte ihm frühzeitig durch das elterliche Einrichtungshaus die Möglichkeit, sich mit elitären, schönen und außergewöhnlichen Dingen zu umgeben.

Rolf Zimmermann im Polo-Duell mit Prinz Charles
Rolf Zimmermann im Polo-Duell mit Prinz Charles

Seine Spuren ziehen sich durch ganz Europa und seine Handschrift findet man in den besten Hotels, auch Leaders of the World Hotels in der Schweiz, Costasmeralda, Südfrankreich, England, Portugal, Sardinien und Spanien. Über das Mobiliar bis hin zu Vorhängen und Tapeten, bei Rolf Zimmermann ist die gesamte Planung in den besten Händen. „Ich arbeite immer klientelbezogen“, erklärt er uns,“meine Hotelzimmer sind niemals 08/15. Aber, und darauf lege ich Wert, jedes Hotel hat seinen eigenen Charakter, sein individuelles Ambiente.“

Von Rolf Zimmermann eingerichtete Ferienwohnung eines fünf Sterne Plus Ferien-Apartmenthauses in Zermatt
Von Rolf Zimmermann eingerichtetes Schlafzimmer eines fünf Sterne Plus Ferien-Apartmenthauses in Zermatt

Auch für Privatleute, die sich neu einrichten wollen, ist Rolf Zimmermann Ansprechpartner. „In England“, so erzählt er uns augenzwinkernd, „kauft die Hausfrau nicht einmal eine Tischdecke, ohne ihren Innenarchitekten um Rat zu fragen. Das ist bei uns in Deutschland zwar noch nicht so, aber auch hier gibt es Menschen, die mir vertrauensvoll die Planung ihres neuen Zuhauses in die Hände legen.“ Es ist schon vorgekommen, dass er ein paar Tage bei seinen Kunden gewohnt hat, um wirklich individuell und bedarfsgerecht planen und die Wünsche „rauskitzeln“ zu können. Und selbst wenn nicht ein komplettes Zuhause zu planen ist – mit dem einen oder anderen Accessoire im Laden hat Zimmermann ein großes Spektrum an außergewöhnlichen Geschenkideen für jeden Geldbeutel im Angebot und steht auch für kleinere Renovierungen mit Rat und Tat individuell zur Verfügung.

Eine von Rolf Zimmermann eingerichtete Lodge
Eine von Rolf Zimmermann eingerichtete Lodge

Nachdem er viele Jahre immer von zuhause aus geplant und gearbeitet hat, dabei sehr viel gereist ist, gefällt ihm nun die Idee, exquisiten Einrichtungsstil und schöne, ausgefallene Dinge nach Lippe zu bringen. Durch seine langjährige Berufserfahrung kennt Rolf Zimmermann die internationalen Kollektionen und besucht jährlich viele Messen in der ganzen Welt. Es ist für den Kunden nicht mehr notwendig, nach Berlin oder Düsseldorf zu fahren, um dort extravagante Stoffe und Tapeten zu kaufen.

Die Auswahl allein an Stoffen bei Polo Lodge & Poft ist riesig. Marken wie Mulbery Home, Les Lièvres Paris, Sonia Rykiel, Jean-Paul Gaultier, Pierre Frey, Voghi, Elitis, Andrew Martin, Gastón y Daniela und Angel des Montagnes können direkt im Geschäft ausgesucht und bestellt werden. Die meistern Stoffhersteller produzieren übrigens auch Tapeten, so dass alles perfekt aufeinander abgestimmt werden kann.

Andrew Martin und der Tapetenhersteller Cole & Son bieten übrigens perfekte optische Täuschungen an. Hätten Sie gedacht, dass es sich hier um Tapeten handelt?

Originelle Tapeten Bücherwand Andrew Martin, Metalltür Cole & Son
Originelle Tapeten: Bücherwand Andrew Martin, Metalltür Cole & Son

Auch für Vierbeiner gibt es ausgefallene Wohnaccessoires bei Polo Lodge & Loft. Tiere gehören nun einmal zu seinem Leben dazu ,…. so der passionierte Tierliebhaber Zimmermann, der nicht nur ein großes Herz für seine Polopferde, sondern darüber hinaus auch für seine vielzähligen Hunde und Katzen entwickelt hat.

... fühlt sich sichtlich wohl auf dem Hundesofa.
… fühlt sich sichtlich wohl auf dem Hundesofa.

Etwas ganz Besonderes hat Rolf Zimmermann für die wärmeliebenden Stubentiger im Angebot. Ein Katzenkörbchen, das an die Heizung gehängt werden kann. Der Winter kann kommen.

Katzenkörbchen für die Heizung
Rolf Zimmermann zeigt ein Katzenkörbchen für die Heizung

Es gibt unendlich viele erstaunliche, spektakuläre, atemberaubende Dinge zu entdecken, die man nicht nur anderen, sondern auch sich selbst schenken kann. Wir werden in den nächsten Wochen einige besondere Stücke vorstellen.

vielfältige Deko- und Geschenkideen
Vielfältige Deko- und Geschenkideen

Die offizielle Eröffnung des Geschäfts wird Anfang September 2013 stattfinden. Auch darüber werden wir berichten.

P.S.: Lieben Sie Lifestyle nicht nur beim Wohnen, sondern auch beim Essen? Mögen Sie Kaviar, besonderen Champagner o.ä.? Auch dann sollten Sie der Polo Lodge einen Besuch abstatten…….

Polo Lodge & Loft
Mittelstraße 2
32657 Lemgo
Telefon: 05261-9888930
Fax: 05261-98888931
E-Mail: info@polo-lodge-loft.eu
Homepage: http://www.polo-lodge-loft.eu

Lars Eidinger „in Residence“ auf Schloß Corvey – Wege durch das Land

Vom 2. bis 4. August 2013 gastiert das ostwestfälisch-lippische Literatur- und Musikfestival Wege durch das Land auf Schloß Corvey.

Lars Eidinger (Foto: Gerald von Foris)
Lars Eidinger (Foto: Gerald von Foris)

Freitag, 2. August um 19.00 Uhr: Ein Abend mit Lars Eidinger und Gästen

George Kranz (Foto: Carsten Mohren)
George Kranz (Foto: Carsten Mohren)

Der Barocksaal verwandelt sich in eine Lounge mit Club-Atmosphäre. Lars Eidinger liest Sonette von Shakespeare und Gedichte von Thomas Barsch. George Kranz ist Schlagzeuger, Sänger, Komponist, Texter, Produzent, Schauspieler. Er arbeitet seit 1978 in der Musikszene. Seine Laufbahn begann als Schlagzeuger in der Band ‹Firma 33›, aus der ‹ZeitGeist› entstand. Bevor er 1984 mit dem Dance-Klassiker ‹Din Daa Daa› internationale Erfolge feierte, spielte er in Deutschland mit Ulla Meinecke und für das Grips-Theater, dem er bis heute treu geblieben ist. Seitdem schreibt er Theater- und Filmmusiken und arbeitete mit Third World, The Roots, den Ying Yang Twins, den Phenix Horns und vielen anderen.

