Silvester 2012

P1060124 Silvester 2012

Die Kirchturmglocke
schlägt zwölfmal Bumm.
Das alte Jahr ist wieder mal um.
Die Menschen können sich in den Gassen
vor lauter Übermut gar nicht mehr fassen.
Sie singen und springen umher wie die Flöhe
und werfen die Mützen in die Höhe.
Der Schornsteinfegergeselle Schwerzlich
küßt Konditor Krause recht herzlich.
Der alte Gendarm brummt heute sogar
ein freundliches: Prosit zum neuen Jahr.

Joachim Ringelnatz

Mesken: Von der Skizze zur Prachttür

Eine wunderschöne Tür von der Tischlerei Mesken
Eine wunderschöne Tür von der Tischlerei Mesken

„Es ist manchmal einfach nur eine Eingebung. Eine rohe Skizze“, sagt Hermann Mesken von der Tischlerei Mesken in Gütersloh-Avenwedde. Tiefgestapelt, wenn man sieht, was aus der Skizze geworden ist …

Weitere Geschichten von der Tischlerei Mesken gibt es hier:

https://livinginowl.wordpress.com/?s=mesken

Gerhard Mesken Tischlerei GmbH
Friedrichsdorfer Straße 54
33335 Gütersloh-Avenwedde
Tel. 05241/9769-0 Fax 05241/9769-26
info@mesken-gt.de      www.mesken-gt.de

Der Mann, der Stolpersteine setzt

Gunther Demnig    Bild Demnig
Gunter Demnig                                                                         Bild Demnig

Gunter Demnig – so heisst es auf seiner Homepage – sei „ein Mann, der Zeichen setzen möchte!“. Der 1947 geborene Berliner lebt seit 16 Jahren in Köln und sollte eigentlich Pilot werden; ihn zog es jedoch zur Kunst und er studierte Kunst-Pädagogik und Design. Sein erstes Zeichen setzte er 1986 auf einer Garage: es war eine amerikanische Flagge, nichts Besonderes, doch G. Demnig zeichnete anstelle der Sterne Totenköpfe. Dies brachte ihm drei Stunden „Knast“ ein, doch sein Zeichen war gesetzt. Er hatte Aufmerksamkeit erregt…

Und weiter heisst es dort: ..Gunter Demnig wählte seinen Beruf aus folgendem Interesse: seiner Aussage nach wollte er schon immer Kunst machen. So entschloss er sich , Maler zu werden. Er machte Aktbilder und auch Aquarelle. Später entschloss er sich, durch seine Kunst Zeichen zu setzen“.

Am Eingang zum Bielefelder Museum Wäschefabrik  in der Viktoriastraße erinnern Demnigs Stolpersteine an das Schicksal der früheren Besitzer.

10% Jahresendrabatt in Stukenbrocks Westernstore

Ein schönes Stück im Niebel-Westernstore
Ein schönes Stück im Niebel-Westernstore

Bis Jahresende gibt es bei Niebel in Schloß Holte-Stukenbrock 10% Rabatt auf das Sortiment (ausgenommen sind bereits reduzierte Artikel). Unter www.wvniebel.de findet man ein riesiges Angebot. Nutzen Sie Ihre freien Tage für einen Besuch des nostalgischen Western Stores in Stukenbrock. Geöffnet täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Samstags von 9 bis 15 Uhr. Silvester von 9 bis 13 Uhr. Den Top-Rabatt gibt es auch bei Einkäufen im Store.

Lyra Viols in Dornberg

Das Gambenduo Musicke & Mirth
Das Gambenduo Musicke & Mirth

Am Sonntag, 20. Januar 2013, findet um 17 Uhr in der Peterskirche Dornberg innerhalb der Konzertreihe für Alte Musik ein Konzert unter dem Titel „Music for Two Lyra Viols“statt. „Lyra Viol“ ist ein akkordischer Stil des Gambenspiels und ein bestimmter Bautypus der Gambe, der in England Anfang des 17. Jahrhunderts entwickelt wurde.Um die Jahrhundertwende wurde der akkordische Stil des Gambenspiels sehr beliebt, wahrscheinlich aufgrund europäischer Einflüsse.

Die Komponisten ließen sich sowohl von Straßenmusik als auch von der Kunstmusik inspirieren. Sie arrangierten bekannte Lieder wie „Robin is to the greenwoode gone“. Viele der überlieferten Stücke haben einen verspielten Charakter, man hört Trompeten, Nachtigallen oder Dudelsäcke.

