„Wann ist der Mann ein Mann“?

Mann/Frau. Die Rollen sind oft vertauscht, aber keineswegs deutlich

Es war Zufall oder der Titel, der uns das Buch „So wird der Mann ein Mann!“ des auch in der Region Ostwestfalen-Lippe nicht unbekannten Psychologen Robert T. Betz  (München/Lesbos) bei Thalia in Bielefeld am Oberntorwall aufschlagen und die oben grün angeleuchtete Stelle lesen ließ.

Robert BetzÜber 1.000.000 Männer aller Altersstufen und ebensoviele Frauen leben in der Region OWL. Sie alle erleben die Diskussion um die Rolle von Mann und Frau, den Ruf nach der „Frauenquote“ und  die Salbaderei in den Medien nebst einer „Emma“-Herausgeberin  Alice Schwarzer und bewußt „männlich“ auftretenden Kanzlerin. Sie alle geht das Thema dieses Buches an. Noch haben wir es nicht durchgelesen, finden aber jetzt schon sehr interessante Aussagen und diskutable Beiträge. Zu gegebener Zeit werden wir je eine Rezension aus männlicher und weiblicher Sicht hier veröffentlichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s