Sarah Perl ist Gambistin. Nach ihrem Studium der Instrumentalmusik und zahlreichen Projekten veröffentlichte sie in diesem Jahr ihre erste Solo-CD ‹Réflexions Sérieuses› und spielt am Berliner Ensemble unter der Regie von Katharina Thalbach in Shakespeares ‹Was ihr wollt›. Ulrike Eidinger singt. Sie hat in den aufsehenerregenden Produktionen von Christoph Schlingensief ‹Der Zwischenstand der Dinge› am Maxim Gorki Theater Berlin und ‹Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir›, uraufgeführt bei der Ruhrtriennale 2008, die Hauptpartien gesungen, sie tritt in der Schaubühne Berlin auf und bei der Festgala der Musik ‹Helden der Oper›.

Samstag, 3. August um 11.30 Uhr: Im Spiel das Leben festhalten

Lars Eidinger im Gespräch mit Michael Eberth
‹Ich habe immer diese Sehnsucht nach dem großen Moment. Das Leben rauscht so vorbei, und man kann es nicht festhalten. Beim Theaterspielen ist das anders. Da bleibt die Zeit stehen, und der Moment wird unendlich.› Lars Eidinger ist ein vielseitiger Künstler, er spielt seit 1999 Theater an der Schaubühne Berlin, die mit ihren Produktionen zu Gastspielen weltweit eingeladen wird, aktuell sieht man ihn in vier Stücken jeweils in Hauptrollen. Parallel zu seiner Schauspielertätigkeit verfaßt er Musik zu Filmen und Theaterinszenierungen. 2008 debütierte er als Regisseur mit Friedrich Schillers ‹Die Räuber›, in dieser Spielzeit inszeniert er ‹Romeo und Julia›. Er steht am DJ-Pult und legt Platten in der Schaubühne und Berliner Clubs auf. Seit dem Kinofilm ‹Alle Anderen› von 2009 in der Regie von Maren Ade, der u. a. den Silbernen Bären gewann, reüssiert er auf der Leinwand.

Danach bis 17.00 Uhr Film-Retrospektive

Samstag, 3. August um 18.00 Uhr: Oh Maienrose!Süßes Kind! Ophelia!

Anna Prohaska (Foto: Harald Hoffmann)
Anna Prohaska (Foto: Harald Hoffmann)

‹Du solltest meines Hamlet Gattin sein› – Lars Eidinger ist mit Anna Prohaska und Eric Schneider in einer literarisch-musikalischen Soiree zu erleben. Das Motiv der Ophelia zieht sich durch die Musik und die Literatur. Seit Shakespeares Darstellung der Ophelia im ‹Hamlet› taucht die blumenumkränzte, aus Verzweiflung in den Wahnsinn und in den Tod getriebene Ophelia vor allem in der Dichtung des 19. Jahrhunderts auf. Ophelia versinnbildlicht den grausamen Zusammenhang von Schönheit und Vergänglichkeit. Diese Janusköpfigkeit ist es auch, die Anna Prohaska in ihrem Lieder-Programm interessiert. Da geht es um Ophelia, aber auch um Sehnsucht und Leiden an der Liebe, um Wollen und Nicht-Wollen, um die Sehnsucht nach Unsterblichkeit. War die englisch- österreichische Sopranistin Anna Prohaska vor wenigen Jahren noch als Studentin der Hochschule für Musik Hanns Eisler zu erleben, ist sie nun auf dem besten Wege, ein internationaler Star zu werden. Seit 2006/07 ist sie festes Ensemblemitglied der Staatsoper Unter den Linden, wo sie u. a. Partien in Opern von Mozart, Verdi und Händel verkörperte. Gastspiele führten sie nach Innsbruck und Luzern, Cleveland und Tokio. Als Liedsängerin erhielt sie Einladungen auf renommierte internationale Podien wie z. B. die Bregenzer Festspiele, die Schubertiade Schwarzenberg oder die Londoner Wigmore Hall.

Sonntag, 4. August um 11.30 Uhr: Der Teufel Grünrock

Ein Soldat kehrt aus dem Krieg zurück, seine Brüder verweigern ihm Unterstützung. Da bietet ihm der Teufel einen Pakt an: er soll die Taschen immer voller Gold haben, wenn er den Mantel aus Bärenhaut niemals ablegt, sich nicht wäscht und weder Nägel noch Haare schneidet sowie kein Vaterunser betet. Dieses Faust-Motiv interessiert einen Schauspieler wie Lars Eidinger doppelt, ist es in diesem Märchen zudem gepaart mit der Vorstellung, wie das Äußere eine Figur bis zur Unkenntlichkeit verändert, aber nie das Innere ganz beherrschen kann. ‹Der Bärenhäuter› wurde von der Familie von Haxthausen ‹im Paderbörnschen› gesammelt, es nimmt auch das Bild des ‹Bersekers› von Grimmelshausen auf, das seinerseits auf Überlieferungen aus Tacitus’ Germania beruht.

Die Cellistin Anja Lechner wurde einem breiten Publikum als Gründungsmitglied des Rosamunde Quartetts bekannt, das zu den gefragtesten und innovativsten Streichquartetten in der internationalen Musikszene zählte. Das Spektrum ihrer musikalischen Arbeit reicht von regelmäßigen solistischen Auftritten mit Orchestern über Uraufführungen eigens für sie komponierter Werke bis hin zu Projekten im Grenzbereich der Kulturen, Genres und Stile. Eine Vielzahl verschiedener Kooperationen und Projekte spiegelt ihr Talent zu einfühlsamer Interpretation und Improvisation in unterschiedlichen Klangwelten wieder, ihr eigener, unverwechselbarer, warmer, klarer Ton bleibt dabei stets spürbar.

Schloß Corvey
Corvey am Hafen 1
37671 Höxter

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

(Wirtschaftsanzeige) Dieses Körbchen mit würzigen Zutaten  ist als Mitbringsel zu einem Grillabend wie geschaffen. Kann es doch gleich mit auf den Tisch gestellt werden, damit die eine oder andere Soße schon ihren Liebhaber findet.

Delikate Grillzutaten
Delikate Grillzutaten

Dazu das In-Getränk der Saison aus Peru „Pisco Sour“. Das ist ein idealer Aperitif und schmeckt gerade im Sommer durch seine leichte Säure erfrischend und belebend.

Piscu Sour, ein erfrischender Aperitif aus Peru
Pisco Sour, ein erfrischender Aperitif aus Peru

Und damit in Ihrem Glas niemand einen grausamen Tod sterben muss, gibt es noch diese anmutigen Glas-Abdeckungen.

Glasabdeckungen in Blattform
Glasabdeckungen in Blattform

Das alles haben wir im Detmolder Fass gesehen.

Und hier ist unser Artikel über das Detmolder Fass.