Das Konzert gestaltet das Ensemble Musicke&Mirt. („Musik und fröhlicher Schalk“) wurde 1997 von Jane Achtman und Irene Klein in Basel gegründet. Der Titel eines Stücks von Tobias Hume inspirierte das Ensemble, und die spannende Musik für zwei (und mehr …) Gamben zu erforschen, ist sein erklärtes Ziel. Musicke & Mirth spielt dabei immer auf originalgetreuen Instrumenten und nach originalen Quellen. Mit seiner auf diese Weise geschulten Wahrnehmung, zugleich mit Virtuosität und Zusammenspiel auf höchstem Niveau, erschafft das Ensemble erfrischende und packende Darbietungen der Alten Musik und entzückt das Publikum und internationale Juroren.
Bei mehreren Wettbewerben war das Gambenduo erfolgreich: 1997 gewann Musicke & Mirth den dritten Preis beim Dorian/EMA Recording Competition (USA), den zweiten Preis 1998 im Ensemblewettbewerb Premio Bonporti in Rovereto (Italien) und ebenso den zweiten Preis im Van Wassenaer Concours 2000 in Den Haag (Niederlande). Seit seiner Gründung konzertierte Musicke & Mirth mit seinen vielfältigen Programmen in ganz Europa und erhielt Einladungen zu internationalen Fernsehauftritten und größeren Projekten.

Besucher des Konzertes können einen Bus von moBiel nutzen: Linie 24 um 16.22 Uhr ab Jahnplatz, Rückfahrt: 18.19 Uhr und 18.49 Uhr. Karten: Abendkasse 10 Euro, erm. 8 Euro. Karten-Reservierungen unter 0521/ 8 95 04 21.

 

Kapriolen

Wetterkaprionlen. Erst warm, dann kälter
Wetterkapriolen. Erst warm, dann kälter

Der Böllerverkauf ist angelaufen. Das Wetter spielt ein wenig verrückt. In Ostwestfalen-Lippe ist es ein bißchen kälter geworden. Ein Hauch Reif überzieht die Gewässer. Der drittletzte Tag des Jahres 2012 schickt ein wenig Sonne in die Welt.

 

Umtauschgewimmel

Tage des Umtausches
Tage des Umtausches

Es war zu klein, zu groß, zu anders, zu häßlich. Das Weihnachtsgeschenk. Oder ein Gutschein. Oder Geld. An diesen Tagen wird es umgetauscht, eingelöst, ausgegeben und füllt die ostwestfälisch-lippischen Städte.

Das Finale

Das Weihnachtsfinale
Das Weihnachtsfinale

Wir wollen ja gar nicht fragen, wie es Ihnen geht. Vor allem dem Magen. Fernet mit seinen magischen Kräften lindert ja vieles. Heute, am zweiten Weihnachtsfeiertag, wartet ein fulminantes Geflügelessen mit klassischen Beilagen. Und danach – versprochen – beginnt die virtuelle Fastenzeit!

Von Weihnachtsbesuchen und Darth Vader

Heute wird besucht und geschlemmt
Heute wird besucht und geschlemmt

Der 1. Weihnachtsfeiertag. Papst Benedikt wird zur Erteilung von „Urbi et orbi“ in den Petersdom gerollt. Viele sind zu Besuchen und zum Weiterschlemmen unterwegs. Und im Outback Richtung Gütersloh findet jetzt der neue Auftritt des neunjährigen Darth Vader statt.

Darth Vader nahe Gütersloh
Darth Vader nahe Gütersloh

Die Weihnachtsgeschichte

Rosen im winterlichen Wald
Rosen im winterlichen Wald

Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, daß er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt. Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlecht Davids war, damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger.

Und als sie dort waren, kam die Zeit, daß sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge. Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.

Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens. Und als die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Laßt uns nun gehen nach Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat.

Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen. Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich über das, was ihnen die Hirten gesagt hatten.

Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.

Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

Lukasevangelium Kapitel 2, Vers 1-20

Stille Nacht, heilige Nacht



Living in OWL wünscht allen Lesern und Freunden dieses online-Magazins für Ostwestfalen-Lippe frohe Festtage.

Kraumes Stollen gibt den Löffel ab

Das letzte Stück von Kraumes Stollen
Das letzte Stück von Kraumes Stollen

Es ist jedes Jahr das Gleiche: Konditorinnungsmeister Jörg Kraumes Stollen (…mit dem Extralöffel Butter obendrüber) sollte doch eigentlich bis Heiligabend überleben. Stattdessen geschieht der finale Schnitt wieder vor dem 24. Dezember. Dafür hat jetzt die liebe Seele Ruhe.