Detmolder Fass
Wilma Sitterle–Förster
Exterstraße 3
32756 Detmold
Tel: 05231/390808
Email: info@detmolder-fass.de
http://www.detmolder-fass.de

Wird es Zeit für ein neues Bad?

Badezimmer Babbel Werther Living in OWL

(Wirtschaftsanzeige) Ein Badezimmer muss bestimmte Funktionen erfüllen. Klar. Aber Sie möchten sich dort doch auch wohlfühlen. Tun Sie das noch in Ihrem in die Jahre gekommenen Feuchtraum?

Zum Wohlfühlen gehört neben der Funktionalität auch die Optik. Erst die Kombination aus Farbe, Form, Materialien und Licht macht aus einem Badezimmer einen angenehmen Rückzugsort. Wovon träumen Sie? Wellnessoase oder Fitnesstempel? Funktionell oder verspielt? Asiatisch oder Afrikanisch? Bauhaus oder Renaissance? Vieles ist möglich.

Daniela Babbel, Inhaberin von Babbel GmbH & Co. Heizung Sanitär KG in Werther, berät Sie gern.

Hier unser Artikel über die Firma Babbel GmbH & Co. KG

Babbel GmbH & Co.
Heizung Sanitär KG

Engerstraße 43
33824 Werther
Telefon: 5203 916 90-0
E-Mail: info@babbel-shk.de
Webseite: http://www.babbel-shk.de

Foto: © victor zastol’skiy – Fotolia.com

Klein, blau und einfach unwiderstehlich

Heidelbeeren Living in OWL

Jetzt gibt es sie wieder überall zu kaufen, die Blaubeeren, Heidelbeeren, Bickbeeren. Sie wecken Erinnerungen an die Kindheit, an die blauen Lippen und Zähne und an den Blechkuchen. Die Früchte der aus Amerika stammenden Kulturheidelbeere, die heute meist angeboten werden, verursachen keine Blaufärbung mehr, da nur noch die Schale blau ist, das Fruchtfleisch hingegen hell. Sie sind nicht ganz so aromatisch wie die Wildform, aber ein Blechkuchen gelingt auch mit ihnen:

Quark-Kuchen mit Heidelbeeren

500 g Heidelbeeren
2 kg Magerquark
6 Eier
150 g Zucker
2 Päckchen Venillezucker
2 Päckchen Vanillepuddingpulver z. B. Dr. Oetker
2 TL Backpulver
75 g Grieß
1 EL Speisestärke

1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
2. Heidelbeeren waschen und in einem Sieb abtropfen lassen.
3. Quark und Eier in eine große Schüssel geben und verrühren.
4. Zucker mit Vanillezucker, Puddingpulver, Backpulver und Grieß vermengen und unter den Quark rühren.
5. Die Quarkmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen.
6. Heidelbeeren vorsichtig mit Speisestärke vermengen (um ein Einsinken zu verhindern) und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
7. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen. Sollte er zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.
8. Kuchen samt Backpapier vom Blech nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Wenn Sie den Kuchen lieber in einer runden Springform backen möchten, halbieren Sie einfach die Zutaten.

Foto: © pilipphoto – Fotolia.com

„Ehrlich sei der Mensch, hilfreich und gut“ oder…

… „Sei wie das Veilchen im Moose,
sittsam, bescheiden und rein.
Und nicht wie die stolze Rose,
die immer bewundert will sein.

Poesiealbum Living in OWL

Solche und ähnliche Sinnsprüche fanden die Älteren unter uns früher in ihren Poesiealben. Am 30. Juli ist der Internationale Tag der Freundschaft. Katharina Klapdor von der Volkskundlichen Kommission beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) berichtet über solche Poesiealben und Freundschaftsbücher

Poesiealben sind seit langer Zeit ein beliebtes Mittel, um Worte der Freundschaft schriftlich festzuhalten und damit für die Zukunft zu bewahren. „Und dies im wahrsten Sinne des Wortes“, wie sie anlässlich des Internationalen Tages der Freundschaft am 30. Juli erklärt. „Wer ein Poesiealbum besitzt und eine andere Person auffordert, sich dort zu verewigen, signalisiert, dass er sich für die Person interessiert und diese in Erinnerung behalten will.“

Im Archiv der LWL-Kommission bewahren die Volkskundler Poesiealben, die teilweise noch aus dem 19. Jahrhundert stammen. War es zunächst nur in Adelskreisen üblich, Poesiealben zu pflegen, erreichte diese Sitte schnell auch bildungsbürgerliche Kreise. Wer ein Poesiealbum besaß, ließ aber nicht nur Freunde und Freundinnen etwas hineinschreiben, sondern auch Lehrer, Pfarrer, Eltern oder Personen, die man bewunderte. In dieser Zeit waren es vor allem Erwachsene, die diese Bücher pflegten. Der Sinnspruch war als Eintrag stets beliebt, die Einträge aus dieser Zeit haben häufig einen Bezug zum christlichen Glauben. So schrieb Johanne H. aus Bielefeld im Jahr 1897 für ihre Freundin Johanne K.: „Verzage nicht! Ergib dich Gottes Willen; Mag auch in Nacht sich deine Zukunft hüllen, der lebt ja noch, der spricht: ‚Es werde Licht!‘ Verzage nicht!“

Neben diesen aufmunternden Botschaften finden sich in den Poesiealben aber auch mahnende Worte. Wilhelmine Q. aus Unna schrieb ihrer Cousine Clara Sch. im Jahr 1905: „Das Glück hat enge Grenzen, gar klein ist sein Gebiet. Verlange nicht nach Kränzen, wenn dir dein Stündlein blüht.“

Waren Poesiealben zu dieser Zeit Bücher, die lediglich auf den Einbänden reich verziert und sonst mit leeren Seiten bestückt waren, sind die Poesiealben heutzutage bereits vorformatiert. Bekannt sind Poesiealben heute vielerorts als Freundschaftsbücher. Häufig werden Fragen vorgegeben, die beantwortet werden sollen, wobei der Antwort nur eine bestimmte Zeilenanzahl eingeräumt wird. Die Fragen reichen vom Namen und dem Geburtsdatum und über Frage nach Hobbys, Lieblingsbüchern oder Lieblingsmusik bis zu der Aufforderung, dem Besitzer mitzuteilen, „Was ich dir schon immer mal sagen wollte.“ „Diese Aufforderung führe häufig zu der einfachen aber gutgemeinten Bitte: Bleib wie du bist!“, wie Klapdor hinzufügt. Die Tatsache, dass die Eintragungen im Poesiealbum, wenn sie einmal niedergeschrieben stehen, nicht wieder rückgängig gemacht werden können, führe dazu, das in diesen Alben damals wie heute ein überaus höflicher Ton herrscht.

„Poesiealben und Freundschaftsbücher geben Aufschluss darüber, wie die Menschen zu einer bestimmten Zeit in ihrem Umfeld mit Freundschaft umgegangen sind, was sie einander wünschten und mit welchen Worten sie dem jeweiligen Freund in Erinnerung bleiben wollten“, erklärt Klapdor.