Den Schnee denken Sie sich weg

Kein Schnee in Ostwestfalen-Lippe
Kein Schnee in Ostwestfalen-Lippe

Über nichts wird mehr gesprochen als über das Wetter. Ob beim Nahversorger an der Fleischtheke, ob beim Kasten Weihnachtsbier beim Getränkehändler oder beim Friseur: Wetter geht immer. Dabei ist es letztlich egal, ob es stürmt, regnet, schneit oder lecker warm ist.

Snake für den Gewinner

Bernd Brinkmann (re.) gratuliert dem glücklichen Gewinner
Bernd Brinkmann (re.) gratuliert dem glücklichen Gewinner

Jede Kundin und jeder Kunde im November kam in den WdkW-Lostopf und hatte die Chance, ein wunderschönes ‚snake‚ Regal zu gewinnen. Über ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk durfte sich Klaus aus H. freuen! Wir überreichten Klaus das trendige Snake-Regal, das im WdkW-Showroom schon für den Gewinner bereit lag.

Wir wünschen ihm viel Freude damit!

Für alle Kunden im Monat Dezember gibt es natürlich wieder eine Verlosungsaktion! Sie haben die Chance, zwei ‚brink‘ Sitzwürfel zu gewinnen, wenn Sie im Dezember im WdkW – Shop bestellen.

Also gleich in unserem Shop stöbern, Liebblingsmöbel bestellen – und mit etwas Glück zwei ‚brink‘ Sitzwürfel abstauben“.

Ihr „Welt der kleinen Wünsche“ – Team

21.-23. Dezember. Nichts wie hin in OWL!

21122012-living-in-owl

Dieser Service wird unterstützt von pinkmaria Jeans & Jackett

Kurz vor Weihnachten. Einige Events hat „Living in OWL“ ausgewählt. Diesmal: Bielefeld, Detmold, Warburg, Paderborn, Bünde, Herford, Steinhagen.

Schloß Corvey: Auf dem Weg zum Unesco Weltkulturerbe

Eine gigantische Anlage auf dem Weg zum Weltkulturerbe, Schloß Corvey
Eine gigantische Anlage auf dem Weg zum Weltkulturerbe, Schloß Corvey

Ganz tief drüben im äußersten Osten von Ostwestfalen-Lippe, einen Steinwurf von der Weser entfernt, liegt Schloß Corvey. Es ist eine gewaltige Anlage, deren Bau vor rund 1200 Jahren  begonnen wurde. 2014 wird sich entscheiden, ob das berühmte karolingische Westwerk genügend Zugkraft für das Weltkulturerbe hat. Berühmt ist auch ein Mensch, der auf dem kleinen Friedhof hinter der Abteikirche neben seiner Frau Ida 1875 begraben wurde:Hoffmann von Fallersleben. Er hat den Text der deutschen Nationalhymne geschrieben und war Zeit seines Lebens ein ebenso unruhiger wie politisch aufmüpfiger Geist, der als Bibliothekar auf Corvey eine der bedeutendsten Biblioteken Deutschlands aufbaute.

Das Grab von Ida und Hoffmann von Fallersleben
Das Grab von Ida und Hoffmann von Fallersleben

Die Sage geht, in Höxter werde an den Weihnachtstagen besonders oft dieses Weihnachtslied gesungen, dessen Text ebenfalls von Hoffmann von Fallersleben stammt:

Morgen kommt der Weihnachtsmann,
Kommt mit seinen Gaben. Trommel, Pfeife und Gewehr, Fahn und Säbel und noch mehr
Ja ein ganzes Kriegesherr,
Möcht’ ich gerne haben.

Schloss Corvey
Schloss Corvey

Noch fünf Mal schlafen….

Bärchens Traum vion Weihnachten
Bärchens Traum von Weihnachten

Nur noch fünf Mal schlafen, dann ist Heiligabend. Da feiern wir den Tag, an dem Jesus geboren wurde. Die drei Weisen brachten Jesus ihre Gaben: Gold, Weihrauch und Myrrhe. Oder haben sie ihm etwas ganz andres geschenkt? Das erfährst du heute in der Bärenbude von WDR5. Macht selbst hibbelige Kinder ein wenig ruhiger.

  • BÄRENTRAUM: „Wovon träumt der Weihnachtsengel?“
  • KLINGENDES BILDERBUCH: „Die besten Geschenke der Welt“
  • OHRENBÄR: „Mia denkt sich was aus – Mia und die Haustierbohne“ (von Stephanie Schneider, es liest Sandra Schwittau)
  • GEDICHT: „Der italienische Engel“ (von Jutta Richter, aus Originaltext)

Radio Gütersloh stellt vor: Welt der kleinen Wünsche

Made im Kreis Gütersloh“ so heißt eine Reihe bei Radio Gütersloh, in der Unternehmen der Region vorgestellt werden. Die Welt der kleinen Wünsche aus Gütersloh-Friedrichsdorf darf da natürlich nicht fehlen.

Bisherige Artikel aus der Welt der kleinen Wünsche bei Living in OWL:

Welt der kleinen Wünsche – exklusive Möbel made in OWL

Weihnachtliches in der Welt der kleinen Wünsche

Exclusive Wandboxen – System “esensa”. Jetzt bei Welt der kleinen Wünsche

Exklusive Möbel mit Landhaus – Flair jetzt in der Welt der kleinen Wünsche

Snake – das vielseitige Regal in der Welt der kleinen Wünsche

Ostwestfälische Schauspielpower im ZDF

Zwei Ostwestfalen im ZDF-Spielfilm
Zwei Ostwestfalen im ZDF-Spielfilm

Gestern Abend im ZDF: „Obendrüber, da schneit es“. Große Auftritte für zwei ostwestfälische Schauspieler: Diana Amft (geboren in Gütersloh) und Wotan Wilke Möhring (geboren in Detmold). Während der Tage um den 23. und 24. Dezember haben die Menschen eines Münchener Mietshauses unterschiedliche Probleme. Während Miriam Kirsch (Amft) ihrer Tochter Julchen beichten muss, dass sie das Weihnachtsfest ohne ihren Vater erleben wird, da sich die Eltern gerade getrennt haben, leidet der Pfarrer Gregor Thaler (Möhring) darunter, dass er nicht weiß, wie er seine Rede zur Weihnachtsmesse ausarbeiten soll. Derweil stürzt das Ehepaar Achim und Waltraud nach 35 Jahren Ehe in eine schwere Krise, da die Weihnachtsgans vergessen wurde. Außerdem versöhnt sich ein alter Witwer mit seinem Schicksal und schmückt das Grab seiner Frau, während ein junges Pärchen versucht, ihr Fest so alternativ wie möglich zu gestalten.

Obwohl eigentlich ein ernstes Thema und der Tod einer alten Oma mitten im Schauspiel  – nett anzuschauen und unterhaltsam.

Diese Hände drückten den A33-Weiterbau

Symbolträchtiger Buzzer-Druck für den Weiterbau der A33 in Halle/Westf.
Symbolträchtiger Buzzer-Druck für den Weiterbau der A33 in Halle/Westf.

Der Sven-Georg Adenauer war gestern da. Der Verkehrsminister Ramsauer. der Brandner, der Minister Groschek, der Staatskretär Kampeter, die Haller Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann. Sie alle hörten die Worte des Bundesverkehrsministers: „2019 soll die A33 komplett fertig sein“. Nun denn, halten wir das mal so fest….

Grosse Silvesterparty bei Niebel

Mit Niebels hinüberfeiern
Mit Niebels hinüberfeiern

„Einmal bezahlen, alles genießen“, heißt es am letzten Tag des Jahres in der Eventhalle Niebel, Schloß Holte-Stukenbrock. Sektempfang, Silvesterbuffet, Höhenfeuerwerk, Live Music mit der Band „Just for fun“, Mitternachtsbuffet und alle Getränke für einmalige € 69,-. Also Ticket frühzeitig reservieren, Tischplätze werden natürlich reserviert.  Der American Store Niebel & Team freut sich auf die Besucher und wünscht allen Kunden, Fans und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.   

Für 2013 gibt es schon Termine der Eventhalle Niebel 2013:
2. März: Big Balls, a Tribute to Bon Scott. Germany`s great AC/DC Tribute Show
8. – 10. März: 3. Country Music Trophy im American Store Niebel; Sonderverkauf
23. März: Stainless Steel, Böhse Onkelz Tribute Band
13. April:Major Healey. 70er & 80er Jahre Party, The Golden Age of Rock n`Roll
27. April: Eddie`s Revenge
Iron Maiden Tribute Show
4. Mai: Rene Carol Party

8. – 11. August:Truck Treff Kaunitz, das deutsche Trucker- & Country- Festival
u. a. mit Truck Stop (40 Jahre Tour), Tom Astor (50 Jahre Tour), Lady Dagmar (25 Jahre Tour), Zydeco Annie & Swamp Cats, uvm…
28. September:2. Oktoberfest mit Bayrischer Band
2. – 6. Oktober:Geflügelschau
2. November:Purple Rising. Deep Purple Tribute Show
30. November:Dire Strats „A Tribute to Dire Straits“
6. – 8. Dezember:Trucker – Country- Weihnacht
31. Dezember: Die große Silvesterparty.