Foto: © Ulrike Steinbrenner – Fotolia.com

Du musst das Leben nicht verstehen….

Hannah Lescher Living in OWL

Du musst das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und lass dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen
von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken lässt.

Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.

Rainer Maria Rilke

Foto: Hannah Lescher

Duftende Kunstwerke….

… sind es, die bei Blumen-Polz in Bielefeld-Quelle kreiert und gebunden werden.

Blumen Polz Living in OWL

Dieses hier besteht aus Bartnelken, Lysimachia, Ammi Majus, Chrysanthemen, Fette Henne und Sommerastern.

Blumen-Polz
Carl-Severing-Straße 73
33649 Bielefeld-Quelle

Eine ungewollte Realität … und andere glückliche Momente

Eine ungewollte Realität Ronald Vogelsang Living in OWL

Ob wir nun Krankheit brauchen oder nicht, Krankheit passiert. Auch wenn wir uns sehr bemühen, immer alles richtig zu machen. Und wenn es passiert, dann kann ich entscheiden, wie ich mit dieser Erfahrung umgehen will. Kämpfe ich dagegen an oder integriere ich sie in mein Leben und öffne mich für neue Erfahrungen?

Nach einem Schlaganfall im Alter von 42 Jahren lernt der Bielefelder Physiotherapeut Ronald Vogelsang die andere Seite der Krankheit kennen – er wird zum Patienten. Die Folgen des Schlaganfalls lassen sein Leben aus der Bahn geraten und auch seine Existenz als Physiotherapeut mit eigener Praxis steht auf dem Spiel. Seine größte Herausforderung besteht nun darin, diese „ungewollte“ Realität anzunehmen. Dabei helfen ihm Achtsamkeitsübungen und ein Heiler aus Armenien.

Geprägt durch seine Ausbildung als Zen-Körpertherapeut und durch das Lernen neuer Heilmethoden verabschiedet sich Vogelsang von selbstverurteilenden Schuldzuweisungen, aber auch vom medizinischen Allmachtsglauben. Seine Erkenntnisse stellen unsere Denkgewohnheiten über Krankheit und Gesundheit auf den Kopf. Sie sind provokant und herausfordernd, aber immer voller Respekt und Mitgefühl.

SONY DSCIn seinem Buch lässt uns Ronald Vogelsang an seiner wohl bisher schwersten Lebenserfahrung teilhaben. Es ist ein sehr gut zu lesendes und auch tröstendes Buch, nicht nur für Schlaganfallpatienten. Gibt es doch in unser aller Leben Situationen und Begebenheiten, die uns aus der Bahn werfen, zu denen wir NEIN sagen. Erst im Nachhinein erkennen wir – so ist zu hoffen und zu wünschen – den Sinn der Situation.

Erhältlich im Buchhandel und bei amazon.

Weißer Garten – Phlox

Unser Gartenexperte Jürgen Hahn

„Ein Garten ohne Phlox ist nicht nur ein bloßer Irrtum, sondern eine Versündigung gegen den Sommer“ – diese Aussage stammt vom Staudenzüchter Karl Foerster. Der Phlox gehörte schon zu Großmutters Zeit in jeden Bauerngarten. Heutzutage wird er in vielen Farbvarianten angeboten. Wir stellen die weiße Sorte vor:

Phlox mit Morgentau

Pflanzenname lateinisch: Phlox Paniculata
Pflanzenfamilie: Polemoniaceae (Sperrkrautgewächse)
Blüte: stieltellerförmig, Rispen
Blütezeit: Juli bis September
Boden: mäßig sauer bis mäßig kalkhaltig, nährstoffreich
Krankheiten: je nach Pflege, Standort- und Witterungsbedingungen sind alte Sorten
anfällig für Mehltau und Blattflecken (robuste Sorten pflanzen).
Kübelbepflanzung: geeignet
Pflege: nicht austrocknen lassen
Schädlige: Stängel-Älchen
Schnitt: Nach der Blüte oder im zeitigen Frühjahr handhoch zurückschneiden
Standort: bevorzugt volle Sonne, verträgt aber auch Halbschatten
Vermehrung: Wurzelteilung oder Schnittlinge von herausragenden Wurzeln
Winterhärte: gut
Wuchshöhe: 70-100 cm

Phlox im weißen Garten

In Gruppen gepflanzt kann er durch seine Blütenfülle prächtige Farbinseln bilden, die nicht nur die Augen, sondern auch noch die Nase durch einen herrlichen Duft erfreuen. Mit den auf dem Markt angebotenen Sorten kann der Gartengenießer vom Frühjahr bis in den Herbst hinein auf einer Blüten- und Duftwolke schweben.

Phlox wurde übrigens zur Staude des Jahres 2006 gekürt.

Stille Fluchten

Stille im Park von Schloß Wendlinghausen
Stille im Park von Schloß Wendlinghausen

Geht es Ihnen auch so? Freitags fragen wir uns, wo eigentlich die Woche geblieben ist. Wie haben wir sie verbracht? Bewusst oder überwiegend in eifriger Erfüllung der Erwartungen unserer Mitmenschen? E-Mails müssen beantwortet, Telefonate geführt, Termine wahrgenommen werden. Eine anständige Mahlzeit soll auf den Tisch. Dafür muss noch eingekauft werden. Der Hund muss raus und die Schwiegermutter wartet auf einen Anruf.

Der Raum des Geistes, dort wo er seine Flügel öffnen kann, das ist die Stille.“ Das schrieb einmal Antoine de Saint-Exupéry.

Tauchen Sie ein in diese Stille, auch und gerade, wenn es mal wieder besonders hektisch zugeht. Werden Sie bewusst und spüren Sie die Kraft, die in Ihnen steckt. Atmen Sie durch und nehmen Sie Ihren Atem wahr. Lassen Sie Gedanken vorüberziehen, ohne sie weiter zu beachten. So eine Mini-Meditation, die nur wenige Minuten zu dauern braucht, erfrischt den Geist und lässt uns den Alltag leichter erleben.

Dient dem Getreide mit Lust – Wege durch das Land auf Schloß Rheder

Schloß Reeder, Antoinettenburg (Foto: Wege durch das Land)
Schloß Rheder, Antoinettenburg (Foto: Wege durch das Land)

Am 27. Juli 2013 gastiert das ostwestfälisch-lippische Literatur- und Musikfestival Wege durch das Land auf Schloß Rheder/Antoinettenburg.

Am Schloß Rheder kann man bis heute erleben, wie sich Landbau und Landkultur, die Arbeit mit der Natur und die künstlerische Aneignung der Natur glücklich verbinden. In der Vorburg des Rokokoschlosses von 1750 wird seit zehn Generationen Bier gebraut, die Allee führt am Weidendom vorbei zum englischen Landschaftspark mit dem Fürst-Pückler-Schlag, in dem die Rauminszenierungen der amerikanischen Künstlerin Jenny Holzer zu sehen sind, die dem natürlichen Verfallsprozeß ausgesetzt sind. Getreide wird oben auf dem Herzberg angebaut, dort liegt das Vorwerk Antoinettenburg, von dem ein Blick über die hügelige Landschaft gleitet.

Christian Brückner (Foto: Uwe Toelle)
Christian Brückner (Foto: Uwe Toelle)

Vergil besang vor 2 000 Jahren den Landbau, was die Saaten üppiger macht, unter welchem Stern die Erde zu wenden ist, welche Bedeutung Regen, Winden und Sonnenschein zukommt. Die ‹Georgica› ist auch eine Anleitung zum Anbau von Stoffen, die stärken und beleben, die Nahrung in einer umfassenderen Bedeutung sind, die Sinn und Geist anregen, freudig, heiterer werden lassen. Geschrieben in der Zeit des Bürgerkrieges, spricht sie die große Friedenshoffnung an. Christian Brückners Stimme kennt jeder, er ist der begnadete Literatursprecher. Er erhielt den Deutschen Hörspielpreis für sein Lebenswerk.

Roberta Dapunt (Foto: Daniel Töchterle)
Roberta Dapunt (Foto: Daniel Töchterle)

Roberta Dapunt lebt und arbeitet mit ihrer Familie auf einem Bauernhof in Südtirol. ‹Nauz› ist eine Sammlung von Gedichten, die sich dem bäuerlichen Leben im Gadertal widmen, ohne Nostalgie oder symbolische Aufladung. Sie beschreibt in ihrer klangvollen Sprache das Schöne und Beschwerliche des bäuerlichen Lebens, die Freude an der Natur, aber auch die Abhängigkeit von Wind und Wetter, die Nähe zu den Tieren und manchmal auch die Einsamkeit. ‹Eine Poesie von erschütternder, dramatischer Schönheit› (La Stampa).

Concerto Köln zählt zu den führenden Ensembles im Bereich der Historischen Aufführungspraxis und ist regelmäßiger Gast in renommierten Konzertsälen und bei großen Musikfestivals rund um den Globus. Seine CDs wurden mit bedeutenden Preisen wie dem ECHO Klassik, dem Grammy Award oder dem Diapason d´Or ausgezeichnet. Das Ensemble widmet sich auch der Wiederentdeckung von Komponisten, deren Musik im Schatten großer Namen stand, wie im heutigen Programm von Evaristo Felice dall’Abaco. Vom Schloß Rheder fährt man mit dem Bus auf den Herzberg und erlebt dort die Lesungen sowie das Konzert.

Samstag, 27. Juli 2013 um 18.00 Uhr

Schloß Reeder / Antoinettenburg
Nethetalstraße 10
33034 Brakel

Das ganze Jahr über flott auf dem Kopf

(Foto: Steffen)
(Foto: Steffen)

(Wirtschaftsanzeige) Jahresaktion. Wer sich innerhalb eines Jahres acht mal die Haare bei M. Steffen Friseure schneiden lässt, erhält den neunten Schnitt gratis.

Übrigens: im Monat Juli gibt es auf alle Smooth Lock Produkte von Redken einen Rabatt von 15 %. Smooth Lock soll krauses und widerspenstiges Haar glatt und seidig machen.

Hier unser Artikel über M. Steffen Friseure.

Steffen QR Living in OWL

M. Steffen Friseure
Ahornstraße 46a
Ecke Beetstraße
32105 Bad Salzuflen
fon 05222.15587
e-mail: info@m-steffen.de
Homepage: http://www.m-steffen.de

Auf der Suche nach Schatten

Kühles Plätzchen im Sommergarten (Foto: Jäckel)
Kühles Plätzchen im Sommergarten (Foto: Jäckel)

(Wirtschaftsanzeige) Ob mittags bei einem frischen Salat oder abends bei einem Pils oder Hugo… im Sommergarten des Landhotels Jäckel in Halle-Künsebeck finden Sie ein schattiges Plätzchen.

Hier unser Artikel über das Landhotel Jäckel.

Märchenhafte Häuschen auch für Vierbeiner

Casa Kaiensis für Vierbeiner
Casa Kaiensis für Vierbeiner

(Wirtschaftsanzeige) Im Zaubergarten von Garten- und Landschaftsbau Michael Holzweiler an der Herforder Straße 622 in Bielefeld wurde nicht nur an die Menschen gedacht. Die Häuschen von Casa Kaiensis gibt es auch als Hundehütte, und das in zwei Größen – je nach Hund.

Hier unser Artikel über die märchenhaften Häuser und hier unser Artikel über Michael Holzweiler, Garten- und Landschaftsbau.

Zeitreise auf der Sparrenburg

Bald ist es wieder soweit: authentische Mittelalter-Atmosphäre auf der Sparrenburg: Schwertkämpfer, Bogenschützen, holde Damen und andere Gestalten nehmen die Besucher am letzten Juliwochenende mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Foto: Bielefeld-Marketing)
Foto: Bielefeld-Marketing

Vom 26. bis 28. Juli 2013 nehmen Ritter, Knechte, holde Damen und allerlei andere Gestalten die Besucher der Sparrenburg mit auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Auf zwei Bühnen und zahlreichen Aktionsflächen wird gegaukelt, gefeiert, gefalknert, jongliert, geritten und verzaubert! Die Bielefeld Marketing GmbH inszeniert gemeinsam mit Akteuren der Mittelalter Marketing GmbH das Sparrenburgfest 2013 als Freudenfest der Sinne. Drei Tage lang wird auf dem Gelände unterhalb der Sparrenburg mittelalterliche Tradition gefeiert.

Besucher können auf dem mittelalterlichen Markt den Vertretern der Zünfte wie beispielsweise Steinmetz, Töpfer, Korbflechter, Schmied, Löffelschnitzer, Gerber, Kerzenzieher oder Besenbinder nicht nur bei der Arbeit zuschauen, sondern auch zur Hand gehen. Kleine Ritterturniere mit Ross und Reiter bringen das Publikum wieder zum Staunen. Beim „Turney der Kinderleyn“ sitzen die Kleinen auf Papas Schultern, um mit Mini-Lanzen gegeneinander anzutreten. Eine Falknerin zeigt die Eleganz der Greifvögel. Met und deftige Speisen verwöhnen den Gaumen der Besucher.

Foto: © falpat86 - Fotolia.com
Foto: © falpat86 – Fotolia.com

Mit Dudelsack, Drehleier und Flöte sorgen die Musikbands „Fabula“ und „Varius Coloribus“ für die passenden Mittelalterklänge. Mit viel Liebe zum Detail lassen die Akteure das Mittelalter wieder lebendig werden. Wer abseits des Spektakels in frühere Zeiten abtauchen möchte und etwas über die Sparrenburg erfahren möchte, kann an allen drei Festtagen an den Führungen durch die Kasematten teilnehmen.