Weitere Konzerte und Veranstaltungen in Planung.

 

Drei merkwürdige Gäste und ein guter Stern

sternschnuppe   Living in OWL

Die vornehmen Leute aus dem Osten hatten den Stall und die Krippe noch nicht lange verlassen, da trug sich eine seltsame Geschichte in Bethlehem zu, die in keinem Buch verzeichnet ist.

Als die Reitergruppe der Könige gerade am Horizont verschwand, näherten sich drei merkwürdige Gestalten dem Stall.

Die erste trug ein buntes Flickenkleid und kam langsam näher. Zwar war sie wie ein Spaßmacher geschminkt, wirkte aber hinter ihrer lustigen Maske eigentlich sehr, sehr traurig. Erst als sie das Kind sah, huschte ein leises Lächeln über ihr Gesicht. Vorsichtig trat sie an die Krippe heran und strich dem Kind zärtlich über das Gesicht: „Ich bin die Lebensfreude“ sagte sie. „Ich komme zu dir weil die Menschen nichts mehr zu lachen haben. Sie haben keine Freude mehr am Leben. Alles ist so bitterernst geworden.“ Dann zog sie ihr Flickengewand aus und deckte das Kind damit zu. „Es ist kalt in dieser Welt. Vielleicht kann dich der Mantel des Clowns wärmen und schützen.“

Darauf trat die zweite Gestalt vor. Wer genau hinsah, bemerkte ihren gehetzten Blick und spürte, wie sehr sie in Eile war. Als sie aber vor das Kind in der Krippe trat, schien es, als falle alle Hast und Hektik von ihr ab. „Ich bin die Zeit“ sagte sie und strich dem Kind zärtlich über das Gesicht. „Eigentlich gibt es mich kaum noch. Die Zeit, sagt man, vergeht wie im Flug. Darüber haben die Menschen aber ein großes Geheimnis vergessen. Die Zeit vergeht nicht. Zeit entsteht. Sie wächst überall dort, wo man sie teilt.“ Dann griff die Gestalt in ihren Mantel und legte ein Stundenglas in die Krippe. „Man hat wenig Zeit in dieser Welt. Diese Sanduhr schenke ich dir, weil es noch nicht zu spät ist. Sie soll dir ein Zeichen dafür sein, dass du immer so viel Zeit hast, wie du dir nimmst und anderen schenkst.“

Dann kam die dritte Gestalt an die Reihe. Sie hatte ein geschundenes Gesicht voller dicker Narben, so als ob sie immer und immer wieder geschlagen worden wäre. Als sie aber vor das Kind in der Krippe trat, war es als heilten die Wunden und Verletzungen, die ihr das Leben zugefügt haben musste. „Ich bin die Liebe“ sagte die Gestalt und strich dem Kind zärtlich über das Gesicht. „Es heißt, ich sei viel zu gut für diese Welt. Deshalb tritt man mich mit Füßen und macht mich fertig.“ Während die Liebe so sprach, musste sie weinen und drei dicke Tränen tropften auf das Kind. “Wer liebt, hat viel zu leiden in dieser Welt. Nimm meine Tränen. Sie sind das Wasser, das den Stein schleift. Sie sind wie der Regen, der den verkrusteten Boden wieder fruchtbar macht und selbst die Wüste zum Blühen bringt.“

Und die Tränen verwandelten sich in drei wunderschöne blühende rosa Rosen.
Da knieten die Lebensfreude, die Zeit und die Liebe vor dem Kind des Himmels. Drei merkwürdige Gäste, die dem Kind ihre Gaben gebracht hatten. Das Kind aber schaute die drei an, als ob es sie verstanden hätte.

Plötzlich drehte sich die Liebe um und sprach zu den Menschen. „Man wird dieses Kind zum Narren machen, man wird es um seine Lebenszeit bringen und es wird viel leiden müssen, weil es bedingungslos lieben wird. Aber weil es Ernst macht mit der Freude und weil es seine Zeit und seine Liebe verschwendet, wird die Welt nie mehr so wie früher sein. Wegen dieses Kindes steht die Welt unter einem neuen guten Stern, der alles andere in den Schatten stellt.“

Darauf standen die drei Gestalten auf und verließen den Ort. Die Menschen aber, die all das miterlebt hatten, dachten noch lange über diese rätselhaften Worte nach.
Auch unser Leben und unsere Zeit stehen seit der Geburt Jesu unter einem neuen guten Stern, der alles Dunkle hell macht und alle Verletzungen heilt. Das ist die große Freude, die allem Volk zuteil wird, auch mir und dir.

(Verfasser unbekannt
Foto: © @nt – Fotolia.com)