In den Heerlagern können die Besucher auf authentische Weise das Leben im Mittelalter nachempfinden – von Schlafplätzen zum Ausruhen bis Feuerstellen zum Kochen. Schwertkämpfer und Bogenschützen demonstrieren ihre Fertigkeiten in der Kampfkunst. Waffen, Rüstungen und historische Kanonen werden erklärt. Zur Tradition des Sparrenburgfestes gehört auch der Tanz der Marktleut.

Der Wegezoll beträgt 6 Euro (ermäßigt 4 Euro). Kinder unter dem Schwertmaß von 1,20 Meter dürfen zollfrei passieren. Tickets gibt es an der Tages- bzw. Abendkasse. Im Vorverkauf sind die Eintrittskarten bei der Bielefelder Tourist-Information im Neuen Rathaus, Niederwall 23, oder online unter Externer Link www.bielefeld.de/sparrenburgfest erhältlich. Weitere Informationen unter Tel. (05 21) 51 69 99. Das Programm ist in der Tourist-Information und online erhältlich.

Öffnungszeiten:

Freitag, 26. Juli 2013 von 13 bis 22 Uhr

Samstag, 27. Juli 2013 von 11 bis 22 Uhr

Sonntag, 28, Juli 2013 von 11 bis 21 Uhr

 

Schönen Sommer-Sonn-Abend

Tablett Kopie1 Irene von Uslar Bielefeld Living in OWL

An einem schönen Sommerabende

Lieblich senkt die Sonne sich,
Alles freut sich wonniglich
In des Abends Kühle!
Du gibst jedem Freud und Rast,
Labst ihn nach des Tages Last
Und des Tages Schwüle.
Horch, es lockt die Nachtigall,
Und des Echos Widerhall
Doppelt ihre Lieder!
Und das Lämmchen hüpft im Tal,
Freude ist jetzt überall,
Wonne senkt sich nieder!
Wonne in des Menschen Brust,
Der der Freud ist sich bewusst,
Die ihm Gott gegeben,
Die du jedem Menschen schufst,
Den aus nichts hervor du rufst
Auf zum ew’gen Leben.

(Theodor Fontane)

Foto: Irene von Uslar Fotodesign, Bielefeld

Insekten beziehen ihre Hotels in Lippe

Insekten sind genauso gefährdet wie andere Tierarten. Häufig sind es die wilden Arten, die durch insektenfeindliches Bewirtschaften und Umgehen mit der Natur und Umwelt besonders bedroht sind. Hier helfen sogenannte Insektenhotels, auch als Wildbienenwände bekannt. Zehn dieser Wände hat die Umweltstiftung Lippe im Rahmen eines Wettbewerbs an interessierte Bildungseinrichtungen in Lippe vergeben. Der Aufbau ist mittlerweile abgeschlossen und die ersten Insekten halten Einzug.

(Foto:
BUZ: Füllungsmöglichkeiten. Lydia Bünger vom Rolfschen Hof (li.) erläutert Jürgen Georgi (re.) von der Umweltstiftung Lippe die Möglichkeiten einer Füllung des Hotels.(Foto: Umweltstiftung Lippe)

14 Einrichtungen hatten sich bei der Umweltstiftung Lippe um ein Insektenhotel beworben: „Die Nachfrage war erfreulich groß. Die Bewerbungen der Einrichtungen enthielten zudem ausführliche und gut durchdachte Konzepte, die – wie von uns gewünscht – die Nutzung des Hotels auch in zukünftigen Schuljahren gewährleisten“, berichten Jürgen Georgi und Marie-Theres Hahn, Projektleiter bei der Umweltstiftung. Die Firma euwatec gGmbH hat im Rahmen einer vom Jobcenter Lippe finanzierten Maßnahme den Bau und das Aufstellen der Insektenhotels bei den Einrichtungen übernommen.

Die Umweltbildungszentren Rolfscher Hof in Detmold-Berlebeck, Heerser Mühle in Bad Salzuflen und Biologische Station Lippe in Schieder haben sich im Rahmen des Projekts als Unterstützer zur Verfügung gestellt: „Wir laden die Gewinnerschulen des Wettbewerbs aus unserer Umgebung dazu ein, uns zu besuchen und sich unsere eigenen Insektenhotels anzuschauen. Außerdem geben wir Tipps für die passende Inneneinrichtung“, erläutern die Geschäftsführer der Einrichtungen Lydia Bünger, Matthias Füller und Ulrich Kaminsky.

„Wir freuen uns, dass der Wettbewerb erfolgreich verlaufen ist und vor allem auch Interesse bei den Schulen und ihren Lehrkräften bestand, die Kinder weiter an Themen der Umweltbildung heranzuführen“, so Sylvia Ostmann, Beiratsvorsitzende der Umweltstiftung Lippe. „Wir hoffen, dass die Schülerinnen und Schüler in Zukunft viel Spaß bei der Pflege und Beobachtung der Insekten und ihres neuen Zuhauses haben werden“, schließt sie.

Kleines Insektenhotel bei Michael Holzweiler in Bielefeld
Kleines Insektenhotel, gesehen bei Michael Holzweiler in Bielefeld

Informationen zur Umweltstiftung Lippe finden sich unter http://www.umweltstiftung-lippe.de.

Schöne Ferien!

Sam- Umgebung Living in OWL

Wir wünschen unseren Lesern schöne Sommerferien, ob beim Tauchen auf den Malediven oder unter dem Rasensprenger in Bad Meingarten. Living in OWL ist sowieso immer „just a mouseclick away“.

Foto: Irene von Uslar, Fotodesign, Bielefeld

Klettern und grillen

BBQ Schnurstracks Kletterparks Living in OWL

(Wirtschaftsanzeige) Klettern macht hungrig. Der schnurstracks Kletterpark in Rietberg bietet in den Sommermonaten sportliche Aktivitäten mit anschließendem geselligen Beisammensein an. Zuerst wird geklettert, danach der Grill angeworfen. Alternativ zum Klettern ist Bogenschießen im Programm.

Und das alles ist im schnurstracks Sommer Spezial Angebot enthalten:

2,5 Stunden Kletterzeit inklusive Ausrüstung und Einweisung
oder
2 Stunden Bogenschießen, ebenfalls inklusive Ausrüstung und Einweisung
und
Grillplatz, Grill, Holzkohle, Bierzeltgarnitur, Geschirr, Besteck, BBQ und Getränke.
Buffet bestehend aus; Würstchen, Nackensteak, Putensteak, Kartoffelsalat, Ketchup, Senf
2 Getränke pro Person, 0,3l Wasser und Lütauer-Schorle, weitere Getränke und Bier am Kiosk erhältlich

Grundpreis 390,-€ inkl. MwSt. für max 10 Personen
jede weitere Pers. 37,-€ inkl. MwSt.

Hier unser Artikel über schnurstracks Kletterparks Rietberg.

schnurstracks Rietberg GmbH
Anfahrt mit Navi: Torfweg 53
33397 Rietberg
Telefon: 05244-9 33 89-88
E-Mail: info@schnurstracks-kletterparks.de
Homepage: http://www.schnurstracks-kletterparks.de

Foto: © Ramona Heim – Fotolia.com

Geheimnisvolle Herrscherin im Teich – die Seerose

Erinnert ein wenig an die Krone des Froschkönigs (Foto:
Erinnert ein wenig an die Krone des Froschkönigs (Foto: wiktor bubniak – Fotolia)

Sie war der Liebling der Jugendstilepoche und ist noch immer heiß begehrt. Die Seerose macht jeden Gartenteich zum Schmuckstück. Botaniker fühlten sich bei ihrem Anblick an griechische Nymphen erinnert und nannten die Gattung Nymphaea.

Seerosen waren auch das Lieblingsmotiv von Claude Monet, dem berühmten französischen Impressionisten. Stundenlang saß er an seiner Staffelei und fing die Reflektionen des Lichtes zwischen den Blättern und Blüten ein.

Heute gibt es rund 170 winterfeste Arten, deren Blüten zwischen Juni und September aus dem Wasser aufsteigen. Es gibt sie in Weiß, Creme, Gelb, Rosa bis hin zu einem kräftigen Rot. Wer einen Teich hinter dem Haus hat, kann dort ab ca. 80 cm Wassertiefe Seerosen einsetzen. Es gibt auch Sorten, die weniger Platz brauchen.

Seerosenteich (Foto: Hedwig Botenstoffen)
Seerosenteich (Foto: Hedwig Bonensteffen)

Seerosen benötigen fünf Stunden Sonne am Tag. Gepflanzt werden sie zwischen April und August in lehmige Erde. Am besten setzt man sie in einen Pflanzkorb. So können flach stehende Exemplare im Winter leicht in die frostsichere Wassertiefe von 50 cm hinabgelassen werden. Empfindliche gelb blühende Sorten sollten in feuchtes Laub eingepackt im Keller überwintern und dort gelegentlich gegossen werden, damit sie nicht austrocknen.

Was viele nicht wissen, die Seerose ist auch eine Heilpflanze. Ihre Blüten sollen angeblich zu starke Libido dämpfen. Mit dem Wurzelstock kann man Husten lindern, Kopfschmerzen und verschiedene Hautprobleme behandeln. Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

Hinterm Gartenzaun geht’s weiter

Im Juli und August erlauben Hobbygärtner auch in diesem Jahr wieder einen Blick in ihr grünes Reich.

Offene Gartenpforte Living in OWL

Der Blick über den Zaun anderer Gärten erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Was das ganze Jahr privat ist, wird an einem Wochenende der Öffentlichkeit präsentiert. Die Besucher können sich Anregungen für ihren eigenen Garten holen, die Gartenbesitzer geben gern Auskunft.

Weitere Auskünfte und Termine erhalten Sie unter den folgenden Adressen:

Offene Gartenpforten Ravensberger Landschaft
Offene Gärten Westfalen
Offene Gärten Lippe

die brennende Liebe auch – Wege durch das Land auf Schloß Wehrden

Schloß Wehrden (Foto: Wege durch das Land)
Schloß Wehrden (Foto: Wege durch das Land)

Am 20. Juli 2013 gastiert das ostwestfälisch-lippische Literatur- und Musikfestival Wege durch das Land auf Schloß Wehrden im Alten Schafstall.

„Ich wollte mich mit Euch Allen mahl recht aussprechen, auf meinem lieben Thurme sitzen, an der Weser spatzieren und Steine klopfen“, schrieb Annette von Droste-Hülshoff an ihre Tante Dorothea von Metternich, bei der sich die Dichterin wiederholt zu Besuchen aufhielt. Der zinnenbesetzte Turm setzt einen besonderen Akzent innerhalb der barocken Schloßanlage. Der Paderborner Fürstbischof Hermann-Werner Freiherr von Wolff-Metternich erwarb 1695 den von Gräften umgebenen Landdrostenhof in Wehrden aus dem 16. Jahrhundert und ließ ihn ansprechend umbauen: Stuckbalken und Deckengemälde, Gobelinzimmer, Ledertapetensalon und die fürstliche Bibliothek sind Raritäten.

Ulrike Draesner (Foto: Jürgen Bauer)
Ulrike Draesner (Foto: Jürgen Bauer)

Ulrike Draesner ist eine außergewöhnliche Schriftstellerin, die komplex verwobene Geschichten mit vielen Anspielungen, intelligent, berührend, überraschend, verfaßt. Sie wurde u. a. mit dem Hölderlin-Förderpreis, dem Droste-Preis sowie dem Literaturpreis Solothurn ausgezeichnet. In ihrer Lesung geht sie dem Sprachzauber der Droste-Lyrik nach.

Wer im vergangenen Jahr Corinna Harfouch am prasselnden Kaminfeuer Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff lesen hörte, spürte, wie nah uns diese Dichterin ist, die ihre Sehnsüchte und Träume, ihren Wunsch nach Freiheit in ihre Verse einschrieb. Das Interesse an Geschichte, Geologie, Naturwissenschaft oder Politik, dies alles fließt in ihre vielschichtigen Gedichte, wie natürlich immer die brennende Liebe auch. Corinna Harfouch liest ihre Lieblingsgedichte, Johannes Gwisdek begleitet sie mit Melodien, Klängen und irisierenden Tönen. Er komponiert, produziert und experimentiert für Theater, Filme, Stummfilmabende und den Hip-Hop-Act ‹kÄptn Peng›.

„Kennen Sie die Gedichte der Freiin von Droste-Hülshoff? Sie scheinen mir höchst ausgezeichnet“, fragte Robert Schumann den dänischen Schriftsteller Hans Christian Andersen. Zwei Gedichte hat der Komponist vertont, sie sollte ihm ein Opernlibretto liefern, doch schlug sie diese Arbeit aus. Im Haus der Droste spielte man Kompositionen von Joseph Haydn, Clara und Robert Schumann besonders gerne. Matan Porat widmet sich zwei Leidenschaften, dem Klavierspielen und dem Komponieren. Als Solist konzertiert er u. a. mit dem Chicago Symphony Orchestra und den großen Symphonieorchestern Israels, seine Komposition ‹Lux Aeterna› erhielt 2011 den ECHO Klassik-Preis.

Samstag, 20 Juli 2013 um 18.00 Uhr

Schloß Wehrden
Schloßhof
37688 Beverungen

Saure Früchtchen

grüne stachelbeeren Living in OWL

Wenn die Haut der Stachelbeeren durchsichtig scheint, ist die richtige Zeit zum Pflücken. Denn dann haben sie das beste Aroma. Die Früchte eigenen sich gut zum Einfrieren oder Einkochen. Dazu werden sie vorher gewaschen und von Stiel und Blütenende befreit. Vor dem Einfrieren je nach Geschmack zuckern. Das hebt das Aroma. Schnell servierfähig sind eingemachte Stachelbeeren. Dazu die geputzten Früchte in saubere, gut verschließbare Gläser geben und entweder mit einer heißen Zuckerlösung im Verhältnis 2:1 (Wasser:Zucker) vollständig übergießen oder mit 300 bis 500 g Zucker bestreuen und trocken einmachen. Die Gläser im Wasserbad bei 90 Grad 25 bis 30 Minuten zuziehen lassen.

Hier noch ein Rezept für überbackene Stachelbeeren. Sehr lecker als Dessert oder zum Nachmittagskaffee.

Für 4 Personen:

600 g frische Stachelbeeren
6 EL Zucker
4 Eigelb
Abrieb von je 1/2 unbehandelten Zitrone und Orange
2 Eiweiß
2 EL Mehl

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Die Stachelbeeren putzen, waschen und in eine flache Auflaufform geben.
2 EL Zucker darüberstreuen.
Das Eigelb mit dem restlichen Zucker, dem Orangen- und Zitronenabrieb weißschaumig rühren.
Das Eiweiß zu Schnee schlagen.
Mit dem Mehl unter das Eigelb ziehen.
Die Masse auf die Stachelbeeren geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 30 bis 40 Minuten backen.
Heiß servieren. Schmeckt gut mit Vanillesoße.

Foto: © TwilightArtPictures – Fotolia.com

Heute schon gassi gewesen?

Hier trifft sich alles
Hier trifft sich alles

Hier gibt es Hundewiesen (oder Hundeauslaufbereiche).

Raum Bielefeld

Am Parkplatz Heimat-Tierpark Olderdissen
An der Promenade
An der Oetker-Eisbahn
Grünzug Am Brodhagen/Drögestraße
An der Stiftsmühle
Glückstädter Straße

Gütersloh

Hundewiese am Stadtpark
(oh, so viele?)

Wer kennt weitere Hundewiesen in Gütersloh, und auch in Paderborn und Herford? Die würden wir dann gern hier nachtragen.

Foto: Irene von Uslar, Fotodesign Bielefeld

Von der Kraft des Lebens

Bäume gehören zu den ältesten Symbolen der Menschheit – öffnen wir unsere Sinne für ihre verborgene Kraft!

Baumriese in der Senne
Baumriese in der Senne

Die Welt der Kelten war in drei Bereiche unterteilt: das Land, das Wasser und den Himmel. Sie glaubten, dass Bäume die Verbindung zwischen diesen Bereichen sind: die Wurzeln dringen tief in die Erde, die Äste reichen hinauf in den Himmel und durch den Stamm fließt das Wasser. So war der Baum eines der mächtigsten Kraftsymbole des Druidentums – gleichbedeutend mit dem Kosmos, mit dem ewigen Kreislauf von Geburt, Leben und Auferstehung und mit dem uralten Wissen, das alles miteinander verbunden ist.

Das Symbol vom Baum des Lebens findet sich in fast allen Religionen: bei den Germanen ist es die Weltenesche Yggdrasil; bei den Christen der Apfelbaum im Paradies. Es heißt, die Kraft der Bäume sei in den Sommermonaten am stärksten. So existieren viele Überlieferungen alter Baumrituale, die unsere Energie wieder zum fliessen bringen sollen und unsere Sinne empfänglich machen für die verborgenen Kräfte der Natur.

Nehmen Sie sich beim nächsten Spaziergang ein wenig Zeit, atmen Sie den würzigen Duft ein, beobachten Sie den Tanz des Sonnenlichts auf den Blättern, der immer neue Nuancen von Grün hervorzaubert. Stellen Sie sich vor, wie tief seine Wurzeln in die Erde hineinreichen und wie hoch hinauf seine Äste . Halten Sie dieses Bild in Gedanken fest , spüren Sie, wie die Kraft des Baumes in Sie hinüberfließt.

 

Erste Hilfe bei Insektenstichen

Foto: Annkathrein Otte
Foto: Annkathrein Otte

(Wirtschaftsanzeige) Sommerzeit – Insektenzeit.  Heilpraktikerin Andrea Lesjongard aus Bad Salzuflen hat wirksame Tipps, falls mal ein Insekt zustechen sollte:

Allgemein gilt
-gegebenenfalls Giftstachel entfernen
– desinfizieren
– gut kühlen
– kratzen vermeiden
– bei allergischen Reaktionen und Stichen in Hals und Rachen, v.a. bei Bienen-, Wespen- oder Hornissenstichen sofort zum Arzt!

Bewährte Hausmittel
– Betroffene Stelle mit einer frisch aufgeschnittenen Zwiebel einreiben.
(muss allerdings sofort erfolgen; nachdem sich die kleine Stichöffnung durch die Schwellung verschlossen hat, ist das Jucken unvermeidlich)
– Auftragung eines dicken Salzbreis (Kochsalz mit etwas Wasser befeuchten)
– Das Gleiche gilt für Zucker (auch Puderzucker)

Homöopathie
Apis (v.a. bei Bienen- oder Wespenstichen), zartrosa Ödem, stechende und brennende Schmerzen
Ledum (Insekten aller Art, auch Zecken), im Falle eines Misserfolgs, wenn der befallene Bereich eher kalt als warm erscheint
Caladium (v.a. Mücken, Flöhe), heftiges Jucken und Brennen
Cantharis bei Stichen mit Blasen, ausgeprägte Rötung, sehr heftig brennender Schmerz
Tarantula cubensis (v.a. Spinnen), bei einem harten Ödem das ins Violette geht mit häufiger Entwicklung in Richtung eines Abszesses
Hypericum bei äußerst starken Schmerzen, die ins Innere des Körperteils ausstrahlen

Dosierung
Für Reisen empfehle ich die Potenz C30. 3 Kügelchen im Mund zergehen lassen.
Bei Wiederauftreten der Beschwerden die Gabe wiederholen oder wenn möglich, 5 Kügelchen in einem kleinen Glas Wasser verrühren (keinen Metalllöffel verwenden) und jeweils einen Schluck einnehmen.
Wem dies alles zu viel ist: Geranium Robertianum als homöopathische Urtinktur: direkt auftragen; zusätzlich können zur Entgiftung 1 – 3 x täglich 3 Tropfen eingenommen
werden.

Prophylaxe
Um sich Insekten vom Leib zu halten, reiben Sie sich mit Zitronella-, Zitronen- oder Nelkenöl ein.
Homöopathisch: Staphysagria D6 (v.a. gegen Mücken), alle 8 – 12 Std.
Schweißsocken/-schuhe vor der Tür deponieren (Mücken lieben diesen Geruch)

Hier unser Artikel über Andrea Lesjongard

Andrea Lesjongard
Heilpraktikerin
Wenkenstraße 63
32105 Bad Salzuflen
Telefon: 05222-239 19 14
E-Mail: heilpraxis.lesjongard@yahoo.de

Termine nach Vereinbarung